Neu hier und Frage zum Keyboard

D

Dreamy

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin ganz neu hier, Töchterchen(6) möchte gerne Klavier oder Keyboard spielen lernen, sie ist ganz versessen, der Papa hat ein Klavierprogramm auf seinem Ipad und in der Schule steht ein Klavier, das findet sie so toll.

Nun wünscht sie sich zu Weihnachten ein Keyboard, Klavier was auch immer. Klavier haben wir einfach keinen Platz, nun soll es ein Keyboard werden, was kaufen wir nun?

Finanziell sind auch keine riesen Sprünge möglich, darf aber auch gerne gebraucht sein, ist es sinnvoll eines zu kaufen, was genug Tasten zum Klavierspielen hat?

Ich habe sie nun zur Probestunde in der Musikschule angemeldet, dann kann sie mal schauen.

LG Helga
 
F

frnci

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
111
Reaktionen
0
Liebe Helga,
Unbedingt ein Klavier mit allen Tasten und kein keyboard. Keyboard spielen macht am Anfang Spaß weil es rasch gut klingt ist dann aber später frustrierend.

Wenn kein Klavier finanziell drin ist, gibt es auch noch die Möglichkeit Digitalpianos zu kaufen, die für deinen Zweck wohl eine gute Alternative sind.

Ansonsten bleibt noch zu sagen, lass deine Tochter so oft es geht auf einem echten Klavier spielen..... Ich selber habe eine zeitlang auf einem Digitalpiano spielen müssen (besser als nicht spielen) aber meine Leherin hat gesagt das Instrument sei schlecht für meine Technik, schlecht für die Art wie ich anschlage......

Arten der Digis, kann ich dir leider keine empfehlen
LG frnci
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
Das kommt darauf an, was sie lernen will: Keyboard ist ein anderes Instrument als Klavier. Glaub mirs einfach. Ich würde 2 Probestunden in der MuSCH machen: 1x Keys, 1x Klavier. Dann würde ich weitersehen...
 
D

Dreamy

Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo,

danke für Eure Antworten.
Wir sind ein ganzes Stück weiter und um einen Schatz reicher, wir haben heute ein E-Piano gekauft, haben uns ausgiebig beraten lassen und allein schon wegen des Tastenanschlags auf ein Keyboard verzichtet.
War zwar alles teurer als gedacht, aber ich finde das Gerät ganz wunderbar und freue mich selbst schon darauf, es zu spielen.

LG Helga
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
Oioioi, Ihr seid aber fix ...
 
aths

aths

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
270
Reaktionen
3
Ich kann ein Klavier finanziell auch nicht wuppen und habe ein Digi. Durch den Klavierunterricht weiß ich, dass der Anschlag auf einem Flügel besser ist, man kann feiner nuancieren und mir scheint, dass die mechanische Rückmeldung zum Finger genauer ist. Außerdem klingt ein akustisches Instrument echter, das ganze Instrument singt richtig. Beim Digi kommt der Sound aus Lautsprechern. Aber es ist besser als nichts, der Anschlag ist im Vergleich zu einem Keyboard deutlich näher am Flügel und der Klang. Insgesamt bin ich sehr froh, mit dem Digi ein wenigstens klavierähnliches Instrument zu haben, zum erschwinglichen Preis (hatte 740 Euro gekostet, gekauft im Sommer 2009.)
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.583
Reaktionen
7.401
Ich kann nur den Kopf schütteln.

13.12. hier gefragt, 15.12. schon irgendein (wahrscheinlich vom Verkäufer aufgeschwatztes und zu billiges und zu schlechtes) E-Piano gekauft.

Maaaann, bei so was muß man sich doch Zeit lassen und sich erstmal gut informieren!
 
U

UwePiano

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
84
Reaktionen
0
Merkwürdig

Ich finde es ein wenig merkwürdig, wenn hier im Forum Keyboards generell "schlecht" geredet werden, etc. - Es gibt sicherlich auch brauchbare Produkte mit ordentlichem Anschlag.
Und wie soll jemand wissen, welches Instrument man spielen will, wenn noch nichts wirklich ausprobiert wurde?
Für ein Klavier sollte man auch den Raum dazu haben. Ich finde es schlimm, wenn ein Klavier in ein kleines Zimmer gepresst wird, in dem sich der Klang überhaupt nicht entfalten kann. Es stimmt natürlich, wer Klavier spiele will, sollte sich ein Klavier kaufen. Alternativen gibt es eigentlich nicht. Wer nicht am Klavier übt wird nicht das Gefühl für dieses Instrument bekommen, oder eine gewisse "Einspielzeit" benötigen.

Ich habe beispielsweise die Lautstärke meines Spiels am Klavier gemessen und zu Hause den Wert so übernommen. Zuvor habe ich zu Hause immer zu leise gespielt und dadurch härter angeschlagen. Meine KL ist dann immer vom Hocker gefallen wenn ich die ersten Töne gespielt habe.
Spielen über Kopfhörer finde ich allerdings recht gefährlich, gerade wenn über Stunden geübt wird.
Wenn es keine Möglichkeiten/Räumlichkeiten zu Hause gibt, kann man auch nicht mit solchen Instrumenten musizieren. Das sollte man vielleicht auch einmal erwähnen. Dies ist allerdings nur MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.583
Reaktionen
7.401
Musikinstrumente machen nun mal Krach. Andere lernen Saxophon, Schlagzeug oder Posaune.

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Keyboard zu lernen ist nun mal der sicherste Weg, garantiert eine schlechte Technik zu entwickeln und sein Gehör zu verkorksen (weil die elektronisch erzeugten Klänge, die überdies über billige Boxen oder mangelhafte Kopfhörer ausgegeben werden, einfach die Realität verzerren). Wie oft habe ich schon von Schülern gehört, sogar von welchen, die auf Digis und nicht auf Keyboards geübt haben: "Huch, hier bei Dir auf dem Klavier klingt der Akkord ganz anders (-> besser)!" Da sage ich dann immer nur: Hier klingt er so, wie er eigentlich klingt, zu Hause hast Du das unrealistische Plastikabbild.

Keyboard kann später mal zu bestimmten Zwecken eine Ergänzung sein oder aber auch ein Notfallinstrument, falls man wirklich mal keinen Krach machen darf. Damit anzufangen bzw. dauernd darauf zu üben ist ein großes Hemmnis für die musikalischen Entwicklungsmöglichkeiten.

LG,
Hasenbein
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
Nochmals: Keyboard ist ein eigenes Instrument mit EIGENER Spieltechnik. Es hat mit Klavier/Digi nur soviel gemein, als dass es auch Tasten hat.
 

hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.583
Reaktionen
7.401
Jaja.

Aber diese "eigene Spieltechnik" hat leider zur Folge, daß derjenige, der sich ihr als Anfänger dauerhaft aussetzt, sich damit verkorkst.

Der Weg dahin, ein guter Musizierender zu werden, ist für welche, die Monate und Jahre auf einem Keyboard geübt haben, deutlich erschwert.

Wenn man sein Kind liebt und an seiner Entwicklung interessiert ist, tut man ihm das nicht an.
 
U

UwePiano

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
84
Reaktionen
0
Eure Antworten verstehe ich nicht wirklich. Ich habe doch geschrieben dass es verschiedene Instrumente sind. Egal - Ich nutze ein VMK-188Plus und bin erst einmal zufrieden. Hier mal von einem Klavierspieler genutzt...
Amazing Grace 101217 - YouTube
Werde mir aber etwas analoges zulegen... (Klavier/Flügel?)
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
Ich finde es ein wenig merkwürdig, wenn hier im Forum Keyboards generell "schlecht" geredet werden, etc
Uwe, Du hast das geschrieben. Und - unter uns - das ist ein Klavierforum und kein Keyboard-Forum. Da wundert die von Dir unterstellt Haltung doch nicht. Mann muss das halt immer wieder betonen, weil viele Eltern Keys mit Klavier gleichsetzen. Und damit sage ich gar nichts gegen Keyboard. Ich würde im Gegensatz zu Hasenbein sogar annehmen wollen, dass ein Kind, das Keyboard lernt, später durchaus ein sehr guter Musiker werden kann - aber eben am Keyboard. Was den Wechsel zum Klavier angeht, unterschreibe ich H's Aussage zu hundert Prozent.

PS. Wenn Du Geld und Platz hast - halte Dich gar nicht erst mit Klavier auf. Flügel ist besser. Und ich rede NICHT vom Klang!
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.583
Reaktionen
7.401
Ich würde im Gegensatz zu Hasenbein sogar annehmen wollen, dass ein Kind, das Keyboard lernt, später durchaus ein sehr guter Musiker werden kann
1) Bitte Beispiel nennen! (Ich kann warten... wird nämlich etwas dauern... seeeehr lange vermutlich... :D )

2) Es kann in der Tat Fälle geben, wo der von Dir angenommene Fall eintreten kann - dann aber TROTZ des Keyboards, weil Lernwille und Talent so stark sind!
Es gibt ja auch Fälle, wo Leute trotz fehlender Finger Super-Musiker geworden sind - trotzdem sind die fehlenden Finger eine Erschwernis dafür, normal das Instrument lernen zu können, es gehört eine große Extraportion Engagement dazu, das Hindernis zu überwinden.
 
U

UwePiano

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
84
Reaktionen
0
PS. Wenn Du Geld und Platz hast - halte Dich gar nicht erst mit Klavier auf. Flügel ist besser. Und ich rede NICHT vom Klang!
Raum ist 5x6m und 2,8m hoch und wenig Möbel. Ob das reicht?

Zum Keyboard: Da wollte ich eigentlich auf etwas anderes hinaus, aber egal... Du hast sicherlich Recht - es ist ein Klavierforum - Daher war das wohl Offtopic...
:oops:
 
E

elton

Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
34
Reaktionen
0
Liebe Dreamy,

mich würde sehr interessieren, welches E-Piano Dir empfohlen wurde und dann später wie es Deiner Tochter gefallen hat!

Ich habe mir als Kind ewig ein Klavier gewünscht, dann erst diverse Flöten, dann ein Keyboard und dann (zumindest) ein E-Piano bekommen. Ich hatte als Kind viel Spaß mit dem E-Piano und bin dann später auf ein "echtes" Klavier umgestiegen. Also finde ich es zunächst einmal gut, dass Du nicht versuchst, Deiner Tochter das "Tasteninstrument" auszureden.

Eine Super-Pianistin bin ich so nicht geworden, aber ich hatte immer viel Spaß an der Musik!

Liebe Grüße
Elton
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
30 qm reichen dicke für einen Flügel. Vielleicht eher keinen zu brillanten nehmen. Außerdem kann man auch viel "nachregulieren" - Teppich oder glatte Fläche UNTER Flügel, etc. pp

@ Hasenbein. Ich kenne die Historie der bekannten Keyboarder nicht - insofern hast Du vielleicht recht. Babsi Dennerlein und Kollegen haben also alle erst mal Klavier gelernt???
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.113
Reaktionen
9.221
Autsch. Peinlich, peinlich... Abgesehen von den Füßen und mehreren Manualen ist aber die Spielart eher Keyboard als Klavier, oder? Oder ist nun wiederum die Hammond-Orgel spieltechnisch auch ein ganz eigenes Instrument????
 
 

Top Bottom