Keine musikalische Erfahrung: E Piano lernen

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von Kaffee89, 17. Jan. 2018.

  1. Marsupilami
    Offline

    Marsupilami

    Beiträge:
    144
    Die haben dann aber eher Keyboard-Charakter.
     
  2. Kaffee89
    Offline

    Kaffee89

    Beiträge:
    18
  3. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    19.676
    ANSPIELEN! und SELBST vergleichen!
     
    Kaffee89 gefällt das.
  4. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.060
    Das entspricht etwa dem ES100.
     
    Kaffee89 gefällt das.
  5. Tetra
    Online

    Tetra Guest

    Hallo,
    ich bin selbst absolute Anfängerin, 50 und habe noch nie ein Instrument gespielt. Weil ich nicht sofort 1000 oder mehr Euro ausgeben wollte, habe ich mich an unser altes Yamaha Keyboard aus Mitte der 90er gesetzt. Nach 3 Stunden Klavierunterricht bei einem guten Lehrer auf einem guten Keyboard kann ich sagen, das mein Instrument schlecht ist, einfach grauenhaft. Mein Lehrer ist übrigens Berufspianist und unterrichtet Keyboard und Klavier. Nun sind wir im April in Franken und wir planen einen ganzen Tag im Musikhaus Thomann. Als Vorbereitung habe ich Stiftung Warentest aus November 2017 gelesen. Den empfehle ich dir auch. Dann überlege mal, was du spielen möchtest. Ich z. B. möchte ganz clean Klavier spielen, nach Noten, mit Vollnotation. Kein Klimbim. Mein Anspruch: Soll sich möglichst wie ein echtes Klavier anfühlen und anhören. @fisherman - seinen Rat finde ich super. Bei Stiftung Warentest wurde z. B. ein Yamaha Clavinova getestet. In der Einsteigerklasse kostet das 625 momentan 1100€.
    Ich kann ehrlich fast noch nichts spielen. Trotzdem werde ich mich zwingen, alles auszuprobieren. Auch wenn ich mich vor anderen Leuten völlig zum Idioten mache. Die treffe ich nicht wieder. Ich selbst aber treffe dort meine Wahl. Also werde ich meinen Klavierlehrer bitten, dass ich die 2 Stunden vorm Urlaub an sein Klavier darf. Dann werde ich bei Thomann mal Klaviere anspielen und dann die E-Pianos aus dem Warentest mit Fokus auf Clavinova 625. Ein echtes Klavier geht wegen unserer Nachbarn nicht.
    Willst du nicht so clean wie ich spielen, kommt ggf. ein ganz anderes Instrument für dich in Frage. Aber bitte, probier sie aus. Oder nimm bei einem Lehrer mal 1-2 Stunden gegen Bezahlung. Das Geld ist gut angelegt.
    Ich drücke dir die Daumen und viel Freue mit deinem neuen Hobby
     
  6. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    19.676
    @Tetra
    Vorweg: Du machst Dich mit Geklimper nicht lächerlich! Und Du wirst die Verkäufer auch nicht nerven. Das tun eher die Leute, die meinen, sie könnten die "Amelie" oder "Elise" ganz besonders toll spielen;-)

    Speziell bei den Digis kannst und sollst Du auch (mit Kopfhörer nervt es schon gar niemanden!) richtig in die "Vollen" gehen - bei Drei- und Mehrklängen, speziell im Bassbereich, werden da auch Schwächen mancher Digis hörbar!

    Und weil Du ja nicht nur mit Kopfhörer spielen wirst, so ist nach Deiner ersten Wahl ein Verkäufer sicher gerne bereit, auf den 3 oder vier Digis der engeren Wahl vorzuspielen. Am besten irgendwas aus Deinem "Ziel-Genre" und dann bei allen Digis das GLEICHE Stück! Unbedingt das gleiche!!!!
    Gute Verkäufer spielen sonst nämlich immer Stücke/Takte, die das jeweilige Klavier ganz besonders gut da stehen lassen! (Ein eigentlich viel zu weiches, wattiges Klavier klingt mit den ersten Takten der Mondscheinsonate gar nicht schlecht und ein viel zu spitzer Chinaböller macht bei einem Boogie eine gute Figur.)

    Vergiss den "Warentest" - verlass Dich auf Dich selbst und achte nicht zu sehr auf die technischen Daten. Und: Zum Thomann fährt man bitte nicht am Freitag oder Samstag - da ist es voll!

    Viel Glück - und berichte mal von Deinen Eindrücken, bzw. vom Kauf. Lasst Euch Bier, Wein und Wurst in Franken schmecken!
     
    Tetra und Klein wild Vögelein gefällt das.
  7. méchant village
    Offline

    méchant village

    Beiträge:
    490
    Auf irgendwelche "Tests" würde ich mich eher nicht verlassen..da bin ich schon so reingefallen.
    Als wir in Frankfurt/Main in Klaviergeschäften waren, gab es zusätzlich zu den Verkäufern eine Musikstudentin, die den interessierten Kindern (und Eltern) auf den unterschiedlichen Instrumenten vorgespielt hat. Ich fand die Idee gut.
    Trotzdem: immer auch selber anspielen.

    LG Barbara
     
    Klein wild Vögelein gefällt das.
  8. Fou Lou
    Offline

    Fou Lou

    Beiträge:
    140
    Jap selber anspielen ist sehr sinnvoll. Hab ich heute sogar auch gemacht weil ich digis in dem preissegment ausprobieren wollte.
    Mir persönlich sagt die Klaviatur bei den clavionas z.b. nicht wirklich zu. Ich finde sie etwas zu leichtgängig und die tasten wirken mir beim runterdrücken zu flach.

    Von kawai gibts da noch die CA Modelle die haben mir z.b. eher zugesagt.
     
  9. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend Mod

    Beiträge:
    7.901
    Das P-255 gilt als Nachfolgemodell. Keine Ahnung, was daran verbessert wurde.
     
  10. FünfTon
    Offline

    FünfTon

    Beiträge:
    2.060
    Vor allem der Preis wurde "verbessert". Das Instrument spielt in einer Liga mit Roland FP-30 und Kawai ES100, ist aber doppelt so teuer. Dem Roland FP-90 oder Kawai ES8 kann es wiederum nicht das Wasser reichen.
     
  11. Kaffee89
    Offline

    Kaffee89

    Beiträge:
    18
    Ich war gerade bei mir im Klavierhaus in der Innenstadt und hab mich beraten lassen. Der Verkäufer war sehr freundlich und ist mit mir die Digitalpianos sowie die Klaviere mit Silencern durchgegangen. In den 45 Minuten hat der Verkäufer mir Klaviere schmackhafter gemacht, als Digitalpianos. Das liegt nicht an seinem Verkaufstalent, sondern mehr daran, dass ich mich für ein Digitalpiano aufgrund günstigeren Preisklasse, mit Silencertechnik, entschieden habe. Eigentlich möchte ich nur ein Klavier. Die sind allerdings teuer.

    Ich kam bei meiner kleinen Größe von knapp 160cm immer gut an die Pedalen ran. Da gibts also keine Probleme. Super finde ich das Modell, dass man ein Piano oder Digitalpiano, erst mieten und nach zwölf Monaten sich die bezahlte Miete auf den Kaufpreis anrechnen lassen kann.

    Jetzt bin ich gar nicht mehr zu bremsen. Durfte natürlich auch rumklimpern.
     
  12. backstein123
    Offline

    backstein123

    Beiträge:
    242
    Ich versteh jetzt nicht was du dir gekauft hast :konfus:
    Ein Digitalpiano mit Silence Technik? Das ein Digi "stumm" ist, wenn Kopfhörer drin sind, ist normal.
    Silence Technik ist digital Technik am akustischen Klavier.

    Außerdem, mich hat letztens ein örtlicher Pianist am Yamaha Clp 635 (Digitalpiano) schwer beeindruckt. :super:
    Es geht daher eher um "spielen können" als um "worauf".

    Was aber das wichtigste ist, wenn du keinerlei Vorkenntnisse im Musik machen hast, investierte in einen Klavier Lehrer. Die beste Investition um schnelle Fortschritte zu machen:super:
     
    Kaffee89 gefällt das.
  13. Kaffee89
    Offline

    Kaffee89

    Beiträge:
    18
    Hey @backstein123 ,

    ich habe noch gar keins gekauft. Am liebsten würde ich mir ein akustisches Klavier mit Silencer kaufen. Ein Klavier von Feurich mit Silencer hat mich vom Hocker gehauen. Doch der Preis ist auch dementsprechend...

    Ich denke, dass ich auf ein Casio Celviano für 1500 € ausweichen werde. Das macht mein Portemonnaie mit.

    Ich hatte sogar zeitweise überlegt, ob ich nicht erst ein ganz billiges kaufen und für das Feurich 122 Silent Klavier sparen soll. Doch das lass ich :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Jan. 2018
  14. JensK
    Offline

    JensK

    Beiträge:
    26
    Wir haben das FP-30 gekauft, sind damit von der Bespielbarkeit super glücklich. Dazu ist es schön schmal und passt mit dem passenden Ständer perfekt ins Wohnzimmer. Aber: So überbegeistert ich zu Beginn vom Sound war, so sehr merkt man nach jetzt einem Monat, die "flach" der Sound letztendlich ist. Ich finde, dass das Gerät über die Bandbreite gut klingt, nirgends abfällt (in den Höhen oder Bässen), auch Mehrklänge wundervoll klingen, aber wenn man mal an einem "echten" sitzt, merkt man, wie viel Tiefe einem E-Piano gegenüber einem Klavier fehlt ;) Und danach hört man das auch beim spielen. ;) Irgendwann muss halt doch ein richtiges her ;)
     
    DonMias gefällt das.
  15. fisherman
    Offline

    fisherman

    Beiträge:
    19.676
    In DER Preisklasse würde ich aber ganz sicher das mit den "großen Drei" vergleichen: Yamaha, Kawai, Roland.
    Meine unmaßgebliche Empfehlung wäre Kawai ES8.
     
  16. Armin Gips
    Offline

    Armin Gips

    Beiträge:
    46
    Um ein Gefühl für ein "richtiges" Klavier zu bekommen, habe ich häufiger auf dem Weg zur Arbeit meine kleinen Übestückchen auf dem Bahnhofsklavier geübt.
    Nicht ganz die perfekte Übezimmeratmosphäre, hilft aber auch gegen Lampenfieber :super:

    Schliesslich habe ich mich dann gegen ein Casio Celviano entschieden und ein Yamaha genommen,

    Am Ende aber eine sehr subjektive Entscheidung.....
     
    Klein wild Vögelein gefällt das.
  17. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.368
    Und das alles mit einer Hand?
     
    Klein wild Vögelein gefällt das.
  18. Armin Gips
    Offline

    Armin Gips

    Beiträge:
    46
    Mit einer Hand? :denken:
     
  19. Klavirus
    Offline

    Klavirus

    Beiträge:
    5.368
    Na, mit dem Arm in Gips.... :blöd:
     
    dilettant, thomas 1966 und Pedall gefällt das.
  20. Armin Gips
    Offline

    Armin Gips

    Beiträge:
    46