Nobelpreisträger in Werbefilm von Casio

pille

pille

Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
War jetzt schon lange nicht mehr hier. Aber eben ist mir was aufgefallen, was ich unbedingt loswerden muss:
Da gibt es diesen Casio-Werbefilm über das Grand-Hybrid Piano, in dem damit ein Live Konzert gespielt wird (ich weiß nicht wo, aber irgendwo in Deutschland). Am Ende werden die Zuschauer gefragt, was sie davon gehalten haben. Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich erkennen musste, dass einer dieser Zuschauer der Nobelpreisträger für Physikalische Chemie von 2007, Gerhard Ertl ist.
Gut, mag jetzt vielleicht für die meisten nicht so interessant sein, aber mich hats irgendwie schon umgehauen.

Cheers,

Wolf
 
beo

beo

Dabei seit
14. Sep. 2017
Beiträge
1.857
Reaktionen
2.035
Wie hoch wohl die Gage war? Ist ja kein jetzt Gesicht, das jeder erkennt.
 
pille

pille

Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Sorry, aber ich glaube kaum, dass Gerhard Ertl sowas gegen Gage macht. Ich fürchte, dass das wirklich echt ist.
 
beo

beo

Dabei seit
14. Sep. 2017
Beiträge
1.857
Reaktionen
2.035
Wenn man Menschen filmt, dann muss man ihnen sagen wozu der Film ist, und in welchem Kontext der Film gezeigt werden soll. Demnach ist es sehr unwahrscheinlich, dass jemand ohne Gage in einem Werbefilm mitwirkt, höchstens aus einem gesteigerten Bedürfnis heraus, dass eigene Gesicht in den Medien zu sehen. Und dieses Bedürfnis will ich Gerhard Ertl wirklich nicht unterstellen.
 
pille

pille

Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Nee, das glaub ich auch nicht
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
He, @pille, schön mal wieder von Dir zu lesen! Alles roger?
 
pille

pille

Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Hi Fishi, schön, dass Du immer noch hier bist, Du treue Seele. Ich schreib Dir gleich mal ne Nachricht.

Noch ganz kurz zum Thema, ich will das garnicht weiter auswalzen, so wichtig isses ja nun auch nicht:
Was mich wundert ist, dass es im ganzen Video oder auch sonst nirgends irgend einen Hinweis auf Gerhard Ertl gibt, der Name wird nirgendwo erwähnt. Es sieht so aus, als hätten die beim Interview garnicht gemerkt, wen sie da vor sich hatten (was nun auch nicht so verwunderlich ist). Hätte man die positive Meinung eines Nobelpreisträgers nicht besser für sich ausschlachten können? Das war es was mich so erstaunt hat.
Gut, es kann natürlich auch sein, dass er es garnicht ist, sondern ein zufälliger Doppelgänger, aber ich denke........Nein!

Aber mal ne ganz andere Frage: Hat hier im Forum irgend einer diese Digitalteil mal ausprobiert? Und ist das was dran, dass das Ding so gelobt wird?
 
 

Top Bottom