Fioratura

  • Ersteller des Themas Wiedereinaussteiger
  • Erstellungsdatum
Wiedereinaussteiger

Wiedereinaussteiger

Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.893
Reaktionen
1.006
Kennt jemand Bücher oder Notenbände, die sich speziell mit Varianten, Verzierungen, abweichendem Notentext zu Chopins Musik befassen?

Ich bin mit einem Chopin-CD-Sampler (Bart van Oort et al., z.T. performt auf alten Hammerklavieren) über diese Fioratura gestolpert, Abweichungen, zusätzliche Verzierungen, Figuren ergänzend und abweichend zum klassischen Chopin-Notentext.

Und finde einige sehr schön, teils faszinierend. Würde sehr gerne mehr darüber erfahren. Notentexte, Hintergründe, Überlieferungen, etc.
 
Wiedereinaussteiger

Wiedereinaussteiger

Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.893
Reaktionen
1.006
Seit langem gibt es einen Streit darüber, ob sämtliche Chopinsche Verzierungen auf der Zählzeit gespielt werden müssen (bis jetzt hat sich noch niemand komplett daran gehalten)
Merci pour repliquer mon cher!

Eigentlich gab, den Überlieferungen zufolge, der Meister selbst immer die Direktive: die linke Hand sei der Kapellmeister. Also stur den Takt, das Schlagmaß durchzuspielen. Die Rechte solle weitenteils frei darüber hinweg singen.. , nach Maßgabe der besten italienischen Belcanto-Sänger seiner Zeit.

Das schien mir ein sehr sehr guter Rat, der hat mir armem unkundigen Amateur jedenfalls bislang gut geholfen.

Ich habe hier das Buch des Frankokanadiers Jean-Jacques Eigeldinger am Wickel, das mir (mit meinem leider nicht so perfekten Fronnsöhisss..) in einer englischen Übersetzung vorliegt: Chopin - Pianist und Lehrer.

Ein wonnevolles Buch. Dort entsteht vor dem geistigen Auge diese alte Zeit der Pariser Salons wieder. Die Reichen und Schönen, die dem Maestro lästig fielen. (U.v.a. eine anonym gebliebenen Schottin, die eigens, nur um einige wenige Tage bei ihm zu sein, anreiste, und vierdünfmal Unterricht bekam, von denen nun Myriaden Sekundeärliteraten Bericht abstatten.. ) Schüler, die er erst nicht annahm - abgeschirmt durch einen Tross von Adepten und Freunden. Und wenn sie beharrlich genug um seine lehrende Mitarbeit flehten, dann doch erhörte, denn er war kein Unmensch, im Gegenteil. Sie sollten nur keine Kinder und keine Anfänger sein.

= = =

Betreffs Zählzeit: ich kann das Metronom auch nicht ab. ;-) Wenn es mir terminlich zu eng wird mit einer Fioratura, dann verlangsame ich weit vorher schon das Tempo, mache den Gesang rechts im mir zuträglichen Tempo, und speede u.U. dann wieder auf.
;-)

Schmutziger Trick.

Den man sich auf einer Bühne wohl "so simpel" nicht oft trauen darf..

= = =

Aber mir geht es ganz haarscharf um den Notentext der auch von ihm selbst wohl oft gespielten Verzierungen. Um die Alternativen des "Singens". Des so unfassbar schönen Belcanto, zu dem seine Musik oft herausfordert: sich der schmutzigen Welt zu entheben. Hinein in die sinnenfrohe Welt herausragender, intelligenter und zugleich zutief berührender Musik.
 
 

Top Bottom