Olga Scheps - gereifter Shootingstar

Dieses Thema im Forum "Werke, Komponisten, Musiker" wurde erstellt von Pianojayjay, 25. Okt. 2017.

  1. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.082
    Auf Frau Scheps bin ich gestoßen, weil ich eine CD mit Werken von Chopin gesucht hatte und der Preis günstig war. Ihre Art Chopin zu interpretieren sagt mir auch sehr zu.

    Vom hier gern kritisierten Aussehen der Pianistin habe ich nichts mitbekommen, das zeigt mein CD-Spieler nicht an.
     
    Klafina und Peter gefällt das.
  2. Joh
    Offline

    Joh

    Beiträge:
    656
    Im Prinzip ist es so, wie mit vielen momentan gehypeten Star-Pianisten: einiges gefällt mir sehr gut, einiges weniger. Das jetzt für meinen Geschmack zu begründen und konkretisieren, tut glaube ich jetzt nichts zur Sache.

    Und dass sie halt tierisch gut aussieht, kann man nicht ändern - ist halt so. Es sei ihr gegönnt. Was ist so schlimm daran, dass das die Karriere einer Person unterstützt? Schlimm wäre, wenn sie NUR deshalb zum Star geworden wäre...

    LG, Joh
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Nov. 2017
  3. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    907
    Olga Scheps ist eine wirklich hervorragende Pianistin. Ich finde, sie sieht ganz normal aus, kleidet sich direkt züchtig. Sie spielt Chopin voller Ausdruckskraft und Emotionalität. Man könnte es sogar Leidenschaft nennen. Ihr ganzer Körper lebt diese Musik mit voller Hingabe. Das beeindruckt - so einfach ist das. Das wirkliche Genie ist Chopin. Der Pianist ist nur Sklave, wenn er fremde Werke spielt.


    View: https://www.youtube.com/watch?v=ecC7fjnFiuk
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Nov. 2017
  4. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    6.069
    Ob das unbedingt sein muß...
     
    gastspiel gefällt das.
  5. gastspiel
    Offline

    gastspiel

    Beiträge:
    876
    Wo ist vor allem Unterschied zu Lang Lang? Die Faxen sind ja noch viel schlimmer. Soll jeder mitbekommen, dass das jetzt dramatisch sein soll. Finde eigentlich nichts schlimmeres als diese Zuckungen und Verrenkungen von Pianisten, vielleict sollte mal jemand im Publikum auf Sally machen und laut ...Ja, ja, ja , jaaaaaaaaaaa
     
  6. LeVolVik
    Offline

    LeVolVik

    Beiträge:
    281
    @ehenkes
    Gerade die Balladen-Interpretation finde ich wirklich schlecht. Ich habe mir die Ballade (während ich sie selbst gespielt habe) von sehr vielen angehört, ihre ist eine der schlechtesten m.E.
    Nun kann ich es leider nicht besser, weil mir die technischen Fähigkeiten abgehen, aber meine Idealversion dieses Stückes im Kopf ist von ihrer meilenweit entfernt.
     
  7. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.390
    Und was genau ist dort schlecht? Und warum ist es schlecht? Wenn du das nicht präzise begründen kannst, dann solltest du das hier
    dahingegend ergänzen, dass dir neben den technischen Fähigkeiten evt. auch die musikalischen Fähigkeiten für dieses Stück abgehen. Es ist eine weit verbreitete Krankheit, seine eigenen Defizite nur im Technischen zu sehen. Es gibt fast immer eine deutliche Koinzidenz zwischen technischen und musikalischen Fähigkeiten - zumindest, wenn es um das eigene (Haupt-) Instrument geht.

    Pauschalurteile wie diese:
    sagen kaum etwas über die Beurteilte aus. Dafür aber ziemlich viel über die Urteilenden...
     
    Shigeru, ehenkes und Joh gefällt das.
  8. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.390
    Es ist ziemlich dumm, einen Pianisten nach solchen Äußerlichkeiten zu beurteilen. Es ist in gewisser Weise eine Typfrage und auch eine Frage der jahrelangen Gewohnheit. Manchen hilft es eben dabei, sich in die Affekte eines Stückes hineinzuversetzen. Kein ernstzunehmender Musiker macht das für's Publikum. Ich kenne genügend, denen das sogar ein wenig peinlich ist, die es aber nicht ohne weiteres abstellen können.

    Wenn dich sowas stört, dann sieh halt nicht hin. Oder gehe leibhaftig ins Konzert - da stört es kaum, weil man viel zu weit weg sitzt und den Pianisten normalerweiser nur im Profil sieht. Es ist wohl in erster Linie ein Problem von Leuten, die Konzerte ausschließlich aus der Bildschirmperspektive kennen.
     
    devasya, HappyKlene, Gernot und 6 anderen gefällt das.
  9. LeVolVik
    Offline

    LeVolVik

    Beiträge:
    281
    @mick
    Das ich das jetzt hier nicht in einer Dissertation dargelegt habe, heißt nicht, dass ich es nicht begründen kann. Die (noch fehlende) Begründung wäre im Übrigen auch nur notwendig, wenn ich dich davon überzeugen wollte. Vielleicht will ich das gar nicht? Vielleicht will ich einfach nur genauso (mehr oder weniger unbegründet) meine Meinung äußern wie Piano Jay, Joh oder jeder andere, der hier nicht in 20 Seiten wie und warum erläutert hat.
    Ich denke aber, dass ich hier tatsächlich nochmal nachliefere. Dann wird meine Meinung vielleicht mehr respektiert (du solltest sie aber auch ohne ausführliche Begründung schon respektieren und nicht mir mangelnde Musikalität vorwerfen - im Gegenteil: Vielleicht solltest du mal drüber nachdenken, ob der oder die ein oder andere nicht eher fehlende Musikalität im Spiel durch Körperbewegungen ausgleichen will).

    Ich war Dienstagabend in einem Konzert und habe es sehr genossen, dass der Pianist da keine Aufnahmeprüfung zur Schauspielschule abgelegt hat! (Vorsicht: despektierliche Äußerung:musik:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Nov. 2017
  10. gastspiel
    Offline

    gastspiel

    Beiträge:
    876
    finde ich jetzt lachhaft von jemanden, der anscheinend an eine Olga Scheps andere Maßstäbe anlegt, als an Lang Lang.Wieso hat ihr keiner der so tollen Lehrer das abgewöhnt? Schlagersänger versetzen sich auch durch ihre 4 Standardzeichen in die Affekte ihrer Musik. ;)
     
  11. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.390
    Klar. Alle, die sich am Klavier mehr als notwendig bewegen, Grimassen schneiden, mitsingen oder was auch immer, sind keine ernsthaften Musiker, sondern Schauspieler.

    Brendel, Trifonov, Gould, Pollini, Zimerman - alles Idioten für dich?

    Ich lege überhaupt keine anderen Maßstäbe an. Was mir bei Lang Lang mitunter nicht gefällt, ist die Tatsache, dass er sich selbst so wichtig nimmt, dass das Werk darüber in den Hintergrund gerät. Wie er dabei aussieht, ist mir völlig egal.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Nov. 2017
    HappyKlene und Shigeru gefällt das.
  12. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.390
    Sorry, aber eine solche Aussage
    ist - solange sie unbegründet daherkommt - nichts weiter als eine Beleidigung.
     
    ehenkes und Joh gefällt das.
  13. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.390
    Und bevor hier irgendwelche Vermutungen angestellt werden: Ich kenne Olga Scheps nicht persönlich und habe sie auch noch nie spielen gehört. Ich habe nur grundsätzlich was gegen Pauschalurteile. Ganz besonders dann, wenn sie allein auf Äußerlichkeiten beruhen.
     
    HappyKlene und ehenkes gefällt das.
  14. LeVolVik
    Offline

    LeVolVik

    Beiträge:
    281
    *Schauspieler;-)
    Natürlich nicht. Ich habe ja auch nicht gesagt, dass jeder ein Schauspieler ist, der sich viel bewegt, aber ich finde es im Konzert angenehmer, wenn der Künstler sich nicht so bewegt wie ein Schauspieler bei der Aufnahmeprüfung. Dabei sage ich ja nicht, dass die Personen Schauspieler sind. Hätte es nicht so radikal formulieren sollen:blöd:

    ich hätte schreiben sollen "eine der schlechtesten, die ich von Profipianisten gehört habe". Das wird Frau Scheps sicher außerordentlich egal sein. Es ist natürlich immer noch besser als meine Interpretation und alles, was Amateure so hinlegen. Deshalb darf ich (leider (sollte verboten werden!!11!!;-))) immer noch kritisieren. Wenn nicht, dürfte man ja nie Profis kritisieren (die armen Fußballer!).

    Ausführlichere Begründung, wieso ich sie nicht gut fand folgt, wie gesagt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Nov. 2017
  15. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.390
    Ich meinte nicht dich mit dem Idioten-Vergleich.

    Natürlich darf man die kritisieren, man darf auch Künstler kritisieren. Aber nicht, indem man diese als Person abwertet - was eine Äußerung wie "schlechter als alle anderen" zweifellos tut -, sondern indem man den Gegenstand der Kritik sachlich bewertet. Gerade von dir - der Speerspitze der political correctness in diesem Forum - wundert mich eine solche Äußerung sehr.
     
  16. LeVolVik
    Offline

    LeVolVik

    Beiträge:
    281
    ich weiß. Das würde ich dir niemals unterstellen:-)
    Das hat mich sehr zum Schmunzeln gebracht. Eigentlich ist das natürlich @Nora s Aufgabe
     
  17. LeVolVik
    Offline

    LeVolVik

    Beiträge:
    281
    Polemik ist das Salz in der Suppe der Diskussion. Das war einfach mein zugegeben unsachlicher Einwurf, mein erster Eindruck ihrer Interpretation der Ballade. Ich habe ja auch nur dieses Stück kritisiert - und eine ausführliche Begründung kommt, versprochen.:bye:;-)
     
    ehenkes gefällt das.
  18. LeVolVik
    Offline

    LeVolVik

    Beiträge:
    281
    War nie meine Intention, meine Originalaussage war
    hat sich nur auf diese eine Interpretation dieses einen Werkes bezogen.
     
  19. mick
    Offline

    mick

    Beiträge:
    7.390
    Da kannst du dich winden, wie du willst. So eine destruktive Pauschalabwertung zielt immer auf die Person und nicht auf die Sache. Aber ich freue mich auf deine Begründung.
     
    ehenkes gefällt das.
  20. sail67
    Offline

    sail67

    Beiträge:
    339
    @Pianojayjay du sprachst ihre Satie Interpretation an. Für mich ist ihre CD-Einspielung von Satie gut, aber nicht herausrragend. Das ist eine reine Geschmacksfrage. Was garnicht geht ist die Tonqualität der CD. Gruselig. Ihrem Können absolut nicht gerecht.