Kopfhörer für Epiano

O

ollli

Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
166
Reaktionen
71
Hallo,

um leise üben zu können, muss ich mir zur Anschaffung eines Epianos auch um einen Kopfhörer Gedanken machen.

Eine Überlegung wäre ein Bose quiet 35II.
Hat Noise Cancelling, ausschaltbar und Bluetooth.

Andere kenne ich nicht.

Was könnt ihr mir vorschlagen.

Danke
OLI
 
Zuletzt bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.633
Reaktionen
20.555
Wichtig beim Digitalpiano ist neutrale, lineare Wiedergabe. Die würde ich bei Bose als letztes suchen.

Studiokopfhörer wie z.B. der DT880 pro (den habe ich und kann ich empfehlen) oder ähnliche anderer Hersteller wie AKG werden hier immer wieder empfohlen.

Ob halboffen oder geschlossen ist dabei letztendlich Geschmackssache.

Hier ein recht aktueller Vergleich, der auf Klangneutralität ausgerichtet ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
stoni99

stoni99

Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
1.688
Reaktionen
1.593
Ich habe die Teufel Aureol Real und bin sehr zufrieden.
 
O

ollli

Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
166
Reaktionen
71
Danke, gute Tipps. Nun habe ich Vorschläge und schaue dir mir mal in einem Geschäft an.
 
O

ollli

Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
166
Reaktionen
71
ich wollte mir den Kopfhörer zum Musikhören, fürs Handy, Reisen im Flieger in lauter Umgebung etc. kaufen. Ich war bis jetzt immer zu knausrig dazu und schob die Kaufentscheidung auf deshalb. Da es nun noch einen Anlass gäbe, würde ich nun zuschlagen. Da ich aber weiß, dass ein Kopfhörer für das Epiano andere Ansprüche hat, fragte ich nach.
 
florg

florg

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
133
Reaktionen
232
Ich spiele nachts mit einem beyerdynamic DT 880, der angenehmerweise keine Bassverstärkung hat. Durch die halboffene Bauweise klingt das Klavier sehr räumlich, als hätte man keine Kopfhörer an. Allerdings hört man das Klavier auch leise außerhalb der Hörer - für mich nachts mangels Publikum kein Problem ;)
 
G

Gefallener

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
300
Reaktionen
166
Mit diesem Thema habe ich mich auch beschäftigt. Lustigerweise, weil es mal eine "Nacht der Kopfhörer" bei einem einschlägigen Elektronik - Riesen gab. Damals hatte ich mir den Bose QuietComfort 25, over ear gekauft.

Erster Eindruck: Klanglich gut. (Für jemanden der bis dato keine Ahnung in Sachen Kopfhörern hatte.)

(Für mich spielt die Haptik auch eine Rolle, und der Bose besteht NUR aus Plastik.)


Zweiter Eindruck: Horror. Ich kann das Gefühl kaum beschreiben. Mir wurde vom Klang schlecht. "Meine Ohren/ mein Kopf konnten nicht atmen". Dieses Noise Cancelling, darauf schob ich das Gefühl, war schrecklich. Wie ein Tunnel-Gehör, wie ein lautloser "Speichel-Absauger" beim Zahnarzt, nur eben im Kopf.

Der Klang wirkt nicht offen genug, eng, und wie ein Stück Wurst was eine Nacht in Cola lag -> Willkürlich zerfressen, schlichtweg unkomplett.

Es strengte mich unglaublich an. Es war, ja, anstrengend. Ich bekam davon Kopfschmerzen.


Also: Ding wieder eingepackt und retourniert (was ich nicht sehr oft mache.)


Am PC nutze ich den DT 880 PRO mit 250 Ohm. Den setze ich so gerne auf, selbst bei 40°C unterm Dach und wenn ich gar keine Musik an habe.

Habe ihn lange im Laden um die Ecke ausgetestet und dann auch dort gekauft. Kann ich nur empfehlen. Also 1. Testen und dabei Zeit lassen... (Also auch mal den ersten Eindruck sacken lassen. Ein anderes mal wieder kommen, nochmal testen. Nichts einreden lassen von Verkäufern/ Internet - Meinungen etc.)

Allerdings musst du dann auf die Impendanz achten. Aber es gibt den DT880 auch mit 32 Ohm.
Auch mal testen, weil das ja klanglich auch noch was ausmacht, wenn ich in ne E - Klasse einen Corsa Motor reinbaue. Ob es dann noch diesen Benz rechtfertigt.


Ein Kollege hat die BOSE Sound true, zu seiner Johannus "dazu geschenkt" bekommen und die sind unglaublich scheiße. Fühlen sich nach Schießbude an, haben überhaupt keinen Bums und sind einfach nur schlecht. Selbst mit allen Registern gezogen kommt da nur mf (und ich bin, für einen Musiker, noch nicht arg taub ;)


Zum Einschlafen nutze ich den MH 40. Ich hatte nach den QuietComfort einen Zugfahrt- Kopfhörer gesucht. Habe sämtliche HIfi- Seiten/ Foren, Tests, Rezensione durchforstet und diesen Kopfhörer gefunden. Klar eher ein modisches Accessoire, was mich hinsichtlich der klanglichen Qualität stutzig machte. Dann gab´s ihn günstig (zumindest 200€ günstiger als hier im "ich bin doch nicht blöd".) wegen Ausverkauf eines englischen Herrenausstatters. Also habe ich zugeschlagen.


Dass ich, (und mittlerweile meine Freundin) sehr zufrieden bin, zeigt sich an der schieren Nutzungsdauer.

Gestern zum einschlafen Orlando Gibson bzw. Glenn Gould gehört und, ja, ohne diese Kopfhörer, also selbst mit meiner Bluetooth Box (die ich auch nie so schlecht fand)... das sind Welten.


Das soll keine Werbung sein: Ich nutze den BeyerDynamic wahrscheinlich nur noch lieber, weil er schon richtig schön "used" ist und ich da keine Angst habe, wenn noch was dran kommt. Außerdem ist das Polster so toll grad *lach* (ich höre grad nichts. Setze ich ihn ab, fühle ich mich nackt.)

Man sollte sich auch fragen: Wird der Sound des Kopfhörers meiner Analyse gerecht? Oder will ich da in der Mitte genauer hin"hören", aber das Bild bleibt verschwommen so sehr ich mich auch anstrenge. Entlarve ich den Bass als künstlich verstärkt? Ist die Bühne authentisch und weit genug, dass ich darauf alle Frequenzen klar und deutlich ausfindig machen kann?

Wirklich für so etwas Zeit lassen. Im ersten Moment klingt (für den Laien) jeder 200€ + Kopfhörer "WOW! WTF?" ... Wenn das verflogen ist, und keine Marken - Ressentiments mehr das Klangerlebnis in diese oder jene Richtung lenkend verfälschen wollen, kann man sich auf den Klang einlassen.

Wahrscheinlich muss man Abstriche machen, sprich jeder Kopfhörer hat seine Stärken und Schwächen. Wobei der DT880 ist schon ziemlich universell, imho, auch wenn ich ihn mit Equalizer betreibe.


Fazit:

- Noise Cancelling ist (imho) scheiße und verfremdet, filtert und zensiert den Klang.
- BOSE ist einfach nur Overhyped und wurde bisher seinem "ach so tollen Ruf" (warum auch immer er so gut ist) nie gerecht.
- Will man Noise Candelling sollte man geschlossene / Over Ear Kopfhörer probieren. Die MH40 dämpfen schon sehr gut ab, OHNE (künstliches) noise cancelling
- AUSPROBIEREN, blind testen!
- Auf den Klang einlassen
- Lieber 100€ mehr ausgeben! (Statt in 10 Jahren 12 billig Kopfhörer verschleißen)
- Zeit lassen!
- Eigenem Gehör / Eindruck Vertrauen schenken. (Ich dachte damals, weil das ganze Internet die auf die DT 990 schwörte, ich würde mich "gefühlt outen" , wenn ich jetzt ""als einziger"" die 880er nehme.)
- Ein am Kopfhörer abnehmbares Kabel ist praktisch
- Nicht auf "Blender Firmen" reinfallen wie "Beats" , "BOSE" etc. (Fußballer sind keine Audiophilen;)
- Ringkabel ist (am Klavier) sehr unpraktisch da schwer und baumelnd.
- Kabellose Kopfhörer braucht man nicht
- Haptik bei der Entscheidung mit einfließen lassen. Billig fühlt man, egal was drauf steht.
- Auf die Impendanz achten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.633
Reaktionen
20.555
Ich habe den 250Ohmer. Das war beim CLP 440 schon grenzwertig, jetzt beim MP10 ist es ok (aber auch da ist der Regler fast auf Anschlag). Würde wohl beim nächsten mal auch den 32er oder ne Alternative mit 80 Ohm nehmen.
 

G

Gefallener

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
300
Reaktionen
166
Und das geringelte Kabel ist halt echt nervig. Hier, wenn es auf dem Tisch liegt am PC ist´s Wurst, aber am Kawai MP7, meiner einigen Referenz, war´s nervig.

Laut genug waren die glaube. Zumindest voll aufgedreht ;)

Finde es sympathisch hier so viele DT880ler zu treffen.
 
G

Gefallener

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
300
Reaktionen
166
@ollli Ich habe den MH40 noch nicht getestet am E-Piano. Aber zum Reisen ist der DT880er nichts (und alle irgendwo ähnlich großen Kopfhörer dieser Art.)

Wenn du eine "eierlegende Wollmilchsau" suchst, kann ich dir den wirklich empfehlen. (Wenn dich das Hipster Design nicht abschreckt.)

https://www.headfonia.com/master-dynamic-mh40-boxing-hd600s/2/

(Um nur mal eine Quelle zu nennen, sowie die meisten anderen Quellen attestieren ihm klangliche Neutralität.)

Er ist auch portabel genug, hat ein abnehmbares Stoff ummanteltes Kabel (und eine zweite 3,5 Klinkenbuchse wo auch mal jemand mithören kann.)

Ok das ist jetzt doch ein Werbe-/Plädoyer Beitrag für diesen Kopfhörer.
Gibt´s gebraucht auch schon für um die 200€.

(Ist wirklich toll :)
 
MinimalPiano

MinimalPiano

Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
595
Reaktionen
353
die DT 990 schwörte, ich würde mich "gefühlt outen" , wenn ich jetzt ""als einziger"" die 880er nehme.)
Ich habe beide. Der 880er mit 180 OHM ist am CP 4, das genug Saft hat für den KH. Den 990 er Edition mit 32 Ohm habe ich genommen, weil er sehr bequem ist. Ich nutze ihn am FP 30 und zum Einschlafen oder einfach zum Musikhören vom Tablet oder Smartphone.
Natürlich ist der 880er neutraler und besser fürs E Piano geeignet.
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.824
Reaktionen
10.009
Ich bin mit meinem AKG K-812 sehr zufrieden. Er lässt mein Digitalklavier deutlich besser klingen als mit dessen eigenen Lautsprechern. Und, für mich sehr wichtig, weil ich nichts beengendes mag: Er fühlt sich - trotz des recht hohen Gewichts von 455 g angenehm an und drückt nirgendwo.
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Ich bin mit meinem AKG K-812 sehr zufrieden. Er lässt mein Digitalklavier deutlich besser klingen als mit dessen eigenen Lautsprechern. Und, für mich sehr wichtig, weil ich nichts beengendes mag: Er fühlt sich - trotz des recht hohen Gewichts von 455 g angenehm an und drückt nirgendwo.
Wäre vielleicht noch zu ergänzen, dass der dieser KH mehr als ein FP30 kostet...
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
12.824
Reaktionen
10.009
Wäre vielleicht noch zu ergänzen, dass der dieser KH mehr als ein FP30 kostet...
Mir wäre ein günstiger Kopfhörer auch lieber gewesen aber mir blieb leider nichts anderes übrig. Denn die vielen getesteten Kopfhörer waren nach wenigen Minuten unangenehm bis schmerzhaft.

P.S.
Es wurde nicht nach einer Preisklasse gefragt, also habe ich ihn genannt.
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Mir wäre ein günstiger Kopfhörer auch lieber gewesen aber mir blieb leider nichts anderes übrig. Denn die vielen getesteten Kopfhörer waren nach wenigen Minuten unangenehm bis schmerzhaft.

P.S.
Es wurde nicht nach einer Preisklasse gefragt, also habe ich ihn genannt.
Ist ja alles gut. Der KH ist top, auch für Digis. Nur wollen die wenigsten so viel ausgeben. Darum habe ich das ergänzt.
 
 

Top Bottom