Midi - Noten Einspielen


S
|-SuracI-|
Dabei seit
3. Dez. 2006
Beiträge
54
Reaktionen
0
Hallo, ich habe ja seit einiger Zeit ein elektrisches Klavier, ein sehr schönes GEM, das mir viel Freude bereitet.
Da ich, wie der ein oder andere vielleicht weiß, gerne komponiere habe ich mir nun endlich ein Kabel vom Klavier zum PC besorgt, denn diese endlose Noteneintipperei macht mich noch wahnsinnig.
Das Ergebnis war enttäuschend. Das Programm hat zwar die Noten erfasst, hat jedoch keine Tonlängen o.ä. berücksichtigt. Also keine wirkliche Hilfe.
Klar, dass ich eine so erstellte Partitur nachbearbeiten muss, wenn ich aber jede Note einzeln im Wert anpassen und dann noch der rechten oder linken Hand zuordnen muss, bin ich noch langsamer, als wenn ich alles von Hand mache.

Kennt zufällig noch jemand ein Programm, mit dem ich das mal testen könnte?


Herzliche Grüße,

Marius
 
O
Oktavian
Dabei seit
26. Sep. 2007
Beiträge
79
Reaktionen
0
Ich nutze dafür dieses Programm:

Anvil Studio (www.anvilstudio.com), kostenloser Download, nur englische Version

Allerdings muss ich gleich dazusagen: Die Noten und ihre Werte kann es schon lesen, nur rechte und linke Hand kann man soweit ich weiß nicht trennen. Alle Töne unter dem c1 schreibt der Computer in den Basssschlüssel, drüber in den Violinschlüssel.

Eine Hilfe ist dieses Programm aber schon, auch wenn man das Notenblatt anschließend noch bearbeiten muss.

Oktavian
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Vermutlich sind bei dem Programm mehrere Aufnahmemodi möglich. Du hast jetzt den falschen erwischt, bei dem einfach jeder Ton registriert wird.

Was man auch noch berücksichtigen sollte ist die "Quantisierung", also die kleinste Notenlänge, auf die angepasst wird. Je nach Stück liegt man mit 32-teln schon nicht schlecht.

Das Hauptproblem ist aber, daß man nach Metronom spielen muß, denn sonst hat das Probramm überhaupt keine Chance, vernünftige Notenlängen zu liefern. Man muß also erstmal das Tempo und die Taktart einstellen, dann das Metronom im Programm aktivieren und danach spielen.

Wenn du Noten willst, kommst du um diese Methode natürlich nicht herum, es sei denn, du würdest dir ein Programm wie z.B. Finale Notepad (kostenlos) besorgen, mit dem man relativ einfach Noten schreiben (und dann auch anhören) kann. Die kostenpflichtigen Versionen von Finale Notepad können auch Midi aufnehmen (mit den oben genannten Einschränkungen).

PS: Finale ist eigentlich ein recht praktisches Programm zum Komponieren, weil man auch ein vernünftiges Notenbild bekommt.
 
Hartwig
Hartwig
Dabei seit
9. Apr. 2006
Beiträge
1.119
Reaktionen
105
Hallo,

wir haben hier schon oftmals über das direkte Noteneinspielen über Notationprogramme geschrieben. Daher nur der kurze Hinweis jetzt:
Finale Vollversion ist zwar etwas teurer aber dafür kann man auch viel damit anfangen. Alle günstigeren NotePad-, PrintMusic-Versionen sind irgendwo eingeschränkt. Früher oder später nervt das ständige Nachbessern. Es gibt aber in der Finale-Vollversion die Möglichkeit am Einspielinstrument selbst die Taktschläge vorzugeben, z. B. durch Treten des Haltepedals. Auch darüber habe ich schon berichtet.

Diese Fragen zur Notation und Hilfen dafür wirft erneut bei mir die Bitte auf, einen separaten Block nur dafür einzurichten, dann muß man nicht ständig alles durchsuchen, wenn man Hilfe braucht.

Gruß Hartwig
 
S
|-SuracI-|
Dabei seit
3. Dez. 2006
Beiträge
54
Reaktionen
0
Also ich teste immer wieder Capella und habe jetzt auch nochmal darauf zurückgegriffen. Aber wenn das in der Testversion nicht so klappt, wie ich das möchte (was ja durchaus an mir liegen kann) wird es in der Vollversion (ist die Testverison ja auch, nur eben zeitlich eingeschränkt) auch nicht klappen.
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Falls du noch nicht selbst darauf gekommen bist: Verwende mal die Hilfefunktionen von Capella.
 
S
|-SuracI-|
Dabei seit
3. Dez. 2006
Beiträge
54
Reaktionen
0
Natürlich bin ich schon selbst darauf gekommen.
Und der aussagekräftige Text
Sie können Musik auch rhythmisch richtig eingeben ("real time entry"), ohne ständig den aktuellen Notenwert ändern zu müssen.

Setzen Sie den Cursor an die Stelle, an der Ihr Einspiel eingefügt werden soll. Sie können auch zwei rhythmisch unterschiedliche Stimmen auf zwei Notenzeilen (bzw. Stimmen) verteilen. Dazu darf der Cursor nicht in der untersten Zeile (bzw. Stimme) des Systems stehen.

Mit Extras – Rhythmisch einspielen beginnen Sie das Einspiel. Befolgen Sie einfach der Reihe nach die Hinweise am Bildschirm.

Hat mir leider genauso viel gegeben, wie ich bereits wusste. Und Hinweise erscheinen bei mir keine, denen ich folgen könnte.
 
Hartwig
Hartwig
Dabei seit
9. Apr. 2006
Beiträge
1.119
Reaktionen
105
Notation/Midi-Verarbeitung

Hallo Marius,

Versuch doch einmal, als kostengünstige Version das Programm "Forte" zu verwenden.
Infos darüber gibt es auch auf deren Homepage: www.forte-notensatz.de mit der Möglichkeit einer Free-Version und auch Unterstützung bei Fragen und Problemen auf deren Forumseite.

Ich war gerade gestern dort beim Hersteller und hatte Vorgespräche für unser geplantes "Nordtreffen" (s. dort weitere Hinweise). es wird rasch und gut geholfen bei Fragen.

Gruß Hartwig
 
 

Top Bottom