Mechanik in August Förster aus den 30er, 40er Jahren


K
klavist
Dabei seit
7. Jan. 2022
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo, mir wurde heute unter anderem ein August Förster-Klavier (120cm) angeboten, das laut Seriennummer und den Angaben auf der Seite von Förster zwischen 1937 und 44 gebaut wurde. Ich mag es von Klang und Anschlag her, es wurde auch früher schon einiges daran gemacht, ua vermutlich neu lackiert, neuer Filz auf der Tastatur, Resonanzboden gespänt. Es ist nur irgendwie laut Verkäufer nicht klar, was für eine Mechanik es hat - Renner steht nicht drauf, aber er meinte, es sei eine deutsche und von guter Qualität. Was könnte das sein? Weiß jemand, was Förster in der Zeit verbaut hat? Meint Ihr, man kann da für 2-3000 Euro viel falsch machen? Zu der Zeit wurde, soweit ich das verstehe, sowohl in Deutschland als auch in Tschechien produziert, auch dazu nehme ich aber gern Hinweise entgegen! Es ist eine Saite gerissen, die würde aber natürlich vom Händler noch ersetzt. Danke schonmal für eure Antworten!
 
C
Cheval blanc
Dabei seit
4. Apr. 2020
Beiträge
1.106
Reaktionen
1.196
Ist „Schlagmichtot“ die bessere Klaviermechanik als „Haumichblau“?
 
K
klavist
Dabei seit
7. Jan. 2022
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ok, danke. Dann verlass ich mich wohl auf mein Gefühl und seine Aussage, dass die Mechanik gut ist.
 
 

Top Bottom