Erfahrungen beim Klavierkauf


C
conci
Dabei seit
6. Feb. 2013
Beiträge
3
Reaktionen
0
Liebe Gemeinde,

nein, dass wird jetzt keine Predigt, aber ich möchte Euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen. Ich habe das Forum intensiv zur Entscheidungsfindung genutzt - ohne aktive Rückmeldung oder Fragen zu stellen - möchte jetzt aber gerne ggf. dem einen oder anderen auch etwas zurückgeben.

Zur mir und meiner Situation - ich bin 40 Jahre alt, habe einen 14 Monate alten Sohn und bin nach ca. 20 Jahren Wiedereinsteiger. Habe früher auf einem Flügel gespielt (was nichts bzgl. meiner Fähigkeiten aussagen soll - höchstens für Anschlag und Klangempfinden). Für einen Flügel habe ich derzeit nicht den Platz - bzw. nimmt das Klavierspielen derzeit noch nicht den Stellenwert ein den Platz so zu nutzen. Wichtig - Fussbodenheizung - Klavier sollte nach meinen Forum Erkenntnissen also nicht allzu alt sein.

Beruflich bin ich stark eingebunden und auch viel unterwegs - ich muss also auch mal schauen, wie viel ich wieder spielen kann. Da unser Sohn abends früh schläft und das Klavier in den Nachbarraum kommt ist für mich eine Silentfunktion ein Muss bei der Auswahl gewesen. Auch spielt die optische Komponente bei unseren Entscheidungen - ja die Frau darf mitreden - entgegen der Vernunft eine wichtige Rolle. Vernunft ist jetzt auf die optische Komponente - nicht auf das Mitspracherecht bezogen. ;)

1. Phase Budget ca. 2000€ - Digitalpiano - laut Test Zeitschrift durchaus eine Alternative. Schlau gemacht, in die Ausstellung gegangen und etwas Probegeklimpert - mehr kann ich ohne Noten nach 20 Jahren nicht mehr. Fazit - Haptik, Optik, Anschlag und Klang nicht das was ich mir vorstelle. Klang ist gut, aber der Gedanke sich nach der Arbeit an das Digitalpiano zu setzen und zu spielen und dabei so etwas wie Glücksgefühle auszulösen wollte sich nicht so richtig einstellen.

2. Phase - akustisches Piano mit Silent - standen auch zufällig in derselben Ausstellung einige rum - z.B. vom Typ Yamaha B1 etc.. Natürlich sofort eingesehen, dass das Budget von 2000€ nicht hinhauen kann. Suche im Internet nach jungen gebrauchten mit Silent habe ich recht schnell abgebrochen, da mir auch die Zeit fehlt durch die Weltgeschichte zu fahren, einen Profi mitzunehmen und die gebrauchten Geräte zu checken. Habe meine Budget etwas aufgestockt, da ich im Rahmen der Überlegungen festgestellt habe, dass ich ein neues Klavier möchte und zusätzlich dem deutschen Handwerk meine Wertschätzung entgegenbringen möchte - dies durch den Kauf von "made in Germany" - dazu vielleicht später noch mehr.

Rein optisch bin ich dann über die Modell C116 modern der Fa. Schimmel, und über die Modelle Millennium und Acedemy 112 von Bechstein gestolpert. Gleichzeitig habe ich mich mit Hilfe vom Forum und dem Internet über die verschiedenen Silentsystem versucht aufzuklären. Ich habe den verschiedenen Yamaha Modellen aber trotzdem noch die Möglichkeit gegeben mich zu überzeugen doch ein nicht-made-in-germany Klavier zu kaufen - vom P121 über U1, U1 bis zu den Y Modellen - die klingen alle sehr gut aber wie Nena sagen würde "das hat mich nicht berührt". Habe auch verschiedene Klaviere wie Haessler, Zimmermann, Boston, Essex, Grotian Steinweg etc. durchprobiert und mir dabei ein Gesamtbudget von 10.000€ eingeräumt. Habe dabei auch die verschiedenen Anschlagverhalten der Klavier mit und ohne Silent und auch verschiedene mit-Optionen testen können.

Fazit der engeren Wahl:

Bechstein A112 inkl. Vario HDS - Klavier klingt erstaunlich erwachsen für die Baugröße. Klingt sehr klar und sehr gut. Das Silent System ist der Hammer - oder der Kopfhörer war viel besser als alle anderen zuvor! Anschlag nach Rückmeldung meiner untrainierten Finger wirklich fast nicht spürbar verändert! Bzgl. Silent Funktion mit Abstand mein Favorit. Preislich etwas übers Budget - aber Stand beim Händler und wäre ein "gekauft wie gesehen".

Schimmel C116 - das konnte ich zunächst nur ohne Silent System im Keller hören. Klang sehr gut, sieht sehr gut aus - besser als das Bechstein nach unserem Empfinden. Das Yamaha Silent konnte ich ja bereits zuvor testen und auch später noch in der Schimmel Ausstellung selber. Habe drei C116 spielen können, wobei eins aber auch ein klanglicher Ausreißer nach unten war. Vom Gefühl her etwas mehr Klavier als beim Bechstein (kann ich nicht anders erläutern), aber das schlechtere Silent System und ein paar € teurer. Hier könnte man fast das Millennium wieder mit aufnehmen wenn Budget eh überschritten wird. Hier nur kurz am Rande, dass ich noch etwas verwundert darüber war, dass der Schimmel Verkäufer mir weißmachen wollte, der Anschlag mit Silentsystem wäre nur bei aktivierte Silentfunktion spürbar. Weder Vorsatz noch Unkenntnis entschuldigen sowas!!! Habe aber nichts gesagt und mir meinen Teil gedacht.

Mit den neuen Erfahrungen dann nochmal im Blüthner Center gewesen - die Erfahrungen reifen ja und mal muss manchmal auch mehrfach gucken, ausprobieren, da sich die Schwerpunkte in der Entscheidungsfindung verschieben. Nochmal Haessler gehört und dann habe ich den "Fehler" gemacht und nur zum Spaß ein Modell C aus dem Hause Blüthner angeklimpert. Klanglich für mich absolut genau das was ich "gesucht" habe. Mit Abstand das klanglich am besten passende Klavier, dazu die Ebenholz Tasten für die Haptik - einfach super. Preislich leider nicht so "schön" und Silent auch nicht von Yamaha oder Bechstein möglich und soweit - zumindest laut Foren und Internet Aussagen - mit Abstrichen durch ein Pianodisc, Korg System oder ähnliches im Silentbetrieb.

Damit war das Schimmel aus dem Rennen. Akustisch schlechter als das Blüthner und digital schlechter als das Bechstein - je nach Priorität auf jeden Fall raus.

Habe mir noch mehrfach die Klaviere angehört und hin und her überlegt - spielt man mehr Silent, oder mehr akustisch, ist der Mehrpreis bzw. das Budget noch zu rechtfertigen, optik des Silentsystems - auch hier ist Bechstein meilenweit vorn etc. etc. etc.

Ich muss mal zum Punkt kommen - ich habe mich für das Blüthner Modell D entschieden aufgrund der optischen und preislichen Vorteile ggü. dem Modell C und gestern bestellt. Silentfunktion von Korg oder Pianodisc - da verlasse ich mich auf den Hersteller der mir eins empfehlen will. Das Blüthner klingt nach meinem Empfinden mind. zwei Klassen größer als es tatsächlich ist. Voll, warm, die Töne werden super getrennt und gehalten - vielleicht klingt es einfach am ehesten wie der Flügel von früher aber mich hat es echt angesprochen. Dazu Details wie die Haptik der Tasten und ein überzeugender Gesamtauftritt ist vollbracht. Die Optik entspricht auch meinen modernen Vorstellungen. Das Budget wurde zwar wiederum etwas überschritten aber was macht man nicht alles für ein gutes Gefühl :) Ich kann es kaum erwarten mich daran zu setzen und wieder zu spielen - und genau dieses Gefühl war beim Blüthner am Stärksten!!!

Bei den ganzen Bewertungen von Silentsystem hin oder her - alle Geräte dürften in spätestens 4 Jahren technisch überholt sein - das Klavier sollte aber viel länger halten. Mal gucken ob ich das in 10 Jahren immer noch so sehe, aber ich habe die Priorität auf die akustischen Leistungen gelegt! Hier verstehe ich auch die Hersteller der Silentsysteme noch nicht so richtig - es kann ja mit den heutigen Möglichkeiten nicht so schwer sein, Geräte ala Bechstein Vario HDS zu produzieren, die unauffällig, modern und klanglich toll sind. Die VK-Preise sollten das zumindest hergeben.

Was mir hier im Forum etwas negativ aufgestossen ist sind die ewigen Diskussionen wo welcher Hersteller was herstellen läßt und die damit verbundenen negativen Außerungen / Vermutungen etc. Hier sollte man sich bewusst sein, dass durch Falschaussagen (absichtlich und unabsichtlich) wirtschaftlicher Schaden entstehen kann. Solange man sich nicht wirlkich sicher ist und das auch nicht belegen kann, sollte man keine Vermutungen/Aussagen in den Raum stellen. Ich habe versucht mich dadurch nicht beeinflussen zu lassen, da ich die Qualität der Aussagen zumindest in Frage stelle, solange diese nicht belegt werden. In diesem Zusammenhang auch nur kurz erwähnt, dass natürlich alle meine Äußerungen zu den verschiedenen Modellen natürlich subjektiv sind und nur mein persönliches, amateurhaftes Empfinden widerspiegeln.

Ansonsten wollte ich mich für Euer Mitwirken im Forum bedanken, denn es hat meiner Entscheidungsfindung sehr gut geholfen - ich fürchte ohne dieses Forum wäre es fast unmöglich gewesen die "Bauchentscheidung" durch Erfahrungen anderer Nutzer zu untermauern.

Ich melde mich garantiert nach den ersten Erfahrungen mit meinem Modell zurück und lasse Euch daran teilhaben, auf dass es dem einen oder anderen bei seiner Entscheidung hilft.

Bis dahin!
 
Tastenjunkie
Tastenjunkie
Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.284
Reaktionen
860
Hallo Conci!

Herzlich willkommen im Forum und Glückwunsch zu Deiner Entscheidung!
So, wie Du es beschrieben hast wollte das Blüthner D zu Dir... Wenn das Bauchgefühl so gut ist, dann wird vieles andere zur Nebensache, und das ist dann auch gut so.

Was mich noch interessieren würde: Hast Du das von dir im Laden angespielte und für passend befundene Instrument bestellt oder ein fabrikneues Modell direkt vom Hersteller? Willst Du das Silentsystem nachträglich einbauen lassen oder ist schon eins drin?

Du schreibst ja, dass Du die Priorität klar auf die akustischen Leistungen gelegt hast. Was diese angeht, wirst Du garantiert nichts bereuen und hast vielleicht schon Dein Instrument fürs Leben oder zumindest bis zum Flügelkauf ( ;-) ) gefunden. Bei den nachträglich eingebauten Silent-Systemen bin ich persönlich sehr kritisch, deshalb würde mich dann interessieren, wie Du nach der Eingewöhnungsphase mit Deinem zurecht kommst. Blüthner verbaut meines Wissens auch ein eigenes Silent-System ab Werk, mit diesem habe ich aber keine Erfahrungen.

Aber zuerst einmal viel Spaß und hoffentlich viele erquickliche Stunden ohne Kopfhörer mit Deinem neuen Blüthi !!!

LG

TJ
 
C
conci
Dabei seit
6. Feb. 2013
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo Tastenjunkie,

danke für die nette Begrüßung. Das Silentsystem wird von Werk eingebaut - deswegen konnte ich mein "Modell" auch noch nicht spielen. Mein Bauchgefühl bzgl. des Herstellers und des Verkäufers wiegt mich aber in Sicherheit, dass auch mein "Modell" mir gefallen wird. Ich lasse die Entscheidung des Silent Systems auch durch Blüthner treffen - die wissen bestimmt am Besten was gut passt.

Und das Schöne daran ist - das Blüthner Center ist nur 2 Hausnummern neben mir - da kann ich denen auf den Geist gehen bis alles Perfekt ist ;)

Ich melde mich sobald meine Eindrücke dann gefestigt sind - spätestens dann.

Viele Grüße
 
M
megahoschi
Guest
Hallo Tastenjunkie,

danke für die nette Begrüßung. Das Silentsystem wird von Werk eingebaut - deswegen konnte ich mein "Modell" auch noch nicht spielen. Mein Bauchgefühl bzgl. des Herstellers und des Verkäufers wiegt mich aber in Sicherheit, dass auch mein "Modell" mir gefallen wird. Ich lasse die Entscheidung des Silent Systems auch durch Blüthner treffen - die wissen bestimmt am Besten was gut passt.

Und das Schöne daran ist - das Blüthner Center ist nur 2 Hausnummern neben mir - da kann ich denen auf den Geist gehen bis alles Perfekt ist ;)

Ich melde mich sobald meine Eindrücke dann gefestigt sind - spätestens dann.

Viele Grüße
Du kaufst ein Instrument, das Du nicht gespielt hast? Da drück ich Dir die Daumen!
 
 

Top Bottom