Freie Übe Anwendung

ediwo

ediwo

Dabei seit
März 2020
Beiträge
36
Reaktionen
21
Hallo,

ich habe mir vor ein paar Monaten für den persönlichen Gebrauch eine Anwendung
für die Organisation meines Übens programmiert, da ich mit meinen
Papieraufzeichnungen unzufrieden war.

Den Corona Lockdown habe ich genutzt um sie für allgemeinen Gebrauch zu
erweitern und als freie Software (open source) für alle als Webapp online zu stellen:

https://ediwo.com

Da das als Gemeinschaftsprojekt gedacht ist und möglicherweise das für einige
hier von Nutzen sein könnte würde ich mich über eine Diskussion und Interesse daran sehr freuen.

lg
 
K

KiWiSch

Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
9
Reaktionen
13
Hi @ediwo

ich schreibe hier normalerweise nicht, aber die Idee finde ich gut, da ich mir schon überlegt habe, mit einem analogen Tagebuch zu beginnen. Heute habe ich
meine erste Übeeinheit dokumentiert und das hat schon ganz gut geklappt.
Ich bin gespannt, ob strukturiertes Üben zu einer Verbesserung führt.

LG,
Kirsten
 
B

Bavaria blu

Gesperrt
Dabei seit
März 2020
Beiträge
224
Reaktionen
65
Hallo @ediwo tolle Sache.

Folgende Anregeungen:
1) Dein Programm ist aufgabenorientiert. Mich selbst würde aber interessieren wieviel Stunden ich an einem Stück geübt habe insgesamt. Also man müsste vor der Eingabe einer Aufgabe, allgemein einfach das Stück selbst abspeichern können und die Aufgaben diesem Stück zuordnen. Das würde eine weitere Ebene benötigen, die es derzeit nicht gibt.

2) Dann hätte man auch eine Datenbank von Stücken die man je geübt hat (siehe 1)

3) Um eine Aktivität abzuspeichern zu können muss ich mich bewerten. Wozu? Das sollte freiwillig sein. Ebenso fehlt hier der emotionale Faktor. Wie war die Übeeinheit? Hat sie Spaß gemacht oder nicht?

4) Die Übedauer wird in der Aktivität nicht erfasst. Wie kann das sein? Das ist wichtig.

5) Kalender fehlt: möchte nachsehen wieviel Stunden ich im Monat/Jahr geübt habe insgesamt. Außerdem was ich am Tag x geübt habe. Diese Funktionen sind Standard bei Sporttracker Software.

SG
 
T

tasteur

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
241
Reaktionen
83
Laboriere gerade (gedanklich) an einem ähnlichen Plan, aber die Software wird wohl einfach ein Python-Skript werden, das ich für den Eigengebrauch schreibe, dann evtl. auf GitLab freigebe, ohne es aber "Gemeinschaftsprojekt" zu nennen.

Ein Stück, das ich auf Vorspielreife bringen möchte, teile ich vorab in musikalisch zusammenhängende Übeeinheiten ein. Beziehungsweise hab ich das schon. Phrase 1, 1a, 1b, 2, 3, 3a, 3b, 4, 5, und zwar jeweils li(nks), re(chts) und bh(beidhändig).

Zunächst werden diese Phrasen der Reihe nach abgefragt. Ganz nerdig so: "1b li: 0-4?" Bin ich mit meinem einmaligen Spiel von Phrase 1b, linke Hand, zufrieden? 4 = überraschend gut, sollte mich langsam um nen Agenturvertrag bemühen, 3 = langsam vorspielreif, 2 = macht sich, 1 naja macht sich, 0 = guten Morgen, Motorik, stehst auch mal auf oder willst du nen Eimer Eiswasser ins Gesicht?

Diese Bewertungen legen die Gewichtung der nächsten Runde fest. Mit 0 bewertete Einheiten erscheinen 4*n-mal (n wird zu Programmanfang abgefragt), mit 1 bewertete 3*n-mal, 2 2*n-mal, 3 n-mal, 4 einmal in der gewürfelten Übeliste, von der er nur immer den nächsten Eintrag anzeigt und wieder die "Note" abfragt.
Der Zufallsgenerator versucht unabhängig von der Gewichtung, Häufungen derselben Einheit zu vermeiden, was für Abwechselung sorgt. Auch perfekt gelungene Übeeinheiten müssen wiederholt werden, denn es kann ja sein, dass es mal nen Ausreißer nach oben gab.
 
ediwo

ediwo

Dabei seit
März 2020
Beiträge
36
Reaktionen
21
Hallo @ediwo tolle Sache.

Folgende Anregeungen:
ja Danke. Deinen Punkten stimme ich größtenteils zu.
Es ist einfach ein Zeitproblem, das als freies Projekt zu programmieren.
Ich habe zunächst einmal die für mich wichtigsten Dinge implementiert, bin aber wie gesagt offen für Verbesserungen, Mitarbeit und Unterstützung.
Es freut mich, dass es Interesse gibt. Dann macht es ja Sinn - wenn Zeit ist - daran weiterzuarbeiten.
Fertig ist das sicher nicht, das ist einmal ein brauchbarer, minimaler Anfang, der mir schon konkret sehr viel geholfen hat in meinem Üben.
 
K

KiWiSch

Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
9
Reaktionen
13
Na ja, dann hier mein Wunschzettel:

Die Zeit, die ich verwendet habe ist mir relativ egal, was ich schön fände, wäre neben der Aktivitätsbeschreibung ein Feld zum einbetten eines Links, so dass man eine aktuelle Aufnahme verlinken kann. Der Link könnte dann neben der "Übeeinheit" erscheinen. Auf der Aufgabenebene wäre es auch schön, um das vollständige Stück zu verlinken. Dann hätte man zusätzlich noch eine Art "Audiotagebuch".

Was ich auch noch schön fände, wäre ein Bereich für wiederkehrende Aufgaben, die nicht abgeschlossen werden, auch wenn sie gut geklappt haben, z.B. Tonleitern.


Eine zweite Schriftfarbe in den Beschreibungsfeldern hätte auch noch Charme. Mit dieser Farbe könnte der Klavierlehrer Übungen vorschlagen oder auf Fehler hinweisen. So wäre neben dem Präsensunterricht eine strukturierte, asynchrone Kommunikation möglich.
 

T

tasteur

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
241
Reaktionen
83
Ja, sieh mal, @ediwo, und der/die nächste schlägt vor, dass ediwo.com eine Drohne schicken könnte, die die Blumen des Kunden gießt, während ersie übt. Oder den Hund gassiführt. Aber das muss sein, denn jede Meinung zählt, kann auch was Interessantes dabei sein.

Daher ziehe ich persönlich es vor, in meiner Freizeit Software nur für meinen Eigenbedarf zu stricken (nackter Code, Freigabe nur für andere Progger und Nerds, ohne Installationsroutine, Oberfläche, Demo-Serversite und anderen Schmarrn, für den mir die Ambition fehlt), um mich mit der Erwartungshaltung anderer nicht auseinandersetzen zu müssen. Das mache ich nur gegen Geld, was wiederum voraussetzt, mich mit der Bürokratie meines AG auseinanderzusetzen wegen Nebenerwerb. Och nö, der Spaß auf Arbeit, den unsereiner so hat mit IT-naiven, reicht mir. Da investiere ich in meiner Freizeit lieber in Aktivitäten, wo ich noch naiv bin. Klavierspielen etwa.

Viel Erfolg bei deinem Projekt! Es sind schon echt gute Ansätze dabei. Vor allem IT-ethisch. Könntest ja auch die millionste App entwickeln, um vom Datenkuchen ein Krümel abzukriegen. Aber da hat einer Rückgrat.

P.S. Schon mutig, auf der HP ne IBAN anzugeben. Hoffe, das ist ein Tagesgeldkonto?
 
ediwo

ediwo

Dabei seit
März 2020
Beiträge
36
Reaktionen
21
Ja, sieh mal, @ediwo, und der/die nächste schlägt vor, dass ediwo.com eine Drohne schicken könnte, die die Blumen des Kunden gießt, während ersie übt.
Die Vorschläge die bislang hier gemacht wurden hatte ich fast alle schon auf meiner Todo Liste mit Prio B. Sind also aus meiner Sicht sinnvoll und konstruktiv.

Viel Erfolg bei deinem Projekt! Es sind schon echt gute Ansätze dabei. Vor allem IT-ethisch. Könntest ja auch die millionste App entwickeln, um vom Datenkuchen ein Krümel abzukriegen. Aber da hat einer Rückgrat
Dankeschön. Ich habe im Leben die Erfahrung gemacht, dass wenn man bereitwillig gibt, die allermeisten Leute auch bereit sind etwas retour zu geben. IT Projekte brauchen keinesfalls nur Programmierer. Grafiker, Marketing, Übersetzer, Hardware, Sponsoren, Spender etc. braucht es ebenso. Jeder kann etwas beitragen.
Ich arbeite in meinem Leben bereits Jahrzehnte intensiv mit freier Software. Davon habe ich immens profitiert. Das ganze ediwo ist z.B. mit 100% freier Software realisiert.
Da ist es nur gerecht, wenn auch ich etwas zurückgebe an die freie Software Gemeinde und Gesellschaft.
 
B

Bavaria blu

Gesperrt
Dabei seit
März 2020
Beiträge
224
Reaktionen
65
ediwo

ediwo

Dabei seit
März 2020
Beiträge
36
Reaktionen
21
Was ich auch noch schön fände, wäre ein Bereich für wiederkehrende Aufgaben, die nicht abgeschlossen werden, auch wenn sie gut geklappt haben, z.B. Tonleitern.
Ich hab mir dazu eine Aufgabe "Übungen: Allgemeine Probleme" angelegt und darunter dann Probleme: Tonleitern, Blattspiel, und technische Übungen etc. Die sind dann halt derzeit nie "sehr gut", da sind sie eh nie :-)

Danke für deine übrigen Anregungen, steht alles ohnehin mehr oder weniger auf der Todo Liste ;-)
 
T

tasteur

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
241
Reaktionen
83
Psychologisch kann sich Vokabular wie "Problem" nachteilig auf die Motivation auswirken. Vor allem, wenn die Liste länger und länger wird. Denk mal über Alternativen nach. Herausforderungen, Baustellen, ...
 
T

tasteur

Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
241
Reaktionen
83
Da ich dein Projekt gut finde, aus zeitlichen und Ambitionsgründen meinen eigenen Projekten aber den Vorzug geben möchte, wollte ich dir wenigstens etwas Code zur Inspiration da lassen.

Es ist ein kleines Skript, das ich für meine Übungen fortan verwenden werde, um phrasenweise effizient zu üben. Siehe ggf. noch mal meinen ersten Beitrag in diesem Thread.

https://gitlab.com/snippets/1986158

(Und ja, ich weiß, für Nicht-IT-Kundige ist das Programm in der Form unbenutzbar. Ich habe es exklusiv für Programmierer, speziell @ediwo geschrieben, damit er bei Gefallen was Annehmliches daraus macht.)
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.598
Reaktionen
20.525
Zeile 51 aus dem Script ist mein Favorit. Die hätte von mir sein können, so ganz ohne Programmierkenntnisse.:lol:
 
ediwo

ediwo

Dabei seit
März 2020
Beiträge
36
Reaktionen
21
Es ist ein kleines Skript, das ich für meine Übungen fortan verwenden werde, um phrasenweise effizient zu üben.
Schaut interessant aus.
Mich würde interessieren was genau der Hintergrund ist bzw. welches Übeproblem du damit löst?
Variation in das Üben bringen?
Graham Fitch hat einmal in einem Video so etwas mit manuellen Powerpointfolien vorgeschlagen. Also quasi ein ediwo mit Varianten Zufallsprogramm der Probleme.
Denkst du da auch an so etwas wie Anki?

Wenn ja ist das interessant, aber nicht mein persönliches vordringliches Problem. Weil ich beim Üben glaube ich von mir aus genug variiere, herumspiele, zwischen den Problemen hin und herspringe, improvisiere, neue Übungen ad hoc erfinde etc. Input von außen bzw. vom Programm brauche ich persönlich da nicht. Kann natürlich für andere anders sein. Ich brauche eben eine Liste was alles zu üben ist damit ich nichts vergesse und nicht abschweife in Unwesentliches.
Deswegen ist für mich z.B auch eine Zeiterfassung pro Problem wenig sinnvoll, weil ich das Üben der einzelnen Probleme nicht so strickt trenne, oft variiere und daher nicht feststellbar und buchbar wäre wie lange ich genau woran geübt habe.
 
 

Top Bottom