Nils Frahm - Eine angenehme Abwechslung?

  • Ersteller des Themas Kristallklang
  • Erstellungsdatum
K

Kristallklang

Dabei seit
4. Juni 2013
Beiträge
24
Reaktionen
1
Hier im Clavio-Forum werden meist klassische Werke und deren korrekte Interpretation ins Auge gefasst, aber hier mal etwas anderes:

Ich bin vor einiger Zeit über den Pianisten und Komponisten Nils Frahm gestolpert und war sofort begeistert.
Seine experimentellen, aber dennoch gefühlvollen Stücke, die er bei jeder Vorführung in einem ganz anderen Gewand präsentiert, haben mich sofort überzeugt.
Außerdem stellt die gekonnte Fusion aus Klavier und Synthesizer eine schöne Abwechslung für das Ohr dar. :)

Obwohl er Unterricht von einem Schüler des letzten Tchaikovsky-Schülers erhielt, geht es Nils Frahm viel mehr um die Erzeugung einer Atmosphäre als um die korrekte Wiedergabe irgendeines Stückes.

Deswegen frage ich euch, gefällt euch diese Abwechslung? Bzw. wie ist generell eure Meinung dazu?

Hier mal ein Beispiel:
Nils Frahm | Une Soirée de Poche - YouTube

Bin gespannt auf eure Meinungen!
LG Kristallklang
 
pille

pille

Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Naja, ich weiß ja ned. Mir gefällts nicht! Ziemlich eintönig, einfallslos und flach, finde ich.

Cheers,

Wolf
 
YamahaFan

YamahaFan

Dabei seit
2. Dez. 2011
Beiträge
99
Reaktionen
5
Dazu sag ich nur WTF!!! :roll:
 
I

Inaki

Dabei seit
23. Okt. 2012
Beiträge
89
Reaktionen
44
Ohjeeeeee. Nils Frahm.... Diese Diskussion hatte ich jetzt schon mehrfach mit meiner Freundin.

Für mich ist das unerträgliches, uninspiriertes, langweiliges Geklimper. Wenn ich das länger als 30 Sekunden hören muss, dann wird mir ganz anders. Das ist m.E. an Fantasielosigkeit kaum zu überbieten. Handwerklich schlecht. Einfach nur drauflosgespielt.

Da finde ich ja Tiersen, Yiruma & Co. noch vergleichsweise besser. Die haben sich immerhin die Mühe gemacht, sich nette Melodien auszudenken und ihren Stückchen ein wenig Struktur zu geben..... aber na ja. Meine Freundin z.B. sieht das anders. Soll vorkommen hehe...


Da fällt mir übrigens noch ein, dass Herr Frahm letztes Jahr in Hamburg beim Elb-Jazz-Festival aufgetreten ist. In einer größeren Bar. Am Anfang war die noch rappelvoll.

Als er endlich mit seinem endlosen, langweiligen ersten Stück fertig war, hat ungefähr ein Drittel der Leute die Gelegenheit genutzt, den Laden zu verlassen... es war wirklich unerträglich. Ich bin zuliebe meiner Freundin geblieben, aber es wurde nicht wirklich besser....

Natürlich blieb es nicht aus, dass irgendwelche emotional leicht bewegbaren Damen fruchtbar heulen mussten: Weil er ja so schön da sitzt, der Nils. Und mit seinen Tönen so schööööön seine Gefühle ausdrückt.


Na ja. Wenn das der Maßstab ist.... wem's gefällt....
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.778

Sei mir bitte nicht böse, aber ich finde es gar scheußlich. Meine Ohren, sie bluten!


geht es Nils Frahm viel mehr um die Erzeugung einer Atmosphäre als um die korrekte Wiedergabe irgendeines Stückes.

Gut, dass Du es dazu gesagt hast! Es traf mich also nicht unvorbereitet.
 
K

Kristallklang

Dabei seit
4. Juni 2013
Beiträge
24
Reaktionen
1
Hehe, hätte fast gar nicht gedacht, dass ihr den so gar nicht mögt! ;)
Aber um das rauszufinden wollte ich das mal ansprechen ;)

Ich kann eure Kritik allerdings auch vollkommen verstehen.

Was ich in meiner Beschreibung noch vergessen habe ist "minimalistisch".
Und das ist ja bekanntlich Geschmackssache (vgl. Techno).
Wenn ich das nicht falsch gelesen habe, hat er auch mal elektronische Musik produziert oder so, vielleicht daher ein Zusammenhang?!

Auf weitere Meinungen bin ich gespannt! ;)
 
K

Kristallklang

Dabei seit
4. Juni 2013
Beiträge
24
Reaktionen
1
Was mir noch einfällt ist, dass hier die Harmonien deutlich versteckter sind und sich auch über einen längeren Zeitraum hinziehen ... Um solche Musik zu verstehen und die Struktur zu erkennen, muss man also auch mit der richtigen Erwartungshaltung herangehen ... dann bleibt es aber immer noch Geschmackssache ...
 
pille

pille

Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
.......dass hier die Harmonien deutlich versteckter sind und sich auch über einen längeren Zeitraum hinziehen ...

soso, versteckt sind die Biester, na warum hast Du das denn nicht gleich gesagt. Die ganze Komplexität ist also nur bescheiden zurückgehalten worden. Und jetzt wo Du es sagst, das mit den längeren Zeiträumen, klar, da muss man sich nicht immer so erschrecken wenn dann der Harmoniewechsel kommt. Da kann man dann voll eintauchen in so einen minutenlang dahingezogenen Akkord, begleitet von minimalistischer Tonrepetition. Richtige Trance, echt supi!! ;)
Werd mir's gleich nochmal anhören!
 
K

Kristallklang

Dabei seit
4. Juni 2013
Beiträge
24
Reaktionen
1
Hm, pille, ich werde das Gefühl nicht los, dass da ein gewisser ironischer Tonfall mit dabei ist ... :P
Aber du hast Recht mit dem was du sagst!
Nur finde ich das (als Abwechslung) wirklich "supi". ;)
 
T

tomawaknawak

Dabei seit
11. Dez. 2013
Beiträge
11
Reaktionen
1
Nils Frahm ist auf jeden Fall eine angenehme Abwechslung. Die Tatsache, dass bisher 4 negative Kommentare gegeben wurden, bedeutet nicht viel.
Tatsache ist, dass Nils Frahm einen besonderen geschmacklich-musikalischen Nerv bei vielen Menschen weltweit getroffen hat. Mag ja sein, dass - wie Inaki behauptet - viele Zuhoerer waehrend seiner Performance beim Elb-Jazz Festival gegangen sind; Tatsache ist aber, dass der junge Mann staending auf Achse ist, und zwar weltweilt von USA bis Japan. Ein kurzer Check im Internet und man weiss, dass z.B. sein Konzert im Oktober 2014 im Barbican Centre in der hall in London komplett ausverkauft ist. Das sind fast 2000 Plaetze!!!
Um es wie Chilly Gonzales auszudruecken: Der Kunde hat immer Recht.

Und Geschmackssache ist und bleibt es immer.
Ich finde seine Musik ja auch sehr interessant und hoere sie sehr oft, bzw. spiele sie auch nach auf dem Klavier. Was ich so sehr an seiner Musik mag, ist die unkonventionalle Art, wie er an das Tasteninstrument rangeht. Dazu muss ich zuvor sagen, dass ich Eklektiker bin: Kein Musikstil wird bei mir kategorisch ausgeschlossen. Solange es eine Emotion in mir erweckt, mag ich die Musik.
Nun wenn ich Nils Frahms Stueck 'Hammers' hoere, dann geht bei mir die Lutzi ab. So etwas habe ich schon lange nicht gehoert, und ich gestehe, dass ich sogar suechtig auf dieses Stueck geworden bin. Es geht ueberhaupt nicht um die Anzahl der Akkordwechsel (Hallo? schon mal was von Maurice Ravel gehoert??? Bolero????), sondern um den Klang- bzw. Farbteppich. Sehr melodioes sind seine Stuecke nicht (abgesehen von Ambre), aber sehr rythmisch gepraegt und klanglich neuartig.

Generell finde ich es toll, dass er versucht aus dem Klavier neue Klaenge herauszuholen, die vom Barock bis ins fruehe 20. Jahrhundert vernachlaessigt geworden sind (abgesehen vom Impressionismus Ende 19. Jh.). Hoert man z.B. Nils Frahms Stueck Said and Done, dann kann man in der ersten Minute entweder resigniert sagen: "Der haut ja nur auf eine Taste!", oder aber man versucht die Obertoene aus dem Instrument zu hoeren, die dann von weiteren Akkorden melodioes getragen werden. Geile Sache, finde ich.
Oder toilet brushes auf seinem neuen Album Spaces. Klar, fuer den konservativen Musiker eine grausame Vorstellung mit einer Klobuerste auf die Saiten zu schlagen, aber fuer mich ist es ersteinmal sehr amuesant, und dann auch noch klanglich eine Ueberraschung, da es mir gefaellt. Zudem hat Nils Frahm ein Echoeffekt miteingefuegt, das den Klang voluminoeser und fast elektronisch klingen laesst und mich irgendwie an Jean-Michel Jarre erinnert. Faszinierend.

Eine neue Chopin-Einspielung von Rafal Blechacz erweckt bei mir keine neue Emotionen, sondern laesst mich in Melancholie schwelgen oder laesst mich an etwas altbewaehrtem festhalten.
Wenn ich Nils Frahm hoere, finde ich es als eine "angenehme Abwechslung", die mich auch fesselt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Also für mich ist das Musik, die eine bestimmte Grundstimmung beim Hörer erfordert. ICH könnte mir das nicht nach einem stressigen Tag zur Entspannung reinziehen. Natürlich hat die Klangvarianz was, aber das kriegt auch jeder gute Jazzer (e.s.t.) hin. Dennoch sollte man das nicht verteufeln. Es hat seine Berechtigung. Ist genauso wie bei den Clip mit dem gleichmäßig gestimmten Klavier, denn ich an anderer Stelle (zu faul zum Suchen) eingestellt hatte. Wenn man sich drauf einlässt, kann es geil werden - geht man mit Abwehr ran, ist es der Horror.
 
T

tomawaknawak

Dabei seit
11. Dez. 2013
Beiträge
11
Reaktionen
1
@fisherman: Nach dem Teaser bin ich nun aber sehr neugierig auf diesen Clip geworden. Vielleicht koenntest Du Dir doch die Muehe machen und ihr hier reinstellen ;)

Anbei Hammers von Nils Frahm:
https://soundcloud.com/nils_frahm/hammers
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Gottseidank hatte ich diese Komposition für REINE STIMMUNG noch auf meiner YT-Liste.

Entspannen - lauschen - abdriften ;-)

[video=youtube;2ieHZ5qmJZI]http://www.youtube.com/watch?v=2ieHZ5qmJZI&list=FLiN_ywxnj6nmnAAWC8j6xDw[/video]
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Pille, so früh am Tag wird das nix. Es sei denn, Dein Drogenpegel ist schon vor 18 Uhr hoch genug.

Aber, jetzt mal im Ernst: Ich finde das allemal besser als Entspannungsmusik mit der Panflöte, und was es sonst noch gibt... DA muss ICH flüchten. Höre ich mir Relevation völlig entspannt und meditativ-offen an, dann bin ich nachher ein wenig "gaga". Ich mag das.
 
pille

pille

Dabei seit
19. Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Pille, so früh am Tag wird das nix. Es sei denn, Dein Drogenpegel ist schon vor 18 Uhr hoch genug.
:D:D

Aber, jetzt mal im Ernst: Ich finde das allemal besser als Entspannungsmusik mit der Panflöte, und was es sonst noch gibt... DA muss ICH flüchten. Höre ich mir Relevation völlig entspannt und meditativ-offen an, dann bin ich nachher ein wenig "gaga". Ich mag das.
Du glaubst garnicht, wie sagenhaft geil ich mit Bach entspannen kann, Und wenns dann mal nicht gleich der Hauch des großen Geistes sein muss, geht das auch prima mit Miles Davis.
Dieses langeweilige psychodelische Eintontongejaule alla Frahm oder diesem Harrison erweckt bei mir iregndwas zwischen gähnender Langeweile oder allergrößtem Stress mit notorischem Weglaufzwang, geht garnicht.

LG,

Wolf
 
NewOldie

NewOldie

Dabei seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
Gottseidank hatte ich diese Komposition für REINE STIMMUNG noch auf meiner YT-Liste.

Entspannen - lauschen - abdriften ;-)

[video=youtube;2ieHZ5qmJZI]http://www.youtube.com/watch?v=2ieHZ5qmJZI&list=FLiN_ywxnj6nmnAAWC8j6xDw[/video]

Hi fisherman, mir gefallen solche Klänge sehr gut.
Ich höre das gerne und oft, auch Free Jazz etc. um mein Gehör zu kalbrieren. Obertöne erschließen sich nicht sofort; es ist wie ein Vexierbild und aus dem hässlichen alten Mann wirde eine junge Frau. Wenn du es einmal gehört (gesehen) hast, bist du am Haken.
Es ist quasi wie ein Nullabgleich, wie ein reingendes Klangbad, nach dem ich sich nach Auflösung anbiedernde Musik mit anderen Ohren höre.

Wenn ich in die Sauna gehe, frage ich nicht, ob das Kunst ist.
... ich komm da anders raus als ich reingegangen bin; und gut ist ...:p


Lieber Gruß, NewOldie
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.127
Reaktionen
18.260
Wenn ich in die Sauna gehe, frage ich nicht, ob das Kunst ist.
... ich komm da anders raus als ich reingegangen bin; und gut ist ...:p
:D
verstehe ich dich richtig? sich psychedelisch gebende light-Minimalismusklangbänder sind sowas ähnliches wie Duschzeug oder Peeling? :)

was bleibt dann als Vergleich übrig, wenn man Ligetis Continuum für Cembalo hört - Essigessenz? :D
 
NewOldie

NewOldie

Dabei seit
6. Juni 2010
Beiträge
1.194
Reaktionen
37
:D
verstehe ich dich richtig? sich psychedelisch gebende light-Minimalismusklangbänder sind sowas ähnliches wie Duschzeug oder Peeling? :)

was bleibt dann als Vergleich übrig, wenn man Ligetis Continuum für Cembalo hört - Essigessenz? :D

so ein Säurebad ist nicht schlecht.
Was will denn abstrakte Kunst anderes, als unsichtbare Dinge sichtbar zu machen?

Bei Ligeti freue ich mich über die Stille danach (die ich sonst kaum höre) ...

Lieber Gruß, NewOldie
 
 

Top Bottom