Kaufberatung für ein Klavier

fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Wir wissen alle, dass es auch Grauimporte gibt, die tadellos sind! Das mag der deutsche Y-Händler halt nicht so gerne. Man muss halt den Zusand des Klaviers betrachten und nicht einfach das Seriennummernspiel spielen.

Aber ich denke ohnehin, dass es bei einer komplett gefliesten Wohnung eher KEIN Y. werden wird.
 
S

Sasnach

Dabei seit
11. Dez. 2014
Beiträge
104
Reaktionen
114
So, hier erstmal ein kleiner Lagebericht nach 6 Händlern. Es stehen noch weitere 3~5 auf dem Programm je nachdem wie weit ich bereit bin zu reisen.

Das war dann doch alles sehr interessant und ich hatte ne Menge Spaß die letzten Tage und ein paar nette und weniger nette Überraschungen. Von Händlern die mir 45min lang einen Kawai mit biegen und brechen andrehen wollten zu welchen die ohne das ich fragte mich an wirklich tolle S&S Flügel gesetzt haben und meinte ich könnte gerne mal bis zum Ladenschluß, was eine Stunden später war, auf dennen spielen. (wobei das damit endete das ich nur an einem saß weil der aus meiner Sicht zumindest ein ziemlicher Traum war und die anderen 10 wie Gurken wirken lies) Habe auch noch eine handvoll Lehrer in der Umgebung empfohlen bekommen was auch sehr vorteilhaft ist da meine Suche bisher immernoch sehr ernüchternd war.

Jetzt zu den Klavieren die ich bisher gefunden habe:

Yamaha U1, Baujahr 1996 in Kirsche für 3990€. Wurde in der Werkstatt komplett überholt und itoniert/gestimmt

Yamaha Vienna 118, Baujahr 2000 mit silent für 5000€, neu itoniert+gestimmt aber da war wohl nicht viel zu machen

Generel habe ich festgestellt das Yamaha eher nicht mein Fall is klanglich und diese kamen nur auf die Liste da sie nicht wirklich nach Yamaha klangen. Kawai ging garnicht egal wo ich eins angespielt habe, zumindest wenn es Klaviere waren.

Schimmel 120j, Baujahr 1989 in braun für 4900€. Wurde in der Werkstatt komplett überholt und stand gerade frisch im Laden. Hinzu kommt das es noch nicht intoniert oder gestimmt war und trotzdem schon wirklich angenehm klang und spielte.


Hoffman Wien Model 118 in Mahagoni (war da etwas skeptisch ob das tatsächlich Mahagoni ist) für 5200€. Komplett überholt in der Werkstatt + gestimmt und intoniert.

Nächsten 3 muss ich das genaue Baujahr noch erfragen da der Chef nicht da war und seine Vertretung nur da war um den Laden die letzten Tage vor Weinachten zu "hütten". Daher auch noch keine Angaben was genau am Innenleben gemacht wurde jedoch waren sie zumindest frisch gestimmt.

A. Förster Model Super 118 in braun, 1965~ für 5300€.

Schimmel Model 121 in Kirsche, 1995~ für 5400€.

Schimmel Model 118 in hellbraun, 1985~ für 4900€

Grotrian-Steinweg Konsolenklavier 117 in schwarz, konnte mir kein Baujahr nennen und würde bei 6000€ liegen also etwas über meinem Preis.Spielgefühl war toll das Problem war jedoch das der Raum schlicht zu klein war und das Instrument soviel power hatte das man sich da schwer über den Klang ein Bild machen konnte. Könnte auch schlichtweg zuviel sein für meine Wohnung.


Nächsten Tage gehts dann noch weiter aber bisher bin ich doch schon recht zufrieden mit der Ausbeute. Es wäre toll wenn jemand was zu dem Hoffman sagen könnte da mir die Marke unbekannt ist. Kommentare zu den anderen Klavieren sind natürlich auch herzlich willkommen.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Hats irgendwo im Herzen gebumpert? Wenn nicht - tritt Deine LIste in die Tonne.

war da etwas skeptisch ob das tatsächlich Mahagoni ist
Unter dem Handelsnamen M. verbergen sich viele versch. botanische Holzarten. da gibt es sehr schöne und auch welche, die wie Zigarrenkiste aussehen. Auf den Preis darf das keinen Einfluss haben. Selbst wenn eine Klavier mit den allerallerteuersten Furnieren (wozu M. nicht zählt!) belegt wäre, so würde das vom Holzwert grade mal ein paar wenige Hundert € ausmachen. Also entscheide hier nach Gefallen!
 
S

Sasnach

Dabei seit
11. Dez. 2014
Beiträge
104
Reaktionen
114
Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen aber die Liste sind nur Instrumente wo ich entweder am liebsten den Rest vom Tag sitzen geblieben oder es gleich hätte mitnehmen wollen.

Beim Grotrian, dem zweiten Yamaha und dem Hoffman bin ich mir da nicht 100% sicher aber gerade alle 3 Schimmel und das Förster hatten es mir doch ziemlich angetan.

Habe auch durchweg sogut wie jedes Klavier bei einem Händler angespielt also das war jetzt nicht von nur 10 verschiedenen.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Man kann sein Herz nicht an 10 Klaviere verlieren. Mach nen zweiten Durchgang mit etwas Abstand! Oder lass gleich alle weg, wo Du Zweifel hast. Ich würde nen zweiten Durchgang machen. DEIN Klavier ist es, wenn Du nicht mehr fragen musst.
 
S

Sasnach

Dabei seit
11. Dez. 2014
Beiträge
104
Reaktionen
114
War bisher so auch meine Idee nachdem ich die letzten abklapper, wahrscheinlich nach den Feiertagen oder Neujahr.

Das mit dem Abstand ist da denke ich hilfreich.
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
188
Grotrian-Steinweg Konsolenklavier 117 in schwarz

Gibt es nicht, hat es nie gegeben und ist der Versuch, für kleine konsolenlose Schulklaviere viel Geld zu bekommen, wenn man den Boden aufdoppelt und Füßchen und Konsolen dranschraubt.

http://klavierehamburg.de/product/grotrian-steinweg-117-konsolenklavier/

Das war vorher mal braun und 110cm hoch.
Wie will man da an die Pedale kommen?

Nicht ganz so offensichtlich wird es, wenn das umgebaute Gehäuse noch neu polyestert wird und Rollen druntergeschraubt werden.
Da wird dann auch schon mal aus einem 109er Zeitter&Winkelmann ein 116er Seiler:
http://klavierehamburg.de/product/seiler-kitzingen-116-konsolenklavier/
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Gibt es nicht, hat es nie gegeben und ist der Versuch, für kleine konsolenlose Schulklaviere viel Geld zu bekommen, wenn man den Boden aufdoppelt und Füßchen und Konsolen dranschraubt.

http://klavierehamburg.de/product/grotrian-steinweg-117-konsolenklavier/

Das war vorher mal braun und 110cm hoch.
Wie will man da an die Pedale kommen?

Nicht ganz so offensichtlich wird es, wenn das umgebaute Gehäuse noch neu polyestert wird und Rollen druntergeschraubt werden.
Da wird dann auch schon mal aus einem 109er Zeitter&Winkelmann ein 116er Seiler:
http://klavierehamburg.de/product/seiler-kitzingen-116-konsolenklavier/

...wobei der Kollege keine Mühen scheut und recht sauber arbeitet. Hab einige Arbeiten gesehen und kann über die Tüftelei nur staunen. Sehr aufwändige Instandsetzungen mit Hirn gemacht! Allerdings stoßen Kunden gerne mal auf taube Ohren, wenn man hinterher noch Änderungswünsche hat.

LG
Michael
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
188
...wobei der Kollege keine Mühen scheut und recht sauber arbeitet. Hab einige Arbeiten gesehen und kann über die Tüftelei nur staunen. Sehr aufwändige Instandsetzungen mit Hirn gemacht!

Polen eben! Top Handwerker mit Improvisationstalent.;-)

Nichts destotrotz aber zweifelhaft, ein 109er ZW Klavier als "Seiler 116 Konsolenklavier" anzubieten.
Da werden Verwechslungen mit einem "Seiler 116 Konsole" bewußt in Kauf genommen.
Er nutzt die Zahlen ganz geschickt ohne den Zusatz von "cm".

:-(
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.296
Polen eben! Top Handwerker mit Improvisationstalent.;-)

Nichts destotrotz aber zweifelhaft, ein 109er ZW Klavier als "Seiler 116 Konsolenklavier" anzubieten.
Da werden Verwechslungen mit einem "Seiler 116 Konsole" bewußt in Kauf genommen.
Er nutzt die Zahlen ganz geschickt ohne den Zusatz von "cm".

:-(
Ich weiß nicht, dass sah an der Klaviatur gar nicht nach polnischer Arbeit aus. Die Ganztontasten waren in meiner Erinnerung seitlich mit Elfenbein aufgedoppelt, und zwar auch im hinteren Bereich, damit da kein großer Spalt zu den Halbtönen ist.

LG
Michael
 
S

Sasnach

Dabei seit
11. Dez. 2014
Beiträge
104
Reaktionen
114
Zeit nochmal den Faden auszugraben um einen Fazit zu ziehen da meine Suche nach 5 Monaten vorbei ist.

Das erste Problem eines neuen Lehrers war schnell erledigt diesmal und bin gut untergekommen. Hatte wieder ein paar schlechte Erfahrungen beim Probespielen mit welchen die anscheinend erwachsene Schüler überhaupt nicht ernst nehmen und es wohl gewöhnt sind das keiner irgendwie jemals spielt und nur im Unterricht ein Instrument anfässt. Habe immernoch keine Ahnung woher diese Einstellung kommt oder ich hatte einfach öfter Pech.


Beim Instrument habe ich am Ende durch Glück und Zufall ein gebrauchtes Friedrich Grotrian gefunden das es mir sofort angetan hatte jedoch etwas ausserhalb des Budgets lag. Bin dann mit Verstärkung von 2 Freunden nochmal hin, eine zum zuhören und einer der selber schon über 10 Jahre spielt, die dann auch sehr begeistert waren.

Erst sah der Plan so aus das die mir unter die Arme greifen aber am Ende konnte man mit dem Laden doch verhandeln und man kam zu einem zufriedenen Betrag für beiden Seiten.

Nächsten Freitag steht es dann hier und die Vorfreude ist natürlich schon groß. Die Zeiten an dem Einsteiger E-Piano sind dann entgültig vorbei und meine Nachbarn haben ein sehr musikalisches Wochenende vor sich.


Als Fazit und Rat an andere kann ich nur mitgeben sich wirklich Zeit zu lassen, gerade wenn man selber vielleicht noch nicht alzu lange spielt und sehr wenige Instrumente unter den Fingern hatte. Mit der Zeit bildet sich dann relativ schnell ein klares Bild was einem zusagt und was einen am Anfang noch umgehaun hat ist dann nurnoch "okay". Mit Geduld und Glück lässt sich dann auch in einem knapperen Budget ein schönes Instrument finden.

Vorallem jedoch nicht abschrecken lassen wenn man sich erstmal durch 5 Läden spielt und absolute garnichts dabei war. Es kann dann zwar schonmal Frustration aufkommen aber eigentlich ist es doch ein nettes "Abenteuer" mal zu sehen was es alles so für Klaviere gibt.

Ich reiche dann nochmal nächste Woche ein Bild nach wobei es doch ein schwarzer Sarg geworden ist aber die Optik hatte mich eh nie interessiert.

Vielen Dank für die Tipps, Hilfe und Anregungen hier die mir die Suche sehr erleichtert haben. An
 
S

Sasnach

Dabei seit
11. Dez. 2014
Beiträge
104
Reaktionen
114
Wie versprochen hier nochmal ein Bild:

pZvJTsd.jpg


Meine Nachbarn hassen mich wahrscheinlich nach diesen Wochenende da es denn ganzen Tag Klaviermusik auf die Ohren gibt.
 
Romeo

Romeo

Gesperrt
Dabei seit
18. Feb. 2011
Beiträge
1.609
Reaktionen
447
Wie versprochen hier nochmal ein Bild:

pZvJTsd.jpg


Meine Nachbarn hassen mich wahrscheinlich nach diesen Wochenende da es denn ganzen Tag Klaviermusik auf die Ohren gibt.
Schau dir mal die Spiegelungen auf der Lackoberfläche an ! Fällt dir auf, dass da nicht alles stimmig ist, dass sich da auch schemenhafte Umrisse ergeben, die gar nicht da sein dürften, könnte das ein Einfluss vom Vorbesitzer sein ? Klaviere haben Geschichte, alte, aber auch neue, denn die Kraft und Qualität der macher und der Spieler speichern sich, und führen manchmal zu Effekten wie hier, ein besonders wertvolles Stück, ich gratuliere dir !
 
 

Top Bottom