Klavier von J.O. Grimm - Herkunft u Alter?

  • Ersteller des Themas Francis8890
  • Erstellungsdatum
F

Francis8890

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum, da ich auf der Suche nach der Herkunft und des Alters meines Klavieres bin. Das Klavier habe ich mir Anfang der Woche gekauft und laut der Vorbesitzerin ist es über 100 Jahre alt.
Leider finde ich über den Klavierbauer J.O. Grimm nichts im Internet, außer über Johann Grimm, der ja der Urvater der Sauter Pianos ist. Leider weiß ich aber nicht, wofür das O im Namen steht... Hatte Johann Grimm evtl. einen Zweitnamen?
Oder geht es um Julius Otto Grimm? Der hat aber wohl keine Klaviere gebaut sondern war ja ein bekannter Dirigent und Pianist.

Kennt sich hier jemand evtl. damit aus und kann mir weiterhelfen? Auch mit den beiden Nummern im Inneren des Klavieres (M. Jnstr. 651 und 16018) bekomme ich nur widersprüchliche Informationen auf verschiedenen Webseiten. Von 1825-1958 alles dabei...

Viele Grüße
Vanessa
 

Anhänge

F

Francis8890

Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
2
Reaktionen
0
Bezahlt habe ich dafür noch 250€. Ist in einem super Zustand und klingt einfach toll!
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.513
Reaktionen
20.435
Leider finde ich über den Klavierbauer J.O. Grimm nichts im Internet
Logisch. Das war ja auch keiner. Das war eine Klavierhandelsgesellschaft in Münster (das hättest Du der Anzeige entnehmen können). Die haben vermutlich von irgend wem herstellen lassen, ihren Namen draufgepappt und als Eigenmarke verkauft. Bei "M.Jstr." steht M. sicher für Münster und Jstr. für Instrument.

Tipp: Frage den Verkäufer. Da er diese Klavierhandelsgesellschaft kennt kann er evtl. noch mehr Auskunft geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.513
Reaktionen
20.435
Das haste falsch verstanden. Unter "J.O.Grimm" findet man schnell eine Ebaykleinanzeige, über die das Klavier offensichtlich erworben wurde. In dieser Anzeige steht die Info, dass J.O.Grimm die Klavierhandelsgesellschaft Münster war. Da der Verkäufer (also der vom Ebaykleinanzeigen) über diese Info verfügt, hat er evtl. noch mehr Infos.

32589-28e05fb9aaf7829e62e14f336937d77b.jpg
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.513
Reaktionen
20.435
30 sind keine 100 Jahre.
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
11.424
Reaktionen
16.717
Das haste falsch verstanden. Unter "J.O.Grimm" findet man schnell eine Ebaykleinanzeige, über die das Klavier offensichtlich erworben wurde. In dieser Anzeige steht die Info, dass J.O.Grimm die Klavierhandelsgesellschaft Münster war. Da der Verkäufer (also der vom Ebaykleinanzeigen) über diese Info verfügt, hat er evtl. noch mehr Infos.

Den Anhang 32590 betrachten
Bitte vielmals um Vergebung, ich habe nur den Beitrag der TE gelesen. :005:
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.168
Reaktionen
2.215
Schon klar, aber ich sehe ja immer wieder die alten Klaviere mit den entsprechenden Aufklebern bzw. Messingschildern. Grimm war bisher nicht dabei. Ich weiß auch nicht, woher der Verkäufer das weiß. Ob da irgendwo ein entsprechendes Schild drin ist? @Francis8890 kannst du mal nachschauen ob du irgendwo in oder an dem Klavier einen Hinweis auf Münster sehen kannst?
 
Dämpferlöffel

Dämpferlöffel

Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
56
Reaktionen
33
kannst du mal nachschauen ob du irgendwo in oder an dem Klavier einen Hinweis auf Münster sehen kannst?
https://www.google.com/search?q=o.+grimm+klavier&client=firefox-b-d&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=adg39j9DCRdpeM%3A%2CXnGdcdp70MLIuM%2C_&vet=1&usg=AI4_-kSWYuygNgaH2jcjOLog-0nERnvoow&sa=X&ved=2ahUKEwi38ISb5NvpAhUE6aQKHccyBScQ9QEwB3oECAgQBQ#imgrc=adg39j9DCRdpeM:

Falls das Link nicht geht: Google "O Grimm Klavier"
Die "Handelsgesellschaft" steht auf einem der Fotos unter dem Markennamen
 
Zuletzt bearbeitet:

Martin49

Martin49

Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
112
Reaktionen
119
Julius Otto Grimm (1827-1903) ist in Münster kein Unbekannter:
Bezweifle aber, dass er jenseits des Namens etwas gemeinsam mit der Klavierhandelfirma hatte.

P.S.: Sehe gerade, wurde bereits im ersten Eintrag erwähnt. Ich glaube, jemand hat sich den Namen für seinen Handel einverleibt. Das sah man früher nicht so eng, so lange sich keine Erben meldeten. Wer keine Lust hat, alte Handelsregistereinträge (o.ä.) in Münster zu durchsuchen, wird hier nicht mehr viel herausfinden, fürchte ich.
 
 

Top Bottom