hallo zusammen Brauche eure Hilfe, Meinungen und Tipps und Beratung zum thema Klavie

T

Teerb

Dabei seit
26. Nov. 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo zusammen ich begrüße euch sehr Herzlich :)
Ich stelle mich kurz vor
Ich bin der Tim 20 Jahre Alt und komme aus NRW.

Kurz Info ich möchte gern Klavier bzw. Flügel spielen lernen.
Über mich kann leider nicht oft das Haus verlassen habe eine Krankheit die das verhindert bzw. oft.
Und habe eine lern- schwäche und bin sehr langsam aber es wird immer besser mit Übung.

Ein Lehrer findet man bestimmt der kommt :=) und zuhause übt.


Doch meine Eltern wollen ihre Ruhe und ich habe nicht viel Platz zuhause also Platz schon aber unterm Dach passt das teil nicht durch die Türen.
Leider bin ich auch nicht Reich und kann mir eben was für tausende Euro kaufen.

Deswegen Brauche ich viele Tipps :)also immer her damit :)

Jetzt sind auch ein paar fragen
Reicht am anfangs auch ein E piano ? Wie viel Geld muss man investieren in ein Flügel e piano Klavier.

Was würdet ihr mir empfehlen ?
Möchte nur für mich spielen und mal vielleicht vor freunde oder so :=) weil großes Talent glaube habe ich nicht :=) trotzdem will ich es versuchen.


Für Tipps und Übungen und Seiten zum Noten lernen usw. bin ich euch sehr dankbar :=)
Wünsche euch noch einen schönen Abend :)

Liebe grüße

Tim
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.640
Reaktionen
11.247
Hallo Tim,

erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum. Das sind ja eine Menge Fragen die Du da stellst und wenn Du Zeit und Lust zum stöbern hast findest Du sie größtenteils in früheren Beiträgen hier im Forum beantwortet.
Bzgl. des Lernens von Noten schau einfach mal hier direkt beim Aufrufen der clavio-Seite unter kostenlos Noten lernen, das gibt einen guten Überblick für die Grundlagen.
Wenn Deine Eltern Ihre Ruhe haben wollen bleibt ja nur die Möglichkeit über Kopfhörer zu spielen, das würde ein preisgünstiges Klavier oder einen Flügel ausschließen sondern ein Digitalpiano nahe legen. Wenn aber die Möglichkeit bestehen würde doch ein Instrument unters Dach zu plazieren (wo ein Wille ist gibts auch einen Weg:-)) oder Du Deine Eltern überzeugen kannst wie viel Dir das Erlernen des Klavierspielen bedeutet und ein anderes Plätzchen frei wäre ist ein richtiges Klavier schon besser. Gute gebrauchte Klaviere sind gar nicht so teuer. Da Du ja aus NRW kommst wende Dich doch z.B. einfach an den Klavierretter hier im Forum (GSTLP), er kann Dir da sicher weiter helfen.
Einen Klavierlehrer, der zu Dir nach Hause kommt, findest Du bestimmt auch (wenn ihr nicht gerade im Niemandsland wohnt). Und ob Du kein großes Talent hast kannst Du ja jetzt noch gar nicht sagen, also ran ans Noten lernen und die 88 Tasten:-).

Liebe Grüße
Christian
 
S

Soeren

Dabei seit
7. Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Also so wie du es schilderst, würde ich auf jeden Fall genauer mit deinen Eltern sprechen. Wenn denen das Klavierspiel wirklich eher unrecht ist bezüglich der Lautstärke etc., solltest du zu nem E-Piano greifen. Es wäre ja wirklcih frustrierend, wenn du an nem Tag nur eine halbe Stunde spielen könntest, weil deine Eltern davon genervt sind. Vielleicht klärt ihr das vorher innerhalb der Familie mal ab.
 
T

Teerb

Dabei seit
26. Nov. 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo Tim,

erstmal ein herzliches Willkommen hier im Forum. Das sind ja eine Menge Fragen die Du da stellst und wenn Du Zeit und Lust zum stöbern hast findest Du sie größtenteils in früheren Beiträgen hier im Forum beantwortet.
Bzgl. des Lernens von Noten schau einfach mal hier direkt beim Aufrufen der clavio-Seite unter kostenlos Noten lernen, das gibt einen guten Überblick für die Grundlagen.
Wenn Deine Eltern Ihre Ruhe haben wollen bleibt ja nur die Möglichkeit über Kopfhörer zu spielen, das würde ein preisgünstiges Klavier oder einen Flügel ausschließen sondern ein Digitalpiano nahe legen. Wenn aber die Möglichkeit bestehen würde doch ein Instrument unters Dach zu plazieren (wo ein Wille ist gibts auch einen Weg:-)) oder Du Deine Eltern überzeugen kannst wie viel Dir das Erlernen des Klavierspielen bedeutet und ein anderes Plätzchen frei wäre ist ein richtiges Klavier schon besser. Gute gebrauchte Klaviere sind gar nicht so teuer. Da Du ja aus NRW kommst wende Dich doch z.B. einfach an den Klavierretter hier im Forum (GSTLP), er kann Dir da sicher weiter helfen.
Einen Klavierlehrer, der zu Dir nach Hause kommt, findest Du bestimmt auch (wenn ihr nicht gerade im Niemandsland wohnt). Und ob Du kein großes Talent hast kannst Du ja jetzt noch gar nicht sagen, also ran ans Noten lernen und die 88 Tasten:-).

Liebe Grüße
Christian


Hallo Danke euch 2 =)

Also meine wir haben geredet. und sie sagten wenn ich vorher Noten lerne und kann wären sie bereit ok zu sagen. Weil meine mum ist eher ruhiger und dad hat 3 Schicht System da hab ich locker pro Tag 2 stunden zum üben :=)


also wir haben 2 Normale Treppen also da kann man bestimmt ein Klavier hoch tragen :=) oder?

Mich haben nur die Preise erschreckt das die so teuer sind hätte ich nicht gedacht... :( sogar gebrauchte..

Einen Lehrer finde ich bestimmt :=) das wohl das kleinste übel :=)
Das liebe Geld, weil man muss ja auch reparieren und warten lassen.
Was kostet ein guter Lehrer? Was habt ihr für euer Klavier bezahlt?

Und Nachbarn haben wir nur 2 älteres paar und wir verstehen uns super also das wird wohl kein Thema :)

noch mal blöd gefragt ich lerne echt schwer durch meine Krankheit aber es ist doch schaffbar wenigstens bisschen ordentlich zu spielen ? Auch mit wenig Talent?

Danke schon mal

Schönen Abend noch
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.640
Reaktionen
11.247
Hallo Tim,

ich spiele Klavier als Hobby, es wäre schön, wenn sich Klavierlehrer(innen), von denen es ja einige hier im Forum gibt, einbringen würden.

Persönlich halte ich es für besser, wenn das Notenlernen direkt in Verbindung mit der Tastatur erfolgt, es ist dann einfacher nachzuvollziehen. In welchem Maße Du Talent hast, Deine Krankheit einen schnellen Lernerfolg behindert oder Du eventuell anhand der Beschäftigung mit dem Klavier sehr gut Fortschritte z.B. aufgrund der Kombination visuelles Lernen in Verbindung mit erzeugten Klängen machst lässt sich für uns Außenstehende nicht beurteilen. Versuch es einfach, es wird Dein Leben auf jeden Fall bereichern. Die Voraussetzungen bei Dir zuhause sind doch gegeben. Bzgl. der Anschaffung eines Klaviers hatte ich Dir schon einen Tipp gegeben, man bekommt durchaus gute gebrauchte Klaviere mit schönem Klang im Bereich 1.000 bis 1.500 Euro und wenn diese Summe als Einmalzahlung zu hoch ist kann man ja eventuell eine Ratenzahlung vereinbaren.
Also keine Angst vor der eigenen Courage!

Gruß
Christian
 
walsroderpianist

walsroderpianist

Dabei seit
7. Aug. 2012
Beiträge
505
Reaktionen
791
Hallo Tim,

vielleicht lassen sich deine Eltern davon überzeugen, dass du von Anfang an ein Klavier u n d einen guten Klavierlehrer bekommst. Ohne Klavier bleibt doch alles blutleer und abstrakt.
Man erspart sich mit Unterricht viel Stress. Gerade im Anfangsunterricht liegt der Keim für das spätere Fortkommen. Wenn du alleine vor dich hindaddelst, ist die Gefahr groß, dass sich falsche Gewohnheiten einschleichen. Die bekommt man schwer wieder weg.
Zum Thema Notenlesen: da kommt man über kurz oder lang kaum drumrum. ( Es sei denn, man hat ein begnadetes Gehör).
Das ist aber ganz am Anfang nicht zwingend nötig. Man kann anfangs viel mit Spielen von Liedern nach Gehör, Improvisieren und Ausprobieren lernen und den Kontakt zum Instrument finden. Man lernt ja auch zuerst sprechen, bevor man liest und schreibt.
Ich habe zwei Schüler, die auch nicht gesund sind, und mit denen das Unterrichten viel Spaß macht. Ein guter Lehrer wird Wege finden, dich zu unterstützen.
Außerdem kannst du deinen Eltern sagen, dass es viel dümmere Arten gibt sich zu beschäftigen.
Ein guter Lehrer, das heißt einer mit Musikstudium, Erfahrung und pädagogischem Einfühlungsvermögen nimmt ca. 40 bis 60 Euro die Stunde. Das kommt auch drauf an, ob du auf dem Land oder einer Großstadt wohnst. Ich warne allerdings vor den ganz "billigen" Lehrern. Es darf sich leider jeder Klavierlehrer nennen, die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt, und da tummeln sich allerlei fragwürdige Leute auf dem Gebiet.
Gerade wenn du viel ans Haus gebunden bist, ist Musikmachen doch für dich ideal.
Viel Glück .
Grüße,Andreas
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Soeren

Dabei seit
7. Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
Zum Thema Klavierlehrer:

Erstmal ist es ein Unterschied, ob ein Lehrer 40-60 Euro die Stunde nimmt, dann aber nicht wie bei Musikschulen die Ferien durchbezahlt wird. Ich hatte zum Beispiel einen Klavierlehrer, der hat glaube ich 22 Euro pro Stunge genommen, wurde aber dafür die Ferien durchbezahlt, obwohl kein Unterricht stattfindet.
Ich sage das, damit man nicht abgeschrecekt wird vor Beträgen wie 40-60 Euro, wie sie im Thread hier genannt wurden.

Ein guter Klavierlehrer muss keine 40 oder mehr Euro kosten. Auch darunter gibt es wirklich gute. Man kann das sowieso nicht verallgemeinern. Neben seinen fachlichen und didaktischen Kompetenzen muss man sich ohnehin gut mit ihm verstehen, sonst macht das ganze keinen Spaß und man lernt auch nichts. Ende vom Lied: Es gibt auch Lehrer, die 25 Euro pro Stunde nehmen, die dir wahrscheinlich in gleicher Zeit doppekt so viel beibringen wie jemand, der 80 Euro nimmt.
Bei dem Thema musst du einfach Probestunden nehmen und dann entscheiden, mit wem du zurecht kommst und was in dem Zusammenhang finanziell noch tragbar ist.

Zum Klaiver: Willkommen
1000 Euro wirste dann vermutlich schon ausgeben müssen. Zumal du den Transport etc. mitrechnen musst. Son Klavier trägt sich nicht von allein in die Wohnung.

Zu den Noten: Ich würde davon abraten, Noten trocken zu lernen. Es wird dich vermutlich frustrieren. Ich bin der Meinung, das man sie nur gescheit lernen kann, wenn man direkt vorm Klavier sitzt. Vor allem bezogen auf den Spaßfaktor. Es gibt auch diverse Programme etc. für den Pc, die man parallel nutzen kann. Aber die direkt Erfahrng am Klavier würde ich nicht auslassen.

Darum nochmal: Bevor es nachher nur Ärger gibt und deine Eltern dich am Lernen hindern, nimm nen Digitalpiano. Ich würde zwar auch immer lieber ein akustisches Instrument nehmen. Aber du musst deinen Eltern schon klar machen, dass es sich am Anfang nicht anhört wie Mozart... Sondern das du deine Zeit benötigen wirst.
 
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
schöner Faden!

deine Motivation ist ganz toll und wenn du wegen einer Krankheit oft zu Hause bist,ist ein Instrumet zu spielen eine großartige Sache und wird dir hoffentlich viel Freude bereiten.
Das meiste ist ja schon gesagt worden,entweder digital Klavier (gibt es um ca 1000€ zB Clavinova v.Yamaha) oder Mietklavier mit silent funktion,damit du ,wenn deine Leute zu Hause sind, in Ruhe mit Kopfhörern üben kannst.
Klavierlehrer,der auf deine Fähigleiten und Bedürfnisse eingeht und dann sollte dem Glück nichts im Wege stehen.Dass du mit dir selbst viel Geduld haben musst,weil das kein einfaches Instrument ist,weisst du ja,dass üben recht anstrengend sein kann, musst du auch bedenken,lohnt sich aber allemal.

wegen dem Notenlernen zuvor ohne Instrument würd ich mal einen Klavierlehrer mit deinen Eltern reden lassen,das halte ich für keine gute Idee von ihnen,

viel Spaß und herzlichen Glückwunsch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.485
Reaktionen
21.815
wegen dem Notenlernen zuvor ohne Instrument...keine gute Idee
Dem stimme ich zu! Aber es muss ja kein Klavier sein. Ich habe auch Noten gelernt, bevor ich das erste mal eine Violine in den Händen hatte. Die eigene Stimme ist dabei Instrument genug, um alles nachvollziehen zu können. Man kann wunderbar Tonleitern oder Dreiklänge nachsingen, prägt sich die Bezeichnung als auch den Ton dazu ein und es ist nicht all zu trocken. Onlinehilfen gibt es ja zur Genüge und wurden oben schon genannt.
Sehr hilfreich ist auch das Schreiben von Noten. Mit Lesen, Singen und Schreiben der Noten hat man bestimmt schnell Erfolg.

Der Vorteil für Dich:
1. Du hast ja bereits eine Vereinbarung mit Deinen Eltern. Wenn Du die Noten gelernt hast, kannst Du ihren Teil der Vereinbarung einfordern.
2. Wenn Du nach dem Erlernen der Noten immer noch genau so motiviert bist, Klavier zu lernen (und das ist der wesentlich mühsamere Teil), hast Du super Voraussetzungen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
T

Teerb

Dabei seit
26. Nov. 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich Werde morgen mit meinen Eltern noch mal reden,
und ich hoffe einfach das sie ja sagen weil den Rest muss ich ja sowieso bezahlen geht ja nur ob ich es haben darf zuhause.
Habe ein Mietklavier gefunden für 40euro im Monat + 1x im Jahr 80 fürs Stimmen. Finde ich ok und am Anfang und ende Abholkosten + Fürs Treppen hoch tragen und runter. Oder ich kaufe es ab wenn ich möchte. Ist die beste Lösung wenn ich doch mal keine Interesse mehr haben sollte aber ich denke schon weil ich liebe diesen Sound und bevor ich zuhause nur am PC sitzt kann ich lieber Musik machen :=) ist auch eine guter Therapie wahrscheinlich.

Ein Epiano habe ich mir vorhin mal angehört auf y***** finde ich nicht so schön.
Aber ich werde es noch mal Bereden mit Eltern und euch Bescheid sagen :=) werde auch noch öfter Hilfe brauchen :)

Das es Lange dauert und anstrengend ist glaube ich werde auch oft sagen scheiße höre auf.
Doch ich werde immer wieder versuchen man darf nie im leben auf geben :)
 
H

hoffnung

Dabei seit
22. Apr. 2011
Beiträge
47
Reaktionen
1
hallo
ich möchte dich ermutigen das Klavier spielen zu erlernen, und aus eigener erfahrung weis ich dass es trotz behinderung geht.
ich z.b. habe eine schwere nervenschädigung in der linken hand und bin legasteniker,es geht trozdem und macht soviel spaß
mein pflegesohn ist geistig behindert aber ausgesprochen musikalisch ,
es dauert halt länger
ich weis ja nicht in welchen bereich du eingeschränkt bist aber wenn du es wirklich willst dann schafst du das
 
S

Soeren

Dabei seit
7. Okt. 2012
Beiträge
196
Reaktionen
0
@Teerb

Ich möchte dir an dieser Stelle nicht das Digitalpiano schmackhaft machen, aber:

Eine Bewertung eines Klaviersounds auf Grundlage von Youtube ist keine vernünftige Bewertung. Es verfälscht unheimlich. Sicherlich ist ein akustisches Instrument die bessere Wahl. Wenn jedoch noch nichts entschieden ist und du erstmal einen Eindruck willst:

Versuche in ein Klavierhandel zu gelangen (ich weiß nicht, inwiefern das für dich eine Barriere ist. Du hast nicht geschrieben, inwieweit deine Mobilitätseinschränkung reicht). Sollte es trotzdem funktionieren:
Lass dir im Laden mal ein paar Geräte zeigen (akustisch sowie Digital). Da du selber nicht spielen kannst, kannst du bestimmt auch den jeweiligen Verkäufer fragen, ob er dir auf den Klavieren etwas vorspielen kann oder ähnliches. Es ist ja keine Schande, dass du nicht spielen kannst, du willst es ja lernen. Dem Verkäufer wirds egal sein, solange er etwas verkaufen kann ;)

Also: Teste die Dinger live, sofern das irgendwie möglich ist. Ansonsten kannste bei thomann auf der Internetseite mal nach den Klavieren suchen. Dort gibt es oft Klangbeispiele. Ich glaube, die Qualität ist dort besser, als auf vielen Youtubevideos (Vermute ich mal).
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.640
Reaktionen
11.247
Aber ich werde es noch mal Bereden mit Eltern und euch Bescheid sagen :=) werde auch noch öfter Hilfe brauchen :)

Das es Lange dauert und anstrengend ist glaube ich werde auch oft sagen scheiße höre auf.
Doch ich werde immer wieder versuchen man darf nie im leben auf geben :)

Tim, ich drücke dir fest die Daumen, dass du eine Einigung mit deinen Eltern erzielst. Du hast die richtige Einstellung und die von dir angedachte Lösung des Mietklaviers (was für ein Klavier wäre es denn?) mit der Option der späteren Übernahme hört sich doch gut an.

Viel Glück und Grüße
Christian
 
T

Teerb

Dabei seit
26. Nov. 2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Tim, ich drücke dir fest die Daumen, dass du eine Einigung mit deinen Eltern erzielst. Du hast die richtige Einstellung und die von dir angedachte Lösung des Mietklaviers (was für ein Klavier wäre es denn?) mit der Option der späteren Übernahme hört sich doch gut an.

Viel Glück und Grüße
Christian



Hallo
es wäre ein Yamaha „SU 118“
Maße:
119 cm hoch
151cm breit
60 cm tief
kann man auch ab kaufen kostet 2350 euro.


für 40euro im Monat + 200 Anfahrkosten trag kosten am anfange und ende und 1x im Jahr 80 fürs stimmen. und alle 10jahre Seiten wechseln 500euro.( letzteres brauche ich nicht wurde erst gemacht vor 4 Monaten)
und meine Eltern überlegen es sich mein voreilt ich ziehe wahrscheinlich bald in eine eigene Wohnung und da wäre es kein Thema :=)
und mein arzt sagte auch Musik ist gut zum abschalten, und warum nicht jeder hat träume natürlich bricht man auch mal was ab im leben aber so sicher wie jetzt war ich mir noch nie.
Danke für eure Hilfe :=) und Tipps werde mich noch mal melden und im Forum lesen schreiben :=)
:D
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.640
Reaktionen
11.247
Da hättest du aber ein sehr gutes Klavier. Wie alt ist es denn, der Neupreis beträgt ja über 11.000 Euro?
 
xentis

xentis

Dabei seit
18. Sep. 2011
Beiträge
1.076
Reaktionen
252
Kommt mir zu billig vor. Welcher Händler verkauft ein gutes SU-118 zu dem Preis?
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.012
Reaktionen
770
Alle 10 Jahre Saiten wechseln für EURO 500,-- - aha, mal wieder ganz was neues :-).
 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
23. Mai 2012
Beiträge
9.640
Reaktionen
11.247
Hallo Tim,

bestimmt jeder Leser dieses Themas wünscht dir ein gutes Instrument und viel Freude am neuen Hobby. Du bemerkst an den letzten Kommentaren berechtigte Zweifel an der Seriösität des Angebotes/Anbieters. Gerade weil dir das Erlernen des Klavierspiels so viel bedeutet überstürze bitte nichts damit du nicht enttäuscht wirst bevor es überhaupt angefangen hat.

Gruß
Christian
 
 

Top Bottom