Korg LP-350


P
PeterPan
Dabei seit
20. Sep. 2008
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo !

Seit geraumer Zeit (März glaube ich) ist ja nun das LP-350 von Korg auf dem Markt. Leider habe ich noch keine Tests oder Erfahrungsberichte im Internet darüber gelesen.

Hat schon jemand dieses Digitalpiano und wie ist es denn so im Vergleich zu anderen 1.000-Euro-Modellen?

Und wie ist der Unterschied zum Korg SP-250? Die Tastatur soll ja gleich sein...

Grüße
Peter
 
S
sephilosophia
Dabei seit
24. Nov. 2009
Beiträge
48
Reaktionen
0
Der Thread ist zwar schon älter, das Modell aber immer noch beliebt in dieser Preisklasse. Darum meine Erfahrungen dazu, vor allem auch, da ich nahezu keine Information zu dem Instrument fand, die über die technischen Daten und den üblichen werbetechnischen "bester Flügelsound dieser Preisklasse"-Verlockungen hinausgeht.
Stand auch vor kurzem vor der Entscheidung mir ein günstiges DP zuzulegen und da stach mir sofort das LP-360 ins Auge. Schön anzusehen und ein vermeintlich "authentischer Flügelsound" verschafften dem Ding Vorschusslorbeeren, die nur schwer überwunden werden konnten. Nach 3h Probespielen an 2 Tagen zu unterschiedlichen Tageszeiten habe ich mich dann aber dagegen entschieden. Unterschiede zum SP-250 sind die Bassreflex-Boxen, die an der Unterseite in einem separaten Bauteil untergebracht sind und nach vorne strahlen. Klaviatur ist gleich

Gründe gegen das LP-350:
Anschlag für meine Begriffe zu leicht
Repetierverhalten zu schnell
Anschlag+Repetition zu laut (übertönt pianissimo)
Sound klang nach anfänglicher Begeisterung zu dumpf (kommt wohl vom Bassreflex)
Nur 60er Polyphonie, die bei viel Pedaleinsatz in die Knie geht

Abgesehen von der Polyphonie sind das subjektive Gründe, der Sound über gute Kopfhörer etwa ist einfach genial und auch das Design sowie die schicke Bedieneinheit sind nicht zu verachten. Da bei einem Instrument aber der auditive und haptische Sinn über dem visuellen stehen, musste ich o.g. Mängel nolens volens akzeptieren.
Im Vergleich zu anderen Instrumenten fällt etwa das Roland F-110 ein, das genau soviel kostet aber deutlich näher am Klavierklang ist (128er Polyphonie obendrein) und auch eine m. E. bessere Klaviatur hat.
Des weiteren ist man mit 1000€ auch schon bei Yamahas YDP Modellen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom