Hilfe beim Klavierkauf - Rönisch oder Zimmermann?

struppi

struppi

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Guten Abend, allerseits!

Ich möchte mir als "Wiedereinsteigerin" ein Klavier kaufen - als Kind/Jugendliche hatte ich ca. 8 Jahre Unterricht, habe dann aber aufgehört. Jetzt drängt es mich wieder zum Klavierspielen, und ich habe mir geschworen, mir ein gutes Instrument zu kaufen, auf dem mir das Spielen Spaß macht.

Nach dem Anspielen diverser gebrauchter und neuer Klaviere sind nun zwei Instrumente in der engeren Wahl:
1. Rönisch K118 neu in Birnbaum natur von einem Klavierbaumeister
2. Zimmermann Z.3 (116) in schwarz poliert von einem großen Pianohaus
Preislich liegen beide in etwa ähnlich um die 7,5 T€.
Die Finanzierungskonditionen beim Klavierbaumeister sind tendenziell etwas ungünstiger für mich.

Für und Wider? Das Rönisch hat mich sehr überrascht (kannte die Marke vorher nicht), es hat einen sehr angenehmen, leichten, nicht zu leichten Anschlag und eine wunderschöne Wärme, einen klaren, freundlichen Klang, ausgeglichen über alle Register.

Das Zimmermann hat möglicherweise etwas mehr Klangvolumen (konnte ja leider nicht beide im gleichen Rau anspielen). Es hat viel "Power", ist warm und doch brillant, in den Höhen teilweise etwas spitz, was sich aber laut Pianohaus gut anpassen lässt.

Leider kann ich mich nur schwer zwischen den beiden Klavieren entscheiden - gibt es klavierbautechnisch Argumente, die für oder gegen die beiden Marken sprechen? Ich habe übrigens ausschließlich Klassik gelernt, habe aber auch Lust, mal etwas in Richtung Jazz zu probieren. Ob ich das aber vertiefen werde, weiß ich noch nicht.

Übrigens habe ich in beiden Klavierhäusern festgestellt, dass im gleichen Raum daneben stehende Instrumente desselben Modells jeweils anders klangen. Die beiden genannten sind schon die Exemplare, die mir am besten gefallen haben.

Bin für eure Meinungen dankbar - und ja, ich weiß, Marken bedeuten wenig, das Einzelinstrument zählt. Aber wie entscheidet man sich in so einem Fall?

Danke und schöne Grüße,

Struppi
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
in den Höhen teilweise etwas spitz, was sich aber laut Pianohaus gut anpassen lässt.
Hmmm, ich hätte eigentlich eher Angst, dass dies zuhause noch schlimmer wird. Wiederverkaufswert schwarz ist natürlich höher.
Dennoch glaube ich aus Deinen Worten eigentlich eine heimliche Präferenz für das Rönisch herauszuhören.
Ich würde dem Bauch und Herzen folgen.

Rönisch ist doch - neben Haessler - eine Submarke von Bluethner?
 
struppi

struppi

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Ja, aber ...

Hmmm, ich hätte eigentlich eher Angst, dass dies zuhause noch schlimmer wird.
Na ja, im Klavierhaus liegt ein Industrieteppichboden, bei mir wird das Klavier auf Laminat stehen. Es wird laut Klavierbauer/Verkäufer bei mir noch etwas voller klingen - wenn es mir zu laut sei, könne man es intonatorisch etwas "herunterregeln" (kein wörtliches Zitat).

Rönisch ist doch - neben Haessler - eine Submarke von Bluethner?
Nein, eine Submarke von Pfeiffer in Stuttgart. Rönisch- und Hupfeld-Klaviere werden in Leipzig gebaut.

Dennoch glaube ich aus Deinen Worten eigentlich eine heimliche Präferenz für das Rönisch herauszuhören.
Es ist eigentlich unentschieden - es gewinnt immer das Klavier, das ich als Letztes angespielt habe ;-(.

Weitere Stellungnahmen? :-).
 
struppi

struppi

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Also, der Verkäufer hat 20 Jahre als Klavierbauer gearbeitet, erschien mir sehr seriös, und ich hatte nicht den Eindruck, dass er mir etwas vormacht.

Andererseits wäre es natürlich am günstigsten, wenn das Klavier von vornherein so klingt, dass alles passt.

Also doch das Rönisch? Hm... bin noch am Überlegen.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
Andererseits wäre es natürlich am günstigsten, wenn das Klavier von vornherein so klingt, dass alles passt.
Versuche nicht, ein Klavier nach Deinen Wünschen umzuformen, das geht nur in engen Grenzen. Die Richtung muss passen. Und ein scharfer, spitzer Diskant sprengt m.E. die Grenzen des Machbaren. Natürlich kriegste das weg. Aber wie klingt es dann? Kann man dann noch von "klingen" reden? Ich hab mir das mal an der letzten Diskanttaste am Vorgänger-Piano zeigen lassen: Tot!

Aber jetzt sollten mal die Klavierbauprofis was dazu sagen...?
 
struppi

struppi

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Versuche nicht, ein Klavier nach Deinen Wünschen umzuformen, das geht nur in engen Grenzen. Die Richtung muss passen. Und ein scharfer, spitzer Diskant sprengt m.E. die Grenzen des Machbaren. Natürlich kriegste das weg. Aber wie klingt es dann? Kann man dann noch von "klingen" reden? Ich hab mir das mal an der letzten Diskanttaste am Vorgänger-Piano zeigen lassen: Tot!
Ich muss vielleicht noch hinzufügen, dass der leicht metallische Ton im Diskant nicht bei allen Tasten zu hören war - zwei, drei Tasten ja, zwei nein, dann wieder eine ja ... es könnte also einfach auch ein Problem der aktuell nicht ganz ausgeglichenen Intonation sein.
Er hat mir sogar noch angeboten, wenn ich mich grundsätzlich für das Klavier entscheiden würde, würden sie mir das komplett neu stimmen und durchintonieren und mir eine Rücktrittsklausel einräumen für den Fall, dass es mir dann immer noch nicht hundertprozentig gefällt.
Dazu noch ein weitgehendes Eingehen auf meine Wünsche bei der Finanzierung - da kann ich wirklich nicht meckern.

Mich würde noch interessieren, ob jemand noch grundsätzliche Unterschiede zwischen den beiden Klavieren kennt, die zu bedenken wären?
 
G

gubu

Guest
Zimmermann baut auch in Sachsen, wohl aber mit einem "ausländischen Kooperationsanteil", während Rönisch ausschließlich in Leipzig baut und hochwertige deutsche Markenteile (Renner, Abel, Röslau..) einsetzt. (Soll keine "Herabsetzung" von Z. sein!). Entscheidend ist, was Dir besser gefällt. Die Finanzierung sollte das NICHT das entscheidende Kriterium sein, zumal Du die ja vielleicht noch nachverhandeln kannst...
Habe selbst ein Rönisch und bin zufrieden damit....
 
struppi

struppi

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Entscheidend ist, was Dir besser gefällt. Die Finanzierung sollte das NICHT das entscheidende Kriterium sein, zumal Du die ja vielleicht noch nachverhandeln kannst...
Habe selbst ein Rönisch und bin zufrieden damit....
Danke für den Hinweis, ich sehe das ähnlich. Heute am frühen Nachmittag werde ich das Rönisch nochmal anspielen und, wenn es mir immer noch gefällt, nachverhandeln.
Die Birnbaum-Ausführung ist übrigens wunderschön, so ein rotblondes Etwas ... siehe z.B. hier beim 123er-Modell. Auf meinem Bildschirm sieht das Holz allerdings dunkler aus, als es in Wirklichkeit ist.
Na ja, schwarz lackiert hat auch was - aber entscheidend ist für mich Klang und Spielgefühl, nicht Farbe.
 
G

gubu

Guest
... Viel Spaß! Übrigens: Ich finde die schwarzen Kunststoffoberflächen schrecklich.:rolleyes: Der Kunststoffglanz erinnert mich immer irgendwie an Küchenmöbel... Da ist jede Holzoberfläche viiiiel schöner:D
 

struppi

struppi

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Danke, Späteinsteiger,

aber der Anbieter ist zu weit von mir entfernt - wohne im Süden der Republik.
Also ich mache mich jetzt auf den Weg. Ich halte euch auf dem Laufenden :-).

Gruß,
Struppi
 
struppi

struppi

Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
26
Reaktionen
0
Es ist ein Rönisch!

Hurra, hurra, hurra!

Ich habe mich für das 123er Rönisch in Birnbaum entschieden. Es wird sogar ganz neu für mich gebastelt und im März geliefert :p. Als Zwischenlösung bekomme ich vom Klavierbauer meines Vertrauens die 118er Version ins Zimmer gestellt - wahrscheinlich Ende nächster Woche schon. Juhu!

Zur Feier des Tages habe ich mich auch im Forum vorgestellt - alles weitere siehe dort.

Und jetzt wünsche ich uns allen einen guten Rutsch in ein neues, klavierklangerfülltes 2009 :p!

Gruß,
Struppi
 
 

Top Bottom