Frage zu seltsamen "Doppelnoten" im Skript?

K

King Crimson

Dabei seit
März 2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,

ist mein erster Beitrag, ich hoffe, ich bin hier im richtigen Unterforum.

Ich hätte da eine Frage an die fortgeschrittenen Klavierspieler unter Euch: Ich möchte gerne das Stück "The Heart Asks Pleasure First" von Michael Nymann spielen lernen. Ich habe das Originalskript vor mir, habe mir das Stück auch mehrmals genau angehört (z.B. hier), werde aber trotzdem nicht schlau daraus, denn ich komme einfach nicht dahinter, was diese seltsamen "Doppelnoten" zu bedeuten haben, die an vielen Stellen vorkommen. Ich habe drei Beispiele aus dem Skript rausgesucht, um es zu veranschaulichen:







So, und jetzt zwei Fragen:

1. Wie ist es physikalisch möglich, zwei GLEICHE Töne zur GLEICHEN Zeit, aber mit unterschiedlicher Länge (z.B. im ersten Bild eine gepunktete Achtelnote und eine Sechzehntelnote im Violinschlüssel, bzw. eine Viertelnote und eine Sechzehntelnote im Bassschlüssel) zu spielen??? Oder bin ich da völlig auf dem Holzweg und das Ganze hat eine gänzlich andere Bedeutung?

2. Gibt es auf dem dritten Bild oben einen Unterschied zwischen den als Nr. 1 und Nr. 2 markierten Stellen bezüglich der Spieltechnik, oder handelt es sich dabei einfach um eine alternative Schreibweise und bedeutet das Gleiche? Oder ist es etwa so, dass die Note links im Violinschlüssel eine Sechzehntelnote, und die Note rechts davon eine gepunktete Achtelnote ist, d.h. - auf das ganze Skript bezogen - wenn beide Noten nicht gepunktet sind, können sie sich überlagern, und wenn eine davon gepunktet ist und die andere nicht, dann stehen sie nebeneinander? Das erscheint mir logisch, wollte aber trotzdem sichergehen. Natürlich löst das nicht meine erste Frage, auch wenn meine Vermutung richtig sein sollte...

Falls diese Fragen saublöd sind bitte ich Euch ganz herzlich um Entschuldigung, vielleicht sollte ich als Anfänger nicht gleich ein so kompliziertes Stück zu lesen versuchen, die Frage gibt mir jedoch keine Ruhe, deshalb wäre ich für eine vernünftige Antwort sehr verbunden. :-)

Marek.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

Anatol Analogon

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.174
Reaktionen
21
Zur ersten Frage: Natürlich ist es nicht möglich, einen Ton zweimal gleichzeitig anzuschlagen. Die Notation bedeutet lediglich, daß beide Stimmen eines Systems ab und an auf der gleichen Note landen. Praktisch heißt das (fürs erste), Du mußt den Ton der jeweils längeren Dauer aushalten und währenddessen den Rest der "bewegteren" Stimme spielen.

Zu 2: Das ist tatsächlich nur eine andere Schreibweise.
 
Klimperline

Klimperline

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.819
Reaktionen
4.072
Hallo Marek,

zunächst einmal herzlich willkommen im Forum und danke für Deine Frage, denn Du bist mit Sicherheit nicht der einzige, der im Erkennen verschiedener Stimmen (Oberstimme, Mittelstimmen, Bass) in einem Notentext noch unsicher ist.

Ich sehe in Deinem Notenauszug jeweils zwei Stimmen pro Zeile, wobei in jeder Zeile die Noten zu derselben Stimme gehören, deren Notenhals in die gleiche Richtung zeigt, also noch oben bzw. unten.

In Deinem Beispiel schlägst du den Ton nur einmal an und hältst den längeren aus.

Zu 2) Ja, es gibt einen Unterschied:

Unter 1 sind die Töne unterschiedlich lang, weshalb sie für jede Stimme extra notiert sind, unter 2 sind die Töne in beiden Stimmen gleich lang, weshalb sie sich lediglich den Notenhals teilen.
 
P

PianoPuppy

Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
2.317
Reaktionen
11
Unter 1 sind die Töne unterschiedlich lang, weshalb sie für jede Stimme extra notiert sind, unter 2 sind die Töne in beiden Stimmen gleich lang, weshalb sie sich lediglich den Notenhals teilen.
Guck die Noten noch mal genauer an, in Bsp 2 ist die obere Stimme ein 8tel, die untere ein 16tel.


Marek hat das ganz richtig beobachtet:

wenn beide Noten nicht gepunktet sind, können sie sich überlagern, und wenn eine davon gepunktet ist und die andere nicht, dann stehen sie nebeneinander?
LG, PP
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.720
Reaktionen
1.138
Im Grunde verwirrt diese Notation nur deshalb, weil sie sich weniger an der Ausführung (man kann eine Taste nur einmal anschlagen) orientiert, als an der möglichst einfachen Darstellung der Musik. Beide Hände muss man sich zweistimmig denken.

Was du mal machen kannst, um dir das klar zu machen: Spiel mal das obere System mit zwei Händen. Du kannst ja die 16tel eine Oktave tiefer spielen, damit sich die Hände nicht ins Gehege kommen. Dann kriegst du die Idee dieser Notation. Dann musst du es nur noch wieder auf die ursprüngliche Oktave übertragen und schauen, dass du es auch mit einer Hand dynamisch differenziert kriegst, dass man die Oberstimme schön hört und die 16tel leiser sind.

Viel Spaß damit!

lg marcus
 
K

King Crimson

Dabei seit
März 2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Ok, jetzt ist es klar und ich weiß jetzt, wie ich es zu üben habe - jedenfalls theoretisch, aber das ist ja die Voraussetzung :-). Ganz herzlichen Dank!!!

Marek.
 
 

Top Bottom