Pappkameraden im Treppenhaus


wahnfried
wahnfried
Dabei seit
11. Jan. 2009
Beiträge
91
Reaktionen
2
Hallo zusammen,

wieder ein Versuchsballon zum Thema "Flügel und enges Treppenhaus". Ein anderer Benutzer hatte in einem Thread beschrieben, wie er oder sie ein Pappmodell vom zukünftigen Klavier gebastelt hat, um das Tragen durchs Treppenhaus zu simulieren. Super Idee, darüber denke ich gerade auch nach.

Dazu würde mich interessieren, inwieweit Korpus-Maße für Flügel heute standardisiert sind? Kann ich z.B. einen neueren Flügel ausmessen und Maße wie Korpusdicke passen im großen und ganzen auch auf andere neuere Modelle? (Neuere Modelle = Standardkomponenten = gleiche Größe?)

Ein Pappmodell von einem Flügel ist wahrscheinlich nicht ganz trivial herzustellen. Kommt es eigentlich schonmal vor, daß ein Klavierbauer Resteverwertung macht und sowas wie ein Rahmen oder ein kaputter Korpus überbleibt, den man ihm für überschaubares Geld als Modell abkaufen könnte?

Herzlichen Dank für eure Hinweise!

Grüße,
Wahnfried
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.152
Reaktionen
9.344
Hallo Wahnfried, Du musst doch den Korpus nicht 1:1 nachbauen - es genügt die maximale Rechteckform (Quader) - wenn Du damit durchkommst, gehts mit dem gerundeten Flügel erst recht.
 
wahnfried
wahnfried
Dabei seit
11. Jan. 2009
Beiträge
91
Reaktionen
2
Naja, ich möchte ja ein positives Ergebnis haben :-)

Bei mir war ein Klavierspediteur, der anhand von Nachmessen mit Zollstock gesagt hat, dass es nicht gehen würde. Deswegen pokere ich darauf, daß bei einer realeren Betrachtung (Rundung, Unterschied Korpusmitte und Tastatur) vielleicht was positiveres rauskommt. Oder hat ein Klavierspediteur sowas so genau im Auge, dass ich das gar nicht erst selber probieren brauche?

Cheers,
Wahnfried
 
R
robimarco
Dabei seit
24. Jan. 2008
Beiträge
159
Reaktionen
0
Ein anderer Benutzer hatte in einem Thread beschrieben, wie er oder sie ein Pappmodell vom zukünftigen Klavier gebastelt hat, um das Tragen durchs Treppenhaus zu simulieren.

ja, das war ich. Hat sich gerade prima ergeben weil ich bei einer Möbellieferung viele große schmale Kartons erhalten habe. Aus denen hab ich dann "mein Klavier" zusammengeklebt. Meine Frau fand die Idee überigens auch sehr originell und wir haben viel gelacht wie wir unser Pappklavier in den ersten Stock transportiert haben ......

lg
Robimarco
 
pegasus111
pegasus111
Dabei seit
29. Jan. 2009
Beiträge
314
Reaktionen
0
... im Geiste halt dann ein paar 100 kg dazudenken...
Zur Vermeidung von Überkopf-Lösungen ;)

mfg
Gerhard
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo Wahnfried,

Man muss auch noch die Männer vorne und hinten dazurechnen, die das Ding tragen. Am besten wärs, es schaut sich die Klavier-Spedition an, ob das Teil tatsächlich durch das Treppenhaus zu schleppen geht.

LG
Klaviermacher
 
Mindenblues
Mindenblues
Dabei seit
25. Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
106
Wahnfried, es geht ja um einen Flügeltransport?

Also, Flügel werden ja normalerweise seitlich hochgekippt transportiert, mit der Längsseite (die Seite, wo die Scharniere der Klappe sind) unten auf einem Transportbrett. Also ist das Grundmaß, die Grundfläche, die Dicke des Flügels (bei meinem ca. 40cm) x Länge des Flügels, z.B. 180cm oder so, je nach Flügeltyp (die Beine und Pedalkonstruktion sind ja abgeschraubt). Die erforderliche Höhe ergibt sich sich aus der Flügelbreite, also max. 150cm + Transportbrett + etwas Spielraum zum Anheben.

Daher, meiner Meinung nach reicht es sich eine Schablone zu machen von den Maßen des Transportbretts, denn die Höhe ist wahrscheinlich nicht das Problem (in welchem Treppenhaus muß man sich ducken, weil es niedriger ist als 160cm oder so?). Dieses Brett kann man sich ja zimmern, so dass es nicht größer ist als unbedingt nötig.

Im allerschlimmsten Fall, wenn das Treppenhaus zwar normalhoch, aber sehr eng ist (das vermute ich in deinem Fall), könnte man sich überlegen (ich lasse mal meiner Fantasie freien Lauf), eine Hilfskonstruktion zu bauen, wo der Flügel nicht auf die Längsseite gekippt ist, sondern auf die Frontseite, und zwar so, dass durch die Hilfskonstruktion der Flügel nicht wegkippen kann. Dann müßte das Brett nicht mehr so lang sein wie der Flügel ist, sondern nur noch, wie breit der Flügel ist, und die erforderliche Höhe ergäbe sich aus der Länge des Flügels. Wäre aber schon eine gewagte Transportkonstruktion - aber wenn es vielleicht hilft?

Man muss auch noch die Männer vorne und hinten dazurechnen, die das Ding tragen. Am besten wärs, es schaut sich die Klavier-Spedition an, ob das Teil tatsächlich durch das Treppenhaus zu schleppen geht.

Weiß nicht - Transporteure wollen am liebsten einen Aufzug haben, und stöhnen schon beim normalen Treppenhaus. Die sagen garantiert erstmal nein, wenn es brenzlig wird. Irgendwie muß es gehen, dass nicht vorn und hinten angefaßt wird, sondern vielleicht auch mal seitlich, oder das Transportbrett auf anderen Brettern hochschieben, oder, oder, oder. Eben improvisieren bei dem Härtefall. Ich fürchte, Transporteure sagen erstmal nein, und dann geht es eben doch. Man muß es den Jungs nur beweisen können bzw. Alternativlösungen anbieten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Quertreiber
Quertreiber
Dabei seit
20. Mai 2008
Beiträge
54
Reaktionen
0
Daher, meiner Meinung nach reicht es sich eine Schablone zu machen von den Maßen des Transportbretts, denn die Höhe ist wahrscheinlich nicht das Problem... Dieses Brett kann man sich ja zimmern, so dass es nicht größer ist als unbedingt nötig.

Ich kann Mindenblues voll zustimmen. So hab ich es auch beim Klavier gemacht - die Maße der Bodenplatte genommen und "Ein Brett gezimmert".
Jedoch hab ich dafür eine Gipskartonplatte genommen. Kostet im Baumarkt 3 € (60 x 260 cm) und lässt sich leicht mit einem Teppichmesser zuschneiden.
Beim Flügel würde ich allerdings als Korpushöhe (bzw. Transportbrett) eher mit 50 cm rechnen, da dieser gut in Decken eingepackt werden sollte.

Gruß
Tom
 

Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.457
Reaktionen
2.537
Da kommt mir doch glatt eine gute Idee für eine Marktlücke: aufblasbare Klaviere und Flügel für Speditionen und Privatkunden :D
 
F
flynox
Guest
Hallo Wahnfried,

ich denke, selbst wenn dein Selbstversuch zu dem Ergebnis kommt, dass es funktionieren koennte, muss du eine Transportfirma finden, die das genauso sieht.

Ich hab vor ca. 4 Wochen meinen Fluegel geliefert bekommen. Gluecklicherweise konnte er mit einem Kran ueber die Dachterasse ins Haus gehievt werden. Die zwei Traeger mussten den Fluegel 'nur' noch ueber die Schwelle von der Terrasse ins Zimmer heben. Ich bin immer noch total verbluefft, wie zwei Mann 350+ Kilo so einfach anheben koennen.

Jetzt stell ich mir vor, dass der Fluegel durch ein enges Treppenhaus getragen werden muss. Dazu braeuchte man mindestens 3 eventl. 4 Leute. Und diese Leute brauchen ja auch etwas Platz. Wuerde einer der Traeger wegrutschen ... zerquetsch ... Ich moechte da nicht daneben stehen.

Lass doch nochmals einen andere Transportfirma die Lage vor Ort begutachten.

Viele Gruesse
Wolfgang
 
pegasus111
pegasus111
Dabei seit
29. Jan. 2009
Beiträge
314
Reaktionen
0
Und diese Leute brauchen ja auch etwas Platz. Wuerde einer der Traeger wegrutschen ... zerquetsch ... Ich moechte da nicht daneben stehen.

Besitzer sollten da drüber stehen!
= OBERhalb der schwitzenden und fluchenden Träger.

Wenn man zu langsam war und sich UNTERhalb der gesamten Truppe im Stiegenhaus befindet, ist die Äußerung von mehr oder weniger hilfreichen Tipps für die handelnden Personen vorzugsweise in pp abzugeben.:D

Jedenfalls viel Glück all jenen, die das gerade vor sich haben!!

Bei uns ging's zum Glück über Garten und Terrasse...

Schöne Grüße aus Tirol

Gerhard
 
wahnfried
wahnfried
Dabei seit
11. Jan. 2009
Beiträge
91
Reaktionen
2
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Gedankengänge!

Mindenblues, das Problem ist tatsächlich die Höhe. Das ist eine übliche Reihenhaustreppe. (Ich gerade mal nach Reihenhaus und Treppe gegoogelt, das hier ist praktisch dasselbe: http://www.dresdnerimmobilienmarkt....6099466_1232362092_widthX400_heightXegal_.jpg). Man bleibt unter Umständen irgendwo an der dritten und vierten Treppenstufe und der Decke hängen, deswegen ist die Rundung mir auch wichtig.

Die Idee mit dem Gipskarton ist schon mal gut.

Und es muß natürlich ein "Buy in" von einem Spediteur geben. Es war ja auch schon einer einmal da (der nein gesagt hat). Ich wollte mir aber gerne eine unabhängige Meinung bilden und auch die Option berücksichtigen, in den Keller zu gehen.

Die Pianoschablone ist bestellt :-)

Danke an alle,
Wahnfried
 
Berbisdorfer
Berbisdorfer
Dabei seit
4. Sep. 2008
Beiträge
181
Reaktionen
0
Wenn ich die Treppe so sehe kommen mir Zweifel, vorallen ob das die Treppe abhält.

Kommst du aus Dresden ?
Mein Favorit wäre das Fenster, wenns groß genug ist, oder Balkon.
 
Petz
Petz
Dabei seit
26. Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Wenn ich die Treppe so sehe kommen mir Zweifel, vorallen ob das die Treppe abhält.
Wenn die Treppenstufen auch außen mit der Wand verschraubt sind sehe ich bei der Dimensionierung kein Problem; wenn sie jedoch nur am "zentralen Stangenhaufen" hängt hält sie meiner Meinung nach der Belastung nicht stand.
Wegen der Höhe hätt ich weniger Bedenken denn die Spediteure können sich die Tragegurte so einstellen, daß der Flügel nur knapp über den Stufen "schwebt" und daher auch nicht höher als ein, auf den Stufen stehender Durchschnittsmensch ist.
 
wahnfried
wahnfried
Dabei seit
11. Jan. 2009
Beiträge
91
Reaktionen
2
 

Top Bottom