Kawai CA 63 vs. 65?!

  • Ersteller des Themas littlesweetie
  • Erstellungsdatum
L

littlesweetie

Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,
Ich habe mich gerade frisch im Forum angemeldet und hoffe auf ein paar schnelle Antworten von euch, da ich mich schnell entscheiden muss.
Es geht um folgendes:
Bisher habe ich auf einem normalen Klavier gespielt, möchte mir aber jetzt gerne ein Digitalpiano zulegen. Gestern bin ich in zwei Pianohäuser gegangen und habe probegespielt. Die Auswahl war nicht soo groß, aber ich hatte einen klaren Favoriten: Das Kawai Ca 65. (Welches mir besser gefallen hat als das Yamaha CLP 470).
Nun habe ich ein privates Angebot gefunden, wo jemand das Modell CA 63 verkauft, für 1.650 Euro. Das CA 65 würde 2.160 Euro kosten, wäre also noch mal 600 Euro teurer. Also Studentin habe ich leider kein allzu großes Budget und bin nun am überlegen, welches der beiden ich nehmen soll. Da ich relativ "Laie" bin, konnte ich nicht sehr viel mit den Beschreibungen der Kawai Homepage anfangen, weil ich einfach nicht weiß, was wichtig ist, etc.
Deswegen hoffe ich, dass einige von euch sich vielleicht mit beiden Modellen auskennen und mir die wichtigsten Unterschiede erklären können, damit ich entscheiden kann welches der beiden ich am Besten nehme. Denn wenn das CA 65 wirklich so viel besser ist, würde ich doch auf dieses hinsparen.
Über Antworten würde ich mich sehr freuen, Vielen Dank schon mal! ;)
Liebe Grüße,
Littlesweetie
 
YamahaFan

YamahaFan

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
99
Reaktionen
5
Hallo und Willkommen littlesweetie!

Also ich habe auch bis vor Kurzem ein Digi besessen (clp 470) und mir ein richtiges Klavier besorgt und ums Verrecken würde ich nicht mehr ein Digi haben wollen.

Meine Frage daher wieso nicht mehr Klavier sondern Digi gibt es einen bestimmten Grund?

Wenns wegen der Lautstärke ist reicht mir völlig der Moderator um leise zu Üben.

Aber falls ich mich entscheiden müsste würde ich das CA 65 bevorzugen.
 
B

buschinski

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
Littlesweetie,

der eigentliche Unterschied ist die Tastatur. Das CA 65 hat die GF-Tastatur mit Druckpunkt. Das CA63 hat die RM3 ohne Druckpunkt.

Die GF-Tastatur hat eine größere Tastenvorderlänge, welche jetzt mit den Flügeln identisch ist. Das ist natürlich eine sinnvolle Sache. Das merkst Du auch beim Spielen, insbesondere, wenn Du nach hinten greifst. Hier ist was zum Lesen:

KAWAI CA 65 Digitalpiano

Weiter gibts etwas technische Kosmetik zwischen den beiden Modellen, die aber nicht so wichtig ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Der Pianist

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
127
Reaktionen
0
Schnell entscheiden? Das geht gar nicht.

Atme tief ein und wieder aus. Du hast die Zeit der Welt, warum schnell entscheiden? Es geht hier zumal um viel Geld!

Falls möglich, kauf' die ein Klavier mit Silent-Funktion, E-Pianos mögen zwar auf dem Datenblatt super aussehen und durchaus überzeugen, aber was nützt das, wenn das Spielgefühl missfällt?


Lass dir bitte Zeit.. und mach' dir bzw uns keinen Druck!




LG

Tipp:

Instrumente
 
dasch85

dasch85

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
278
Reaktionen
8
Ich kenne das CA 63 nicht, aber wenn es nicht die gleiche Mechanik wie das CA 65 hat, würde ich auf jeden Fall zum CA 65 greifen. Habe das CA 65 und CA 95 getestet, das sind die einzigen Digis überhaupt, die für mich in Frage kommen würden, wenn ich mir ein Digi zulegen würde. Dazu muss ich aber sagen, dass mir sonst noch keine weiteren Flügelnachahmungsmechaniken von anderen Herstellern unter die Finger gekommen sind. Das CA 95 hat sogar einen Resonanzboden, das bringt tatsächlich mehr Leben in den Sound.
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.002
Reaktionen
2.319
... kauf' die ein Klavier mit Silent-Funktion, E-Pianos mögen zwar auf dem Datenblatt super aussehen und durchaus überzeugen, aber was nützt das, wenn das Spielgefühl missfällt...
Aber wenn dann die Auslösung auf 6-8 mm verstellt wird, auch im akustischen Betrieb, wie es z.B. auf der Feurich Website (Wien) steht, dann wäre interessant zu wissen, ob das nicht ungünstiger im Spielgefühl ist als ein CA65. Das interessiert mich wirklich. Ich werde im Herbst mal versuchen das zu testen. Der Klang ist eine andere Sache.

Gruß
Manfred
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.111
Reaktionen
9.221
Nee, Manfred, das Klavier ist schon viel "direkter" und besser - die Auslöseverstellung ist halt für ein gefühlvolles pp/ppp-Spiel hinderlich, also bei etwas, das m.E. am Digi ohnehin nicht sooo dolle geht.
 
 

Top Bottom