Information ausblenden

Händel - Suit g-Moll HWV 432

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von Solo, 11. Okt. 2012.

  1. Solo
    Offline

    Solo

    Beiträge:
    82
    Hallo,

    aus der obigen Suit möchte ich mir die Passacaglia erarbeiten.
    Nun stelle ich aber fest, dass es ganz verschiedene Varianten/Bearbeitungen gibt.
    Gibt es so etwas wie die Urausgabe (welcher Verlag?), oder zumindest eine Bearbeitung, die dieser recht nahe kommt?

    Grüße von Solo
     
  2. Sven76225
    Offline

    Sven76225

    Beiträge:
    24
  3. opus22
    Offline

    opus22

    Beiträge:
    50
    Hi Solo,

    ich habe die Passacaille nach diesen Noten gelernt:

    http://javanese.imslp.info/files/imglnks/usimg/5/50/IMSLP12247-Handel_-_Passacaglia__alt_.pdf

    Würde mich auch mal interessieren von welchem Verlag die Ausgabe ist. Ich habe damals auch mehrere Ausgaben verglichen. Unterschiede sind glaube ich, verschiedene Angaben von Trillern im jeweils vierten Takt auf der ersten Seite, Artikulationsbezeichnungen, hauptsächlich Staccato (auch vorwiegend 1. Seite). Dann unterscheiden sich die Noten der Begleitakkorde in Takt 46 und noch irgendwo in manchen Ausgaben. Zusätzlich gibts in manchen Ausgaben Agaben zu Dynamik, Pedalgebrauch und welche Variaton gerade gespielt wird, in anderen Ausgaben nichts dergleichen. Ich glaube ansonsten unterscheiden sich die verschiedenen Ausgaben nicht allzu sehr.
     
  4. Axel
    Offline

    Axel

    Beiträge:
    1.145
    http://erato.uvt.nl/files/imglnks/usimg/c/c8/IMSLP130582-WIMA.c5cb-Handel_Suite7_Passacaille.pdf

    Diese Ausgabe dürfte Händels Text einigermaßen anständig wiedergeben. Artikalutionsangaben waren im Barock unüblich, Tempoangaben nur, wenn nicht ohnehin selbsterklärend. Man ging davon aus, dass der Spieler mit den Konventionen vertraut war. Dynamik macht auf dem Cembalo nur begrenzt Sinn, bestenfalls f und p für einen Manualwechsel. Bei solchen Sachen darf man von Zutaten des Herausgebers ausgehen.

    Grüße
    Axel