Musik: Recherchemittel und -methoden

LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
Hi all clavios,

habe lange ( seit vorhin ) überlegt, was es eigentlich so gibt an Möglichkeiten, wie man von daheim am Rechner ( denn da befinden wir uns ja meist, wenn wir bei clavio schreiben ) im Internet einige interessante Dinge finden könnte. Als Beispiele nur ein paar ( "oder nähere Informationen, Daten und Angaben über..." wäre natürlich jedem der folgenden Begriffe beizufügen )

Noten, Bücher, Personen ( Pianisten, Komponisten, Lehrer ( lebend oder tot ) ), Fragmente, Manuskripte, Blattmusik, Musik für versch. Besetzungen, Cds, DVDs, Arrangements / Bearbeitungen / Transkriptionen, Stück- und Liedanfänge / Tonstufen, Volkslieder, Cassetten, Medienpakete, Programmhefte oder Klavierauszüge, Bücher, die selbst als Nachschlagemittel dienen könnten sowie auch Dinge, die bisher noch nicht genannt sind ( wiss. Volltexte / pdfs, Webseiten, und sowas. )

Wenn Interesse daran besteht, vor allem auch Neulingen hier die Möglichkeit zu geben, einmal selbst vom Rechner aus zu versuchen, auch etwas schwieriger zu findende Exemplare der gewünschten Sorte zu finden, dann könnt Ihr ja mitmachen.

Was natürlich weniger schön wäre ist: "Google" - ohne Erläuterungen verlink
en und
Wenn jeder, dem was einfällt, dann ein oder 2 bewährte Suchmittel für mögliche und unmögliche Objekte postet, samt kurzer Erläuterung und Bewertung, könnte das ja evtl. allen dienlich sein. Denn:

Information ist ein seltenes Gut: Sie wird mehr, wenn man sie teilt.

Also, wenn Ihr Lust habt, dann fangt an :D
Wenn nicht - verschwindet der Faden eben inner Versenkung. War nur sone Idee, weil letztlich einige happigschwere Anfragen kamen.

Viele Grüße,

Olli !
 
Peter
Peter
Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.581
Reaktionen
21.978
Das für mich bewährteste Suchmittel ist dieses Forum. Daran folgen YT, Suchmaschinen und natürlich Imslp.org.
 
LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
Peter erwähnte Suchmaschinen:

Das greife ich auf und zwar mit einer, von der ich bisher nur in Buchform wusste, aber die auch Online zur Verfügung steht:

RISM. Eine Erläuterung, was damit gefunden werden kann und wie man weiter verfährt mit den Angaben steht besser, als ich es beschreiben kann, gleich auf der Startseite:

RISM-OPAC: Willkommen

Empfehlung: "Erweiterte Suche" verwenden. ( Eventuell hat sich bei "Chopin, F." wenn man links auf "Weiter" klickt und die " 3 Präludien" auswählt und sich dann das 2. ansieht ( arr. d-Moll ) ein Fehlerchen eingeschlichen - denn was macht sonst eine d-Moll-Version der cis-Moll-Etüde op. 25 da ? Naja - egal. AUf jeden Fall: Bitte beachten die vielfältigen Unterteilungen auf der linken Seite.

LG, Olli !
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A
Anatol Analogon
Dabei seit
6. Nov. 2011
Beiträge
1.174
Reaktionen
22
Etwas speziell (aber mit ziemlich guter Suchfunktion) ist die Seite des Finnish Music Information Centre . Wie der Name schon vermuten läßt, sind die Inhalte weitgehend auf finnische Komponisten/Musiker beschränkt, wer aber auch über Sibelius hinaus Interesse mitbringt, findet darin eine vorzügliche erste Anlaufstelle.
 
X
xXpianOmanXx
Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
ich hab da doch tatsächlich erst an das notationsprogramm gedacht :D ... wird an der uhrzeit gelegen haben :D #hihi
 
LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
Rehi all..

grad fällt mir noch was ein, was ich a ) selber nicht mehr genau zuordnen kann, was b ) auch nicht sooo geläufig ist, vielleicht, und was darüberhinaus auch wohl meistenteils kostenpflichtig ist ( wieso kosten die alle 8 Euro 07 ? :( ) und ich weiß auch nicht, was man nachher bekommt ( Volltext ?? ) . Weiß auch nicht - wieso hab ich das mal lernen müssen ? Auf jeden Fall hier:

ISTPB + ISTP/ISSHP

Dort könnt Ihr ja testweise mal auf "Datenbank recherchieren" gehen, und dann bei "Suche nach" ( in Textfelder ) "piano" eingeben. Wär nicht schlecht, wenn es Volltexte wären. Wer macht n Testkauf ? :D

( Wenn derjenige nur n ABSTRACT bekommt, gibts auch n LOL :D )

Ich weiß echt nicht mehr, wozu das gut ist...aber erwähnen möcht ichs doch. ;)

LG, Olli !
 
LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
Hi Dussek!

Gute Aktion! ;)

Hab auch noch zwei Puzzlestücke:

Notendatenbank.net - Europas informativste Notendatenbank

Beschreibung siehe Text auf main-page.

***

Bei der folgenden ist die umfangreiche Komponistendatenbank nat. noch im Aufbau, lässt aber m.E. GUTES erwarten!
Mit "Datumsübersicht" in der Link-Gruppe sind Geburtsjahre / Geburtstage gemeint, und die werden nat. genauer, je weiter wir uns aus ungesicherten Bereichen von z.B. 1400 in unsere Zeit voranbewegen... .

Mit "Kataloge" ( ebenfalls in der Link-Gruppe ) sind Werkeverzeichnisse gemeint! Wusste gar nicht, dass Franz Xaver Gruber auch eins hatte. Besonders die Angaben ( versch. Versionen ) über H 145 sind da natürlich interessant ! ;)

Klassika: Startseite


LG, Olli !
 

LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
Hi all ;)

vorhin lief mir folgende Seite über den Weg:

Classical Music - ArkivMusic

Was evtl. interessant dort ist, ist, dass man nach

a ) Aufnahmen bestimmter Interpreten von Werken bestimmter Komponisten suchen kann, Beispiel:

"Composers => Bach => Composition Types: Transcriptions => Kleines Harmonisches Labyrinth klicken, dann erscheint eine Liste mit den Performers.

Wir klicken dort z.B. auf "Christopher Herrick", und werden sanft zu der CD geleitet, wo sich das Kleine Harmonische Labyrinth, performed von Christopher Herrick, drauf befindet.

b ) Suche nach einzelnen PERFORMERN ( siehe rote Links: Dort nat. auf "Performer" klicken ) :

Dabei evtl. falls der gesuchte Performer nicht in der "Featured Popular Performers" - Liste ist, einfach auf "see all performers" rechts darunter klicken. Dann kann man alphabetisch auswählen.

c ) Selbiges gilt für Dirigenten und Ensembles usw., einfach mal durch die roten Links klicken und die Page erforschen. ;)

Wie ich feststellte, ist nun nicht jede Klavieraufnehme jedes Pianisten der Welt vorhanden oder den jeweiligen Aufnahmemedien zugeordnet, zum Beispiel gibt es beim YT einiges, was es bei der vorliegenden Page nicht gibt, ABER durch die vorliegenden Informationen der page kann man entweder die entspr. CD o.ä. beziehen, ODER mit den erhaltenen Informationen z.B. bei Youtube weiterrecherchieren.

Tip: Bei Suche nach Performern z.B.: Am besten immer auf die alphabetischen Eingrenzungsfelder klicken, oder z.B. gewünschte Performer-Namen im SUCHFELD eintragen, denn meist wird als Standard nur die "most popular"-Liste angezeigt!

Da muss man etwas aufpassen, sonst denkt man, es gibt z.B. den Gesuchten nicht in der Datenbank!

Viel Spaß beim Erkunden dieser, wie ich finde, doch recht interessanten Page,

wünscht Euch:

Euer : Olli ! ;)
 
DonBos
DonBos
Dabei seit
9. Sep. 2007
Beiträge
2.260
Reaktionen
1.046
Musipedia: Musipedia Melody Search Engine
Wenn man eine bekannte (oder auch nicht ganz so bekannte) Melodie im Ohr hat, aber nicht drauf kommt, wie das zugehörige Werk heißt, dann kann musipedia.org sehr weiterhelfen (vorausgesetzt, man hat die Melodie ziemlich korrekt im Ohr, sie ist nicht aus einem sehr unbekannten Werk oder aus einem unwichtigen Nebenmotiv des Werks).
Entweder kann man da anhand einer "Klaviertastatur" per Mausklick die gesuchte Melodie eingeben. Oder man gibt über die "Contour Search" den groben Verlauf der Melodie ein (hierbei gibt man lediglich ein, ob der jeweils folgende Ton höher, tiefer oder gleich hoch wie der vorangegangene Melodieton ist).

Damit findet man zwar bei weitem nicht alles, was man sucht. Außerdem kann gerade bei Allerweltsmelodien das Ganze zur Suche nach der Nadel im Heuhaufen werden. Aber im Großen und Ganzen kann musipedia.org doch oft einsehr praktisches Werkzeug sein!
 
LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777

@ Stephan:

Moin Stephan,

das ist ja unglaublich. Hatte eben "kurz" den Background, und history und Digitizing / moderne techn. Methoden usw. quergelesen: Hab noch nie was von diesem Projekt gehört gehabt, aber eins weiß ich:

Ich hab schon oft über "Abschriften von Fontana usw." gehört. Aber GESEHEN hatte ich z.B. op. 28, 4 ( G. Sand, z.B. : Wollt mir mal ihren Takt 23 ansehen. ) noch NIE - bis eben !! "Variorum Edition => Preludes => op. 28,4 => verschiedenste Quellen ansehen !"

In dem Projekt steckt schon ne MENGE Arbeit, glaub ich, man siehts an den beteiligten Personen ( dieser Kallberg z.B., der auch beim andernorts erwähnten "Teufelstriller-Prelude-Manuskript" mit dransaß, erscheint auch in der Liste ) und Institutionen, ferner gibts auch eine SEHR GUTE Link-Liste ( "Links" ) mit VIELEN Ressourcen, ... oah..das alles durchzuflöhen, und GENAU nachzuvollziehen, auch in Verbindung mit diesem Projekt, das dauert!

mit einem Wort:

Vielen Dank für diesen Beitrag, Stephan!!

Wenn doch nur schon ALLE Werke SO erfasst und dargestellt wären / werden könnten...!! Naja, manche Manuskripte und Abschriften werden ohnehin wohl: verloren bleiben :(

Schön nat. dennoch der Link Chopin's First Editions Online

*******

@ DonBos:

Moin, DonBos,

Japp, das ist auch n geiles Ding, passt zur Eingangsfrage "Recherche nach Stück- und Liedanfängen / Tonstufen" wie die Faust aufs Auge, irgendwo hatte jemand schonmal hier im Forum sowas mit diesem "Up / Down / Repeat" - Suchen ( Kontursuche ) erwähnt oder ein Beispiel gebracht:

Ganz vielen Dank auch Dir, jetzt haben wir die entsprechende SUCHMASCHINE - am passenden ORT: Bei den RECHERCHEMITTELN ! ;)

Meint, mit vielen Grüßen:

Olli!!
 
LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
[...]Und erst op. 28,13 - erster Takt ;)


Herzliche Grüße

stephan

Nanu ! ;) Was ist denn da bei der Fontana-Copy passiert, von NR 13 ?? Wo ist denn in der CFon ( Fontana-copy) der 1. Abschnitt des nr. 13- Preludes, und warum wird das komische es-Moll-Ding ( Nr. 14 )unter "p.18" in der Datenbank hier bei "Nr.13" miteingeordnet / dazugeordnet ??

( Und warum ist in A ;) ... soviel rumgestrichen ! wollte Chopin das Stück etwa AUFREGENDER gestalten ? :twisted: )

LG, Olli !!
 
LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
(...oh oh... was wirst du erst denken, wenn du andere Manuskriptseiten von F.C. zu sehen kriegst...) ;);)

Hi Rolf,

ja, manchmal streicht er ein wenig herum, und gerade diese Stellen sind ja oftmals Diskussionsstoff, wir hatten ja mal in "Op. 53" - Thread einen Blick auf das op. 53 - Manuskript geworfen. Allerdings war das, so fand z.B. auch pianovirus damals, eigtl. doch insgesamt sehr sehr gut lesbar.

Insgesamt - um auf Datenbanken, bzw. sich ergebende Probleme zurückzukommen:

Welchen AUfbau die "Macher" schlussendlich vorweisen, wenn das Projekt abgeschlossen wäre, weiß man nat. nicht. Technische Dinge, die die Benutzeroberfläche ausmachen, könnten ebenso eine Rolle spielen, wie evtl. die ein oder andere falsche Verknüpfung, wie sie z.B. bei RISM auch zu bemerken war, m.E. ( dort war innerhalb der "d-Moll-Prelude-Datenbank" ein nach d-Moll transponierter Beginn der cis-Moll-Etüde op. 25, 7 zu sehen.

Bedienoberflächen / Struktur: Wenn z.B. in irgendeiner Form - wegen z.B. "Manuskriptseiten-Blätterbutton-Engine" irgendwie eine fortlaufende PAGE-ZÄHLUNG innerhalb der DB-internen Verknüpfung der Manuskriptdatensätze vorläge ( von der wir nicht offensichtlich etwas bemerken, erst beim genauen Durchsehen und "Abfragen" kommen ja die für uns sichtbaren Ergebnisse auf den Schirm ), so würde so etwas auch erst dann, beim genauen Durchsehen, offensichtlich.

Es können - gerade bei noch unvollständigen Projekten mit Datenbanken usw. - also immer mal Fehler passieren, was aber der Gesamtidee in Stephans Link, die ich, zumindest als Laie, als hervorragend bezeichnen möchte, keinen Abbruch tut.

Hoffen wir also, dass noch VIELE Dokumente, Manuskripte, alle Briefe vielleicht auch, usw usw, was mit Chopin zu tun hat, dort Eingang finden!

Viele Grüße, und auf weitere spannende Recherchemittel und -Methoden sich freuend,

- Olli - !
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.558
Reaktionen
18.850
Und er tat mit seinen Stücken genau das, was die heutigen Klavierlehrer bei so manchen Schülern mit Stellen machen, was die Schüler nicht schaffen. Ja, genau - die Stelle streichen (bevor man das Stück dem Schüler überhaupt zum Üben gibt) oder vereinfachen.
das ist eine steile These!!!... kannst du das an irgendeinem Beispiel nachweisen? mir ist das wirklich neu, dass Chopin so mit seinen Klaviersachen umgegangen wäre (Erleichterungen für Schüler) ((aus seiner Feder kenne ich nur ein ossia piu facile (bzw. version primitive) bzgl der Hüpfvariation in den Don Giovanni Var. )
 
 

Top Bottom