Fingersatz für Bach-Praeludium II gesucht

Dieses Thema im Forum "Klaviernoten, -CDs, -Bücher, -Software" wurde erstellt von Fanny, 23. Juli 2007.

  1. Fanny
    Offline

    Fanny

    Beiträge:
    47
    Hallo,
    ich möchte in naher Zukunft Bachs Praeludium II (BWV 902a) spielen. Mein Problem ist, dass in dem Notenbuch, das ich habe, keine Fingersätze notiert sind. Bei den Inventionen, die ich bislang aus daraus gespielt habe, konnte ich sie aus einem Buch meines Klavierlehrers abschreiben. Die Möglichkeit habe ich momentan nicht. Nun die Frage: Hat jemand das Stück mit Fingersatz und würde es mir zumailen?
    LG
    Fanny
     
  2. .marcus.
    Online

    .marcus.

    Beiträge:
    3.467
    Ich würde dir raten, dir einfach mal die Mühe zu machen und selbst auf die Suche nach einem geeigneten Fingersatz zu gehen. Früher oder später muss man diese Fähigkeit sowieso erwerben.
    Außerdem ist den Fingersätzen, die schon da stehen, grundsätzlich zu misstrauen ;)

    marcus
     
  3. Fanny
    Offline

    Fanny

    Beiträge:
    47
    Es ist nicht so, dass ich zu faul wäre - vielmehr bin ich bereits bei anderen Stücken in dem Genre daran gescheitert. Heißt, ich habe an einigen Stellen Fingersätze benutzt, die nicht gut waren für den Spielfluss. Da ich mich auch noch zu den Anfängern zähle, möchte ich mir auch keine "Unart" angewöhnen. Mein Klavierlehrer liegt momentan im Krankenhaus, der könnte sie mir also nicht bei der nächsten Stunde austreiben.
    Ich denke, bei Bach muss man sich nicht für eine kleine Hilfestellung schämen...
    Aber ich gebe dir recht, manche Fingersätze sind wirklich gruselig - vor allem bei Arrangeuren, die scheinbar mit für Klavier arrangierten, momentan populären Songs schnelles Geld verdienen wollen (so wirkt es jedenfalls manchmal).
     
  4. .marcus.
    Online

    .marcus.

    Beiträge:
    3.467
    Ich wollte dir nicht unterstellen, dass du zu faul bist. Tut mir leid, wenn sich das falsch angehört hat :(

    Wollte nur darauf hinaus, dass man nicht für alle Zeit auf die aufgeschriebenen Fingersätze angewiesen sein sollte. Wenn man immer mal eigene Fingersätze probiert, kriegt man Erfahrung und viel mehr braucht man nicht, um sich (gute) eigene auszudenken.

    marcus
     
  5. Fanny
    Offline

    Fanny

    Beiträge:
    47
    Grundsätzlich gebe ich dir in dem Punkt vollkommen Recht und habe auch das Ziel, irgendwann nicht mehr darauf angewiesen zu sein. Aber momentan...
     
  6. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.124
    Also der prinzipielle Fingersatz bei diesem Präludium ist (bei mir)

    RH 5 2 1 2 . 1 2 1 2 und im nächsten Takt 4 2 1 2 . 1 2 1 2

    Je nach Lage des Akkords (besonders der schwarzen Tasten im Akkord) muß dieser Basisfingersatz natürlich etwas angepaßt werden.

    5 3 2 3 wäre auch möglich, damit kriegt man aber eine Dauerspannung in die Hand, was man - wenn es irgendwie geht - vermeiden sollte.

    Haydnspaß
     
  7. Fanny
    Offline

    Fanny

    Beiträge:
    47
    Hmmm... ich glaube, wir meinen nicht dasselbe. Bei mir fängt das Praeludium in der rechten Hand mit einem Sechzehntellauf g-h-a-g an. Da könnte ich wohl mit 5-2-1-2 einen perfekten Seemannsknoten an der rechten Hand vorzeigen. :-)
    Muss mich wohl doch mal durchwurschteln...
     
  8. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.124
    Scheint mir auch so :p

    Ich dachte, du meinst das c-moll Präludium aus dem Wohltemp.Clavier
    (auf die BWV hatte ich garnicht geachtet)

    Gruß
    Haydnspaß