Konzert am 28. September, Nocturne und Etüde

Walter

Walter

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.148
Reaktionen
696
Fips7

Fips7

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.617
Reaktionen
1.373
Hallo Walter,

das Nocturne von Field ist ein hübsches, kleines Stück. Ich finde aber, dass man den Abstand zu Chopins frühen Nocturnes schon merkt. Der Gestus ist zwar ähnlich, aber bei Chopin gibt es bereits in den frühen Stücken mehr Komplexität und Vielfalt (vgl. op. 9,3). Man könnte mal mehrere Nocturnes von Chopin und Field in einem Konzert nebeneinanderstellen, das wäre sicher interessant. Oder ein "Themenkonzert über das Nocturne an sich machen.

Die c-Moll-Etüde habe ich vor über 10 Jahren mal gespielt. Hab sie schon lange nicht mehr gehört, - was sich ja nun geändert hat. ;) Vielleicht spiele ich sie mal wieder. Leider ist meine To-do-Liste immer so lang...

Beide Stücke haben mir in deiner Interpretation gut gefallen. Danke für die Aufnahmen, die übrigens von der Qualität her schön klar sind.

Grüße von
Fips
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Frédéric Chopin

Frédéric Chopin

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
734
Reaktionen
104
Hallo Walter,

das Nocturne von Field ist ein hübsches, kleines Stück. Ich finde aber, dass man den Abstand zu Chopins frühen Nocturnes schon merkt. Der Gestus ist zwar ähnlich, aber bei Chopin gibt es bereits in den frühen Stücken mehr Komplexität und Vielfalt (vgl. op. 9,3). Man könnte mal mehrere Nocturnes von Chopin und Field in einem Konzert nebeneinanderstellen, das wäre sicher interessant. Oder ein "Themenkonzert über das Nocturne an sich machen.
Ich habe sogar schon Mal den Begriff "der irische Chopin" gehört. Da stiegen mir fast die Haare auf!

Das B-Dur Nocturne von John Field ist zwar ein bekanntes, nettes Nocturne und nicht schlecht komponiert,

aber in keinster Weise vergleichbar mit den Nocturnes von Frédéric Chopin. Den großen Meister des Nocturnes kann und wird wohl kein Komponist mehr übertreffen. Schon alleine vom pianistischen Niveau und was Klaviermusik betrifft, sind die Nocturnes von Chopin wesentlich anspruchsvoller.

Die Nocturnes von Chopin sprechen direkt zur Seele des einzelnen und sind in der Klaviermusik einzigartig.

Liebe Grüße, Mario


____________________________________________________________
"Wo Musik gemacht wird ist immer ein Narrenhaus, doch der Platz für die Unheilbaren ist das Clavio- Forum."
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.969
Reaktionen
18.074
off-topic

Den großen Meister des Nocturnes kann und wird wohl kein Komponist mehr übertreffen.
...es gibt auch nach Chopin noch Klaviermusik, und die hat sich durchaus weiter entwickelt - - nur zwei Beispiele:
Nocturne op.9 (für die linke Hand)
Poeme-Nocturne op.61
beide von Alexander Skrjabin

Man muss Chopin nicht aufblähen, als habe er allein die Klaviermusik erfunden und vollendet... ;) :D
 
Frédéric Chopin

Frédéric Chopin

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
734
Reaktionen
104
nur zwei Beispiele:
Nocturne op.9 (für die linke Hand)
Poeme-Nocturne op.61
beide von Alexander Skrjabin
Hallo Rolf,

Danke für die tollen Beispiele!
Das sind in der Tat wunderschöne Nocturnes von Skrjabin und sehr überzeugend.
Vor allem das mit der linken Hand gefällt mir sehr!

Da sag' ich jetzt nichts mehr. :p
Du hast mich wieder Mal eines Besseren belehrt! ;-)

Liebe Grüße, Mario

__________________________________________________
"Wo Musik gemacht wird ist immer ein Narrenhaus, doch der Platz für die Unheilbaren ist das Clavio- Forum."
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom