Herr Christ der ein'ge Gott's Sohn

  • Ersteller des Themas Christopher
  • Erstellungsdatum
C

Christopher

Dabei seit
26. Nov. 2009
Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo,

ich analysiere gerade oben genanntes Stück, finde im Internet jedoch nur andere Versionen (ich habe eine mit Vorzeichen: es,b im Internet finde ich nur 3 Kreuze als Vorzeichen), kann deswegen nicht meine Probleme visualisieren :) Ich versuche es einfach zu erklären

Im letzten Takt habe ich die Noten (von Bass zu Sopran):

b d f b

also steht das Stück in B-Dur, 5. Stufe ist F-Dur, 4. Stufe ist Es-Dur

im 3. Takt der 1. Verszeile stehen

c es g a

das könnte ein c-moll-Akkord mit Sexte sein, der passt aber irgendwie nicht so ganz rein (finde ich), weil vorher nur B Es und F gespielt wurden
Also habe ich einen F 7/9 ohne Grundton mit Quinte im Bass daraus gebastelt. ist das soweit in Ordnung (ich mache mal ein Foto von der Version, dann wird das wahrscheinlich klarer)?

Danach kommt allerdings
d fis a
also ein D-Dur Dreiklang.
Danach kommt eine Fermate (aber noch nicht Ende der Verszeile) mit Es-Dur.
Das passt für mich nicht zusammen, da ich hier ein Ende von der 7. Stufe auf die 1. Stufe habe.

Ich lade mal ein Foto hoch, dann könnt ihr das wahrscheinlich besser verstehen ;)
Aber vll kann mir jemand auch ohne Foto schon helfen

Vielen Dank im Voraus!
 
Mikifan

Mikifan

Dabei seit
16. Mai 2009
Beiträge
400
Reaktionen
4
Hi Christopher!

Ich bin zwar kein (guter) Organist und kenne das Kirchenlied auch nicht, will dir aber mit meinem kleinen, hoffentlich richtigem, Wissen gerne weiterhelfen ;)

Hallo,

ich analysiere gerade oben genanntes Stück, finde im Internet jedoch nur andere Versionen (ich habe eine mit Vorzeichen: es,b im Internet finde ich nur 3 Kreuze als Vorzeichen), kann deswegen nicht meine Probleme visualisieren :) Ich versuche es einfach zu erklären

Im letzten Takt habe ich die Noten (von Bass zu Sopran):

b d f b

also steht das Stück in B-Dur, 5. Stufe ist F-Dur, 4. Stufe ist Es-Dur

im 3. Takt der 1. Verszeile stehen

c es g a

das könnte ein c-moll-Akkord mit Sexte sein, der passt aber irgendwie nicht so ganz rein (finde ich), weil vorher nur B Es und F gespielt wurden
Also habe ich einen F 7/9 ohne Grundton mit Quinte im Bass daraus gebastelt. ist das soweit in Ordnung (ich mache mal ein Foto von der Version, dann wird das wahrscheinlich klarer)?

"c es g a" sieht für mich sehr nach vermindertem A (lauter kleine Terzen) mit 7 aus.

Danach kommt allerdings
d fis a
also ein D-Dur Dreiklang.

Da A7 nach D-Dur auflöst, würde das super passen!


Weiter kann ich dir leider auch nicht helfen, aber vielleicht hilft dir das ja. :cool:

Viele Grüße

Mikifan
 
C

Christopher

Dabei seit
26. Nov. 2009
Beiträge
17
Reaktionen
0
sehr guter Tipp, danke, darauf bin ich nicht gekommen.

Ich habe hier mal das ganze Lied mit Dreiklängen untendrunter. Vielleicht fällt ja noch jemandem ein Fehler auf.

Da man die Dreiklänge nicht so gut lesen kann, schreibe ich es hier noch einmal hin.

Legende:
/ Grundton fehlt
123456789 Dreiklang mit zusätzlichem Ton
{43} Quarte als Vorhalt, wird aufgelöst in Terz

B Es B F B(5 im Bass) F/7 D Es g F B(3 im Bass) F{43} B B B g Es{65} F B{43} F B B(3 im Bass) F g F79 D g G Es7{65}{63} F7(3 im Bass) B F B
 

Anhänge

  • IMG_0040.jpg
    IMG_0040.jpg
    30,5 KB · Aufrufe: 21
thepianist73

thepianist73

Dabei seit
19. Juli 2007
Beiträge
1.183
Reaktionen
699
Also, erstmal ist dein gefragter Akkord in Takt 2 und nicht Takt 3, weil der allererste (wo nur ein Viertel drin steht) ein Auftakt ist.;)

Wir reden jetzt von dem Akkord, wo deine Pfeile sind: das ist ein c-moll mit Sixte Ajoutée. Das a1 bleibt sogar liegen und danach kommt D-Dur, dank nachlaufendem Achtel im Tenor d1-c1 wirds sogar D7.
Danach kommt "Trugschluss" Es-Dur (bei der Fermate, hast du richtig geschrieben). Der 4. Viertel in dem Takt ist aber g-moll (Auftakt der nächsten Phrase), der erste Viertel in neuen (3.) Takt (wo du glaub ich ein g drunter geschrieben hast) ist c7.

Übrigens ist der letzte Viertel im 1. Takt (also unmittelbar vor deinen Pfeilen) ein sauberer g-moll (ich meine, du hast B drunter geschrieben).
 
J

J. Gedan

Dabei seit
9. Dez. 2006
Beiträge
345
Reaktionen
14
Um The Pianist's Anmerkungen zu ergänzen:
Das Notenbeispiel stammt von Bach. Da das Hinzufügen von Akkordbezeichnungen wie F7 noch keine 'Analyse' ist, empfehle ich, sich mal Funktionsbezeichnungen und Kadenzformeln in allen möglichen Tonarten anzueignen, dann sieht man auf den ersten Blick, daß vor der ersten Fermate eine g-moll-Kadenz mit Subdominant-5-6 steht und der Es-dur-Akkord der ersten Fermate ein Trugschluß ist. Dieselbe Kadenz-Formel findet sich bei der vorletzten Fermate, aber dort nicht trugschlüssig. Christophers allererste Vermutung war völlig richtig: es ist c-moll mit hinzugefügter Sexte. "der passt aber irgendwie nicht so ganz rein (finde ich)", ist falsch, der paßt hier als Subdominante von g-moll nicht nur hinein, sondern gehört dort geradezu hin.
__________
Jörg Gedan
http://www.pian-e-forte.de
 
C

Christopher

Dabei seit
26. Nov. 2009
Beiträge
17
Reaktionen
0
Na vielen Dank, das hat mir doch schon richtig weitergeholfen!

Es geht auch nur darum, die Dreiklänge zu untersuchen. Ich mache das für mein Studium und bin mir nicht so sicher darin :)
Wenn weiter noch Fehler bestehen, bitte melden :)
 
 

Top Bottom