Ernsthaftes Erraten von Klavierwerken

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
98
Reaktionen
13
Hallo, darf ich einen Tipp abgeben, obwohl ich mich seit einer Ewigkeit im Forum nicht mehr zu Wort gemeldet habe?
Mein Vorschlag: Maria Szymanowska, Walzer für Klavier zu drei Händen
LG, Dilettantja
 
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
1.120
Reaktionen
1.479
Maria Szymanowska ist richtig. Ich meinte eigentlich dieses Werk:


Dass sie auch einen Walzer für Klavier zu drei Händen geschrieben hatte, ist mir erst später aufgefallen. Daher lass ich den auch als Lösung gelten.

Hier noch der Dichter selbst zum Thema:

Aussöhnung (aus Lyrische Trilogie der Leidenschaft)

An Madame Maria Szymanowska

Die Leidenschaft bringt Leiden! - Wer beschwichtigt
Beklommnes Herz, dich, das zu viel verloren?
Wo sind die Stunden, überschnell verflüchtigt
Vergebens war das Schönste dir erkoren!
Trüb ist der Geist, verworren das Beginnen;
Die hehre Welt, wie schwindet sie den Sinnen!

Da schwebt hervor Musik mit Engelsschwingen,
Verflicht zu Millionen Tön um Töne,
Des Menschen Wesen durch und durch zu dringen,
Zu überfüllen ihn mit ew'ger Schöne:
Das Auge netzt sich, fühlt im höhern Sehnen
Den Götterwert der Töne wie der Tränen.

Und so das Herz erleichtert merkt behende,
Daß es noch lebt und schlägt und möchte schlagen,
Zum reinsten Dank der überreichen Spende
Sich selbst erwidernd willig darzutragen.
Da fühlte sich - o daß es ewig bliebe! -
Das Doppelglück der Töne wie der Liebe.


@Dilettantja, dann bist Du jetzt dran.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
98
Reaktionen
13
... obwohl meine Antwort nur teils richtig war. Es gibt meines Wissens tatsächlich 3 Walzer zu 3 Händen von Maria Szymanowska. Mir war das eigentlich gemeinte Werk nicht bekannt.

Das neue Rätsel:
Das gesuchte Werk ist unter einem gekürzten Namen veröffentlicht, der mit Vor- und Zunamen 8 Buchstaben lang ist. Das kurze Klavierstück malt ein Bild von einem lästigen kleinen Plagegeist einer lauen Sommernacht.
 
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
1.120
Reaktionen
1.479
Le moustique sind mehr. Aber Du hast wohl Recht, dass die 8 Buchstaben sich auf den Komponisten/die Komponistin beziehen.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
98
Reaktionen
13
Das ging schnell ...
Mel Bonis, le moustique
ist das gesuchte Werk.

Werke der französischen Komponistin (1858 - 1937) werden seit wenigen Jahren neu entdeckt. Davor waren sie nahezu unbekannt. Es heißt, Melanie Helene Bonis habe unter dem Pseudonym Mel Bonis veröffentlicht, weil die Abkürzung ihres Vornamens nicht eindeutig auf ein Geschlecht schließen ließ ...

@godowsky : der Rätselstaffelstab geht an dich!
 
Dabei seit
März 2020
Beiträge
354
Reaktionen
250
Für die Cracks wahrscheinlich sehr einfach :
Gesucht wird das Werk eines genialen Musikers, das auf ein älteres Werk anspielt, das ganze Heerscharen von Klavierschülern gespielt haben.
Gesucht wird außerdem ein weiteres Werk des Komponisten, das ein Spielzeug bezeichnet, das in einigen Horrorfilmen als unheimliches Element Verwendung gefunden hat.
Wie heißt der Komponist, wie heißen die beiden Titel ?
 

Dabei seit
März 2020
Beiträge
354
Reaktionen
250
Die meinte ich nicht.
Weitere Info:
Der Komponist starb in bitterer Armut.
In einer alten Schachtel hatte er mehr als viertausend kleine Stückchen Papier mit absonderlichen Zeichnungen aufgehoben.
 

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.118
Reaktionen
8.019
Das ist Jack in the Box von Erik Satie.
Das andere Stück weiß ich nicht, das soll jemand anderes erraten.
Gerade eine in editorischer Hinsicht recht interessante Aufnahme gefunden:


Milhaud fand die Noten dieses dreisätzigen Klavierwerks bei der Sichtung des kompositorischen Schaffens nach Saties Tod im Jahre 1925. Im Folgejahr orchestrierte er die Stücke, die er wenige Jahre vor seinem eigenen Tod selbst für eine Schallplatteneinspielung dirigierte. Diese Aufnahme kannte ich vorher nicht, obwohl ich von dem Einsatz jüngerer Komponisten als Interpreten seiner Werke (neben Milhaud u.a. Poulenc und Auric, die "Parade" vierhändig am Klavier eingespielt haben) durchaus wusste. Insider kannten Kompositionen von Satie und deren Qualitäten offensichtlich bereits zu dessen Lebzeiten, was nichts daran änderte, dass eine darüber hinausgehende Anerkennung bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts weitgehend ausblieb.

LG von Rheinkultur
 

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.118
Reaktionen
8.019
Der entscheidende Beitrag kam eindeutig von @Pedall und die Sonatine hatten wir irgendwann schon mal. Deshalb gebe ich gerne den Stab an den Kollegen weiter!

LG von Rheinkultur
 
 

Top Bottom