Hoepfner Klavier von Adolf Peters Hildesheim

  • Ersteller des Themas Rumpelstilzchen
  • Erstellungsdatum
R

Rumpelstilzchen

Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo erstmal! :)

Ich hab mich hier angemeldet, da ich eine Frage zu einem Klavier aus einem Nachlass habe.
Und zwar ist dies ein schwarzes (sehr gut erhalten, soweit ich das beurteilen kann) Klavier von Hoepfner mit einem Metall-Emblem und dem Namen "Adolf Peters Hildesheim" drauf.

Meine Frage wäre, ob jemand dieses Klavier kennt und was dieses wert wäre?
Ich habe schon unter verschiedensten Begriffen bei Google gesucht, kann aber nichts vergleichbares finden. :(

Vielen Dank schonmal! :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.217
Reaktionen
1.252
Hallo Rumpelstilzchen,

da Du vermutlich Klavierlaie bist, kannst du beim besten Willen nicht beurteilen, ob ein Klavier "gut erhalten" ist...sorry.
Wenn du eine vage realistische Einschätzung haben willst, stelle hier aussagekräftige Fotos vom Klavier ein (Mechanik, Resonanzboden, Stimmstock, Hämmer, Gehäuse etc.)
Wenn Du eine gute realistische Einschätzung haben willst, nimm ein wenig Geld in die Hand und lass das Instrument von einem guten Klavierbauer vor Ort inspizieren.

LG Georg
 
R

Rumpelstilzchen

Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo Georg,

ich meinte damit auch optisch gesehen. Also keinerlei Kratzer, Kanten oder sonst etwas drauf. Eine Freundin hat auch schon darauf gespielt und sagt, dass es wirklich im sehr guten Zustand ist.
Ich würde ja nur gerne einen ungefähren Wert wissen wollen, ohne dafür jetzt einen Klavierbauer kommen zu lassen (was sicherlich nicht ganz günstig ist). Nur wie es scheint, kennt niemand dieses Modell. :/
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Ich weiß ja nicht, was du googelst, aber es gibt bei mir massig Treffer. Bis auf einen "Ausrutscher" lagen alle diese Klaviere im dreistelligen Bereich.
 
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.217
Reaktionen
1.252
auch einen "ungefähren" Wert kann man nicht durch die Optik bestimmen... es kann 0 oder auch 500 oder sogar 1000€ "wert" sein. Das schönste Klavier kann praktisch Schrott sein, wenn z.B. der Stimmstock hinüber ist. Also nochmal... ohne Bilder vom Innenleben geht gar nix.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Georg, vielleicht ging es dem Verfasser um eine Hausnummer. Die liegt hier wohl mit 99%iger Sicherheit im dreistelligen Bereich.
 
S

Styx

Guest
Hallo Georg,

ich meinte damit auch optisch gesehen. Also keinerlei Kratzer, Kanten oder sonst etwas drauf. Eine Freundin hat auch schon darauf gespielt und sagt, dass es wirklich im sehr guten Zustand ist.
Ich würde ja nur gerne einen ungefähren Wert wissen wollen, ohne dafür jetzt einen Klavierbauer kommen zu lassen (was sicherlich nicht ganz günstig ist). Nur wie es scheint, kennt niemand dieses Modell. :/
So gern es mir leid tut, aber ohne Photos insbesondere vom Innenleben des Instrumentes wird Dir hier niemand weiterhelfen können, ganz unabhängig von der Klaviermarke.
Und selbst mit Photos wird es keine genauen Einschätzungen geben können, sondern nur Beurteilungen an Hand der Bilder.
Und von einer Preiseinschätzung her wird sich hier auch kein Kollege aus dem Fenster lehnen, da zu bedarf es schon einen Sachverständigen welcher vor Ort das Instrument in Augenschein nimmt, und der selbstverständlich auch bezahlt werden muß.

Viele Grüße

Styx
 
S

Styx

Guest
... oder im ein- oder zweistelligen Bereich... das ist eben das Problem :)
In Anbetracht dessen daß sich der TE nimmer gemeldet hat, könnt man mutmaßen daß es sich um aufpolierten Schrott handelt, wo man hier einen Blöden sucht welcher es bezahlt......dürfte sich bei Clavio Nutzer allerdings als schwierig erweisen :D

Viele Grüße

Styx

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Ach wie gut daß niemand weiß, daß ich Rumpelheinzchen stieß :D
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Ne, glaub ich nicht, Styx! Solche Anfragen deuten eher auf das Gegenteil hin: Man erbt ein Klavier - und alle in der ganzen buckligen Verwandzschaft haben davon immer als DEM Wertgegenstand gesprochen - dann will man mal hören, was Sache ist. Und da reicht dann meist die Aussage "dreistellig" für große Enttäuschung und verwelkte Blumen auf dem Grab des Erblassers ;-)
 
S

Styx

Guest
Ne, glaub ich nicht, Styx! Solche Anfragen deuten eher auf das Gegenteil hin: Man erbt ein Klavier - und alle in der ganzen buckligen Verwandzschaft haben davon immer als DEM Wertgegenstand gesprochen - dann will man mal hören, was Sache ist. Und da reicht dann meist die Aussage "dreistellig" für große Enttäuschung und verwelkte Blumen auf dem Grab des Erblassers ;-)
Naja, ich bin da schon a wenig pissig, weißt man bemüht hier Kollegen weil man kein Geld ausgeben will für einen Sachverständigen, gibt dann auf fachliche Hinweise noch patzige Antworten und meldet sich dann einfach ned mehr....Troll?

Viele Grüße

Styx
 

fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Ne, ganz normaler - und jetzt tief enttäuschter - Erbe ;-)

Außerdem hat ihm keiner gesagt, dass so ein Gutachten wenig kostet und "pissig" war er auch nicht. Styx, da haben wir hier schon andere erlebt.

Außerdem habe ich vollstes Verständnis für die "Erbsch..." - ich kenne Leute, denen hat man (mit Wertgutachten) Schmuck von (lt. Gutachten) hohem Wert vermacht. Wenn man dann aber mal versucht, Schmuck zu verkaufen, bleibt ein jämmerlicher Wert übrig. So ähnlich dürfte es bei vielen vererbten Klavieren laufen. "Du, min Jong, Du allein erbst mal Omas Klavier. Mein Jott, mein Jott, wenn ich daran denke, dass Dein Urgroßvater für das Klavier über ein Jahr arbeiten musste. Das wird heute unbezahlbar sein..." Pustekuchen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom