Erneuter Klavierkauf/Miete

Rose

Rose

Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
132
Reaktionen
1
Hallo

Vor einem Jahr haben wir ein Klavier(Hausmarke) gemietet.Waren wirklich zufrieden,ein schöner Klang.Nun nach einem Jahr sehen wir es entschieden anders.Wir mögen es nicht mehr.Der Klang gefällt uns einfach nicht mehr und wir werden es zurückgeben.Kann es sein das man mit der Zeit so sensibilisiert wird das man sich an Klängen stören kann?Wir sind ja im Grunde nach drei Jahren immer noch Laien.Jetzt werden wir am Wochenende zusammen mit dem KL meiner Tochter auf die Suche gehen.Fakt ist das wir ein höherpreisiges uns zur Zeit nicht leisten können.Nun haben wir hin und her überlegt und uns gesagt das wir zur Not eher wieder für ein Jahr mieten,weiter sparen und dann nächstes Jahr kaufen.Aber eben dann ein Klavier das tatsächlich uns überzeugt.
Oder haben wir völlig falsche Vorstellungen und müssen anders an die Sache herangehen?Ich möchte natürlich auch endlich ein Klavier das etwas länger hier steht.Das auch in zwei,drei Jahren den wachsenden Ansprüchen bzw den höheren Können meines Kindes auch genügt:roll:.Ich hoffe das hört sich nicht zu vermessen an:oops:

Was ratet ihr uns?
L.G.Rose
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
Fakt ist das wir ein höherpreisiges uns zur Zeit nicht leisten können.
Das macht die Sache einfach: Mieten - auch wenn das Geld dann futsch ist. ABER: Unbedingt bereits in der Mietzeit permanent nach DEM Klavier suchen (nicht kaufen)! Sonst stehst Du in einem Jahr wieder so da, wie eben...

BTW - wie hoch ist/war die Miete? Ich frage deshalb, weil unser altes U1 (gekauft für 4 TEUR) selbst bei meinem ungeschickten Verkauf nur einen moantlichen Wertverlust von 28,- EUR "produziert" hat.
 
Rose

Rose

Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
132
Reaktionen
1
Hallo Fisherman

Die Miete beim jetzigen Modell war günstig.25€Ich denke die Mieten orientieren sich ja am Kaufpreis,glaube ich zumindest.Wir hadern gar nicht damit das das Geld futsch ist,wir haben ja auch etwas bekommen und eben auch die Erkenntnis das es gerade dieses Klavier nicht ist.So gesehen war es gut das wir es nicht gleich gekauft haben.Wenn wir nun wieder mieten wäre ja wahrscheinlich der monatliche Mietpreis höher.Da wir aber nun etwas schlauer sind als vor einem Jahr werden wir solange suchen bis wir das Gefühl haben genau das richtige gefunden zu haben.Es wäre ja schon das dritte Klavier in vier Jahren.Gestartet sind wir mit einem 70 Jahre alten Schimmel,haben dann das jetzige gemietet.Ich finde es nicht gut wenn mein Kind solange sie noch nicht sehr erfahren ist sich jährlich an ein neues klavier gewöhnen muss.Es sollte also wenigstens ein paar Jährchen;) den Ansprüchen genügen.Wenn es nach ihr ginge wäre es ohnehin der Steinwayflügel .Leider können wir keine 125.000€ aus dem Ärmel schütteln und platztechnisch wäre es auch etwas schwierig:D
 
Rose

Rose

Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
132
Reaktionen
1
Das macht die Sache einfach: Mieten - auch wenn das Geld dann futsch ist. ABER: Unbedingt bereits in der Mietzeit permanent nach DEM Klavier suchen (nicht kaufen)! Sonst stehst Du in einem Jahr wieder so da, wie eben...

BTW - wie hoch ist/war die Miete? Ich frage deshalb, weil unser altes U1 (gekauft für 4 TEUR) selbst bei meinem ungeschickten Verkauf nur einen moantlichen Wertverlust von 28,- EUR "produziert" hat.

Ich glaube ich habe mich missverständlich ausgedrückt.
Wir möchten ein besseres(wahrscheinlich dann auch höherpreisiges] für ein Jahr mieten,weiter sparen und dann dieses Klavier kaufen;)
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.947
Reaktionen
702
Welches Hausmarke-Klavier hast Du denn momentan, um einordnen zu können mit welcher Qualität Du nicht zufrieden bist.
 
Rose

Rose

Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
132
Reaktionen
1
Es nennt sich das Modell*Heinersdorff* aus gleichnamigen Pianohaus.

Es ist so schwierig zu beschreiben was uns stört.Nur ein Beispiel.Meine Tochter lernt/spielt zur Zeit Sonatinen.Schon etwas anspruchsvoller als sie bisher gewohnt war.Sie macht das toll,behaupte ich mal kühn,aber irgendwie hört es sich vom reinem klang nicht so an wie wir es uns vorstellen.wenn sie auf anderen Klavieren spielt,sei es bei ihrer Tante,Kirche,KL merkt man erst wirklich wie schön dieses Stück ist.Irgendwie hört der Klang metallisch an.Nicht warm,auch nicht rund.Vielleicht schreibe ich hier grossen Blödsinn aber ich kann ja nur wiedergeben was wir/ich empfinden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.104
Reaktionen
9.209
ch finde es nicht gut wenn mein Kind solange sie noch nicht sehr erfahren ist sich jährlich an ein neues klavier gewöhnen muss.
Ich finde das gar nicht schlecht...

Leider können wir keine 125.000€ aus dem Ärmel schütteln
Gibts schon vieeel billiger:D

Bei 25,- EUR Miete kann man nicht meckern und darf auch nix tolles erwarten. Ich fürchte auch, dass hochwertige Klaviere gar nicht zur Miete anstehen - da dürfte es sich eher um die untere Mittelklasse handeln. Aber auch das wird wohl besser sein als die "Hausmarke" und die Miete entsprechend höher (geschätzt 70-80,-EUR).

Dir bleibt nichts anderes, als durch "die Häuser" zu ziehen und "Euer" Klavier zu finden. Danach kann man dann mit dem Verkäufer in "Miet"-Verhandlungen treten. Marken- oder Typ-Empfehlungen bringen hier gar nichts - Ihr habt schon genug Erfahrung, um Klang und Spielgefühl für Euch beurteilen zu können. Und wenn Ihr Euch mittelalten und vielleicht sogar "alten" Klavieren öffnet, prophezeie ich jetzt schon tolle Überraschungen!
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.947
Reaktionen
702
Meines Wissens nach ist das ein chinesisches Pearl-River-Klavier welches viele Steinway-Häuser als Hausmarke verkaufen. Die nächst teurere Kategorie ( "Essex" ) kommt auch daher.
 
Rose

Rose

Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
132
Reaktionen
1
Danke;)

Wir werdem am Wochenende mit der Suche beginnen.Ich habe dem KL schon angedroht, er soll schon mal die Wanderschuhe raussuchen:mrgreen:
Mir ist klar das wir auch nicht gerade die liebsten Kunden sind.Eigentlich null Ahnung von nix aber gleichzeitig Ansprüche stellen:oops:.Und diese Ansprüche dann noch nicht mal vernünftig artikulieren können:roll:

Allerdings ist die Realität nun einmal so das wir genau überlegen müssen was wir uns leisten können oder nicht.Natürlich möchten wir für unser Kind optimale Spiel/Übebedingungen.Allerdings sind wir ein kleiner Handwerksbetrieb der genau achten muss das er auch in Zukunft noch existiert.Und wenn wir uns überschätzen nützt auch das schönste klavier nicht mehr viel wenn die Kl-Orgel Stunden nicht mehr finanziert werden können.
Im Grunde sind wir offen für alles.Nur muss es Sinn machen.
 
Rose

Rose

Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
132
Reaktionen
1
Die Entscheidung ist nun gefallen.Nachdem meine Tochter und der KL diverse Klaviere anspielten,mein Mann und ich ja letztendlich nur sagen konnten wie uns der Klang gefällt haben wir unser Kind entscheiden lassen(ok der KL war einverstanden).
Es ist ein Sauter Carus114 das nun bald unser Haus bereichert.:rolleyes:
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Hallo Rose,

Das Klavier ist bestimmt eine gute Wahl! Ich finde die Einstellung übrigens sehr toll, das Kind die letzte Entscheidung treffen zu lassen. Immerhin wird es ja darauf spielen lernen.:cool:

LG
Michael
 

Moderato

Moderato

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.978
Reaktionen
2.308
Glückwunsch, die scheinen gute Klaviere zu bauen. Ich habe mich mal auf deren Website umgesehen. Da wird mit einer RR-Mechanik (flügelähnlich) bei einigen Klavieren geworben. Kennt die jemand? Die Spielsicherheit auf einem Flügel ist erheblich besser. Wenn Sauter das bei einem Klavier schafft, könnte ich direkt schwach werden. Aber die Physik können die auch nicht neu erfunden haben.
Die Referenzen nützen mir nichts und einen Händler hier in der Nähe habe ich auch nicht gefunden.

Gruss
Moderato
 
Rose

Rose

Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
132
Reaktionen
1
Hallo Rose,

Das Klavier ist bestimmt eine gute Wahl! Ich finde die Einstellung übrigens sehr toll, das Kind die letzte Entscheidung treffen zu lassen. Immerhin wird es ja darauf spielen lernen.:cool:

LG
Michael
Es hat ihr tatsächlich am besten gefallen.Und mir auch.Mein Mann war froh das wir die *Crown Juwel*Klaviere nur bestaunten und nicht eventuelle Vorstellungen äusserten:D
Zumindest noch nicht:cool:.Wenn ich das Auge des Tigers sehe erwecke ich garantiert einen leicht debilen Eindruck,mit offenen Mund starrend:rolleyes: vor Ehrfurcht.
 
 

Top Bottom