Kaufberatung für Anfänger - Digitalpiano bis 2000€

Martin49
Martin49
Dabei seit
20. Mai 2018
Beiträge
286
Reaktionen
243
Es ist keine gute Zeit, ein Klavier zu kaufen, digital oder analog. Selbst als absolute:r Anfänger:in muss eigentlich im Laden ausprobiert werden. Sicherlich, viel kann per Information geklärt werden, aber vor allem am Ende, wenn es auf 2-3 Geräte hinausläuft, entscheidet das Gefühl. Das Tastengefühl und der Höreindruck.

Möglicherweise sehen das die Geschäfte vor Ort im Grunde genau so, aber weil sie geschlossen sein müssen, verlieren sie gegen die Onlinekonkurrenz. Das Yamaha CLP 735 ist objektiv sicher nicht viel schlechter oder besser als das äquivalente Kawai. Für sich selbst entscheiden lässt sich das am Telefon leider überhaupt nicht.
 
Ralph_hh
Ralph_hh
Dabei seit
10. Okt. 2019
Beiträge
342
Reaktionen
290
Ein Klavier würde ich immer erst kaufen, nachdem ich erstmal Probe gespielt habe. Der subjektive Eindruck was die Haptik und den Klang angeht ist sehr wichtig. Was nützt einem die Vorliebe einer Person, wenn man selber eine andere entwickelt?
Ich habe übrigens ein Yamaha CLP 535 und bin sehr zufrieden.
 
Gelöschte Mitglieder 10077
Gelöschte Mitglieder 10077
Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.380
Reaktionen
1.814
Nun, das Thema Beratung im Musikgeschäft werde ich endgültig aufgeben, heute wieder ein Telefonat gehabt, mir wurde das Yamaha CLP735 empfohlen mit einer sehr konstruktiven Begründung, und zwar ... das Yamaha CLP 735 ist der Bestseller, und außerdem bekommen wir das Kawei sehr schlecht ... :016: Warum das CLP 735 so beliebt ist konnte er mir nicht erzählen, ich kann durchaus verstehen dass auch die Musikgeschäfte von Corona stark betroffen sind, aber um jeden Preis das loswerden was grad im Laden steht ohne eine vernünftige Beratung zu bekommen ist für mich ein nogo.

Ich kann dir versichern, daß das Loswerden von Digitalpianos seit dem weltweiten Lockdown überhaupt kein Problem darstellt. Es ist in der Tat so, daß viele Modelle über Monate ausverkauft waren. Sprich: Wer jetzt eins haben möchte, darf nicht wählerisch sein. Auch beim Preis dürftest du gerade locker 20-30 % mehr bezahlen.
 
D
Dzogi
Dabei seit
21. Dez. 2020
Beiträge
9
Reaktionen
0
Ich kann dir versichern, daß das Loswerden von Digitalpianos seit dem weltweiten Lockdown überhaupt kein Problem darstellt. Es ist in der Tat so, daß viele Modelle über Monate ausverkauft waren. Sprich: Wer jetzt eins haben möchte, darf nicht wählerisch sein. Auch beim Preis dürftest du gerade locker 20-30 % mehr bezahlen.
Zumindest Yamaha konnte ich in 3 von 5 Shops sofort abholen, und zwar von CLP 735 - 775 in Schwarz, einer hat mir sogar angeboten mit das Piano nach hause zu liefern, hier aufzubauen und zu testen :001: Habe ich dann aber nicht angenommen weil mir dann der Vergleich zu anderen Herstellern fehlen würde.
 
E
EMoll
Dabei seit
1. Apr. 2015
Beiträge
293
Reaktionen
301
Ich habe heute bei 3 Musikgeschäften in meiner Gegend angerufen, interessant ist dass mir alle 3 von Kawei abgeraten haben, die Aussage war immer identisch, Kawai baut tolle Pianos, allerdings ist die Reklamationsrate im Vergleich zu anderen
Interessante Deifinition von "tollen Pianos", die schnell defekt sind. Ich bin selbst leidgeplagter Kawai-Kunde und auch wenn sie inzwischen die sogenannten Sliptapes nicht mehr verbauen, die sehr fehleranfällig waren, werde ich von dem Hersteller in Zukunft die Finger lassen.

Aber lass dich nicht verrückt machen. Natürlich gibt es eine riesige Auswahl von Herstellern und Modellen, aber mit deinem Budget kannst du eigentlich nicht viel falsch machen. Für 2000 Euro bekommst du gute Digitalpianos, die alles haben, was man als Anfänger (und auch als Fortgeschrittener) braucht: Eine gute, gewichtete Tastatur, ein Pedal, gute Samples, ordentliche Lautsprecher und das ganze in einem wohnzimmertauglichen Holzgehäuse. Das eine Modell hat dann vielleicht etwas bessere Lautsprecher, dafür hat das andere mehr Sounds oder sonstigen Schnickschnack, den man eigentlich nie nutzt. Letztlich ist es also Geschmacksache, für welches Modell du dich entscheidest, du kannst kaum daneben liegen.
 
D
Dzogi
Dabei seit
21. Dez. 2020
Beiträge
9
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

da bin ich wieder :) Nun ist der Lockdown halbwegs rum und ich konnte endlich in ein Geschäft fahren und mir paar Pianos anschauen, Kawai CA59, Yamaha 745 und Roland HP 704, auf Anhieb fühlten sich Kawai und Roland am besten an, Yamaha war eher nicht so mein Fall, der Tastenanschlag hat mir nicht so zugesagt, sofern ich als absoluter Anfänger das überhaupt beurteilen kann.

Ich habe ca. 1 h dort verbracht und habe auf diverse Pianos geklimpert, so ganz hat es aber vom Sound bei keinem der digitalen Pianos gefunkt wo ich hätte sagen können ja genau das ist es, das sagt mir zu und der Klang hat mich restlos überzeugt.

Nachdem ich dann alle Pianos so getestet habe äußerte ich den Wunsch auf einem akustischem Klavier ein wenig zu spielen, was soll ich sagen, das war der absolute Wahnsinn, so einen schönen Sound habe ich bei einem Instrument noch nie gehört, die Tasten fühlen sich super an ... ich hätte es am liebsten gleich mitgenommen wenn es nicht der Pries wäre (wobei das kann man mit einer Klavier-Miete realisieren) aber auch der Platzbedarf ist derzeit ein kleines Problem, das war ein Yamaha B1 in schwarz :001:

Tja .. jetzt bin ich noch mehr durcheinander als zuvor :003:
 
Martin49
Martin49
Dabei seit
20. Mai 2018
Beiträge
286
Reaktionen
243
Ich kann nicht ganz glauben, dass ein Yamaha B1 soo viel mehr Platz braucht als ein Digi der Klassen, die Du ausprobiert hast. Bisserl den Ficus zur Seite rücken ...

Ich kann nur zu einem Digi raten, wenn der Kompromiss mit Freude eingegangen werden kann. Bei mir war das so: ich kenne akustische Instrumente, und fand es ok, vor allem was das Spielgefühl betrifft. Ansonsten: akustisch! (Vieleicht noch ein Weilchen ausprobieren?)
 
D
Dzogi
Dabei seit
21. Dez. 2020
Beiträge
9
Reaktionen
0
jetzt lass mich bitte glauben dass es vom Platz her nicht passt :003:

Also dass der Sound so unterschiedlich ist (digi vs akustisch) hätte ich wirklich nicht gedacht wenn ich es selbst nicht gehört hätte, ich werde mir dann noch das K15 anschauen und dann schauen wir weiter :001:
 
Tabato
Tabato
Dabei seit
20. Mai 2020
Beiträge
89
Reaktionen
42
Ich kann da nur für mich reden.
Habe damals zwei "Startversuche" mit Digis gemacht und jedes mal war ich nach kurzer Zeit enttäuscht (Haptik, Klang).
Der Weg führte immer zum akustischen Klavier und heute bin ich froh über meine Entscheidung.

Apropo Platz...die akustischen Klaviere haben meist einen Standartmaß von ca.150x120x60....fast gleich zu setzten eines Digis...ok, das Gewicht von ca. 220Kg sprengt etwas:-D
Sollte aber trotzdem passen;-)
 
E
EMoll
Dabei seit
1. Apr. 2015
Beiträge
293
Reaktionen
301
Musik hat immer auch etwas mit Emotionen zu tun und so wie du über das akustische geschwärmt hast, scheint es dich doch auf eine Art berührt zu haben. Letztlich fährst du mit dem Digi günstiger. Wenn aber das Geld da ist (das Geld für den Klavierstimmer nicht vergessen!) und du nicht in einer hellhörigen Etagenwohnung wohnst, warum kein akustisches?

Zum Thema Platz:
Roland HP-704 BxTxH: 1377 x 468 x 1113 mm
Kawai K15 BxTxH: 1490 x 590 x 1100 mm
 
opa38
opa38
Dabei seit
22. Feb. 2021
Beiträge
44
Reaktionen
25
Ich habe mich bewusst für ein E-Piano entschieden und auch bestellt. Leider sind derzeit die Lieferzeiten astronomisch. (teilweise schon bis Mitte Sep.)
Da ich vom Tyros4 komme, wird der Umstieg von der Bedienung her zum CVP809 nicht so gravierend sein. Da das Gerät derzeit alles mitbringt, was zur Zeit gefragt ist, sollte man auch die nächsten Jahre Ruhe haben.
Ich nehme derzeit Unterricht bei einem Pianisten, welcher Orgeln von Wersi, diverse Keyboards und Klaviere (akustisch) zu stehen hat.
Der Klang ist schon was feines....allerdings kommt ein CVP809 dem schon sehr nahe....und geil sieht das Ding eh aus. (in weiß)
Also...jeder hat da seine Vorlieben, zumal spielen mit Begleitung bei mir eh Pflicht ist.
 

N
Nachtmusikerin
Dabei seit
20. Sep. 2010
Beiträge
954
Reaktionen
700
Immer wenn ich den Begriff "Gerät" lese, schaudert es mich...
 
N
Nachtmusikerin
Dabei seit
20. Sep. 2010
Beiträge
954
Reaktionen
700
Naja, ich würde niemals bei meinem Flügel oder meinen anderen Instrumenten von Geräten sprechen.
Obwohl ich natürlich durchaus weiß, dass das eine korrekte Bezeichnung ist.
LG,
NaMu
 
mick
mick
Dabei seit
17. Juni 2013
Beiträge
12.022
Reaktionen
20.798
Wenn ein Radio ein Gerät ist, dann ist ein Radio mit Tasten auch ein Gerät. Um ein solches geht es doch hier.
 
 

Top Bottom