Könnt ihr mir mal dieses Stück analysieren?

  • Ersteller des Themas Michael14
  • Erstellungsdatum
M

Michael14

Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
25
Reaktionen
0
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

BeWater

Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
29
Reaktionen
0
Spielst du den Entertainer im Original, oder eine der vielen vereinfachten Versionen und was für Hungarian Dance spielst du? Denke mal kaum das eine von Brahms sein wird und wenn, wahrscheinlich die Nr.5 auch in vereinfachter Version. Wär auf jeden Fall nützlich, um dein können besser Einzuschätzen.
Am besten wäre natürlich ein/dein Klavierleher, der dich kennt.
 
N

Nuri

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
621
Reaktionen
2
Hallo Michael,

hast du nicht neulich irgendwo geschrieben, du spielst seit zwei Monaten? Und allerlei Fragen zum Notenlesen etc. gestellt? (Bedeutung der Kreuze und andere Notation im Bassschlüssel) Mensch, dann lass’ doch erst mal langsam angehen …

Das, was du dir ausgesucht hast, klingt gut. Aber ich find’s verdammt schwer. Und nach meinem gut fünfmonatigen Klimpern könnte ich das Stück beim besten Willen nicht bewältigen. Nicht einmal die ersten beiden Takte:

Im Bassschlüssel spielt man in den ersten beiden Takten b und f’. Das kann man mit der linken Hand gar nicht greifen (ich jedenfalls nicht). Wahrscheinlich wird man f’ mit dem Daumen der rechten Hand spielen müssen und über 2 Takte liegen lassen, während man mit den übrigen Fingern der rechten Hand die Melodiestimme spielt. Den letzten Schlag aus Takt 2 und den ersten aus Takt 3 könnte ich nicht spielen, ohne Sekundenlange Lücken in das Stück zu reißen. Triolen und Achtel gleichzeitig (Takt 28 ) finde ich immer noch ziemlich schwer und zwischen Takt 12 und 13 hüpft man mit der rechten Hand über 2 Oktaven. Usw. Ganz zu schweigen vom glissando am Ende …

Ich finde es viel sinnvoller, an den Stücken zu üben, die man in absehbarer Zeit schaffen kann, und sich dann nach und nach zu steigern. Und macht mit Sicherheit auch sehr viel mehr Spaß, als sich an einem einzigen Stück festzubeißen, monatelang, das dann doch nicht so klingt, wie es soll.

Magst du dir nicht doch einen Klavierlehrer suchen? Und wenn das nicht geht, dann vielleicht eine Klavierschule für Anfänger kaufen, und daran erst mal die Grundlagen erarbeiten?

Liebe Grüße,
Nuri
 
M

Michael14

Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
25
Reaktionen
0
Erstmal danke für die Antworten

@Bewater Von beiden spiele ich die vereinfacte Version.Spielpraxis hab ich jetzt 1 Monat.


@Nuri Danke für deine super Antwort.Ja der erste Takt liinke Hand hat es echt in sich ich hab mir gedacht die obere Note lass ich mit dem rechten Daumen spielen und dann mit dem Sostenuto Pedal erklingen.

Als ich deine Antwort gelesen habe hab ich richtig gestaunt ich hab gedacht das Stück wäre nicht sooo schwer.
Ich finde es viel sinnvoller, an den Stücken zu üben, die man in absehbarer Zeit schaffen kann, und sich dann nach und nach zu steigern. Und macht mit Sicherheit auch sehr viel mehr Spaß, als sich an einem einzigen Stück festzubeißen, monatelang, das dann doch nicht so klingt, wie es soll.
Dein Tipp ist richtig super danke dir!

Ich hab schon eine Klavierschule und kann auch die Grundlagen (denke ich zumindest):roll: aber einen KL hol ich mir nach den Ferien.

:klavier:
 
M

Musicus

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
260
Reaktionen
1
Ich wollte noch fragen ob dieses Stück einfacher ist und was die Schwierigkeiten darin sind.
http://www.geocities.jp/absolutepitcher/we_are_A4.pdf

Bis Dann

Michael14 :):klavier:
Ich finde die japanischen Schriftzeichen z.B. äußerst schwierig...:rolleyes:

Einen KL würde ich dir auch wärmstens an Herz legen. Dieser sollte dann nicht nur in der Lage sein, dir einen strukturierten Unterricht zu bieten, welcher Praxis mit Theorie verbindet, sondern auch in der Lage sein, individuell auf dich einzugehen, d.h. also auch einschätzen zu können, welche Stücke zumutbar und sinnvoll sind und welche nicht. So ein Pling Plong wie Entertainer in einer kastrierten Pipi Version ist es vermutlich eher nicht. Sofern du wirklich am ernsthaften Erlernen des Instrumentes interessiert bist,
könntest du diese Zeit mit KL um ein Vielfaches effektiver gestalten und irgendwann dann vielleicht auch mal die Ungarischen Tänze von Brahms spielen (die ich übrigens heiß und innig liebe!).

Deshalb meint Tipp: Mehr Energie in die KL Suche stecken! ;)

Viel Erfolg dabei
Musicus
 
 

Top Bottom