Hohner HP-120 versus Ravenstein

  • Ersteller des Themas Debutant
  • Erstellungsdatum

D
Debutant
Dabei seit
4. Juni 2010
Beiträge
1
Reaktionen
0
Moin moin,
wir suchen für unsere Tochter (11 Jahre alt, begabte fortgeschrittene Anfängerin) ein Klavier und stehen vor der Möglichkeit , uns entweder für ein Hohner-Klavier Baujahr 1995 oder ein Ravenstein-Klavier, kaum 2 Jahre alt entscheiden zu wollen.
Beide Klaviere von Tochter bespielt und für gut befunden!
Das Hohner-Klavier ist in einem sehr guten Zustand, augenscheinlich wenig bespielt und von einem namhaften Klavierbauerbetrieb generalüberholt(nix aus der Bucht-Dachbodenfund-weiss nicht was das ist-keine Garantie-Privatverkauf), aber halt 15 Jahre alt.
Das Ravenstein-Klavier ist erst ca. 2 Jahre alt, preislich etwas günstiger, alledings sagt mir der Name "Ravenstein" als Klavier absolut nichts.
Durch Infos aus dem Netz meine ich herausgehört zu haben, das vom Kauf älterer Klaviere eher abgeraten wird, wie stehen die Fachleute dazu?

Noch ein Wort zu den Preisen:
Hohner Bj.1995 ca.3,2k
Ravenstein ca. 2,5k

Ganz herzlichen Dank für eure Meinungen

Debutant
 
Shigeru
Shigeru
Dabei seit
14. Juni 2009
Beiträge
1.408
Reaktionen
544
... und stehen vor der Möglichkeit , uns entweder für ein Hohner-Klavier Baujahr 1995 oder ein Ravenstein-Klavier, kaum 2 Jahre alt entscheiden zu wollen.

Es gibt aber auch noch viele andere Möglichkeiten. Ich würde diese beiden Instrumente nicht nehmen und auch kein Geld dafür bezahlen.
Für 3k+x gibt es sicher auch was vernünftiges.

Wie hier im Forum schon sehr oft vorgeschlagen wurde: Möglichst viele Instrumente anspielen, auch im oberen Preisbereich, damit man einen guten Überblick bekommt, wie ein (sehr) gutes Instrument klingt und sich anfühlt.

Viel Erfolg
Shigeru
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Durch Infos aus dem Netz meine ich herausgehört zu haben, das vom Kauf älterer Klaviere eher abgeraten wird, wie stehen die Fachleute dazu?

Hallo Debutant,

Ich rate nicht ab von älteren Klavieren - allerdings müssen sie gut in Schuss sein. Ein 15 Jahre altes Klavier gehört außerdem nicht zu den älteren, sondern zu den jüngeren Klavieren ;) So ein Klavier muss nicht generalüberholt werden, außer es stand schlecht oder wurde übermäßig beansprucht. Normalerweise reicht sorgfältiges reinigen, nachregulieren und stimmen. Hinterher noch etwas nachintonieren und das Klavier ist fertig. Austauschen von Filzen und Teilen ist nicht nötig.

An Deiner Stelle würde ich das Klavier nehmen, dass klanglich mehr hergibt bzw. in Deinen (oder Tochters) Ohren schöner klingt. Da die Tochter ja nicht blutige Anfängerin ist, würde ich Ihr Urteil unbedingt beachten.

LG
Michael
 
C
Christian15
Dabei seit
9. März 2008
Beiträge
389
Reaktionen
1
Ich würde die Erfahrung im Klavierbau bei Hohner nicht all zu hoch einstufen. Ich besitze selber ein Hohner Akkordeon und in diesem Bereich sind sie auch perfekt, nicht jedoch im Klavierbau. Die Klaviere von Hohner sind nur Nebenprodukte die in der Regel eigentlich viel zu große Konkurrenz haben, und nur so +- 0 mitlaufen. Soweit ich weiß, produziert Hohner auch gar keine Klaviere mehr.

Um die 3000 Euro gibt es schon tolle gebrauchte Klaviere. Wenn also noch etwas Zeit vorhanden ist, so würde ich auch noch einmal andere Klaviere antesten!
 
Ambros_Langleb
Ambros_Langleb
Dabei seit
19. Okt. 2009
Beiträge
9.607
Reaktionen
12.571
stehen vor der Möglichkeit , uns entweder für ein Hohner-Klavier Baujahr 1995 oder ein Ravenstein-Klavier, kaum 2 Jahre alt entscheiden zu wollen.

Vor einiger Zeit gabe es hier

https://www.clavio.de/forum/klavier-keyboard-kaufen-reparieren/6017-hohner-klaviere.html


einen kurzen Faden zu Hohner Klavieren, aus dem ich nicht schließen würde, daß das Instrumente sind, von denen man träumen könnte. Und die beiden H.s, die in meiner Uni im Übungskeller der Musikpädagogen stehen, machen im Vergleich mit den ebenso mißhandelten Grotrians, Ibachs, Feurichs... auch keine sonderlich gute Figur. Aber auch das R. hat m.W. keine allzuhohe Reputation. Vielleicht sind die 3000 E. wirklich besser in einem etwas älteren, aber hochwertigen Markeninstrument angelegt. Hinweise dieser Art findest Du hier im Form viele.
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.499
Reaktionen
2.562
Wenn das Hohner von 1995 ist, dann könnte das auch aus China stammen. In dem verlinkten Thread war das Hohner von 1993 jedenfalls aus China. Ich hab es letzte Woche erneut gestimmt und muss sagen, dass es unterste Qualität ist, sozusagen der blanke HOHNer. Ravenstein kommt ebenfalls aus China. Man munkelt, es könnte baugleich sein mit Tetsch & May. Ravenstein hab ich noch keins gestimmt, aber ein Tetsch & May und muss sagen, dass ich es zumindest klanglich gar nicht mal schlecht fand.
 
 

Top Bottom