Liturgie spielen!!

  • Ersteller des Themas Flauto Amabilee
  • Erstellungsdatum
F

Flauto Amabilee

Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,
ich brauche dringend Noten zur Liturgie (evangelisch).

-Kyrie
-Gloria Patri
-3x Amen

Am besten ohne Pedal (klemmt noch ein wenig ;))
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Steht das nicht alles im EG? :D
 
O

Ouviexclassical

Guest
Findest du in jeder ev. Kirche im roten Orgelbuch. Am besten fragst du den Pastor/Pfarrer/Probst/... ob er dir die Nummer (EG_) sagen kann.
Im roten Orgelbuch sind 3 und 4-stimmige Sätze zu jedem Lied im Gesangbuch, mit Intonation.

Falls es nicht auffindbar sein sollte, frag den Pastor, der hat die Noten in seiner Mappe, mit der er den GD gestaltet.

Ouviex.
 
F

Flauto Amabilee

Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ja, aber nur einstimmig.
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Dann spiel es doch vierstimmig. Das müssten doch alles ganz einfache Melodien sein, keine großen Lieder...:D Das schaffst Du schon..:D
 
O

Ouviexclassical

Guest
Falls du noch nicht so sicher mit der Orgel bist, was ich bald vermute, dann spiele die Liturgie doch in Oktaven. Das ist durchaus möglich und machen auch einige Organisten. Das ist zwar nicht sehr interessant, aber allemal sicher, und das ist erstmal wichtig!

Alles Gute,

Ouviex.
 
F

florianf

Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
47
Reaktionen
0
Dann spiel es doch vierstimmig. Das müssten doch alles ganz einfache Melodien sein, keine großen Lieder...:D Das schaffst Du schon..:D
Wenn Flauto bisher nicht viel mit Satztechnik zu tun hatte? Find ich dann ein wenig "ins kalte Wasser" :D Da müsst doch, wenn das EG-Material is, irgendwo ein Satz existieren dazu, oder? Kenn mich beim EG leider nicht wirklich aus.

(leider) katholische Grüße,
Florian

PS: manualiter könnte man versuchen, links eine Stimme und rechts zwei zu spielen, wobei man dann halt möglichst Quint und Terz in Alt und Tenor nehmen könnte und Links vielleicht auch die Grundtöne im Bass, wie mans halt erwischt, so als 0815-Tipp. Will man es spartanisch anlegen: bei so kargen Sätzen, die einen an die modernen Psalmen im Gotteslob erinnern, gern auch mal mit ein wenig Reibung, Sekundabständen oder so - das klingt für mich halt immer sofort nach Fastenzeit 60er-Jahre. :D
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Wieso leider (!) katholische Grüße...:D :D :D

Also ich fühle mich eigentlich ganz wohl bei uns im Dom, und wenn nicht - es gibt immer noch die Inquisition - heißt nur anders -, die hilft da gerne nach, wenn's einem nicht mehr gefällt...:D
 
Axel

Axel

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.178
Reaktionen
574
Gib doch bitte mal die Nummern des EG an.
 
F

florianf

Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
47
Reaktionen
0
Wieso leider (!) katholische Grüße...:

Also ich fühle mich eigentlich ganz wohl bei uns im Dom, und wenn nicht - es gibt immer noch die Inquisition - heißt nur anders -, die hilft da gerne nach, wenn's einem nicht mehr gefällt...:D
Leider weils mir Leid tut dass ich ihm nicht helfen kann.. :D
Das soll nicht heißen dass ich der katholischen Mystik, den häufiger disponierten Schwebungen der katholischen Elektropneumatikkisten und den quirligen Weihrauchschwaden nichts abgewinnen kann :D
 
P

Polgara

Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
13
Reaktionen
0
ich schau mal morgen bei uns an der Orgel stehen die Noten, ich habe nur keinen Scanner. Vielleicht funktioniert ja abfotografieren.
Die sind zwar 4 Stimmig, aber nicht so schwer.
 

Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
@ Florian: Oder auch die vom Domkapitel recht freigiebig gespendeten Bierströme...:D

Aber das mit den Schwebungen ist echt ein Problem: Ich kenne ein evangelisch-lutherische Hauptkirche mit einer dreimanualigen Orgel mit sicher 40 Registern -und kein einziger Streicher, von Schwebungen ganz zu schweigen! Wie soll man da gescheit romantische Werke interpretieren, von Messiaen ganz zu schweigen...Schrecklich!

Da lobe ich mir die Schwebungen und Streicher in unserer schönen Domorgel - da finden sich nämlich:

Spitzgambe 8'
Unda maris 8'
Schwebung 8'
Aetherea IV 2 2/3′
Gambe 8'
Fugara 4′
Subkontrabass 64'
Salizional 8′
Viola piccola 2′
Zartgeige schwebend 8'
Salizet 4′
Cello pomposo 4'
Trichtergambe 8′

Von Hochdruckwerken, Bombardenwerken (Tuba (arch)episcopalis etc.), Glockenspielen verschiedenster Couleur und 64' ganz zu schweigen - die findet man selten in evangelischen Kirchen. Dabei machen sie doch eine Orgel erst zu einem vollständigen, klanggewaltigen Instrument, das wirklich alle Klangfarben und Dynamiken überzeugend abdeckt.

Herzliche Grüße

Dein Lisztomanie
 
F

florianf

Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
47
Reaktionen
0
Spitzgambe 8'
Unda maris 8'
Schwebung 8'
Aetherea IV 2 2/3′
Gambe 8'
Fugara 4′
Subkontrabass 64'
Salizional 8′
Viola piccola 2′
Zartgeige schwebend 8'
Salizet 4′
Cello pomposo 4'
Trichtergambe 8′
Traumhaft, traumhaft - ich liebe Streichregister :D
Da kann man dann auch toll Orchestertranskriptionen spielen - ich hab im Frühjahr mal die Festmusik aus den Meistersingern an einer 70er Jahre Walcker gespielt - muss man völlig neu denken und starke Kompromisse eingehen.. Bei deinem Dispo-Aussschnitt wird einem ja ganz wohlig zumute vor lauter Streichern. die Aetherea ist auch was tolles, wenn gut intoniert!

Glockenspiel haben sogar wir auf unserer <30 Register-Orgel von 2002 :)
Den Schalter hat der Organist allerdings verstecken lassen (wohl aber so, dass man ihn während des Spiels sofort betätigen kann), damit die Aushilfen das nicht zu oft einsetzen - der Effekt soll lt. ihm auf die hohen Feiertage beschränkt bleiben, v. a. Weihnachten. :p
 
Digedag

Digedag

Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
2.497
Reaktionen
2.346
ein Kontrabass ist doch gedeckt, oder?
 
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Also, der 64' ist (leider) nur akustisch...:D Man hört ihn eher als ein tiefes Wummern, man fühlt ihn eher, als dass man ihn als einen klar definierbaren Ton hört. Das ist aber auch gar nicht der Sinn des ganzen. Vielmehr geht es darum, dem Klang mehr Volumen und Tiefe zu geben. Außerdem hat ein Tutti auf Basis von 64' schon eine enorm beeindruckende Wirkung auf die Gläubigen, die ihnen die Größe Gottes vor Augen führt.

10 Meter sind bei uns die normalen 32' groß, wäre der 64' nicht akustisch, sondern normal, dann wäre er sogar 20 Meter groß. Das würde zwar noch rein passen, wäre aber eine gigantische Pfeife. Aber sie ist so schon riesig. :D

Herzliche Grüße

Euer Lisztomanie
 
F

florianf

Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
47
Reaktionen
0
10 Meter sind bei uns die normalen 32' groß, wäre der 64' nicht akustisch, sondern normal, dann wäre er sogar 20 Meter groß. Das würde zwar noch rein passen, wäre aber eine gigantische Pfeife. Aber sie ist so schon riesig. :D
Ich überlege mir gerade, wie die Windversorgung und die Dimensionen selbiger da aussehen müssten... Da bleibt mir die Luft weg! :D
 
Digedag

Digedag

Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
2.497
Reaktionen
2.346
Achso apropos tiefe, wummernde Bässe?
Kennt ihr das Video "Dangerous Organ Sound"

[video=youtube;3Wpn7xyzUqg]http://www.youtube.com/watch?v=3Wpn7xyzUqg[/video]
 
 

Top Bottom