Kleines Klavier gesucht... bis höchstens 135 cm Breite

  • Ersteller des Themas Tastenkatze
  • Erstellungsdatum
T

Tastenkatze

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
31
Reaktionen
0
Hallo, weiß jemand, welche Firmen solche kleinen Klavier herstellen? Mir sind einige Engländer bekannt (Bentley, Kemble (habe ich selbst), von May und Sauter habe ich schon mal was bei ebay gesehen.

Leider schreiben die Anbieter - wenn überhaupt - die Höhe des Klaviers hin, vielleicht auch noch die Breite, wenn man Glück hat. Spieltischhöhe wird nie erwähnt. Und genau das ist das Problem bei mir.

Ich habe derzeit ein - an sich - recht schönes Kemble-Klavier, das zwar dieses Maß hat, aber der Spieltisch ist mir zu niedrig. Ideal wären für mich ca. 62-63 cm vom Boden bis zur Spieltischunterkante (bzw. ca. 74 cm bis zur Oberfläche der weißen Tasten) bei nicht zu hoch liegenden Pedalen. Die Höhe des Klaviers an sich ist völlig egal. 6 1/2 Oktaven wären auch kein Problem. Ich bin von Haus aus Kirchenmusikerin und spiele viel Barock und Klassik, da braucht man nicht unbedingt diese großen Höhen und Tiefen. Außerdem bin ich von der Orgel ja eine kürzere Klaviatur gewöhnt.

Ein weiteres Problem ist, daß ich ein Klavier suche, daß nicht breiter sein sollte als 130 cm, vielleicht auch - allenfalls - 135 cm. Mehr geht wirklich nicht; schade, denn die etwas größeren alten Klaviere sehen toll aus und sind meistens für mich auch ergonomisch passender.

Es sollte auch nicht zu kräftig im Klang sein (Mietwohnung!).

Bevor jetzt die Bentley-Schmährufe einsetzen:mad:: Ich hatte früher mal eins und war damit sehr zufrieden... habe es dann umständehalber verkaufen müssen, was ich jetzt natürlich bedauere. Aber vielleicht finde ich mit Eurer Hilfe ja mal was Passendes...
 
Nessie

Nessie

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
408
Hallo Tastenkatze

Ich habe derzeit ein - an sich - recht schönes Kemble-Klavier, das zwar dieses Maß hat, aber der Spieltisch ist mir zu niedrig. Ideal wären für mich ca. 62-63 cm vom Boden bis zur Spieltischunterkante (bzw. ca. 74 cm bis zur Oberfläche der weißen Tasten) bei nicht zu hoch liegenden Pedalen.
Kemble behalten, Rollen unter das Klavier montieren. Vor den Pedalen ein schönes Brett auf Filzgleitern, das bei Gebrauch vor den Pedalen liegt, bei Nichtgebrauch unter das Klavier geschoben wird. Genauso mach ich's auch... :D

Lg, Nessie
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.002
Reaktionen
2.317
Wenn schon Rollen drunter sind, Piattino Untersetzer, die bringen nochmal 2 cm, oder einfach auf Holzklötze?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Oder gleich vom Schreiner einen angepassten kompletten Untersatz bauen lassen (also Klavier ohne Rollen direkt auf diesen Sockel). Da kann dann auch das "Fussbrett" unter die Pedale mit integriert werden.
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
967
Reaktionen
477
Bei unserem ersten Klavier dachte ich auch, dass ich eine gewisse Spieltischhöhe brauche und habe es auf Klötze gestellt und die Pedale tiefer gelegt. Mit entsprechender Technik kann man aber auch gut an kleinen Klavieren spielen, auch wenn man von großer Körperstatur ist. Inzwischen ist das Klavier wieder rückgebaut.

Liebe Grüße,
Mawima
 
HoeHue

HoeHue

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.254
Reaktionen
117
Ein Klaviermensch erzählte mir mal von einem Kleinklavier der Marke Zender mit reduzierter Spannweite. Ich selber habe lange Zeit auf einem kleinen Zender gespielt, was aber 85 Tasten hat und damit nur unwesentlich schmaler als die meisten Klaviere ist. Das ist aber auch vergleichsweise niedrig (genau kann ich's nicht sagen).
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Ähm, BP, woher hast Du das Maß? Ich kann da nix finden ... ????
 

fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Is ja irre - danke BP!
 
T

Tastenkatze

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
31
Reaktionen
0
Super, das sind ja schon Vorschläge. Fisherman, hast Du eine Skizze, wie so eine maßgefertigte Platte aussehen könnte, die unter das Klavier geschoben wird? D. h. in etwa kann ich es mir vorstellen... der Vorteil einer solchen Lösung wäre, daß das Klavier selbst nicht verändert wird. Von der ganzen Bastelei habe ich noch vom Heitzmann-Flügel die Nase voll:mad: Kostet nur Geld (ich kann sowas nicht selbst machen) und stellt einen nicht wirklich zufrieden; meistens sehen solche Bastellösungen auch - entschuldigt bitte - ziemlich grenzwertig aus. Ich lasse mich aber natürlich gern per Foto vom Gegenteil überzeugen! :p

Also für mich spielt es schon eine Rolle, ob ich entspannt oder wie "Pik 7" am Klavier sitze, schon alleine, weil ich sonst Rückenschmerzen kriege und etwas kurzsichtig bin. Ich habe auch einen Digiflügel mit 63 cm Spieltischhöhe, da sitze ich super dran und ganz entspannt (bin 1,76 groß mit relativ langen Beinen). Komisch, mit Digis habe ich bis jetzt in meinem Leben immer mehr Glück gehabt als mit den "echten"... Aber eigentlich sieht meine Ideallösung Digi + traditionelles Klavier vor.
 
HoeHue

HoeHue

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.254
Reaktionen
117
Kemble behalten, Rollen unter das Klavier montieren. Vor den Pedalen ein schönes Brett auf Filzgleitern, das bei Gebrauch vor den Pedalen liegt, bei Nichtgebrauch unter das Klavier geschoben wird. Genauso mach ich's auch... :D
Ich frage mich gerade, was es in punkto Beinfreihet bringt, wenn man das Klavier höher legt und gleichzeitig noch ein Brett unter die Füße legt.
 
Nessie

Nessie

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
408
Ich frage mich gerade, was es in punkto Beinfreihet bringt, wenn man das Klavier höher legt und gleichzeitig noch ein Brett unter die Füße legt.
Etwa 2-3 cm. Nützt natürlich nur etwas, wenn man nicht überlange Beine unter den Spieltisch zu quetschen hat. In diesem Fall hilft es wohl nur, die Pedale tiefer zu legen.

Lg, Nessie
(mit durchschnittlich langen Beinen) :D
 
HoeHue

HoeHue

Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.254
Reaktionen
117
Ich raff's immer noch nicht. Wenn Du das Klavier 3cm höher stellst und ein 3cm dickes Brett unter die Pedale legst, hast Du genausoviel (oder wenig) Platz zwischen Füßen und Spieltisch wie vorher. Wenn Du das Klavier natürlich 6cm höher stellst und ein 3cm dickes Brett unterlegst, hast Du 3cm gewonnen. Dann hättest Du das Klavier aber auch gleich nur 3cm höher stellen und Dir das Brett sparen können.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Ja, da haben wir wohl alle einen Denkfehler. Danke Hoehue! Tastenkatze: Einfache einen Sockel mit der exakten Klavier-Grundrisskontur vom Schreiner Sägen/furnieren/lackieren lassen. Dann aber - Hoe Hue hat recht - Pedale tieferlegen.
 
S

Styx

Guest
Hab öfter mal Klaviere von ~ 135 in Arbeit...die haben allerdings für gewöhnlich nur 72 Tasten.

Viele Grüße

Styx
 
Nessie

Nessie

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
408
Ich raff's immer noch nicht. Wenn Du das Klavier 3cm höher stellst und ein 3cm dickes Brett unter die Pedale legst, hast Du genausoviel (oder wenig) Platz zwischen Füßen und Spieltisch wie vorher. Wenn Du das Klavier natürlich 6cm höher stellst und ein 3cm dickes Brett unterlegst, hast Du 3cm gewonnen. Dann hättest Du das Klavier aber auch gleich nur 3cm höher stellen und Dir das Brett sparen können.
Momentchen :D Ich hab das Klavier nicht höhergestellt - das wurde bereits so geliefert, mit Rollen, die das Klavier 6 cm über den Boden anheben. Da es ein altes, sehr schweres Klavier ist, wollte ich die Rollen auch drangelassen haben. Denn das Teil zu verschieben, wird sonst 1. höllisch schwer und 2. tut's dem Parkett nicht so gut. Dann, als es mit Pedalspiel losging, stellte ich fest, dass ich im Fuss einen Krampf kriege, wenn ich das Gelenk derart steil abwinkeln muss. Ergo hat mir mein Mann ein Brettchen zurechtgeschreinert, von dem aus ich locker die Pedale bedienen kann. Da der Spieltisch auf einer Höhe von 66,5 cm liegt und ich (wie gesagt) nur von durchschnittlicher Grösse bin, habe ich keine Probleme mit dem Platzieren meiner Beine (die hätten sogar ohne Rollen am Klavier noch locker Platz).

Meine Aussage (ganz am Anfang dieses Fadens) "genauso mache ich es auch" bezog sich eigentlich nur auf das Brett. Dass es bei mangelnder Beinfreiheit nicht viel Sinn macht, ein Klavier 10 cm anzuheben um dann die Füsse auf ein 9 cm Brett zu stellen, sehe ich ein :D

Aber in Bezug auf Klavierrollenhöhen bin ich leider nicht bewandert, so kann ich auch nicht eine Rolle von 3 cm Höhe empfehlen - vielleichts gibts sowas ja gar nicht... da ich also von einer Rollenhöhe von 6 cm oder mehr ausgegangen bin (was es sicher gibt), musste ich an die arg abgewinkelten Füsse denken. Deshalb die Erwähnung des zusätzlichen Brettes.

Wieviel Raum der Tastenkatze denn konkret fehlt, weiss ich ja nicht - vielleicht reichen 2-3 cm zusätzlicher Raum??? :confused:

So *uff*, nun habe ich hoffentlich sämtliche Missverständnisse, die sich aus meinen Posts ergeben haben, beseitigt :wink:

Lg, Nessie
 
 

Top Bottom