Kaufhilfe-Entscheidungshilfe

I

Ilra

Dabei seit
23. Jan. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo an alle,
nach ca. 25 Jahre Abstinenz vom Klavier hab ich mich entschlossen wieder anzufangen. Mein "altes"Klavier hat diese Zeit leider nicht ohne Schaden überstanden(der Resonanzboden ist gesprungen). Jetzt stehe ich vor der Wahl ein billiges akustisches Klavier oder ein E-Piano zu kaufen.
Mittlerweile habe ich mich dazu entschlossen ein E-Piano (wegen der Stummschaltung und der Fussbodenheizung) zu kaufen. Ein anderes akustisches Klavier werde ich in ca. 3-4 Jahren anschaffen - dann aber kein Einsteigermodell sondern was solides (6.000-10.000€).
Welches E-Piano könnte man empfehlen? Meine Preisvorstellungen gehen so von 1.600 bis maximal 2.000€.
Die Threats zu diesem Thema habe ich (fast) alle gelesen.....:roll:
Diverse besuchte Musikhäuser haben mir Yamaha empfohlen, allerdings in sehr unterschiedlichen Preiskategorien (von 1.600 - 4.500€) :confused:
Da dieses E-Piano nicht das Ende sondern der Anfang meiner (neuen) Klavierlaufbahn darstellt, bin ich etwas durcheinander.
Vielleicht kann jemand mein Problem nachvollziehen und mir einen Rat bezüglich der Neuanschaffung eines E-Pianos geben.
Nachsatz: Vorerst werde ich mein defektes altes Klavier stimmen lassen, sodass ich immer ein akustisches Instrument (mit Einschränkungen in der Tonqualität) zur Verfügung habe.
Grüsse Ilra
 
Ambros_Langleb

Ambros_Langleb

Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.318
Reaktionen
12.010
Mein "altes"Klavier hat diese Zeit leider nicht ohne Schaden überstanden(der Resonanzboden ist gesprungen).

Hast Du denn schon prüfen lassen, ob der Resonanzboden nicht reparabel ist?
Angenommen, Du hast ein vom Schaden abgesehen schönes altes Instrument und nicht ein ganz schundiges Möbel aus MDF-Platten: dann sollte sich die Reparatur doch lohnen. Ich würde auf jeden Fall erst mal einen Klavierbauer holen (einen selbstständigen, nicht einen vom Händler), bevor ich ein richtiges Klavier durch ein digitales ersetzen würde.

Viel Erfolg.

Friedrich
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Ist der Riss so schlimm? Und auch nicht reparabel??? Das ist nämlich die erste und allerbeste Option. Wittert hier jemand ein Geschäft?

Wenn Du ohnehin ein richtiges Klavier anschaffen willst, dann würde ich so wenig wie möglich in das Digi investieren - glücklich wirst Du damit ohnehin nicht richtig.

Meine PERSÖNLICHE Empfehlung beim digi lautet Kawai, und zwar nur wegen der Holztastatur: CA-51. Klanglich sind m.E. die Y ausgewogener, aber ich möchte möglichst das richtige Tastenfeeling.

Weitere Option: Miete eines Klaviers.
 
C

Christian15

Dabei seit
9. März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
Mit einem E-Piano wirst du nicht glücklich werden. Gerade wenn du früher selber auf einem akkustischen Instrument gespielt hast. Warum möchtest du jetzt nicht ins kalte Wasser springen und viel Geld in ein gutes gebrauchtes Instrument stecken? Das Üben wird dir viel mehr Spaß machen, da bin ich mir absolut sicher. Und falls du ein E-Piano kaufst, ist das mit Sicherheit auch nicht von Dauer (wie du schon schreibst). Also denke alles noch einmal durch.

Selbst für 2000 Euro hast du von einem gebrauchten Kleinklavier meiner Meinung nach deutlich mehr als von einem guten E-Piano.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
I

Ilra

Dabei seit
23. Jan. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
Danke für die Antworten !
Leider sind es mehrere Risse im Resonazboden, hab es durch einen Klavierbauer begutachten lassen und selbst gesehen. Reparatur würde (Ohne Resonanzboden) ca. 800-1.000 € kosten. Das Instument ist/war auch zum Zeitpunkt der Anschaffung nicht ein Topinstrument, eben das was sich meine Eltern damals leisten konnten. Deshalb will ich bei einer Neuanschaffung etwas "grosszügiger" sein.
Auf was es mir z.Zt. ankommt ist die Stummschaltung. Ich bin mir darüber im Klaren, dass ich eben "nur"ein E-Piano habe.
Das E-Piano ist auch "nur" eine zeitliche Zwischenlösung. Ich beabsichtige es innerhalb der Familie (nach Anschaffung eines Klaviers in 3-4 Jahren) weiter zu geben.
Grüsse Ilra
 
I

Ilra

Dabei seit
23. Jan. 2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
@ fisherman
Hab mir gerade das Kwai CA-51 angesehen (online bei meinem nächsten Musikhaus). Aufgefallen ist mir, daß es bei der Polyphonie 96stimmig ist. Hat das einen Einfluss auf die Klangqualität - die Yamaha sind in der Preiskategorie alle mit 128-PolypOhnie ausgestattet ??
Am nächsten Freitag werde ich werde ich "wieder" on Tour gehen und mir die E-Pianos von Kwai und Roland ansehen/anhören.
Grüsse Ilra
 
 

Top Bottom