Kaufberatung Silent Klavier: Kennt jemand Yamaha P121 SH High Grade?

P

Pirosmani

Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
2
Reaktionen
0
Liebes Forum,

ich bin neu hier, nach 20 Jahren Wiedereinsteiger und auf der Suche nach einem Klavier mit Stummschaltung. Derzeit besitze ich noch mein Klavier aus Kindertagen (Hellas, weiß, 108cm hoch).

Mein neues Klavier muss Stummschaltung haben, Farbe weiß war ursprünglich präferiert aber ich versuche mich an den Gedanken schwarz zu gewöhnen (auch wenn ich noch Bedenken habe, ob es zu meiner Wohnzimmereinrichtung passt). Höher als 125cm darf es nicht sein. Budget-Obergrenze 8TEUR. Ich werde vermutlich zu mindestens 50 % der Zeit, wenn nicht noch mehr, mit der Stummschaltung spielen, also sollte die auch wirklich gut sein. Bislang spiele ich hauptsächlich Klassik, möchte aber auch mal ein bisschen Jazz oder Barpiano-Stil ausprobieren.
Eine Freundin hat ein "stummes" Yamaha, von dem sie begeistert ist, und so habe ich mich angefangen mit Y-Klavieren zu beschäftigen, habe aber auch Kawai und Kemble angespielt.

Erste Frage: Kann mir ein Klavierbauer hier im Forum sagen, ob die Nachrüstung mit Stummschaltung meines "kleinen Weißen" prinzipiell möglich ist oder nicht? Ich habe schon mehrere Klavierbauer im echten Leben befragt und unterschiedliche Antworten erhalten ("geht garantiert nicht, zu klein" bis "geht grundsätzlich schon"). Das Klavier angesehen hat sich allerdings noch keiner. Mein Empfinden ist, dass hier die Kosten für die Stummschaltung nicht in Relation stehen zu dem Restwert des Klaviers, auch wenn ich natürlich dran hänge.

Bei einem Y-Händler habe ich neue B1, B3, P121 und eben P121 High Grade angespielt (Sonderausstattung mit höherwertigem Resonanzboden und Hammerköpfen). An neue U, SU, YUS, SE usw. habe ich mich nicht rangetraut wegen des Preises. Ich tendiere eher zu einem neuen oder jung gebrauchten Klavier anstatt zu einem 30 Jahre oder älteren generalüberholten (Bauchgefühl - keine rationalen Gründe). Ich vermute auch, dass es sinnvoll ist, ein Klavier zu nehmen, das von Hause aus mit Stummschaltung ausgerüstet ist, und kein nachgerüstetes. Aber da gehen die Meinungen natürlich auseinander. Zwei Instrumente (ak. Klavier + Digi) möchte ich übrigens nicht.

Der berühmte Y-Klang ist mir schon aufgefallen, aber auch, dass zwei Klaviere derselben Serie, desselben Baujahres recht unterschiedlich klingen können (brillant/weich). Der Raum in dem das Klavier stehen soll ist eher karg möbliert (Bücherregale) und das Klavier steht direkt auf dem Parkett, von daher werde ich nach einem Klavier suchen, welches eher weich klingt bzw. es dann so intonieren lassen, wenn möglich. (Oder?)

Hat jemand hier schon mal von der High Grade Sonderausstattung gehört? Haltet ihr die P121 Serie ansonsten für brauchbar? Das B3 fand ich vom Klang her auch überraschend ansprechend.

Bei dem Y-Händler stehen dann in Kürze drei P121, die mich interessieren: zwei schwarze High Grades (davon habe ich eines schon angespielt, das andere kommt noch rein) und ein weißes (junges gebrauchtes) normales P121, alle in derselben Preisklasse (leider kostet das weiße voraussichtlich genauso viel, obwohl es gebraucht ist und ohne die Sonderausstattung - da kostet nur die Farbe den Aufpreis).

Eines der angespielten P121 ist leider schon etwas verstimmt, was natürlich den Eindruck verzerrt - kann ich vom Händler verlangen, dass es vor einem eventuellen Kauf und Transport zu mir gestimmt wird? Normalerweise ist die Erststimmung nach Kauf wohl 6 Monate später (?), wenn sich das Klavier bei mir eingelebt hat ;-) , aber ich habe natürlich keine Lust, ein halbes Jahr auf einem doch hörbar verstimmten Klavier zu spielen.

Habt ihr Tipps für mich, wie ich am besten entscheiden kann, welches Klavier mich vom Klang her am meisten überzeugt (natürlich durch Anspielen, aber was? Tonleitern? Akkorde? Lieblingsstücke?). Da ich so lange pausiert habe, ist mein Repertoire leider recht begrenzt. Und ja, den Verkäufer habe ich natürlich auch schon drauf spielen lassen.

Freu mich auf eure Tipps!
 
Romeo

Romeo

Gesperrt
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.609
Reaktionen
447
Bei silent musst du neu oder jung gebraucht kaufen. Ein U1 sollte um die 8 kosten, versuch mal, weiss und Silent in diesen Preis reinzuverhandeln, bei einem Ausstellungsstück muss das möglich sein, wenn nicht, bei einem Mietrückläufer. Kannst du auch unbesehen gebraucht im Internet kaufen, Yamaha streut nicht so, aber Vorsicht, andere hier im Forum werden das anders sehen und gleich wieder einen riesen Hype machen mit jedes Instrument ist anders etc, am Ende ist aber nur deine Benzinrechnung anders, abartig halt, aber das Klavier ist doch wie alle !
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Bei silent musst du neu oder jung gebraucht kaufen. Ein U1 sollte um die 8 kosten, versuch mal, weiss und Silent in diesen Preis reinzuverhandeln, bei einem Ausstellungsstück muss das möglich sein, wenn nicht, bei einem Mietrückläufer. Kannst du auch unbesehen gebraucht im Internet kaufen, Yamaha streut nicht so, aber Vorsicht, andere hier im Forum werden das anders sehen und gleich wieder einen riesen Hype machen mit jedes Instrument ist anders etc, am Ende ist aber nur deine Benzinrechnung anders, abartig halt, aber das Klavier ist doch wie alle !
War das jetzt wieder einer Deiner "wichtigen" Beiträge für die Menschheit? Wäre wirklich ein Jammer wenn so was beim nächsten Datenbankcrash verloren gehen würde...
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Von einem High Grade hab ich noch nie was gehört, hab ich auch noch in keiner Preisliste gesehen, aber das will nichts heissen. Ich hab mal eine Sonderserie, angeblich mit U1 Hammerköpfen, gesehen.
Ich würde eher darauf achten, dass das Silentsystem das neue SH ist und natürlich dass der Klang des einzelnen Instruments gefällt. Wenn oft Silent gespielt wird, macht das SH auf Dauer einen gewaltigen Unterschied.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Eines der angespielten P121 ist leider schon etwas verstimmt, was natürlich den Eindruck verzerrt - kann ich vom Händler verlangen, dass es vor einem eventuellen Kauf und Transport zu mir gestimmt wird?
Selbstverständlich. Du kannst sogar darum BITTEN, dass er es nur zum Antesten stimmt - denn ein verstimmtes Klavier kann man nicht wirklich beurteilen. Und wenn er verkaufen will, wird er das auch gerne tun. Verwehrt er sich - ist es der falsche Händler!
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.950
Reaktionen
702
Es handelt sich hierbei um ein P-121, welches vom Händler um einen höheren Preis zu erzielen als High Grade bezeichnet wird ( eventuell andere Hammerköpfe hin oder her ).
Da würde ich dann lieber gleich ein U-1 nehmen...
 
Flügelfreund

Flügelfreund

Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
83
Reaktionen
36
Ich rate dringend dazu, das Silent System vor dem Kauf auf einem Referenzsystem gut auszuprobieren. Häufig muss die Tastenauslösung so verstellt werden, dass ppp Spiel nicht mehr gut möglich ist. Bei zärtlichem Drücken der Taste kommt einfach nichtsmehr, ähnlich wie bei einem schlechten Digi und zwar selbst bei ausgeschaltetem Silentsystem. Es gibt auch hier sicher Fortschritte mit den neuesten Systemen, aber man muss sich über den Nachteil im klaren sein und selbst ausprobieren, ob man damit zurechtkommt. Alternative: Gutes Klavier oder besser Flügel + zusätzlich ein leichtes transportables Stage Piano zum nachts üben. In der Regel kostengünstiger und hat noch den Vorteil, dass Du das stage piano bei Bedarf mitnehmen kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Flügelfreund

Flügelfreund

Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
83
Reaktionen
36
OK, ich meinte, dass beim Silent System ein leiser Anschlag öfters mal ungewollt zu einem stummen wird.
 
P

Pirosmani

Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
2
Reaktionen
0
Von einem High Grade hab ich noch nie was gehört, hab ich auch noch in keiner Preisliste gesehen, aber das will nichts heissen. Ich hab mal eine Sonderserie, angeblich mit U1 Hammerköpfen, gesehen.
Ich würde eher darauf achten, dass das Silentsystem das neue SH ist und natürlich dass der Klang des einzelnen Instruments gefällt. Wenn oft Silent gespielt wird, macht das SH auf Dauer einen gewaltigen Unterschied.
Ja, genau das ist wohl der Unterschied: U1-Hammerköpfe und Resonanzboden, aber ein P121-"Kleid".
Ansonsten noch mal zurück zu einer grundsätzlichen Frage:

Habt ihr Tipps für mich, wie ich am besten entscheiden kann, welches Klavier mich vom Klang her am meisten überzeugt (natürlich durch Anspielen, aber was? Tonleitern? Akkorde? Lieblingsstücke?). Da ich so lange pausiert habe, ist mein Repertoire leider recht begrenzt.
Vielen Dank für alle bisherigen Hinweise und Tipps. Sehr aufregend, so ein Klavierkauf. :konfus:
 

B

buschinski

Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
571
Reaktionen
165
Vielen Dank für alle bisherigen Hinweise und Tipps. Sehr aufregend, so ein Klavierkauf. :konfus:
Na logisch ist das aufregend. Und auch hier meine Gebetsmühle: Kein Klavier klingt zu Hause wie beim Händler. Um böse Überrschungen zu vermeiden, nimm einen Händler, der selbstverständlich und kostenlos einen Umtausch in ein anderes Modell vornimmt, wenn es Dir nicht gefällt. Das heißt, der Händler muss auch gross genug sein und genug Modell haben bzw. besorgen können. Im Fernabsatz hast Du dazu sogar ein Recht, also auch mal Bestellung per Internet andenken.
 
 

Top Bottom