GANZ einfaches Notenschreib-/-druckprogramm

Y

YAN

Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
191
Reaktionen
0
Hallo,

gibt es eigentlich ein ganz einfaches Notenschreib- und Notendruckprogramm? Fein wäre es, wenn das nicht zu teuer wäre, weil ich es wirklich NUR dazu brauche, Noten zu schreiben und auszudrucken.

Lieben Gruss

YAN
 
Y

YAN

Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
191
Reaktionen
0
Danke, Fabian, aber das kann ich mir nicht leisten. Das ist doch um LÄNGEN zu teuer für mich. Dann muss ich es per Hand und Notenpapier machen.

Lieben Gruss

YAN
 
Y

YAN

Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
191
Reaktionen
0
Danke, Fabian, ich schaue es mir mal an.

Lieben Gruss

YAN
 
Geli

Geli

Dabei seit
18. Sep. 2006
Beiträge
563
Reaktionen
2
Ich habe mit diesem Programm mal eine Geigenstimme aufgeschrieben, ich finde es ziemlich umständlich in der Handhabung: Note anklicken, Note an die Position bringen, draufklicken, dauert ziemlich lange. Die Menüführung finde ich etwas unglücklich. Genaueres kann aber sicher Hartwig sagen, der hat sich damit schon etwas intensiver auseinander gesetzt.
LG
Geli
 
Pianoboy

Pianoboy

Dabei seit
4. Nov. 2007
Beiträge
139
Reaktionen
17
ich habe dieses programm auch schon öfters benutzt. ich muss geli zustimmen dass es ziemlich umständlich ist und die menüführung etwas übersichtlicher sein könnte. aber dafür dass es gratis ist, ist es doch ganz ok (solange man nicht allzuviel damit vor hat)

mfg
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.085
Reaktionen
21
Ein preiswertes (20€) shareware-Programm das viel kann aber auch umständlich zu bedienen, zumindest gewöhnungsbedürftig ist (liegt evtl in der Natur der Sache?), ist Melody Assistant, s. http://www.myriad-online.com/en/products/melody.htm (auch mit deutscher Oberfläche).
 
Y

YAN

Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
191
Reaktionen
0
Danke, Stuemperle, ich schaue es mir nachher mal an. Es scheint ja nicht einfach zu sein, ein ganz simples Notenschreibprogramm zu bekommen. Früher gab es mal von der Firma Klemm ein tolles "freies" Programm, aber das scheint es nicht mehr zu geben.

Schönen Gruss und gute Nacht

YAN
 
Hartwig

Hartwig

Dabei seit
9. Apr. 2006
Beiträge
1.119
Reaktionen
105
Notensatzprogramme

Hallo,

Gruß von hier an Geli und die anderen mit besten Neujahrswünschen,

es ist richtig, daß ich verschiedene Programme schon getestet und auch hier schon darüber berichtet habe.

Häufig wird nach einem einfachen (möglichst kostenlosen) Programm gefragt - bei Forte gibt es die abgespeckte Freeversion - und dabei dann vergessen, daß die Wünsche in der Bedienbarkeit meistens auch sich im Preis niederschlagen (müssen).
Bei Capella und Finale gibt es Demoversionen und auch bei Finale die PrintMusic 2008 - Version, oder Finale Notepad, die jeweils einfacher in der Gesamtmöglichkeit gehalten sind.
Hilfen bei diesen Programmen sind vielfältig in den jeweiligen Foren oder auch als direkte "Hilfe" aus dem Programm heraus möglich.
Was die Hilfsbeschreibungen oder Einführungsvideos angeht, da gefällt mit das Konzept von Finale am besten, Forte hat auch eine Homepage/Forumhilfe aber scheint mir etwas unausgereift in der Gesamtbedienung (da muß ich Geli beipflichten).
Auch bei Capella wird man gut unterstützt.
Es kommt immer auf die jeweiligen Ansprüche an: Noten direkt über Tastatur eingeben, die Töne dabei anhören können, sich das eingegebene Notenwerk anhören, nachbearbeiten, welches Druckbild ist nachher zu sehen, kann man Texte einfügen, kann man vom Keyboard/Digitalpiano direkt die Noten einspielen, welche Quantisierung wird beim Direkteinspiel unterstützt, wie zeitlich exakt muß ich einspielen, werden beim Abspielen die Dynamik und Tempo richtig berücksichtigt..... Fragen über Fragen tauchen auf und beeinflussen natürlich auch den Preis solcher Programme.
Bei Klemm wird man recht gut versorgt mit der Übersicht auf der Homepage, wo auch Infos über die günstigeren Finale-Produkte nachgelesen werden können.
www.klemm-music.de um zur Homepage zu kommen.

Ich halte nach wie vor eine direkte Seite für Notationsprogramme, auf der über Vor- und Nachteile unterschiedlicher Programme dann berichtet wird für sinnvoll hier im Forum, dann braucht man nicht alles immer wieder zu schreiben, könnte neue Kenntnisse dann einfügen bei Neuerscheinungen oder Updates. Gerade für mit der Zeit Engbemessene ist es sicher erfreulich, etwas schneller Hilfreiches über Notationsprogramm zu erfahren. Die Streuung einzelner Anfragen und Beiträge ist manchmal recht mühsam für die Übersichtlichkeit.

Ebenso hatte ich schon einmal vorgeschlagen, auf Treffen Workshops für Anwendungen von Notationsprogrammen durchzuführen. Nach anfänglicher Euphorie ist das aber dann eingeschlafen, als es zum Organisieren der Beteiligung ging. Daher habe ich für HH/Norddeutschland dafür im Augenblick keine Zeit übrig, soetwas erneut zu versuchen, könnte mir aber Bedarf vorstellen.

Viel Spaß beim Notenschreiben

Hartwig
 

mUsIcFrEaK

mUsIcFrEaK

Dabei seit
7. Apr. 2008
Beiträge
273
Reaktionen
0
also ich finde FINALE NOTEPAD eig ziemlich genial und einfach
grade mit der neuen version kann man auch ein midikeyboad anschliessen und nun auch hier seine stimmen direkt einspielen (zwar ohne rythmus noch aber immerhin stehen die noten da xD)

und man findet es auch eigentlich ( ACHTUNG: das ist jetzt unsichtbar und hat keiner gelesen) nach ein wenig googlen auch iwo im inet ;)...
 
Y

YAN

Dabei seit
27. Dez. 2008
Beiträge
191
Reaktionen
0
Hallo, Hartwig,

vielen Dank für Deine ausführliche Stellungnahme. Ich habe sie mir mal ausgedruckt, um sie mir nochmal zu Gemüte führen zu können.

Das Problem bei KLEMM ist, dass die NUR über "Kreditkarte" liefern, und so etwas besitze ich nicht. Ich hätte mir gerne diese 9,95-EUR-Variante bestellt, einfach mal zur Probe, aber wie gesagt: Nur per Kreditkarte.

Danke und Gruss

YAN
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.085
Reaktionen
21
Ich halte nach wie vor eine direkte Seite für Notationsprogramme, auf der über Vor- und Nachteile unterschiedlicher Programme dann berichtet wird für sinnvoll hier im Forum, dann braucht man nicht alles immer wieder zu schreiben,
Danke Dir dafür, daß Du's trotzdem getan hast ;-)

Stimme Dir zu, wäre sicher ein oder mehrere Artikel in einem hiesigen Wiki - hatte ich aber schon mal vorgeschlagen (vergeblich) und Weihnachten ist schon wieder vorbei :(

Aber: auch Dir ein schönes 09!

LG Hanfred
 
ChrisSilver

ChrisSilver

Dabei seit
31. Mai 2008
Beiträge
741
Reaktionen
14
also ich finde FINALE NOTEPAD eig ziemlich genial und einfach
grade mit der neuen version kann man auch ein midikeyboad anschliessen und nun auch hier seine stimmen direkt einspielen (zwar ohne rythmus noch aber immerhin stehen die noten da xD)

und man findet es auch eigentlich ( ACHTUNG: das ist jetzt unsichtbar und hat keiner gelesen) nach ein wenig googlen auch iwo im inet ;)...

Ich muss mich auch zu Wort melden, nachdem ich das gelesen habe. Ich habe bisher nur mit Notepad gearbeitet, weil ich kein Geld für ein Programm ausgeben wollte, da ich nicht wusste, ob es meine Wünsche erfüllt.

Notepad, ja, man kann damit Schreiben und es ist einfach.

Langsam stört mich aber insbesondere:
-) Der Takt kann während einer Komposition nicht gewechselt werden. 0-8-15-Beispiel: von einem 4l4-Takt auf einen 3l4 Takt.
-) Es sind keine Vorschläge möglich. Um Vorschläge einzuarbeiten müsste man die genaue rhtymische Abfolge hinschreiben.
-) Violinschlüssel in der oberen Zeile und Basschlüssel in der unteren können nicht geändert werden, was mich auch total angeht. Perfektes Beispiel: Etwas vierhändiges (2 Systeme) kann man damit vergessen. Aber auch sonst würde ich gerne den Schlüssel wechseln.
-) Man hat keinen Einfluss auf das Design. Ups, ein einzelner Takt auf einer Seite, weil es einfach ein Takt zu viel war. Zusammengeferchte Noten, die man nicht auseinnderschieben kann. Notenhälse darf man nicht kippen oder sonst was damit machen. Der Takt ist einfach da, und man darf ihn füllen, aber der Rest bleibt wie er ist.

Bei Allegro... ich kenne die Gruppe eigentlich nicht, sollten solche Dinge möglich sein, glaube ich.
So, jetzt habe ich mich über Notepad aufgeregt.
Aber was solls, immerhin ist es gratis:D, und was sollte man da mehr erwarten?

Da schreibe ich doch lieber mit Ferderkeil auf Notenpapier.

EDIT

Dafür dass es gratis ist, ist es auch fürs Klo...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Fabian R.

Fabian R.

Dabei seit
14. März 2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
123
Wenn Hartwig oder wer auch immer eine Matrix erstelen mag, dann richte ich sehr gerne eine Seite auf Clavio.de dafür ein. Kein Problem ;)

Herzliche Grüße
 
W

Wu Wei

Dabei seit
5. Mai 2006
Beiträge
2.429
Reaktionen
1
Hat denn nun jemand schon mal MuseScore ausprobiert? Ich war neugierig, hab's runtergeladen und installiert, aber meine alte Kiste hatte einen Infarkt nach dem anderen - ich musste es wieder deinstallieren. Muss aber wirklich nicht gegen die Software sprechen, und ich werde mal noch eine andere Version probieren.

Übrigens gibt's hier auf Wikidpedia einen schönen Überblick über die diversen Programme.
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.443
Wer ein Notenprogramm sucht, daß (offensichtlich) alle Features beherrscht und dazu für ohne Geld ("für ümmesönst") zu haben ist, sollte unbedingt mal Lilypond ausprobieren. Ich arbeite mich gerade ein und muß sagen, der Ansatz ist genial: Die Trennung von musikalischem Inhalt und Layout hat sehr viel für sich. Die Eingabe über Tastatur ist erst einmal gewöhnugnsbedürftig. Aber ich persönlich bin über jedes Programm froh, bei dem ich ohne Maus auskomme.
 
M

mandypb86

Dabei seit
20. Aug. 2008
Beiträge
175
Reaktionen
0
Wer ein Notenprogramm sucht, daß (offensichtlich) alle Features beherrscht und dazu für ohne Geld ("für ümmesönst") zu haben ist, sollte unbedingt mal Lilypond ausprobieren. Ich arbeite mich gerade ein und muß sagen, der Ansatz ist genial: Die Trennung von musikalischem Inhalt und Layout hat sehr viel für sich. Die Eingabe über Tastatur ist erst einmal gewöhnugnsbedürftig. Aber ich persönlich bin über jedes Programm froh, bei dem ich ohne Maus auskomme.

Hab mit Lilypond letztens auch nen Duett mit Klavierbegleitung geschrieben. Die Dokumentation ist auch eigentlich ziemlich gut. Es gibt eine Art Workshop, den man zu Beginn durcharbeiten kann. Ich hab das vor allem deshalb benutzt, weil mein Laptop unter Linux läuft :D Was ich noch nicht raus hab, ist die MIDI-Ausgabe von Lilypond, was aber unterstütz wird.

Und die Eingabe über Tastatur (quasi eine Art Quelltext) hat man schnell raus. Und der Satz sieht toll aus. Ich kann mein Duett ja mal posten (falls ich es in den endlosen Tiefen meiner zig Festplatten noch finde) :D

Ansonsten nutz ich unter Windows Capella. Hab da mal ne Lizenz von meiner Musikschule gehabt... das neueste ist natürlich *hust*.... kein weiterer Kommentar ;-) ihr versteht mich auch so *g*
Das mag ich, weil ich da sofort höre, was ich schreibe und man kann mit den Stimmen auch schon viel hantieren, wobei ich so manchen satztechnischen Kniff mit Lilypond besser hinbekommen hab.
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.085
Reaktionen
21
Langsam stört mich aber insbesondere:...
Dafür dass es gratis ist, ist es auch fürs Klo...
Alles das und noch viel mehr kann Melody Assistant (sogar hängen und abstürzen ;-) ), vielleicht nicht die optimale Bedienoberfläche, aber wenn Deine Unkosten im finanziellen (shareware, 20 €) mehr wiegen als im Zeitbereich solltest Du einen Blick drauf werfen.
Falls Du's tust, würde mich interessieren, was Du davon hältst.
 
 

Top Bottom