Improvisieren aber keine Idee. Meine Kl legt aber wert drauf

F

firehorse

Guest
Abend ihr Lieben

auch ich habe ein Problem mit dem ich mich an euch wenden möchte ich hoffe das ihr evtl mir helfen könnt.
Ich spiele erst knapp 8 Monate nun und habe von Musiktheorie noch nicht so viel Ahnung, ich kenne den Quintenzirkel nen paar Akkorde und Umkehrungen ein paar Tonleitern und weiß was eine Dominante und Subdominante ist. Also noch nicht wirklich viel.

Meine Kl ist sehr ordentlich mit ihrem Unterricht (Ich bin auch zufrieden mit ihr den sie kann die Sachen schön leicht verständlich für Anfänger erklären) und sie legt viel wert drauf das man von allem was macht und nimmt es auch im Unterricht durch. Dazu gehören Noten lernen, vom Blatt spielen lernen, Vierhändiges spielen, kleinere und größere Lieder üben, Musiktheorie, Lieder (meist Kinderlieder zur WM auch die national Hymne) singen und dann am Klavier mit der rechten Hand spielen (also nach Gehör) und mit der Linken mit Akkorden begleiten.
Das üben nach Noten oder Gehör hat bisher recht gut geklappt und auch wenn ich auswendig spiele (was ich ja muss weil ich die Noten dann so schnell noch nicht lesen kann) weiß ich auch immer wo ich bin. Der Lehrerin findet das auswendig spielen wichtig sobald es geht soll man ohne Noten spielen.

Nun habe ich das Problem das ich über die Sommerferien ein Lied Improvisieren soll, dazu hat sie mir gesagt was ich in der Linken hat spielen soll und das das Lied mit einen A Moll Akkord enden soll, damit ich eine Hilfestellung habe. Kann man einfach so drauf los improvisieren oder brauch man dafür mehr theoretisches Wissen. Leider bin ich auch nicht so die kreativste mir fällt nicht wirklich eine schöne Melodie ein und ich hab auch keine Ahnung wie ich ein ganzes Lied strukturieren/aufbauen soll. Meine ersten 2 kleinen Improvisierten Liedchen waren nicht wirklich gut. Mir macht es einfach keinen Spaß und wenn ich weiß :" Oh du musst das Lied machen" dann hab ich schon keine Lust mehr mich zum üben hinzusetzen. Um es vor mir her zuschieben habe ich 2 andere Liedchen noch gelernt. Gibt's da mittel für total unkreative Anfänger für jeden Tipp wäre ich dankbar. Ferien sind ja bald Ende und ich muss mein Lied ja bald im Unterricht vorspielen... Gibt's eine Vorstufe zum Improvisieren Lernen ich tue mich wirklich schwer damit
Ich hab noch eine Frage an die anderen hier: Möchten eure Kl auch das ihr alles auswendig spielt und wie viele Hausaufgaben bekommt ihr auf für eine Woche?
Wie viele Hausaufgaben bekommt ihr so für eine Woche auf?
Ich habe meist 1 vierhändiges Stück, eines aus meiner Klavierschule und ein richtigen Song. Im Moment ist die Elise meine Ferienhausaufgabe und manchmal ist da noch was altes was noch nicht so ganz top angehört hat von der Woche davor.
Grüße und Dank
 
L

LoMo

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
360
Reaktionen
228
Zu Deiner Improvisationsfrage: was sollst Du denn in der linken Hand spielen? Möglicherweise ist die Aufgabenstellung an sich schon etwas uninspiriert...:-|

LG LoMo
 
Zuletzt bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.622
Reaktionen
20.540
was sollst Du denn in der linken Hand spielen?
Das würde mich auch interessieren.
Wenn die einzige Auflage ist, mit a-moll zu beenden, dann suche Dir doch erst mal eine Kadenz in a-moll aus, die Dir gefällt und übe die für die linke Hand.
Simples Beispiel: A-moll, C-Dur, D-Dur, F-Dur *** A-moll, C-Dur, E-Dur *** A-moll, C-Dur, D-Dur, F-Dur *** A-moll, E-Dur (E7), A-moll (Akkordfolge von House of the rising Sun).
Linke Hand Begleitpattern üben. Wenn die sitzen, improvisierst Du rechts einfach eine neue Melodie darüber.
Schöneres Beispiel: Autumn Leaves-II-V-I-Standard (googlen).

Leider bin ich auch nicht so die kreativste mir fällt nicht wirklich eine schöne Melodie ein und ich hab auch keine Ahnung wie ich ein ganzes Lied strukturieren/aufbauen soll.
Wir reden hier aber immer noch von Improvisieren und nicht von Komponieren?
Für mich fängt Improvisieren mit der ersten Note an, ich würde es daher nicht als Vorstufe bezeichnen, egal wie einfach man es sich macht.
Aber Du kannst für den Anfang den Tonraum beschränken. Nimm einen einzigen Akkord (z.B. A-Moll) und spiele dazu eine Melodie, irgend was, was ein Thema sein könnte. Später nimmst Du einen zweiten Akkord hinzu (E7). Jetzt spielst Du diese Tonika und Dominante immer taktweise abwechselnd. Versuche dazu, eine einfache Melodie zu singen/summen/im Kopf vorzustellen und übertrage die mit der rechten Hand auf das Klavier. Lass Dir dabei Zeit, erlaube Dir viele Pausen in der Melodie. Einzelne kurze Phrasen reichen oft. Mit nur zwei Akkorden kann man das schon stundenlang machen und es fällt einem immer wieder was Neues ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

firehorse

Guest
Huhu
Naja ich soll ein fertiges Lied abliefern es muss nicht sehr lang sein aber dennoch finde ich es schwierig weil ich keine Ahnung habe wie man so ein lied aufbaut. Daher Danke ich schon mal für die Tipps.
Erstmal soll ich mir ein vorspiel einfallen lassen. In der Linken Hand soll ich folgendes spielen
a e a h c
f c f g a
c g c d e
g d g a h
mit der linken Hand 4 mal meine Melodie ein Zwischen spiel in den ein paar Akkorde gespielt werden sollen. Danach noch mal die Melodie und dann Schluss. Ich han schon ausprobiert aber irgendwie fällt mir nicht s ein
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.478
Reaktionen
7.208
So ein blöder Quatsch, als Einstieg in die Improvisation schon fast alles vorzugeben!

Deine KL hat keine Ahnung von Improvisation und deren Vermittlung.

Du liegst völlig "richtig", wenn Du auf die Aufgabe keine Lust hast und Dir nichts einfällt.

Mach sie nicht und sag der KL nach den Ferien, dass Du auf die Aufgabe absolut keinen Bock hattest.

Vielleicht bist Du einfach auch kein Improvisator. Ich z.B. zwinge Schüler auch nicht zum Improvisieren, wenn ich merke, dass sie keinen Draht dazu haben. Hast Du überhaupt schon mal mit Spaß und aus eigenem Antrieb irgendwas Dir selber ausgedacht, z.B. eine Geschichte geschrieben, ein Bild gemalt, etwas gebastelt oder konstruiert?
 
H

hofferer

Guest
Abend ihr Lieben

auch ich habe ein Problem mit dem ich mich an euch wenden möchte ich hoffe das ihr evtl mir helfen könnt.
Ich spiele erst knapp 8 Monate nun und habe von Musiktheorie noch nicht so viel Ahnung, ich kenne den Quintenzirkel nen paar Akkorde und Umkehrungen ein paar Tonleitern und weiß was eine Dominante und Subdominante ist. Also noch nicht wirklich viel.

Meine Kl ist sehr ordentlich mit ihrem Unterricht (Ich bin auch zufrieden mit ihr den sie kann die Sachen schön leicht verständlich für Anfänger erklären) und sie legt viel wert drauf das man von allem was macht und nimmt es auch im Unterricht durch. Dazu gehören Noten lernen, vom Blatt spielen lernen, Vierhändiges spielen, kleinere und größere Lieder üben, Musiktheorie, Lieder (meist Kinderlieder zur WM auch die national Hymne) singen und dann am Klavier mit der rechten Hand spielen (also nach Gehör) und mit der Linken mit Akkorden begleiten.
Das üben nach Noten oder Gehör hat bisher recht gut geklappt und auch wenn ich auswendig spiele (was ich ja muss weil ich die Noten dann so schnell noch nicht lesen kann) weiß ich auch immer wo ich bin. Der Lehrerin findet das auswendig spielen wichtig sobald es geht soll man ohne Noten spielen.

Nun habe ich das Problem das ich über die Sommerferien ein Lied Improvisieren soll, dazu hat sie mir gesagt was ich in der Linken hat spielen soll und das das Lied mit einen A Moll Akkord enden soll, damit ich eine Hilfestellung habe. Kann man einfach so drauf los improvisieren oder brauch man dafür mehr theoretisches Wissen. Leider bin ich auch nicht so die kreativste mir fällt nicht wirklich eine schöne Melodie ein und ich hab auch keine Ahnung wie ich ein ganzes Lied strukturieren/aufbauen soll. Meine ersten 2 kleinen Improvisierten Liedchen waren nicht wirklich gut. Mir macht es einfach keinen Spaß und wenn ich weiß :" Oh du musst das Lied machen" dann hab ich schon keine Lust mehr mich zum üben hinzusetzen. Um es vor mir her zuschieben habe ich 2 andere Liedchen noch gelernt. Gibt's da mittel für total unkreative Anfänger für jeden Tipp wäre ich dankbar. Ferien sind ja bald Ende und ich muss mein Lied ja bald im Unterricht vorspielen... Gibt's eine Vorstufe zum Improvisieren Lernen ich tue mich wirklich schwer damit
Ich hab noch eine Frage an die anderen hier: Möchten eure Kl auch das ihr alles auswendig spielt und wie viele Hausaufgaben bekommt ihr auf für eine Woche?
Wie viele Hausaufgaben bekommt ihr so für eine Woche auf?
Ich habe meist 1 vierhändiges Stück, eines aus meiner Klavierschule und ein richtigen Song. Im Moment ist die Elise meine Ferienhausaufgabe und manchmal ist da noch was altes was noch nicht so ganz top angehört hat von der Woche davor.
Grüße und Dank
Abend ihr Lieben

auch ich habe ein Problem mit dem ich mich an euch wenden möchte ich hoffe das ihr evtl mir helfen könnt.
Ich spiele erst knapp 8 Monate nun und habe von Musiktheorie noch nicht so viel Ahnung, ich kenne den Quintenzirkel nen paar Akkorde und Umkehrungen ein paar Tonleitern und weiß was eine Dominante und Subdominante ist. Also noch nicht wirklich viel.

Meine Kl ist sehr ordentlich mit ihrem Unterricht (Ich bin auch zufrieden mit ihr den sie kann die Sachen schön leicht verständlich für Anfänger erklären) und sie legt viel wert drauf das man von allem was macht und nimmt es auch im Unterricht durch. Dazu gehören Noten lernen, vom Blatt spielen lernen, Vierhändiges spielen, kleinere und größere Lieder üben, Musiktheorie, Lieder (meist Kinderlieder zur WM auch die national Hymne) singen und dann am Klavier mit der rechten Hand spielen (also nach Gehör) und mit der Linken mit Akkorden begleiten.
Das üben nach Noten oder Gehör hat bisher recht gut geklappt und auch wenn ich auswendig spiele (was ich ja muss weil ich die Noten dann so schnell noch nicht lesen kann) weiß ich auch immer wo ich bin. Der Lehrerin findet das auswendig spielen wichtig sobald es geht soll man ohne Noten spielen.

Nun habe ich das Problem das ich über die Sommerferien ein Lied Improvisieren soll, dazu hat sie mir gesagt was ich in der Linken hat spielen soll und das das Lied mit einen A Moll Akkord enden soll, damit ich eine Hilfestellung habe. Kann man einfach so drauf los improvisieren oder brauch man dafür mehr theoretisches Wissen. Leider bin ich auch nicht so die kreativste mir fällt nicht wirklich eine schöne Melodie ein und ich hab auch keine Ahnung wie ich ein ganzes Lied strukturieren/aufbauen soll. Meine ersten 2 kleinen Improvisierten Liedchen waren nicht wirklich gut. Mir macht es einfach keinen Spaß und wenn ich weiß :" Oh du musst das Lied machen" dann hab ich schon keine Lust mehr mich zum üben hinzusetzen. Um es vor mir her zuschieben habe ich 2 andere Liedchen noch gelernt. Gibt's da mittel für total unkreative Anfänger für jeden Tipp wäre ich dankbar. Ferien sind ja bald Ende und ich muss mein Lied ja bald im Unterricht vorspielen... Gibt's eine Vorstufe zum Improvisieren Lernen ich tue mich wirklich schwer damit
Ich hab noch eine Frage an die anderen hier: Möchten eure Kl auch das ihr alles auswendig spielt und wie viele Hausaufgaben bekommt ihr auf für eine Woche?
Wie viele Hausaufgaben bekommt ihr so für eine Woche auf?
Ich habe meist 1 vierhändiges Stück, eines aus meiner Klavierschule und ein richtigen Song. Im Moment ist die Elise meine Ferienhausaufgabe und manchmal ist da noch was altes was noch nicht so ganz top angehört hat von der Woche davor.
Grüße und Dank
 
H

hofferer

Guest
Abend ihr Lieben

auch ich habe ein Problem mit dem ich mich an euch wenden möchte ich hoffe das ihr evtl mir helfen könnt.
Ich spiele erst knapp 8 Monate nun und habe von Musiktheorie noch nicht so viel Ahnung, ich kenne den Quintenzirkel nen paar Akkorde und Umkehrungen ein paar Tonleitern und weiß was eine Dominante und Subdominante ist. Also noch nicht wirklich viel.

Meine Kl ist sehr ordentlich mit ihrem Unterricht (Ich bin auch zufrieden mit ihr den sie kann die Sachen schön leicht verständlich für Anfänger erklären) und sie legt viel wert drauf das man von allem was macht und nimmt es auch im Unterricht durch. Dazu gehören Noten lernen, vom Blatt spielen lernen, Vierhändiges spielen, kleinere und größere Lieder üben, Musiktheorie, Lieder (meist Kinderlieder zur WM auch die national Hymne) singen und dann am Klavier mit der rechten Hand spielen (also nach Gehör) und mit der Linken mit Akkorden begleiten.
Das üben nach Noten oder Gehör hat bisher recht gut geklappt und auch wenn ich auswendig spiele (was ich ja muss weil ich die Noten dann so schnell noch nicht lesen kann) weiß ich auch immer wo ich bin. Der Lehrerin findet das auswendig spielen wichtig sobald es geht soll man ohne Noten spielen.

Nun habe ich das Problem das ich über die Sommerferien ein Lied Improvisieren soll, dazu hat sie mir gesagt was ich in der Linken hat spielen soll und das das Lied mit einen A Moll Akkord enden soll, damit ich eine Hilfestellung habe. Kann man einfach so drauf los improvisieren oder brauch man dafür mehr theoretisches Wissen. Leider bin ich auch nicht so die kreativste mir fällt nicht wirklich eine schöne Melodie ein und ich hab auch keine Ahnung wie ich ein ganzes Lied strukturieren/aufbauen soll. Meine ersten 2 kleinen Improvisierten Liedchen waren nicht wirklich gut. Mir macht es einfach keinen Spaß und wenn ich weiß :" Oh du musst das Lied machen" dann hab ich schon keine Lust mehr mich zum üben hinzusetzen. Um es vor mir her zuschieben habe ich 2 andere Liedchen noch gelernt. Gibt's da mittel für total unkreative Anfänger für jeden Tipp wäre ich dankbar. Ferien sind ja bald Ende und ich muss mein Lied ja bald im Unterricht vorspielen... Gibt's eine Vorstufe zum Improvisieren Lernen ich tue mich wirklich schwer damit
Ich hab noch eine Frage an die anderen hier: Möchten eure Kl auch das ihr alles auswendig spielt und wie viele Hausaufgaben bekommt ihr auf für eine Woche?
Wie viele Hausaufgaben bekommt ihr so für eine Woche auf?
Ich habe meist 1 vierhändiges Stück, eines aus meiner Klavierschule und ein richtigen Song. Im Moment ist die Elise meine Ferienhausaufgabe und manchmal ist da noch was altes was noch nicht so ganz top angehört hat von der Woche davor.
Grüße und Dank
 
L

LoMo

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
360
Reaktionen
228
So ein blöder Quatsch, als Einstieg in die Improvisation schon fast alles vorzugeben!
Deine KL hat keine Ahnung von Improvisation und deren Vermittlung.
Du liegst völlig "richtig", wenn Du auf die Aufgabe keine Lust hast und Dir nichts einfällt.
Mach sie nicht und sag der KL nach den Ferien, dass Du auf die Aufgabe absolut keinen Bock hattest.
Aus meiner "Schülersicht" und ohne Ahnung von Didaktik oder Methodik im Klavierunterricht zu haben, gebe ich hasenbein vollkommen Recht. Auch ich hätte damit Schwierigkeiten und keine große Lust, so zu improvisieren, zumal Du ja eigentlich komponieren sollst, wenn ich es richtig verstehe.

Ich improvisiere ganz gerne mal auf irgendwelche Begleitungen aus Stücken, die ich gelernt und oft gespielt habe, deren Klang ich sozusagen im Ohr habe, und die mir gefallen. Oder ich probiere aus, das Stück irgendwie weiterzuführen. Nicht weil ich etwas "verbessern" möchte, sondern weil mich dann auf einmal irgendetwas inspiriert hat und ich Lust dazu bekomme... Manchmal wird dann aus irgendwelchen simplen Akkorden ganz witziges oder schräges Zeug, was sich interessant anhört. Sowas kann man sich dann auch mal "merken" oder aufschreiben.

LG LoMo
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.478
Reaktionen
7.208
Ah ja.

"Konoakol" und Mehegan, dann wird alles geil :-D. Soso.

Freunde, wir haben einen lustigen Neuen hier :-D

Du bist Dir ganz sicher, dass es statt "Konoakol" nicht "Alkohol" heißen soll? :-D
 
L

LoMo

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
360
Reaktionen
228
Konoakol oder Konakol (beides richtig) kann da schon viel mehr.
Es geht dabei um das Verständins Silben im richtigen Rythmus zu verwenden.
"Eins und Zwei und Drei und Vier und" zu zählen ist wegen der Unregelmäßigkeit nicht wirklich gut.
Vergleich dazu:
"Ta ka di mi ta ka tschu na" und achte darauf was fießender kommt. Zusätzlich kann man komplexe Polyrhythmik mit Konokol viel leichter verstehen.

Also "Konokol" üben ! Sehr empfehlenswert für jeden Musiker.
Ich stehe gerade irgendwie auf dem Schlauch. Was zum T... ist "Konokol"?
 

F

firehorse

Guest
Danke werde ich mir mal anschauen.

Zu Hasenbein :ich male ganz ger aber eher was hab Geschichten lese ich vor. Ich denke du hast schon recht ich bin evtl kein Mensch der gerne improvisieren mag. Mir macht es mehr spass Lieder zu lernen nach noten oder vom Blatt spielen üben. Ich hab sogar Tonleitern auswendig gelernt um das improvisieren vor mir herzuschieben.
selber lust bekommen habe ich dazu noch nicht. Obwohl ich es bewunder bei anderen die sich da mal ebend ans Klavier setzen und schöne Musik zaubern.
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.854
Reaktionen
17.938
selber lust bekommen habe ich dazu noch nicht.
machs doch ganz anders:
statt irgendwie "Lieder" erfinden zu sollen, nimmste ganz normale Fingerübungen, und zwar Akkorde und Arpeggien - und da versuch einfach, verschiedene Akkorde hintereinander zu spielen; das lockert die Übung auf und macht Spaß und bringt sogar spieltechnisch was. Du wirst schon selber merken, welche Akkordfolgen blöde und welche gut klingen.
 
Klavierandi

Klavierandi

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
49
Reaktionen
3
@hasenbein
es ist immer wieder erfrischend wie klar verständlich man sich doch ausdrücken kann!

@firehorse
puh...nach 8 Monaten dies von einem schüler zu verlangen finde ich sehr schwierig. vor vier jahren habe ich bei einem jazzer begonnen das klavierspielen zu erlernen. er wollte mich auch immer dazu animieren zu improvisieren was aber nur stellenweise funktionierte und aus meiner sicht einen langen prozess benötigt bis man hier flüssig und rhythmisch unterwegs sein kann. sonst macht es ja auch keinen spaß und ist mitunter sehr anstrengend. ich denke hier sollte die kl ein einsehen haben und auch dein empfinden miteinbeziehen. und wenn dann in ein paar jahrzehnten ;-)
alle fertigkeiten in fleisch und blut übergegangen sind, wird es auch uns dann spaß bereiten zu improvisieren! ich habe zumindest bis dahin noch einen weiten weg vor mir und vorsorglich den kl gewechselt um mich an den anderen fortschritten zu erfreuen und nicht die lust zu verlieren.

grüße
klavierandi
 
A

Accompanist

Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
1
Reaktionen
0
@firehorse:
Sollst Du nach den Ferien wirklich ein Lied improvisieren ? So wie sich das anhört, sollst Du Dir doch eher bis dahin ein Lied ausdenken, oder ?

Sollte der letztere Fall zutreffen, würde ich das Wort "Lied" einfach mal etwas wörtlicher nehmen. Wenn Du mit Singen eine Melodie erfindest, dann bist Du manuell erstmal unbeschwert, Dein Kopf ist frei und fröhlich, und Du kannst mit Spaß an die Sache rangehn.

Ob Du bei den Versuchen das Klavier schon brauchst, hängt davon ab, ob Du Dir begleitende Harmonien vorstellen kannst oder nicht. Wenn nicht musst Du Deine Gesangsversuche vll. mit rolfs Vorschlägen kombinieren.

Ich würde es übrigens in (gemächlichem) 3/4-Takt probieren, ich denke, da fallen Dir ein paar rhythmische Grundmuster einfacher, und es treibt auch leichter vorwärts.

Wenn Du Dir ein paar Lieder im 3/4 Takt anschaust (was weiß ich: "Im Märzen der Bauer", "Die Gedanken sind frei", "Bei Männern welche Liebe fühlen" (Zauberflöte) , "Fischermädchen" , "Du bist die Ruh" (Schubert), "Mull of Kintyre" (McCartney), "Oh Du lieber Augustin")..dann siehst Du, daß man nach 4 Takten (spätestens) wohl Luft holt (oder holen will), das hilft, der zu erfindenden Melodie schon bißchen Grobstruktur zu geben. :-)

Mit der linken Hand brauchst Du halt ein ganz einfaches Begleitschema in Tonika, Subdominante, und Dominante, das reicht ja dann für den Anfang dicke. Das kann man auch völlig separat üben. Ist dann auch immer wieder verwendbar, das ist auch praktisch ...

Viel Spaß dann (ohne den gehts nicht recht),
und Grüße
Accompanist
 
F

firehorse

Guest
Danke für die vielen Ratschläge ich werde mal einiges durchprobieren und auch mit meiner Kl reden ob wir das improvisieren nicht erst mal sein lassen können. Vielleicht fällt es mir später was leichter.
 
LMG

LMG

Dabei seit
Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
775
[...]schon mal mit Spaß und aus eigenem Antrieb irgendwas Dir selber ausgedacht, z.B. eine Geschichte geschrieben, ein Bild gemalt, etwas gebastelt oder konstruiert?
Hey, Hasenbein, das sind hier mal gute Tipps! Ich habe sie auch immer beherzigt! Hier:

a ) Ich habe Geschichte geschrieben!
b ) Ich habe nicht nur Bild gemalt, ich lese sie sogar!
c ) Ich bastelte mir dazu eine Selbstgedrehte,
d ) und dann konstruierte ich mir ein Luftschloss!

Das regt die Phantasie an! :-D:-D:-D:-D

LG, Olli!
 
 

Top Bottom