Pearl River Klavier

  • Ersteller des Themas Caterina
  • Erstellungsdatum

Caterina
Caterina
Dabei seit
27. Dez. 2007
Beiträge
78
Reaktionen
0
Hallo!

Ich bin letztens auf die Klaviermarke "Pearl River" gestoßen.
Da ich weder die Marke noch die Qualität kenne, frage ich euch einfach mal, wie die Klaviere so sind.

Sind die gut (auch preislich) oder eher nicht zu empfehlen?

MfG, Caterina
 
S
Sunny
Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Such mal nach:
Essex, Ritmüller, Karl Lang, Beliebige Hausmarke..........

Pearl River ist wohl die größte Klavierfabrik der Welt und Produziert für sehr viele Verscheidene Händler/ Hersteller unter diversen Namen.

Ich Persönlich kenne die Instrumente und halte sie für nicht Schlecht. Vorallem im Preis - Leistungsverhältniss.
Natürlich darfst Du für das Geld keine Europäische Qualität erwarten!

Als Alternative würde ich zu einem guten gebrauchten Europäischen Instrument raten.
 
Caterina
Caterina
Dabei seit
27. Dez. 2007
Beiträge
78
Reaktionen
0
Hallo Sunny!

Vielen Dank für die Infos.
Deinen Ausführungen nach müsste dann "Pearl River" aus Fernost stammen?!

Also, wenn die Klaviere ok sind, aber mit einem Europäischen nicht mithalten können, dann nehme ich jetzt einfach mal an, dass sie für einen Spieler interessant sein können, der eher wenig spielt und dann vielleicht auch mehr einfachere Stücke.
Habe ich recht?

MfG, Caterina
 
stephen
stephen
Dabei seit
4. Sep. 2006
Beiträge
745
Reaktionen
3
http://www.pearlriverpiano.com/eprp/ schreibt:
Today, with nearly 4,000 employees and 310,000 square meters of production space, PRPG has the capacity to manufacture over 100,000 pianos a year.
Ein paarmal kommt auch "in European tradition" vor (hat denen schon mal jemand erzählt, dass es in Europa auch ein paar hässliche Traditionen gibt?).

Ein schlecht gepflegtes (Gott bewahre!) Klavier europäischer Fabrikation kann durchaus weniger befriedigend sein als ein gut gewartetes (gestimmtes, intoniertes) fernöstliches, wenn ein paar Randbedingungen stimmen (richtige Holzauswahl für die Klimazone z.B. - das Problem kannst Du aber auch mit Yamaha haben). Du kannst auch voll in die K**** greifen, s.u.
[Irgendwo glaube ich auch mal gelesen zu haben, dass es eine Zusammenarbeit von Y mit PR gibt - klar, für Millionen chinesischer Klaviertalente kann Y selbst gar nicht bauen :) ]

Ein bisschen ist es mit Klavieren wie mit Fahrrädern: im Baumarkt gibt's billige (manchmal sogar gute), aber die Feineinstellung machen die dort nicht - wenn Du beim Fachhändler kaufst, kannst Du (meistens) (halbwegs) sicher sein, dass die Bremsen nicht bei der ersten Betätigung auseinanderfallen.

Du hast leider nicht geschrieben, worauf es Dir denn ankommt: "Wie die so sind" ist ziemlich unkonkret. Das ruft nach Gemeinplätzen (88 Tasten, meistens schwarz...) und hilft Dir nicht wirklich weiter. Was erwartest Du denn von einem Klavier allgemein?

Vielleicht ist dieser Beitrag aus dem Schnäppchenjägerforum ja auch interessant.

Wiederverkaufswert ade.
 
Caterina
Caterina
Dabei seit
27. Dez. 2007
Beiträge
78
Reaktionen
0
Hallo Stephen!

Also, erst mal vorneweg: Ich will kein Klavier kaufen. Aber dennoch interessiert es mich mal, weil ich diese Marke gar nicht kannte. Man will ja auch ein bisschen mitreden können im Laden. :D

Ok, wenn du fragst, was ich mir denn so vom dem Klavier verspreche, dann kann ich das gerne mal schreiben.
Natürlich interessiert mich der Klang ungemein. Das ist für mich das Wichtigste. Oder auch die Bespielbarkeit im Allgemeinen und die Verarbeitung.

MfG, Caterina
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.034
Reaktionen
794
Pearl River ist einer von vielen chinesischen Klavierherstellern, welche den Markt mit einfachen, billigen Klavieren, mit unterschiedlichen Namen überschwemmen.
Großartig über Qualität zu diskutieren lohnt sich bei solchen Fabrikaten meiner meinung nach nicht.
 
K
Klavierbaumeister
Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
190
Stimmt!
Baut neben unzähligen Hausmarken auch für Yamaha die B-Serie und für Steinway die Essex-Klaviere.
Es gibt bessere Hersteller - auch in China - genauso wie schlechtere.
Als Einsteigerklavier sind die Pearl River-Instrumente aber durchaus tauglich.
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.034
Reaktionen
794
Stimmt nicht ganz.
Die Zusammenarbeit Yamaha-PearlRiver wurde vor 3 Jahren aufgelöst.
Die Yamaha B-Serie wird in einer neuen Yamaha-eigenen Fabrik in Indonesien hergestellt.
Die Steinway-Hausmarke Karl-Lang und Essex sowie viele weitere Händler-Hausmarken werden bei PearlRiver gebaut.
 
Caterina
Caterina
Dabei seit
27. Dez. 2007
Beiträge
78
Reaktionen
0
Hallo an die Klavierbauerriege! ;)

Das heißt jetzt also, dass die Klaviere der Marke Pearl River für Einsteiger gut geeignet, für den fortgeschrittenen Spieler aber eher etwas fad sind?

Caterina
 
K
Klavierbauermeister
Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.034
Reaktionen
794
Ich würd Kawai und Yamaha, gebraucht oder neu, bevorzugen.
 

P
Patti123
Dabei seit
15. Juni 2007
Beiträge
233
Reaktionen
0
Ich find in beider Hinsicht Kawai besser als Yamaha...

Die Klaviere, hab ich das Gefühl klingen etwas weicher und nicht so blechern wie die von Yamaha, ist aber auch einfach nur ne Frage der Intonation...

Bei E-Pianos find ich sie auch besser, haben einen sehr "echten Klavierklang".
Aber ist halt Geschmackssache, von der Mechanik tuen sich beide nicht viel, nur das Kawai mehr Kunststoffteile benutzt wenn nicht sogar ausschließlich.
 
K
Klavierbaumeister
Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
190
Stimmt nicht ganz.
Die Zusammenarbeit Yamaha-PearlRiver wurde vor 3 Jahren aufgelöst.

Da darf ich dem Kollegen widersprechen:

May 21, 2007

For immediate release
Company Name: YAMAHA CORPORATION
President and Representative Director: Shuji Ito
Code Number: 7951 (First Section of Tokyo Stock Exchange)
Yamaha to Sell Its Interest in an Overseas Subsidiary
At its meeting on May 21, 2007, the Board of Directors of Yamaha Corporation (Head Office: 10-1 Nakazawa-cho, Naka-ku, Hamamatsu, Shizuoka, Japan; President: Shuji Ito; Hereinafter, Yamaha) decided to sell the shares the Yamaha Group owns in Guangzhou Yamaha-Pearl River Piano Inc. (Head Office: Guangzhou, Guangdong, China; President: Yasushi Yamashita; Hereinafter, Guangzhou Yamaha), which represent a 60% of the outstanding shares of Guangzhou Yamaha, to Guangzhou Pearl River Piano Group Ltd. (Head Office: Guangzhou, Guangdong, China; Chairman: Huang Wei Lin; Hereinafter, Pearl River Piano). Pearl River Piano, Yamaha Music & Electronics (China) Co., Ltd. (A wholly owned subsidiary of Yamaha; Head Office: Shanghai, China; Chairman: Masaaki Koshiba; Hereinafter, YMEC), and Yamaha have concluded a three-party share purchase agreement. The details of the agreement are explained below.
Please note that following the signing of the contract, the formal transfer of the shares in question is scheduled to become effective following the completion of applications to and procedures by the Chinese government authorities on the date the registration of the change in the name of the company from Guangzhou Yamaha to a subsidiary of Pearl River Piano is officially approved.

1. Reason for the Sale of Yamaha Group Interest
Guangzhou Yamaha was established in 1995 as a Japanese-Chinese joint venture 60% owned by Yamaha (Japan) and 40% owned by Pearl River Piano (China). In 1
September 2003, accompanying the establishment of YMEC, 45% of the shares held in Guangzhou Yamaha were transferred from Yamaha to YMEC in exchange for an investment in kind, and the ownership of Guangzhou Yamaha changed to its current percentage breakdown (45% ownership by YMEC, 15% by Yamaha, and 40% by Pearl River Piano). Since establishment, Guangzhou Yamaha has focused on the production of upright pianos for sale in the Chinese domestic market and in overseas markets, principally in Europe.
When Guangzhou Yamaha began operations as a joint venture, it was difficult for foreign companies to establish wholly owned subsidiaries in China, but subsequently the establishment of wholly owned foreign companies in China has become easier. As the domestic piano market in China has expanded, Yamaha has made investments to expand production based in China by establishing wholly owned subsidiaries, Xiaoshan Yamaha Musical Instruments Co., Ltd. (Head Office: Hangzhou, Zhejiang, China; Piano parts plant; Established, 1997), and Hangzhou Yamaha Musical Instruments Co., Ltd. (Head Office: Hangzhou, Zhejiang, China; Piano and guitar plant; Established, 2003). Along with the implementation of Yamaha’s relocation policy for its global piano manufacturing bases, the joint venture contract for Guangzhou Yamaha will be terminated before the end of the initial 20-year contract, and Yamaha and YMEC will transfer their full ownership to Pearl River Piano, their joint venture partner in Guangzhou Yamaha.

Note that the current production volume of Guangzhou Yamaha (5,280 pianos in 2006) is scheduled to be shifted to Yamaha’s Hangzhou plant, where production capacity has been expanded through the completion of a second production plant (completed in April 2007).

2. Outline of Company Whose Shares Are to Be Sold (As of December 31, 2006)
(1) Company name: Guangzhou Yamaha-Pearl River Piano Inc.
(2) Address: 5 Canglian 1 Road, East Zone, GETDD, Guangzhou, Guangdong, China
(3) President: Yasushi Yamashita
(4) Date of establishment: May 4, 1995
(5) Line of business: Manufacturing of pianos
(6) Closing of accounts: December 31
2
(7) Number of employees: 155
( 8 ) Paid-in capital: US$10 million (82,966 thousand RMB)
(9) Principal shareholders (Percentage ownership): Yamaha Corporation (15%), Yamaha China (45%), and Pearl River Piano (40%)
(10) Recent performance (Thousands of RMB)
Closing of accounts
December 31, 2006
Sales
89,259
Operating income
2,807
Net income
2,165
Total assets
110,905
Net assets
102,491

3. Purchaser of the Shares
(1) Company name: Guangzhou Pearl River Piano Group Ltd.
(2) Chairman: Huang Wei Lin
(3) Address: Yu Wei Xi Road, South Hua Di Da Dao, Fang Cun, Guangzhou, Guangdong, China
(4) Lines of business: Manufacturing and sales of pianos and other musical instruments
(5) Shareholder: Guangzhou City, National Enterprise

4. Details of the Sale of Shares
(1) Ownership portions to be sold: Yamaha Corporation (15%), YMEC (45%)
(2) Transfer prices: Yamaha portion: 10,424 thousand RMB (approximately ¥160 million); YMEC portion: 31,273 thousand RMB (approximately ¥480 million)

5. Schedule
May 21, 2007: Decision by the Board of Directors, concluding of the share purchase agreement
By September 30, 2007: Application for approval by government authorities in China
By September 30, 2007: Date for transfer of shares: (Date for completion of all procedures) 3

6. Impact on Yamaha Group Financial Statements
The impact on Yamaha’s consolidated financial statements for FY2009.3 and subsequent years is not expected to be material.

7. For Further Information, Please Contact:
Yamaha Corporation
Public Relations Division, Public & Investor Relations Group
17-11, Takanawa 2-chome, Minato-ku, Tokyo 108-8568, Japan
(Telephone: 81-3-5488-6601)
4
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.507
Reaktionen
2.573
was ist eigentlich mit diesen Essex Klavieren: kauft Steinway die bei Pearl River ein und klebt Essex drauf oder ist das eine eigene Konstruktion von Steinway? Und wenn die nur eingekauft sind: kann man die dann unter anderem Namen auch billiger bekommen?
 
 

Top Bottom