Fire and Ice vs. In my Hearth - zwei neue Kompositionen

A

alexkiki95

Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
77
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben :D

Soo... heute kam mir die Idee meine neuesten Kompositionen aufzunehmen und ins Netz zu stellen da ich seit längerem schon nichts mehr hochgeladen haben.

Da ich inmoment etwas in Übestress bin da ich die Pathetique von Beethoven zuende bringen will fehlen noch Stücke die ich aber aufjedenfall nachladen werde!

Zu den Stücken, das erste kam mir spontan da ich diese Melody im Kopf hatte. Aber eigentlich ist es nicht sehr melodiegebunden, sowie meine zweite Komposition.

Ich hab öfters gelesen das hier nicht viele auf "poppige" Klaviermusik stehen. Bezeichnen tue ich meine Musik eher als Filmmusik obgleich sich darüber sicher streiten lässt.

Bin gespannt was ihr dazu zu sagen habt, kritik ist wie immer herzlich Willkommen. (Immerhin sollte man ja auch anlässe zum Verbessern kriegen denn meine Stücke sind gewiss NICHT perfekt! ;))

Mittlerweile spiele ich seit 2 1/2 knapp 2 3/4 Jahren.

Hier ist das erste Stück: "Fire and Ice" (Feuer und Wasser)

Fire and Ice own Piano Composition - YouTube

Und hier das zweite Stück: "In my heart" (In meinem Herzen)

http://www.youtube.com/watch?v=Wz1Diy9SXu0

So und nun: frohes hören.
hoffe sie gefallen euch!

Lg, Alex
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
T

trischie

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
96
Reaktionen
1
Die Anderen, mehr Musikalischen können bestimmt mehr zu den Stücke sagen, ich bin nicht sehr qualifiziert dafür. Aber ich bin Übersetzerin und englische Fehler kann ich korrigieren:
Hearth = Herd / Feuerstelle.
Heart = Herz.
 
A

alexkiki95

Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
77
Reaktionen
0
aaah danke :D das war mir garnicht aufgefallen! ;)
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Hallo Alex,

Danke fürs Verlinken!
Naja, Filmmusik würde ich jetzt nicht sagen - am ehesten Märchenmusik, wenn es denn in eine Rubrik eingeordnet werden soll :-)

LG
Michael
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Hallo ihr lieben :D

Soo... heute kam mir die Idee meine neuesten Kompositionen aufzunehmen und ins Netz zu stellen da ich seit längerem schon nichts mehr hochgeladen haben.

Da ich inmoment etwas in Übestress bin da ich die Pathetique von Beethoven zuende bringen will fehlen noch Stücke die ich aber aufjedenfall nachladen werde!

Zu den Stücken, das erste kam mir spontan da ich diese Melody im Kopf hatte. Aber eigentlich ist es nicht sehr melodiegebunden, sowie meine zweite Komposition.

Ich hab öfters gelesen das hier nicht viele auf "poppige" Klaviermusik stehen. Bezeichnen tue ich meine Musik eher als Filmmusik obgleich sich darüber sicher streiten lässt.

Bin gespannt was ihr dazu zu sagen habt, kritik ist wie immer herzlich Willkommen. (Immerhin sollte man ja auch anlässe zum Verbessern kriegen denn meine Stücke sind gewiss NICHT perfekt! ;))

Mittlerweile spiele ich seit 2 1/2 knapp 2 3/4 Jahren.

Hier ist das erste Stück: "Fire and Ice" (Feuer und Wasser)

Fire and Ice own Piano Composition - YouTube

Und hier das zweite Stück: "In my heart" (In meinem Herzen)

In my heart own Piano composition - YouTube

So und nun: frohes hören.
hoffe sie gefallen euch!

Lg, Alex
Nochmals ich, Alex
...und ich versuch mal "Kritik" ;-)

Ich habe lange nachgedacht wie ich kritisieren soll und dabei konstruktiv bleibe. Du sprühst voll Ideen in der Musik, daher habe ich auch "Märchen" gesagt, denn die gibts auch nicht ohne phantastische Ideen. Ich hoffe Du empfindest "Märchen" nicht als Kritik, denn das soll es nicht sein. Ich finde Märchen einfach wunderbar. Die musikalische Kritik kommt jetzt..

Es fehlt mir persönlich ein durchgezogener, gleichbleibender Rhythmus. Vielleicht spürst Du das innerlich anders. Deine Melodien und Harmoniewechsel sind gut und es gibt nichts Langweiliges, wie bei vielen anderen poppigen Kompositionen. Beim Rhythmus versuchst Du aber gleichfalls "Melodie" rein zu kriegen, indem Du gerne langsamer und schneller wirst. Nichts Grundsätzliches, was dagegen spricht, doch "schneller" werden und "langsamer" werden sind extrem starke Stilmittel, die man nur ganz sparsam einsetzen sollte. Am elegantesten ist es dann, wenn der Grundspeed stumpf nach Metronom gleich bleibt und die Melodie und/oder Lautstärke ein "langsamer werden" oder "schneller werden" impliziert.

Was anderes wäre es, wenn kein Wechsel in der Melodie statt findet und sich Töne oder ein kurzer Ablauf von Tönen stetig wiederholt. Bei solchen Passagen kann man durchaus schneller oder langsamer werden - um aber am Ende wieder in den Grundrhythmus einzukehren als hätte sich nichts geändert. Ein Mix aus Melodie, welche ja erst zur Melodie wird, weil sie dauernd die Töne wechselt UND Rhythmuswechsel schafft unfreiwillige Unruhe im Stück.

Der Mensch geht gerne mit Dir mit, wenn Du einen Gleichschritt bewahrst und so ist es in der Musik auch. Ich hoffe ich habe mich richtig ausgedrückt, so dass Du damit was anfangen kannst.

LG
Michael
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.600
Reaktionen
20.527
Sehr gute Kritik. Ich habe auch lange nachgedacht und mir auch viele der schier endlosen Anzahl Deiner Stücke angehört. So gut wie keines der Stücke dringt zu mir durch. Ich habe immer das Gefühl, dass ich nicht das höre, was Du hörst. Mit dem fehlenden Rhythmus bringt es Klaviermacher ziemlich auf den Punkt.
 
A

alexkiki95

Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
77
Reaktionen
0
Ach danke dankkeee!!! :D Das ist was das ich gebrauchen kann, werde die stücke nochmal neu Aufnehmen und diesmal ganz genau auf den Ryhtmus achten!
Zugegeben verschlingen mich meine Stücke manchmal weil ich mich so in sie "hineinversetzte" und vergesse dabei wie es für den aussenstehenden Klingt... :O

Lg, Alex
 
 

Top Bottom