Kauft ihr gerne/bereitwillig Noten ?

Dieses Thema im Forum "Klaviernoten, -CDs, -Bücher, -Software" wurde erstellt von Elio, 19. Aug. 2006.

  1. Elio
    Offline

    Elio

    Beiträge:
    642
    Hi,
    mich würde mal folgendes interessieren, gebt ihr gerne und bereitwillig Geld für Noten aus oder versucht ihr lieber, Noten auszuleihen und zu kopieren oder im Internet fündig zu werden?

    Bei mir ist es so, dass ich gerne Geld beispielsweise für einen schönen Henle-Band ausgebe, auch gebraucht.
    Mittlerweile habe ich fast jedes Standardwerk der Klavierliteratur (oder von bestimmten Komponisten fast alles) in Henle Form und freue mich daran, einfach in den Schrank zu greifen und ein schönes, wertiges Notenbuch herauszuholen. Vielleicht ist es auch eine kleine Sammelleidenschaft, da ich nicht alles spielen kann, verschiedene Bände aber auch für die Zukunft gekauft habe. Weiterhin nutze ich manches auch zum Mitlesen der Noten beim Hören.

    Modernere Stücke aus Pop und Jazz leihe ich lieber aus.

    Wie ist das bei Euch?
     
  2. idefix312
    Offline

    idefix312

    Beiträge:
    90
    da ich auch eher klassik-fan bin (zumindest am klavier) leihe ich mir pop und jazz noten nur aus oder kopiere sie mir (manchmal überkommts mich halt und dann muss ich ein bisschen jazz klimpern :) )
    bei klassik noten ist es so, dass ich noch einen relativ großen bestand an alten noten von meiner mutter habe (sie hat nicht sehr lange gespielt, aber wurde von allen reich an noten beschenkt :arrow: wünschte das würde mir auch mal passieren) da sind einige sehr schöne stücke dabei (ich LIEBE alte noten) die restlichen noten kopiert mir meine klavierlehrerin immer. richtig geld ausgeben für noten tu ich nicht, wenn ich mal etwas haben möchte, wünsch ichs mir zum geburtstag, weihnachten, ... bei mir zahlen solche wünsche ja gott sei dank noch größtenteils die eltern :wink:
     
  3. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.019
    Ich gebe gerne Geld dafür aus. Kopien, PDF-Ausdrucke usw. habe ich zwar massenhaft, aber mit Noten ist wie wie mit Büchern: Nur ordentlich eingebunden gefallen sie mir.
     
  4. piallo
    Offline

    piallo

    Beiträge:
    25
    ich versuche schon das meiste in Originalnoten zu bekommen...*sammlertrieb*ist aber manchmal nicht drin (jaja. studenten haben nieee geld ;-) )es ist doch schön einfach an seinen Schrank zu gehen und mal eben dieses oder jenes STandardwerk rauszufischen...:-)
    Pop oder Jazz kopiere ich schon mal eher...
     
  5. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Da ich schon zur älteren Generation gehöre, haben sich auch schon zahlreiche Noten in Einzelausgaben und Bänden angesammelt. So z.B. Beethoven-Sonaten komplett und doppelt, wobei ein Band von mir und meinem früheren Lehren mit allerhand Fingersätzen und Bemerkungen zum Spiel versehen sind. Auch Chopin Nocturnes, Walzer, Preludes usw. , Mozart-Sonaten liegen mehrfach vor.
    Wenn denn doch einzelne Noten fehlen, kaufe ich sie mir lieber in einem guten Notensatz von Henle oder Schott, denn gebunden und manchmal auch als Originalnotensatz sind sie mir besser geeignet zum Gebrauch und Weglegen.
    So hatte ich z.B. nicht die Noten von Liszt (Liebestraum, Ung. Rhapsodie 2, oder Brahms Rhapsodien Opus 79, wollte sie aber mal spielen oder wenigstens versuchen einzuüben und daher also lieber gekauft.
    Die geldausgabe ist nicht so groß bei mir, weil ich ja die meisten Noten, die ich brauche, schon habe.

    Gruß Hartwig
     
  6. babajaga
    Offline

    babajaga

    Beiträge:
    155
    oooch, naja. nix gegen guten notenbücher, die sind schon was feines.
    aber erstens hab ich eine menge standardliteratur von meiner urgroßmutter und meinem großvater übernommen, und zweitens sind es doch meist nur ein paar stücke aus so einem band, die man unbedingt spielen will. und damit dann nicht ständig 35 notenbücher auf dem klavier rumlegen (das mir dem in den schrank stellen ist eben oft so eine sache....), kopier ich mir meine favoriten dann eben aus der bibliothek zusammen.
    (darf man so etwas in diesem forum überhaupt äussern??? ist alles klassik!!!!!! :twisted: :-D :twisted: )
    fliegende zettel sind auch nix für mich, aber auf cremefarbenem papier und schön gebunden, kommt das den notenbüchern dann schon näher...
    sie haben allerdings einen fetten nachteil - richtiger notendruck ist meist etwas größer als A4... :-D
     
  7. rockpianist
    Offline

    rockpianist

    Beiträge:
    67
    Ich kaufe mir sehr gern Noten, man gönnt sich ja sonst nichts. Meist findet man doch zusätzlich zu dem was man sucht noch etwas Schönes dazu!
    rockpianist
     
  8. Katze
    Offline

    Katze

    Beiträge:
    79
    Eindeutig ja!
    Ich kaufe mir gerne Noten und bin süchtig danach.
    Ich gehöre aber auch zu den Leuten, die gerne Bücher kaufen statt sie sich zu leihen.
     
  9. Hartwig
    Offline

    Hartwig

    Beiträge:
    1.119
    Da ich viele Noten besitze aus früheren Beständen (Mutter), komme ich selten in die Verlegenheit, die gewünschten zu kaufen.

    Meist jedoch ziehe ich gekaufte und gut gebundene Noten (Original-Fassung) den kostenlos Erwerbbaren aus dem Internet vor.

    Manchmal jedoch (s. Kiss the Rain) muß man selber abschreiben. :twisted:

    Viele MIDI-Files, die es im Internet gibt, lassen sich bequem für mich in Noten umsetzen mit Capella z.B. und dann habe ich gewünschte Noten auch einzeln und kann im PC bearbeiten.

    Gruß Hartwig
     
  10. KerstinHH
    Offline

    KerstinHH

    Beiträge:
    91
    Mir geht es wie Katze. Ich kaufe auch lieber Noten und Bücher selber, obwohl ich einen Bibliotheksausweis für die Mubi habe. Aber die Ausleihzeit ist ja begrenzt und außerdem macht man sich ja Notizen, wenn man sich ein Stück erarbeitet. Da habe ich dann schon lieber meine eigenen Noten. Außerdem macht es doch total Spaß stundenlang in der Musikalien- oder Buchhandlung zu stöbern.
     
  11. Eva
    Offline

    Eva

    Beiträge:
    619
    Ich kaufe mir die Noten auch lieber. Habe schon Unmengen an Notenbüchern und natürlich auch sehr viel Geld ausgegeben. Habe aber kein wirkliches anderes Hobby und ist doch eine bleibende Investition. An den Noten hat man immer wieder Freude.