Instrumentenkarussell

S

snowdrop83

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
68
Reaktionen
0
Ich bin Berufsanfänger - unterrichte etwa seit 1 1/2 Jahren an einer staatlichen Musikschule. Nun wurde ich gefragt, ob ich als Klavierlehrer beim Intrumentenkarussell mitmachen könne.

Gegebenheiten:
- Gesamtdauer: 12 Wochen (März bis Anfang Juni)
- Unterrichtsdauer: 30 Minuten
- je Instrumentengruppe: 3 Wochen
- 4/5 Vorschulkinder in einer Gruppe

Ziel soll sein, für jeden Schüler eine Einschätzung abgeben zu können, ob er für das Instrument Klavier geeignet ist. Und natürlich soll der Schüler mit dem Intrsument und dessen Klang vertraut gemacht werden.

Nun meine Frage: Hat jemand schon Erfahrung mit dem Instrumentenkarrussell gemacht? Wenn ja, vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps oder Anregungen, was man in der kurzen Zeit und noch dazu mit 5 Kindern machen kann. Möchte schließlich einen bleibenden, hoffentlich positiven ;-), Eindruck bei den Kleinen hinterlassen...

Freue mich auf eure Antworten :-) !!
 
Sura

Sura

Dabei seit
12. Feb. 2008
Beiträge
5
Reaktionen
0
Als ich 3 Jahre alt war, besuchte ich ein Instrumentenkarusell für Kleinkinder. Ich weiß noch, dass uns der Lehrer zuerst etwas unglaublich tolles und lustiges vorgespielt hat, damit jeder von uns hören und sehen konnte. Er sang dazu und seine Gestick und Mimik brachte uns damals zum lachen.

Ziel war es, im ersten Semester den Kindern ein Instrument zu vermitteln und dieses im zweiten Semester etwas zu festigen. Mit Peter und der Wolf lernten wir die verschiedenen Klänge der Instrumente kennen und jeder fand seinen Lieblingsklang und somit das Instrument, was es lernen wollte. Da einige von uns dermaßen jung waren, dass wir weder Zahlen noch sonstiges kannten, wurde uns der Takt mit Gesang und Trommeln beigebracht. Eine Aufführung rundete das ganze ab. Natürlich war es ein kleines einfaches Kinderstück wo einige nur einzelne Töne spielten, doch für Kinder ist es etwas tolles gemeinsam etwas vorzeigen zu dürfen.

Da wir für alle Kinder auch nur ein Klavier hatten, war jeder einmal an der Reihe oder es spielten immer 3-4 nebeneinander. Derjenige in der Mitte durfte einen Ton aussuchen, während die anderen 3 den selben Ton auf Ihrer Tonlage versuchten zu finden. Jeder hatte eine Oktave zur Verfügung. Später lernten wir auch wie die Töne genannte werden. Es war wohl wie eine Spielgruppe einfach mit Instrumenten.

Ich weiß nicht, ob dir das weiterhilft aber je nach dem wie alt die Kinder sind, sind sie sehr lern- und begeisterungsfähig. Wünsche dir viel Erfolg.
 
S

snowdrop83

Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
68
Reaktionen
0
Liebe Sura,

vielen lieben Dank für deinen Beitrag. Ich selbst habe nie ein Instrumentenkarussell besucht. Ich glaube auch, zu meiner Zeit war das noch nicht so in Mode. Aber wie du das von dir beschreibst, hätte ich so etwas auch gern mal als Kind mitgemacht gehabt.

Habe nun meine erste Stunde rum. Zum Glück sind in der ersten Gruppe 4 relativ schüchterne Mädchen. Die Stunde lief nicht optimal - aber so weiß ich schon mal was geht und was nicht - und kann mein Konzept dann in den folgenden Gruppen nachbessern. Ist auch schon etwas länger her, dass ich EMP-Kinder im Unterricht hatte. Im Studium hatte ich zwar als zweites Hauptfach EMP belegt, aber der Unterricht war für mich nicht so fruchtbar und seitdem habe ich es auch nicht wieder versucht... Meinen allergrößten Respekt vor den EMP-Lehrern!

Wer hat noch Erfahrung mit dem Instrumentenkarussell gemacht? Was haltet ihr überhaupt davon??
 
 

Top Bottom