Hammerflügel Conrad Graf ca. 1830 (Hammerklavier)

K

Klavierling

Dabei seit
23. Juni 2016
Beiträge
25
Reaktionen
12
restaurierter Hammerflügel, Stiefeldämpfung, Wiener Mechanik, Nussbaum Furnier, Schellackpolitur, Verschiebe- Moderator- und Dämpfungspedal, 6 1/2 Oktaven, Stimmung 440. B127 cm, L243 cm, H89 cm. Vorauskasse oder Barzahlung bei Abholung. Privatverkauf keine Garantie, keine Gewährleistung und kein Umtausch

Preis: € 64.999,00 neuer Preis € 79.999,00

Standort: Österreich, Salzburg, nähe Hallein

upload_2016-8-24_9-49-41.png
upload_2016-8-24_9-50-21.png
upload_2016-8-24_9-50-53.png
upload_2016-8-24_9-51-27.png
upload_2016-8-24_9-51-50.png
 
Zuletzt bearbeitet:
S

SequoyahSami

Guest
Für diesen Monsterpreis bekommt man einen netten Steinway. Warum ist der Graf so teuer? Weil der histroisch ist?
 
K

Klavierling

Dabei seit
23. Juni 2016
Beiträge
25
Reaktionen
12
Ein Graf Flügel kostet leider sehr viel. Dem Verkäufer meines Graf Hammerklavieres wurde von einem namhaften wiener Klavierbauer empfohlen diesen Graf nicht unter € 80.000,00 zu verkaufen. Ich stand schon länger mit dem Verkäufer in Kontakt und daher habe ich ihn günstiger erhalten und kann ihn zu diesem Preis anbieten.
 
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.275
Reaktionen
18.456
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
Es handelt sich hier sicherlich nicht um das mittlere "Steinway"-Pedal. Die Instrumente aus dem späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts besaßen bis zu fünf Pedale, um besondere Klangeffekte zu erzeugen. Janitscharenzug und Paukenpedal sind neben "una corda" die bekanntesten
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.286
Reaktionen
1.770
Ich habe irgendwo einmal gelesen dass der Preis für ein namhaftes Klavier, wozu sicher ein Conrad Graf gehört, damals bei einem Jahresgehalt eines guten Konzertpianisten lag.
Das ist mir etwas zu unspezifisch und ich kenne leider die Jahresgehälter guter Konzertpianisten vor 200 Jahren nicht. ;-)

Was hat denn der Herr Graf so zahlenmäßig an gold- oder silbergedeckten Währungseinheiten für genau diesen Flügel hier genommen?
 
K

Klavierling

Dabei seit
23. Juni 2016
Beiträge
25
Reaktionen
12
Wieviel Gulden, Taler etc. der Flügel damals gekostet hat bitte selbst eruieren.

Im restauriertem Zustand kostet er nun € 64.999,00. Neuer Preis € 79.999,00
 
Zuletzt bearbeitet:
rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.275
Reaktionen
18.456
Danke koelnklavier.
Beim Betätigen des Moderatorpedals wird ein Loden zwischen dem Hammer und Saiten gezogen. Dadurch wird der Klang gedämpft. Sieht man oben auf den Fotos. Der grüne Stoff unter den Saiten.
...ist für diese Vorrichtung an einem Flügel aus der 1. Hälfte des 19. Jhs. tatsächlich Moderatorpedal die richtige Bezeichnung? Oder nannte man das damals anders? Ich frage das, weil sich im Klavierbau 1. Hälfte 19. Jh. sehr viel getan hatte, d.h. sehr viele Veränderungen/Innovationen stattfanden.
 
Destenay

Destenay

Dabei seit
10. Dez. 2010
Beiträge
9.212
Reaktionen
6.494
Ein Graf Flügel kostet leider sehr viel. Dem Verkäufer meines Graf Hammerklavieres wurde von einem namhaften wiener Klavierbauer empfohlen diesen Graf nicht unter € 80.000,00 zu verkaufen. Ich stand schon länger mit dem Verkäufer in Kontakt und daher habe ich ihn günstiger erhalten und kann ihn zu diesem Preis anbieten.

der Preis für einen Conrad Graf Flügel liegt um die 120000 Euro, 80000 Euro wäre auch schon ein Schnäppchen.
 
C

Curby

Guest
Wilst du @FünfTon den Preis von damals wirklich umrechnen? Die ersten Computer haben auch über 10.000€ gekostet, heute kostet das alles ein Bruchteil neu. Wenn du wirklich den 200(!!) Jahre alten Neupreis als Referenz nehmen willst, wärst du bei mir als Verhandlungspartner schon neutralisiert :geheim:
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.286
Reaktionen
1.770
Wilst du @FünfTon den Preis von damals wirklich umrechnen?
Ich möchte nichts umrechnen, nur den originalen Kaufpreis für exakt diesen Flügel wissen.

Umrechnen kann man das dann selbst nach Wunsch (zeitgenössische Jahresgehälter, Edelmetallwert, Anteil Bruttoinlandsprodukt etc.)

Wenn du wirklich den 200(!!) Jahre alten Neupreis als Referenz nehmen willst, wärst du bei mir als Verhandlungspartner schon neutralisiert :geheim:
Ich finde solche Infos zur Wertentwicklung halt ziemlich interessant.
 

Similar threads

 

Top Bottom