Klaviere gebraucht

C
chris66
Dabei seit
5. Feb. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hi, ich wollte nachfragen, kennt hier jemandem , also ein guter online Shop (oder privat?) der gebrauchte Klaviere in Raum Friedberg verkauft, also vertrauensvoll?

Vielen Dank!
 
M
Moehre
Dabei seit
21. Nov. 2006
Beiträge
147
Reaktionen
0
Online Shop <------> vertrauensvoll --> passt nicht wirklich, finde ich!?!
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.144
Reaktionen
9.324
ich habe zig-fach in diversen Online-Shops gekauft und dort STETS nur höfliche, korrekte und kulante Unternehmen kennengelernt!

Beim Klavier siehts leider anders aus - aber auch im Laden. Das ist zu mind. 50% ein Rosstäuschermarkt. Daher empfehle ich immer die Hinzunahme eines (vereidigten) Sachverständigen. Kostet nicht viel und bewahrt vor Schaden.
 
K
Klavierbaumeister
Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
189
...auch im Laden. Das ist zu mind. 50% ein Rosstäuschermarkt. Daher empfehle ich immer die Hinzunahme eines (vereidigten) Sachverständigen. Kostet nicht viel und bewahrt vor Schaden.

Ich würde das abhängig machen, WO man einkauft.
Einem Fachbetrieb sollte man schon ein gewisses Vertrauen entgegenbringen und nicht mit einem Mitbewerber auftauchen.
Die vereideten Sachverständigen sind auch nichts anderes als Klavierbaumeister und in der Branche kennt man sich gegenseitig.
Ein Sachverständiger ist beim Kauf von privat oder auch vom Musikgeschäft oft unerlässlich, beim Handwerksbetrieb aber zumeist nicht notwendig.

Beim Autokauf ist es doch das gleiche:
Beim Kauf von privat oder einer großen Gebrauchtwagenausstellung gilt: Unbedingt Sachverständigen mitnehmen, wenn man den Zustand nicht selbst beurteilen kann.
Wer im Mercedes-Autohaus gleich mit dem Werkstattmeister von BMW auftaucht, um einen Gebrauchtwagen zu beurteilen, wird vermutlich nicht Begeisterung ernten.

Ich persönlich lehne Anfragen, einen Käufer zu einem meiner Kollegen zu begleiten ab und ich weiß, dass es Kollegen ebenso ablehnen, Kaufinteressenten in unser Pianohaus zu begleiten.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.144
Reaktionen
9.324
@KBM: Zustimmung! 100% Wobei auch die Anfrage bei einem Klavierbaumeister bereits helfen mag: "Den Kollegen werde ich nicht beleidigen" ist ja was anderes, wie "Da geh ich nicht gerne hin, da hat man mich schon mal rausgeschmissen .." :D
 
K
Klavierbaumeister
Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
189
Oft kann man dem Kunden schon nach Nennung des Instrumentes und dessen Anbieter andeuten:

Da brauche ich gar nicht hin, dieses Instrument bei diesem Händler wird sowieso nichts.

oder viel häufiger:

Da brauche ich nicht mit, von diesem Kollegen habe ich noch nie eine schlechte Arbeit gesehen, da sind Sie gut aufgehoben.
 
G
gubu
Guest
Ich habe zwar Verständnis für diese Sicht, teile sie aber nicht. Wer nichts zu verbergen hat, verkraftet auch den BMW-Meister. Und der wird offen und ehrlich urteilen. Und umgekehrt genauso. Es ist FALSCH verstandene Kollegialität, es anders zu sehen, meine ich. da schimmert zu sehr der Spruch von der "Krähe und den Augen" durch.... Für das Ansehen der Branche wäre es viel nützlicher, wenn es solche Befindlichkeiten gerade nicht geben würde. Dann wäre auch mehr Vertrauen da. Wenn ich allein daran denke, welchen Unsinn ich mir in manchem Klavierhaus schon anhören musste....:rolleyes:, sollten die guten Meister doch auf Augenhöhe miteinander umgehen, auch wenn sie mal als Berater auf der Seite des Kunden auftreten.
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.551
Reaktionen
12.455
Das ist zu mind. 50% ein Rosstäuschermarkt.

Nun fisherman, da sind Deine Erfahrungen ja noch wesentlich krasser, als ich sie
bei meinem immerhin 7-monatigen Rundgang über den Markt gemacht hab.

Ich verstehe gut, daß man als Klavierbauer sich dagegen sträubt, bei
einem Kollegen aufzutauchen, denn man kennt. Und als Kunde hätte man
wohl auch nichts davon, denn sinngemäß zu anderen Lebensbereichen
dürfte hier gelten, daß ein Klavierbauer dem andern keine Taste
ausschlägt (so er denn mit ihm bekannt ist). Und wenn ich persönlich auch
alle Klavierbauer (nicht: -händler), die ich besucht habe, als
vertrauenswürdig empfand, so kann ich als Laie doch prinzipiell nicht
beurteilen, ob das Niveau einer Überholung in die Kategorie Bundes-
oder Regionalliga gehört. Da haben wir ein offenkundiges Dilemma, für
das auch im Interesse des Klavierbauers Lösungen gefunden werden
müßten, denn ein unsicherer Käufer ist ein zögerlicher Käufer.

Den Vertrauensvorschuß gegenüber dem Pianohaus - am Anfang meiner Tour
war ich mehr als bereit, ihn uneingeschränkt zu gewähren: Inzwischen
würde ich das doch etwas differenzierter sehen: die Branche konnte
sich dem allgemeinen Trend zum Absinken der Fachkenntnisse (sprich:
zur Anstellung ungelernter Verkäufer) offenbar doch nicht ganz
entziehen, und ein gewisses Maß an Bereitschaft zur Denunziation der
Konkurrenz läßt sich leider hie und da auch nicht übersehen.

Friedrich
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.144
Reaktionen
9.324
Nun fisherman, da sind Deine Erfahrungen ja noch wesentlich krasser, als ich sie
bei meinem immerhin 7-monatigen Rundgang über den Markt gemacht hab.

Nun, ich habe in meine "Bewertung" auch mit einfließen lassen, was Leute hier so vorgestellt haben - und da sind die 50% eher noch niedrig gegriffen:D. Lest mal die Beschreibungen durch, die eigentlich alle Klavierhäuser von sich geben, die auch mit Websites präsent sind. Die verkaufen alle nur Top-Klaviere ...:rolleyes: (Löbliche Ausnahme: Der Klavierladen - der schreibt auch mal unverblümt: Für Anfänger ausreichend, o.ä.).

Sicherlich wird die Quote der vretrauenswürdigen Händler größer, wenn man viele kleine Betriebe besucht - was aber nicht heißen soll, dass alle großen per se schlecht wären. Nur ist der Verkaufsdruck dort meist viel höher ...
 
C
chris66
Dabei seit
5. Feb. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ohje, jetzt bin ich verwirrt :-D jeder sagt da was anderes....aber vielen dank an alle erstmal.

Also einfach online kaufen bei so ein Betrag....nein, ich bin auch der Meinung.

Lieber möchte ich vor Ort gehen und schauen. Als ich heute gesucht hab, habe ich klavierportal.de ich glaube die sind auch in Friedberg - gefunden. Kennt ihr die? Vielleicht ruf ich einfach mal an.
 

Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.551
Reaktionen
12.455
Als ich heute gesucht hab, habe ich klavierportal.de ich glaube die sind auch in Friedberg - gefunden.

Wenn du einfach nach einem Stichwort wie Klavierhandel etc. sucht, wirst du immer auf die üblichen Verdächtigen stoßen, denn die zahlen ja bei Google dafür. Du solltest diese Ergebnisse via Brachenbuch für Deine weitere Umgebung komplettieren. Auch "klavierstimmer.org" könnte weiterhelfen. Im übrigen wäre der von fisherman genannte "klavierladen.de" wohl einen Blick wert; allzuweit weg von Dir ist er ja nicht.


Friedrich
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.438
Reaktionen
2.510
Also wenn man sich diesen Faden hier so durchliest, könnte man meinen, die Klavierbranche wäre so seriös wie ein ukrainischer Gebrauchtwagengrossist mit eigenem Inkassobüro ;)

Ich frage mich, wo ihr beim Shoppen alle gelandet seid, ich kann mir das nicht vorstellen. Ich bin selber Händler, allerdings ein Ein-Mann-Betrieb, der auch noch Außendienst macht und somit reduzierte Öffnungszeiten hat. Irgendeine 400-Euro-Kraft ohne Fachkenntnisse hinter den Tresen zu setzen käme für mich nicht in Frage. Und auch bei mir ist wie bei jedem Händler ein gewisser Verkaufsdruck vorhanden. Das heißt aber noch lange nicht, dass ich Kunden etwas aufschwatze und schon gar nicht, dass ich jemanden über den Tisch ziehe. Gute Arbeit zieht gute Arbeit nach sich! Z.b. verkaufe ich Kunden mit Fußbodenheizung keine alten Klaviere und ich verkaufe keinem ein Klavier, dass er nicht vorher bei mir angespielt hat, soll heißen ich verweigere mich dem Internethandel. Und ich schwatze auch keinem eine Mechaniküberholung auf, die mehr kostet als das Klavier wert ist. Und ich hätte kein Problem, einen Sachverständigen bei mir in den Laden zu lassen, würde aber umgekehrt nicht als Gutachter zu einem Kollegen in den Laden gehen. Entweder der Kunde hat Vertrauen in den Laden oder er soll besser woanders kaufen.

Außerdem verstehe ich mich als Handwerksbetrieb mit Einzelhandel und arbeite ausnahmslos jedes Klavier so gut aus wie ich es kann, auch die Klaviere unter 2.000 Euro und auch die, an denen ich nicht so viel verdiene. Obwohl ich überzeugt bin, dass ich die Arbeit bei den meisten Instrumenten sehr stark abkürzen könnte, ohne dass irgend jemand es merkt.

Bei mir in der Stadt ist auch noch ein großer Händler, mit dem ich zwar in Konkurrenz stehe, aber dennoch einen guten Kontakt pflege. Auch diesen würde ich als äußerst seriös bezeichnen, trotz Verkaufsdruck.

Was ich mit all dem sagen will: durch die einzelnen negativen Erfahrungen wird ein falsches Bild geschaffen. Was ist mit all den positiven Erfahrungen, die möglicherweise gar nicht im Internet zu lesen sind?? Ich würde mal ganz frech behaupten, dass ich nur zufriedene Kunden habe. Von denen habe ich hier noch gar nichts gelesen :(
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.551
Reaktionen
12.455
Also, genau so einer wie Du war mit meinem Beitrag ja ausdrücklich nicht
gemeint. Ich habe ja geschrieben - von den Klavier*bauern* hatte ich ausnahmslos einen guten Eindruck. Das ändert nichts daran, daß für
mich als Käufer eine unabhängige Zweitmeinung äußerst hilfreich ist
und es nicht Ausdruck des Mißtrauens gegenüber meinem Geschäftspartner ist, wenn ich sie gerne einholen würde.
Ich würde einfach auch vorher absprechen, ob der Verkäufer das akzeptiert, und aus seinem Verhalten meine Schlüsse ziehen. Daß Du keine ungelernten
Leute beschäftigst ehrt Dich; das ändert leider nichts daran, daß auch
in Deiner Branche der Typus "gegelt - überheblich - ahnungslos" sich immer weiter verbreitet.

Ich würde mal ganz frech behaupten, dass ich nur
zufriedene Kunden habe. Von denen habe ich hier noch gar nichts
gelesen

Nun, letzteres entspricht den üblichen medialen Gegenenheiten. Nicht das Faktum, daß ein Flugzeug punktlich gelandet ist, ist die Meldung wert, sondern daß es ein Bad im Hudson genommen hat.

Friedrich
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.144
Reaktionen
9.324
Tastenscherge; Friedrich hat natürlich recht. Und Du erst recht. Und ganz gewiss ist es so, dass sich unter den Klavierhändlern kleiner Größe mehr gute finden als in den Riesenläden.

Hier im Forum wird aber auch der gute Kauf recht häufig gepostet - nur schlägt er nicht solche Wellen, sondern man beläßt es bei Glückwunschen.
Und: Sag doch Deinen Kunden, dass es unseren Tummelplatz gibt und dass sie Dich (falls zufrieden) hier empfehlen sollen. Das ist legitim.
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.551
Reaktionen
12.455
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.438
Reaktionen
2.510
Eben. Und Du könntest auch Deinen Standort preisgeben, dann wüßten Forumsmitglieder in der Region ja, wo sie einen Ansprechpartner hätten.

Ungern, und zwar aus 2 Gründen: erstens möchte ich das Forum nicht für Werbezwecke missbrauchen (wird eh nicht gern gesehen). Zweitens bin ich hier sozusagen Mitglied einer Community, irgendwie freundschaftlich und per Du. Aber im Geschäftsleben würde ich schon gerne professionelle Distanz wahren.

Aber soviel kann ich sagen: ich sitze in NRW, und zwar im nördlicheren Teil. Wer es genauer wissen will, gibt einfach "gebrauchte Klaviere" bei Google ein. Da, wo es die besten, tollsten, preiswertesten und fairsten Angebote gibt, das bin dann ich ;)
 
 

Top Bottom