flache Finger

Dieses Thema im Forum "Klavierspielen & Klavierüben" wurde erstellt von Anonymous, 19. März 2006.

  1. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    Hey zusammen!
    Ich habe ein kleines Problem! Ich spiele mit ziemlich flachen Fingern, was mein Klavierspiel abbremst! Kennt ihr eine Methode um dies zu bessern?
    Danke im Voraus

    Yanick
     
  2. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    langsame flache Finger

    warum glaubst du, dass flache Finger deine Geschwindigkeit bremst?

    ich glaube das nicht. Versuche mal die Trockenübung:
    - Bewege Zeige- und Mittelfinger in der Luft so, als wolltest du einen Triller spielen
    - mache die Bewegung mit flachen Fingern, dann mit gekrümmten Fingern
    - wie geht's schneller?

    Meiner Erfahrung nach sollte es mit flachen Fingern schneller gehen, und im übrigen auch viel ENTSPANNTER, was einer der wesentlichen Voraussetzungen für schnelles, aber auch für richtig gutes und ausdrucksvolles Spielen ist!

    Vorschlag:
    Sieh dir mal eine DVD von Horowitz an (wenn du keine zur Hand hast, könnte ich dir mal eine schicken), ein Extrembeispiel für flache Finger! Das kann also zumindest nicht grundsätzlich schlecht sein...
     
  3. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    danke für den tipp!weil man eben mit den fingern näher an den tasten ist, und die aufzuwendende kraft kleiner. ja es gab grosse pianisten die mit extrem flachen fingern spielten, doch dies ist eher selten. nochmals danke!
    greez yanick
     
  4. Keksi
    Offline

    Keksi

    Beiträge:
    26
    Beim Horowitz musste man ja auch Glück haben, wenn man ihm live zuhören wollte. Der war ziemlich gut im schlechten Vorspielen. Nichts für ungut, er war ein großartiger Pianist, auf jeden Fall, allerdings mehr im Studio als auf der Bühne :)

    Jedenfalls, zu den flachen Fingern. Ich kenne ne Menge Leute, die mit relativ flachen Fingern spielen. Die Faustregel ist, dass ein Golfball unter deinen gekrümmten Fingern und der Klaviatur Platz haben sollte. Hier darf nicht fehlen: Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich bin auch so eine "Ausnahme".
    Naja, ich bezweifle jedenfalls, dass es dein Spiel in irgendeiner Weise einschränkt, das würde imho erst als Konzertpianist ein Thema werden.

    ~Keksi
     
  5. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    Also ich kann viel schneller und entspannter spielen, wenn ich mit "runden Fingern" als mit flachen Fingern spiele. Besonders schnelle Auf- und Abgänge und Triller sind mit flachen Fingern viel anstrengender oder auch gar nicht möglich. Aber es gibt durchaus Passagen in Stücken, wo es nicht anders geht, z.B. wenn die linke Hand schnell über die rechte Hand gleiten muss, dann spiele ich rechts flach .
     
  6. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    meine Erfahrung
    flache Finger =schlechteres ablösen, klebrige Finger, Dynamik ?

    runde Finger=sauberes ablösen (legato), sauberer Anschlag und schnellere Läufe, kfräftigt die Finger. Ich habe kleine Finger, da meint man mit rundem Handrücken langsamer zu sein, stimmt aber nicht.

    Und Horrorwitz als Beispiel nehmen ist sowieso...

    Zur Erlernung einer sauberen Technik gehört nunmal eine runde Hand. Das ist zu vergleichen mit den Vokalen "A E I O U" in unserer Sprache :)
     
  7. Ingo
    Offline

    Ingo

    Beiträge:
    17
    Also meine frühere Lehrerin hat mir auch gesagt, ich soll mit gekrümmten Fingern spielen, weil dadurch die Dynamik viel besser wird. Ich hab nämlich ganz ganz früher meine Grundlagen auf nem Keyboard ohne Anschlagdynamik gelernt und da musst ich das erstmal rauskriegen mit den ganz flachen Fingern zu spielen und ich muss sagen, dass es mit gekrümmten wirklich besser ist.
     
  8. Anonymous
    Offline

    Anonymous

    Beiträge:
    981
    Ich denke, die gekrümmten Finger entsprechen natürlich auch der anerkannten Lehrmeinung.

    Ich habe allerdings - nicht nur beim Klavierspielen - schon oft die Erfahrung gemacht, dass der Körper durchaus von ganz alleine eine Bewegung, die exzessiv trainiert wird, ökonomisiert. Wenn ich schwierige Klavierpassagen übe, dann passiert das gleiche. Ich konzentriere mich darauf, ein bestimmtes klangliches Ergebnis zu erreichen und lasse dabei einfach die Fingerhaltung zu, die mir einfach oder natürlich erscheint. Unter Umständen experimentiere ich auch mit verschiedenen Finger- oder Handhaltungen herum und entscheide dann wie es mir am besten liegt.

    Die Ursprungsbefürchtung von Yanick war allerdings, dass sein Spiel langsamer wird, wenn er flache Finger benutzt; und das glaube ich nicht zwingend.
     
  9. Hartmut
    Offline

    Hartmut

    Beiträge:
    495
    ... und wenn ich nicht so lange nachdenken würde, dann bliebe ich auch eingeloggt :?