Metaphern im Unterricht, besonders gelungen, manchmal crazy


D
DerOlf
Dabei seit
20. Feb. 2021
Beiträge
923
Reaktionen
463
@Viva la musica
Das klingt doch nett ... hat's denn funktioniert?
 
V
Viva la musica
Dabei seit
18. Juli 2020
Beiträge
718
Reaktionen
1.218
"Die rechte Hand muss die Melodie lauter spielen."
...
"Denken Sie nicht "lauter", sonst wird die linke Hand mit lauter. Wie spielt man lauter? Nicht einfach draufhauen, dann wird es zu hart, sondern denken Sie eher an Stechen. Stellen Sie sich vor, Sie müssten mit den Fingern der rechten Hand, die die Melodie spielen, wie mit einer Nadel einen sehr dicken, festen Stoff durchstechen."

Die beste Anleitung zur unterschiedlichen Lautstärke rechts und links, die ich je erhalten habe!
 
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.349
Reaktionen
2.734
@Viva la musica , zuerst habe ich gedacht: Stechen?!!!??? Das geht bei mir nicht gut zusammen in der Vorstellung um Klangerzeugung.
Aber das sich Schmiegen durch dicken, filzigen Stoff hat mich dann wieder beruhigt. Ja, ich kann verstehen, dass das eine gute Metapher sein kann.
 
V
Viva la musica
Dabei seit
18. Juli 2020
Beiträge
718
Reaktionen
1.218
Ja, ich kann verstehen, dass das eine gute Metapher sein kann
Ja, es funktioniert wirklich sehr gut, weil man irgendwie eine sehr konkrete Vorstellung hat, wie sich das anfühlt mit diesem dicken Stoff, was das für eine Bewegung ist.

Sie benutzt Stechen manchmal auch als andere Metapher für kurzes und schnelles, präzises Anschlagen mit kleinen Bewegungen wie eine Nähmaschine. Das kann ich mir auch sehr gut vorstellen und umsetzen.

Meine neue KL ist Russin und ihr Unterricht ist voller wunderbarer, fantasievoller Metaphern.
 
Tastatula
Tastatula
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
21. Juni 2018
Beiträge
1.349
Reaktionen
2.734
Das habe ich mir schon gedacht. Schnelles Stechen ist meistens übel...das gibt einen kalten Klang.
 
 

Top Bottom