Klavier für Tochter

  • Ersteller des Themas Gelöschte Mitglieder 7764
  • Erstellungsdatum
Gelöschte Mitglieder 7764

Gelöschte Mitglieder 7764

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
31
Reaktionen
45
Liebe Clavio-Gemeinde,

ich habe jetzt schon eine Weile bei euch mitgelesen und mich durchgewühlt und erhoffe mir einen etwas klareren Durchblick.

Wir stehen vor der Anschaffung unseres ersten Klavieres. Meine Tochter (7 Jahre) hat seit über einem Jahr Klavierunterricht und spielt mit Begeisterung und Ausdauer. "Klavierüben nicht vergessen" kommt in meinem Vokabular nicht vor. Schon früh vor der Schule dürfen wir zu Klaviermusik frühstücken ;-) Im Moment übt sie auf einem Stagepiano (Korg SP-250) und der Klavierlehrer und wir sind uns einig, dass ein richtiges Klavier her sollte. Piano und forte und "sie soll beim Üben stärker in die Tasten hauen" gehen halt auf einem E-Piano nicht so gut. Und bei Freunden habe ich jetzt den Unterschied zu einem akustischen Klavier sehr deutlich gemerkt.
(Ich habe mich selbst durch das erste Klavierbuch gespielt, aber jetzt mit dem zweiten Buch hängt mich meine Tochter dermaßen ab...)

Der Platz ist da, das Geld wird auf der Bank eh nicht mehr, also warum nicht in ein Klavier investieren. Wir würden so 5000 bis 10000 Euro ausgeben wollen. Weniger immer gerne. Neu muss nicht sein, gerne auch gebraucht - natürlich nur nach Inspektion durch einen Fachmann.

Jetzt meine Fragen:

Welche Händler in der Nähe von Würzburg soll/muss ich unbedingt aufsuchen?
Welche Marken und Modelle sind empfehlenswert? Ja, ich weiß, erstmal viele anspielen, aber es gibt soooo viele, vielleicht könnt ihr das ein bisschen eingrenzen? Sehr gerne dt. Fabrikate (Seiler Fabrik ist gleich bei uns um die Ecke...)

Freue mich auf viele Vor- und Ratschläge! Wir würden dann im neuen Jahr mit der Suche beginnen.

Nicole
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.231
Reaktionen
11.864
Nun, die Zahl an Händlern in Würzburg ist ja sehr überschaubar, dazu brauchen wir dir nichts sagen. Zu Seiler würde ich sowieso mal gehen und die Produktpalette (deutsch - halb- und ganz indonesisch) studieren. Für einen Überblick im Billigsegment natürlich Ausflug zu Thomann in den Steigerwald. Auch nicht weit von Dir: Klavierscheune Seinsheim (Ex-Mitarbeiter von Seiler), der u.a. mit Wilh. Steinberg handelt, die gut in dein Budget passen würden (www.klavierscheune.de). Ein größerer Gebrauchthändler (neu hat er ebenfalls W. Steinberg und diverse sog. "Chinaböller") ist Kleinhenz in Oberthulba / Rhön, vielleicht eine halbe Stunde Autofahrt von WÜ.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gelöschte Mitglieder 7764

Gelöschte Mitglieder 7764

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
31
Reaktionen
45
Richtig, die Anzahl der Händler ist überschaubar. Gibt ja direkt in Würzburg eigentlich nur den Deußer.
Die Klavierscheune ist mir auch schon über den Weg gelaufen.
Kennt jemand die Klavierstation bei Prichsenstadt? Oder Piano & Flügelservice in Sommerach (auch ehemals Seiler)? Klavier Grötzner in Hettstadt wäre noch ein Anlaufpunkt und Herr Piehlmeier von Klaviere & Mehr in Würzburg.
Bei Thomann haben wir das E-Piano gekauft und sind ganz gut beraten worden. Die haben hauptsächlich Yamaha und Kawai. Die Thomann-Klaviere kommen überhaupt nicht in Frage, schon die E-Pianos der Hausmarke waren grauenhaft (und da hatten wir von Klavieren noch gar keine Ahnung).

Die werden wir dann wohl im neuen Jahr mal abklappern. Wenn jemand gute oder auch schlechte Erfahrungen mit den genannten Händlern gemacht hat, immer her damit.
Wie sieht es denn in Schweinfurt aus? Ist ja auch nicht aus der Welt...

Kann man bei Seiler einfach mal vorbeischauen? Oder meintest du im Internet informieren?
 
K

kristian

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
855
Reaktionen
199
Die Klavierstation wollte ich auch gerade vorschlagen. Ich kenne den Betrieb zwar nicht direkt, aber der Inhaber hat zu der Zeit, als er noch bei Steingräber gearbeitet hat, mein damaliges Klavier betreut, und ich habe gute Erinerungen daran.
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.231
Reaktionen
11.864
Kann man bei Seiler einfach mal vorbeischauen? Oder meintest du im Internet informieren?
Anrufen. Wenn sie selber keine nennenswerte Ausstellung mehr haben (vor ihrem Beinaheuntergang hatten sie eine), können sie Dir wenigstens sagen, wo eine ist.

Ach ja, Marken: In den Rahmen von 10000 passen an dt. Herstellern sicher Wilh. Steinberg und Rönisch, mit ein paar Kompromissen (z.B. Ausstellungsstücke, unpopuläre Farben) wohl auch kleinere Seiler, Schimmel und Sauter. Von Yamaha natürlich das populäre U1.
 
K

Ka8

Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
178
Reaktionen
33
Hallo,

auch gerade noch passen könnte das junge C.Bechstein, das hier gerade in einem erst wenige Tagen alten Thread verkauft werden soll. Steht halt in Berlin - könnte die Reise aber wert sein.
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
März 2012
Beiträge
8.054
Reaktionen
9.845
  • Piano Fricke in Ansbach. War selbst nicht drin, nur durchs Fenster geschaut. Aber schon etwas größer, machte so einen guten Eindruck. Scheint auch durchaus Gebrauchtinstrumente dazuhaben.
  • Piano Center Kleinhenz in Oberthulba. Großer Laden, gut um sich einen Überblick zu verschaffen. Habe da schöne Instrumente aller Alterstufen gesehen, man kann da also durchaus fündig werden. Es gibt Clavios, die sind dort zufriedene Kunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
9.231
Reaktionen
11.864
  • Piano Fricke in Ansbach. War selbst nicht drin, nur durchs Fenster geschaut. Aber schon etwas größer, machte so einen guten Eindruck. Scheint auch durchaus Gebrauchtinstrumente dazuhaben.
Schade, wenn Du reingegangen wärst, hättest Du das Meisterstück des Inhabers anschauen können, ein Stück schöne traditionelle Handwerkskunst. Ob aber das sonstige Angebot (Bechstein, Hoffmann) und die paar Gebrauchtinstrumente (findet man auf pianova) die Anfahrt von Würzburg rechtfertigen?

Ein Gegenvorschlag, auch etwas näher an Kitzingen: Klavier Kreisel in Fürth- gute Auswahl (wohl die beste im Großraum Nürnberg, wenn man nicht grade einen Steinway kaufen will), gute Beratung: www.klavier-kreisel.de

 
Zuletzt bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Jetzt erschreck ich Dich mal, Nicole: Wieso nicht einen gebrauchten Flügel? Hättet Ihr den Platz?

Zu den Händlern hier: Alle klein mit wenig Auswahl. Ist aber ok, wenn man sich bereits focussiert hat. Thomann hat m.W. außer den Japanern und seiner Hausmarke noch Blüthner und die Derivate (Haessler, z.B.) im Sortiment. Auch Seiler habe ich dort schon gesehen.

Um sich mal einen gaaaanz groben Überblick über möglichst viel Marken (gebraucht) zu verschaffen, ist Kleinhenz eigentlich eine prima Adresse, da dort bestimmt so 50-100 Klaviere stehen. Unter anderem wirst Du dort merken, dass mancher alte Kasten eine jüngeres Klavier plattmacht. Nachteil bei KH ist, dass bei der Anzahl nicht alle Klaviere optimal gestimmt und reguliert sind. Aber es ist ein prima Ort - 30 Min. von Wü - um mal ein wenig Bauchgefühl zu entwickeln.

Seiler als Neuware dürfte nicht ins Budget passen. Mein Vorschlag: Erst mal ein wenig "rumspielen" - danach dann ruhig auch etwas über den Landkreis schielen. Sehr gut beleumundet ist hier im Forum "klavierladen.de" und bei dem, was der im Moment so stehen hat, lohnt sich sicher auch die etwas weitere Anreise. Thilo (Klavierladen) ist übrigens auch Seiler-Händler. Aber seine Pfeiffer und selbst die älteren EU-Yamahas würden mich mehr reizen.
 

Gelöschte Mitglieder 7764

Gelöschte Mitglieder 7764

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
31
Reaktionen
45
Danke euch allen für eure Einschätzungen.

Ehem, also rein theoretisch hätte sogar ein Flügel Platz, aber Fußbodenheizung und bodenlange Fenster mit viel Sonne (Osten, Süden) drum rum. Außerdem würden mir die Kinder was husten, da fällt ja die Tobeecke weg!

Da wir Verwandte in der Rhön haben, werden wir wohl für den ersten Überblick mal bei Kleinhenz in Oberthulba vorbeischauen, hört sich gut an.
Berlin ist dann doch zu weit weg, aber Fürth wäre absolut machbar, so auf dem Weg zu Verwandten bei Nürnberg...
 
Zuletzt bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Die Fussbodenheizung ist fürs Klavier genauso übel!!! Und weder Klavier noch Flügel, sollten dauerhaft DIREKTER Sonne ausgesetzt sein. Wenn sich das nicht vermeiden lässt, dann würde ich auf jeen Fall ein weißes Instrument wählen oder eines aus einem sehr hellen Holz.
 
Gelöschte Mitglieder 7764

Gelöschte Mitglieder 7764

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
31
Reaktionen
45
Keine Panik! Das Klavier würde nicht auf Fußbodenheizung stehen und weit genug weg von den Fenstern.
Aber da wo das Klavier dann steht, wäre kein Platz für einen Flügel. Sorry, hatte mich wohl ungenau ausgedrückt.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Styx

Guest
Nuti, wennst Deine Tochter hasst, kauf ihr ne China Schrottkiste mit so wohlklingenden Namen wie "Schwechten Berlin, Biese"oder ähnlichen Muell. Ist dann nur noch eine Frage der Zeit bis sie das Klavierspielen aufgibt. :teufel::-D

Viele Grüße

Styx
 
Gelöschte Mitglieder 7764

Gelöschte Mitglieder 7764

Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
31
Reaktionen
45
Nuti, wennst Deine Tochter hasst, kauf ihr ne China Schrottkiste mit so wohlklingenden Namen wie "Schwechten Berlin, Biese"oder ähnlichen Muell. Ist dann nur noch eine Frage der Zeit bis sie das Klavierspielen aufgibt. :teufel::-D
Ne, ne, du, das will ich definitv nicht :-D. Heute früh: "Ich spiel lieber auf dem E-Piano, da ist der Anschlag nicht so schwer." Es MUSS ein Klavier her!:super:
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
8.828
Reaktionen
4.936
Würde es lohnen, sich dieses Klavier mal anzuschauen?
...
Ist ein Müller-Schiedmayer aus den 30er Jahren mit Elfenbeintasten.
Das kommt auf den Zustand an.
Wenn es stimmbar ist, keine größeren Schäden wie Mottenbefall, Holzwurm, lose Rippen, taube Bass-Saiten, Steg- oder Gußplattenrisse hat und die Hämmer noch Reserve haben, könnte es was sein.
-> Klavierfachmann mitnehmen und anschauen.
Toni
 
SingSangSung

SingSangSung

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
460
Reaktionen
193
Hi,

ich habe ja von Klavieren keine Ahnung und würde für das Geld wohl auch eher einen Flügel kaufen. Was mich aber wundert: Während bei den Flügeln Yamaha und Kawai für die besseren Modelle auch ähnliche Preise verlangen, gibt Kawai seine größeren Klaviere erstaunlich günstig her, z.B. dieses hier:

http://www.thomann.de/de/kawai_k_600_e_p_piano.htm

Sind die so viel schlechter als die Yamahas aus der U-Serie?

Ich würde an Deiner Stelle jedenfalls bei Thomann vorbeifahren und mal die ganze Palette japanischer Klaviere ausprobieren.

PS: Mein Sohn ist ebenfalls 7, hat ein Klavier und einen Flügel zur Auswahl, rate, was er lieber spielt ...
 
 

Top Bottom