erledigt

J

joeach

Guest
———
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Nessie

Nessie

Dabei seit
23. Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
409
Hallo Jörg

LED Lampe, Lupe, Spiegel und Stimmhammer werde ich dabei haben.

Und die Kamera hoffentlich auch. Vielleicht sogar die Videokamera?!?

Das wär auch was nach meinem Geschmack...! :D

Auch wenn das Instrument nicht zu retten wäre, spannend ist es trotzdem. Ich wünsche Dir viel Glück und bin neugierig auf Bild- und Tondokumente. ;)

Lg, Nessie
(abwesend ab morgen bis Freitag/Samstag in einer Woche)
 
S

Spielverderber2012

Dabei seit
29. Sep. 2012
Beiträge
125
Reaktionen
0
Das hört sich wirklich nach einem Abenteuer an...
Vielleicht hast Du die Möglichkeit dir einen Holzfeuchtemesser zu besorgen.
http://www.amazon.de/s/ref=a9_sc_1?...s=holzfeuchtemessgerät&ie=UTF8&qid=1349796716
Damit kannst du ja den Feuchtegrad sehr gut einschätzen.
Wenn ansonsten alles ok ist...
würde ich wie folgt vorgehen:
Derzeitige Luftfeuchtigkeit in der Scheune messen
Luftfeuchtigkeit am Aufstellort anpassen....
Langsam Luftfeuchtigkeit - über einen Zeitraum von etwa 4 bis 6 Wochen auf Normalmaß herabsenken.
Sollte die Holzfeuchte - vor allem im Resoboden - über 15 sein (Bauholzfeuchte), aber noch keine Risse erkennbar sein, kann -muss nicht - es auch bei einer langsameren Trocknung zur Rissbildung kommen....ich denke eine Garantie kann dir dafür leider niemand geben.
Vielleicht haben andere noch eine bessere Idee
 
D

Debbie digitalis

Dabei seit
3. Apr. 2009
Beiträge
1.433
Reaktionen
2
Hallo

Ich hätte da mal gerne ein Problem ;)

Ich kann ein 50er Jahre Klavier bekommen, das mir aufgrund seines besonderen Designs sehr gut gefällt und einen gewissen Aufwand rechtfertigt. Bislang kenne ich es allerdings nur von Fotos.
Und diese Fotos sind, wie ich gerade erfahren habe, nicht ganz aktuell.

Hallo Jörg,

ich weiß ja nicht, welche Fachkenntnisse du in Sachen Klavierbau und -restauration besitzt - aber in solch einem Falle würde ich auch als einigermaßen fachkundiger Laie doch lieber einen Fachmann zu Rate ziehen (und das nicht hier im Forum, sondern wirklich vor Ort am Instrument).

Im übrigen zur Beurteilung und Entscheidungsfindung allein anhand nicht mehr aktueller Fotos: würdest du auf dieser Grundlage Kaufentscheidungen bzgl. anders gearteter Produkte (z.B. high tech handys, i-phones etc.) treffen oder auch nur Menschen (die dir möglicherweise interessant erscheinen könnten) kontaktieren???

Ich verstehe ja deinen Abenteuersinn: du möchtest gerne einen möglicherweise in den Tiefen des Meeres versunkenen Schatz aufgrund eigener Intuition heben und bergen - ich will dir auch nicht den Spaß verderben: aber in den Untiefen allzu unbekannter und turbulenter Gewässer kann man ohne einen erfahrenen Steuermann leicht die Orientierung verlieren!

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Glück bei der Erkundung des von dir favorisierten Objekts!

LG

Debbie digitalis
 
Nessie

Nessie

Dabei seit
23. Apr. 2010
Beiträge
1.417
Reaktionen
409
Im übrigen zur Beurteilung und Entscheidungsfindung allein anhand nicht mehr aktueller Fotos: würdest du auf dieser Grundlage Kaufentscheidungen bzgl. anders gearteter Produkte (z.B. high tech handys, i-phones etc.) treffen

Ich hab das jetzt so verstanden, dass Jörg das Klavier gratis bekommt?!? Also höchstens den allfälligen Abtransport bezahlen muss. Aber ich kann mich auch irren :confused:

Lg, Nessie
 
D

Debbie digitalis

Dabei seit
3. Apr. 2009
Beiträge
1.433
Reaktionen
2
Hallo Debbie

Ein Abenteuer wäre kein Abenteuer wenn es kein Risiko gäbe oder zumindest einen ungewissen Ausgang.
Und manchmal wage ich mich auch ohne anderen erfahrenen Steuermann in die Untiefen unbekannter und turbulenter Gewässer, wenn sie nur knietief sind und ich im Notfall ans Ufer laufen kann ;)

Hallo Jörg,

ich wünsche dir viel Glück in dieser Sache und beneide dich, dass du so spontan und unvoreingenommen an solche Projekte bzw. Objekte herangehst!;)

LG und viel Erfolg

Debbie digitalis
 
S

Spielverderber2012

Dabei seit
29. Sep. 2012
Beiträge
125
Reaktionen
0
Einfach in den Resoboden stechen...von hinten...die zwei kleinen Löcher machen nix aus....
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
478
Die Bücher von Carl-Johan Forss sind sehr gut. Leider ist das Reparatur-Buch nur noch in Englisch und nur noch über den Klavierfachhandel verfügbar. Das Buch über Regulieren und das über Stimmen gibt es noch überall.

Liebe Grüße,
Mawima
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
478
Gibt´s schon noch auf deutsch, aber n guten 100er muß man dafür schon rechnen....wobei die englische Ausgabe auch ned billiger ist ;)
Hast Du eine Bezugsquelle? Ich habe mit dem Verlag telefoniert, weil es nicht mehr verfügbar ist. Bisher gibt es noch keine Neuauflage. Und es ist auch nicht abzusehen, wann oder ob es eine geben wird.

Wenn Du etwas weißt oder ein Exemplar übrig hast, dann würde ich mich über eine PN freuen.

Liebe Grüße,
Mawima
 
S

Styx

Guest
Übrigens:

Was ist eigentlich der Nachteil eines Geradsaiters gegenüber dem heute üblichen Kreuzsaiter, von der Bauhöhe mal abgesehen?

Der verbraucht zu viel Klangfett, und Stegdruckentferner für Geradsaiter sind inzwischen wegen ihrer Giftigkeit verboten :D :D :D :D

Die alten Konstruktionen an Geradsaitern sind bezüglich Stimmhaltung recht instabil. Klanglich hört man ja selbst den Unterschied. Es sind allerdings immer mal wieder in neuerer Zeit Geradsaiter gebaut worden mit wesntlich besserer Stimmhaltung - es konnte sich aber nicht durchsetzen - der Klang eines Hackbrettes ist bei einem Klavier/Flügel nicht sehr begehrt.

Viele Grüße

Styx
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
9.208
Reaktionen
5.143
Hallo

Nochmal:

Es geht hier um einen rastenlosen Geradsaiter Bj. 56 mit 140cm Gardemass.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand die konstruktiven (klanglichen) Nachteile der Geradsaiter erklären könnte, ausser, dass man die gleiche Saitenlänge auch in 125cm unterbringen könnte.
Nur der Neugierde halber.

Grüße

Jörg

Bei der Länge ist der Übergang zum Bass-Steg sicher gut zu intonieren.
Ich denke, daß das Teil ziemlich viel Wumms hat.:D:D

Klangprobe, wenn es da ist?

Grüße

Toni
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo

Nochmal:

Es geht hier um einen rastenlosen Geradsaiter Bj. 56 mit 140cm Gardemass.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand die konstruktiven (klanglichen) Nachteile der Geradsaiter erklären könnte, ausser, dass man die gleiche Saitenlänge auch in 125cm unterbringen könnte.
Nur der Neugierde halber.

Grüße

Jörg

Laufen denn die Saiten wirklich gerade runter, oder sind sie schräg, aber parallel gespannt so wie im Bild von Tastenscherge ?

LG
Michael
 
K

Klavierbaumeister

Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
189
Aus Holland?
 
Tarchen

Tarchen

Dabei seit
3. Juni 2012
Beiträge
193
Reaktionen
163
Dann kannst du ja jetzt ENDLICH aus dem Klavierabenteuer ein Schächerfeurich-Abenteuer machen :D
Ich würde aber sagen, SO ein Rippen würd ich nicht wollen... das wird doch immer nur komisch angeguckt. Klingen die denn gut, wenn sie funktionieren? :)
 
 

Top Bottom