Midifizierung oder akkustisches Klavier mit Midi Out/In

F

Frank

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
295
Reaktionen
22
Hallo zusammne,

wir habe ein Klavier namens Rittmüller.
Das Klavier hat 3 Pedale
Tonhalten, Dämpfung, und Übungsmodus, welches man einrasten lassen kann, um leiser Klavier zu spielen.

Das Klavier haben wir geliest und können es im Sommer kaufen.

Als Informatiker bin ich von den vielen Midi und Notations- sowie computerunterstütze Lernprogramm begeistert:

Frage 1:
Was kostet die Midifizierung unseres Klaviers inklusive Einbau?
Hat da schon jemand mit Erfahrung?

Welches System würdet Ihr empfehlen

1. GT-0 System
Quelle: GT-0 System - PianoDisc
oder
2. MIDI Controller System TFT
Quelle: MIDI-Controller System - PianoDisc

3. Was sind genau die Unterschiede beider System bzw. wo macht sich das bemerkbar?
Ist es lediglich die Abnahme des Tons?

4. Wo liegt Preislich der Unterschied zwischen den Systemen
Ich habe die Firma schon angemailt, bin gespannt was die dazu sagen, jedoch wäre ich auch um Erfahrungswerte dankbar.


5. Gibt es vielleicht schon vertige Klavier mit Midi In/Out, wenn ja was kosten diese im unteren Preissegment bis 3000 Euro?
Im google finde ich nur reine E-Pianos. selbst mit dem suchbegirff "akkustische Klaviere mit Midischnittstelle"



Vielen herzlichen Dank
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Die Midifizierung ist doch nur ein Nebeneffekt von Silent- oder Quietsystemen, wo es vornehmlich darum geht "stumm" üben zu können. Wenn dies nicht nötig ist, würde ich mir so ein System keinesfalls einbauen lassen, da es sehr teuer ist. Die günstigste Alternative wäre hier doch sicherlich ein Masterkeyboard, z.B. Döpfer. Damit kannst Du die von Dir genannten Programme prima ansteuern. Bei den Silent- oder Quietsystemen oder wie die auch alle heißen wird quasi ein Digitalpiano in Dein Klavier eingebaut, das mit der klaviereigenen Tastatur betrieben wird. Diese hat -wie jedes Digitalpiano- auch eine Midi-Schnittstelle. Für den Einbaupreis kannst Du Dir allerdings ein Digitalpiano der Oberklasse leisten. Es sei denn, Du legst als "Pianist" großen Wert auf die Flügelähnliche Tastatur und das entsprechende Spielgefühl an einem echten Instrument wenn Du die ganze Nacht hindurch leise üben mußt. Es klingt aber bei Dir nicht so, als ob das Deine Motivation wäre.
Ferige "Midiklaviere" kannst Du auch kaufen, die sind wie gesagt promär dazu da, dass man auch leise üben kann. Bis 3000€ kriegt man die aber nicht.
Yamaha: Silent-Klaviere
KAWAI: Anytime-Klaviere
Bechstein: Vario-System

Cheers,

Wolf
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Manfred

Manfred

Dabei seit
März 2012
Beiträge
118
Reaktionen
4
Hallo Frank,

das "MIDI Controller System TFT" kenne ich jetzt nicht, die anderne Systeme sind sogenannte "Silent Systeme" - sprich im Klavier wird quasi ein Computer eingebaut (analog wie in einem Keyboard) der über Sensoren den Tastendruck/Hammeranschlag registriert und in Töne/Midi umwandelt. Die Hämmer werden parallel dazu vor dem Aufschlag gebremst (keine Seite erklingt).

Meines Wissens gehen die Systeme beim Nacheinbau so ab 1500 EUR über den Tisch, bei Neuklavieren ist der Aufpreis für diese Funktion ähnlich oder sogar noch leicht drüber.

Meine zwei Cent:

- zum rumspielen mit Midi: besorg dir ein sog. "Masterkeyboard" oder ein gebrauchtes Digitalpiano für wenige hundert EUR, da ist Midi in/out immer mit dabei
viel flexibler und Klavierkauf ist gerade gebraucht viel einfacher.

- wenn es um Üben am Klavier geht (auch Nachts), würde ich das Geld hingegen für eine Silent Funktion investieren (bzw. habe ich gerade auch, bei mir was das Yamaha Silent System)

Als Informatiker bin ich von den vielen Midi und Notations- sowie computerunterstütze Lernprogramm begeistert:
Kann ich voll verstehen, bin selber aus dem Fach - und hab natürlich gleich losgelegt mit Rosegarden/midi2midi Kopplung etc.. Dolles Spielzeug für X Stunden.
Bitte Begeisterung aber nicht mit "Nutzen" verwechseln. Relevant ist ehrlich gesagt nicht die MIDI-Lernprogramm Schnittstelle sondern
die K2S Schnittstelle (Klavierlehrer <-> Schüler) und S2K (Schüler <-> Klaviatur)
 
S

Styx

Guest
Für midieinspieluneg würde ich nicht am Klavier rumwerkeln, ein Keyboard so bis 50 T€uro tut es da auch (sofern Midiport vorhanden). Midi gibt ohnehin nichjt den Originalton wieder, sondern verwendet vorhandene Soundmodule.

Etwas anderes ist es im Bereich mp3 - da ist allerdings nur eine geschickte Aufnahmelösung von Nöten.

Viele Grüße

Styx
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.952
Reaktionen
702
Hol Dir ein YAMAHA mit SILENT SG-System - dann hast Du ein besseres Klavier und das beste SILENT-System mit USB und MIDI.
 
H

h.h

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
294
Reaktionen
19
Leider sind die Yamaha-Silent-Pianos nicht Midi-kompatibel und senden nur Velocity-Werte von 1-100, damit eignen sie sich kaum, andere Klangerzeuger anzusteuern, bei denen bei Velocity-Werten über 100 noch Resonanzen dazukommen, Filter aufgehen, etc.
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.263
Reaktionen
793
Leider sind die Yamaha-Silent-Pianos nicht Midi-kompatibel und senden nur Velocity-Werte von 1-100, damit eignen sie sich kaum, andere Klangerzeuger anzusteuern, bei denen bei Velocity-Werten über 100 noch Resonanzen dazukommen, Filter aufgehen, etc.
Interessant!!! Ist das eine gesicherte Information, die auch für die neueste Silent-Generation gilt?
Ich habe das kürzlich mal ausprobiert, ein Softwarepiano mit einem neuen Yamaha-Silent anzusteuern. Es funktioniert und ist halbwegs brauchbar, jedoch ist das dynamische Ansprechen deutlich schlechter als wenn ich die Software über die Masterkeyboardfunktion meines Stage-Pianos laufen lasse.
Woher kommt die Info mit nur 100 statt 127 ?
 
Forty9

Forty9

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
58
Reaktionen
0
... jedoch ist das dynamische Ansprechen deutlich schlechter als wenn ich die Software über die Masterkeyboardfunktion meines Stage-Pianos laufen lasse.
Hallo Tastenjunkie,
ist denn das dynamische Ansprechen Deines YUS1 auch schlechter über MIDI im Vergleich zur internen Signalaufbereitung, das wäre für mich interessant, also nicht der Vergleich zum Stage/Digi sondern der Vergleich Silent intern/extern.
LG 49

@ Frank:
Dein Thema wurde schon in einem früheren faden besprochen, hier der Link:

https://www.clavio.de/forum/klavier...ummschaltung-von-klavier-welches-produkt.html

Mittlerweile wurde allerdings im Gegensatz zur älteren TFT-Leiste die optische Sensorleiste der GT2/MagicStar Serie im letzten Jahr mit einer angeblich besseren Dynamik upgedated (Herstellerangaben).
Aufgrund der geringen Nachfrage/Distribution nach GT-0 Systemen ist das reine MIDI-System sogar teurer als das komplette Silentsystem Magic Star V4s mit Sound-Modul.

Eigentlich schade, dass das Konzept NUR Sensorleiste mit MIDI und einer externen hochwertigen Software/Sample Lösung nicht weiterentwickelt wird...so scheint es.
Aber MP3s waren auch erfolgreicher als 96KHz Audio-DVD oder SACD...

Gruß
49
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.263
Reaktionen
793
Hallo Tastenjunkie,
ist denn das dynamische Ansprechen Deines YUS1 auch schlechter über MIDI im Vergleich zur internen Signalaufbereitung, das wäre für mich interessant, also nicht der Vergleich zum Stage/Digi sondern der Vergleich Silent intern/extern.
LG 49
Hallo 49!

Ich hab's nicht vergessen, ausführlicher Testbericht kommt bald.
Kam noch nicht dazu, Sorry!
Bis dahin!
Gruß
TJ
 
 

Top Bottom