• Heute Abend wieder traditionelles Chattreffen

Entscheidungshilfe

  • Ersteller des Themas seemawn
  • Erstellungsdatum
seemawn

seemawn

Dabei seit
22. Mai 2015
Beiträge
149
Reaktionen
123
Hallo zusammen,

ich hab folgenden offenen Punkt:

Ich hab neben meinen Feurich n Digi stehen, n Classic Cantabile DP 400F. Klanglich furchtbar, die Hammermechanik erfüllt Grundanforderungen, um es diplomatisch auszudrücken. Ein zweites Mal würde ich so ein Teil nicht mehr holen.

Bevor ich mein Problem schildere, hier vllt ein paar Hintergrundinfos:

Der Klang des DP 400F ist irrelevant denn ich verwende (neuerdings) Software wie TruePianos oder Pianoteq, um aus MIDI-Signalen den Klang zu rendern. Das klingt viel besser, das beste, was ich aus elektronischer Quelle je gehört habe.

Es ist bereits 6 Jahre alt.

Vom Abgewicht ist das Classic Cantabile mit meinem Feurich ungefähr vergleichbar. Allerdings musste ich unlängst eine abgebrochene Taste ankleben (die Reparatur war erfolgreich, das Problem ist behoben).

Das Problem:
Derzeit ist das Piano nicht verwendbar, da das Pedal defekt ist; vielmehr mutmaßlich ein Bauteil IM Klavier, das sog. Connection Board, das die Signale vom Pedal nicht mehr an die Elektronik weiterleitet. Ich warte seit Monaten auf das Bauteil, das soll Mitte August kommen. Ob das das Problem löst, ist fraglich. Um das Board zu wechseln muss ich keinen Techniker beauftragen, das kann ich selbst. N paar Schrauben und zwei Steckverbindungen.

Als Alternative (ich brauch ja nur ein MIDI-Masterklavier mit einer brauchbaren Tastatur) als Silent-Alternative zu meinem Feurich, habe ich das Yamaha P-45 in Betracht.

Meine Frage an euch:

Soll ich dem DP 400F noch ne Chance geben und einen Reparaturversuch unternehmen vor dem Hintergrund, dass die Klangerzeugung anderswo stattfindet oder soll ich es entsorgen (verkaufen wäre grob fahrlässig dem potenziellen Käufer gegenüber) und das Yamaha anschaffen?

Stünde ich vor der Entscheidung, mir eines der beiden neu anzuschaffen, wäre die Entscheidung klar...

Vielen Dank und beste Grüße

Simon
 
st_w

st_w

Dabei seit
13. März 2017
Beiträge
65
Reaktionen
14
Ich kann zwar leider fachlich nichts beitragen (da ich beide Digitalpianos nicht kenne) aber zum Entsorgen fände ich ein "nur" 6 Jahre altes Gerät zu schade, wenn die Reparatur nicht unrentabel ist. Da ich nicht weiß was defekt ist und inwieweit Du handwerklich begabt bzw. wie Deine Elektronikkenntnisse sind kann ich nicht beurteilen ob es sich für Dich lohnt. Dein Beitrag klingt auch irgendwie so als ob du nicht mehr wirklich daran interessiert wärst es selbst zu reparieren.
Auf jeden Fall kann man es als defekt verkaufen oder evt. verschenken bevor man es entsorgt - es gibt genügend Bastler die das gerne nehmen würden (so Leute wie ich :-D)
 
Zuletzt bearbeitet:
seemawn

seemawn

Dabei seit
22. Mai 2015
Beiträge
149
Reaktionen
123
Also zufrieden mit dem Digi bin ich nicht... Ich mein die abgebrochene Taste war das Letzte.

Hätt ich Kohle, würd ich hole... Aber ich glaub ich warte doch das Board ab. Wenns funzt, dann behalt ich das erstmal ... mit Pia**teq ist jedes Digi, solang es 88 Tasten hat, geil ... jedenfalls klanglich ;)

Ich hab grad die Trial installiert ... Ziemlich gut.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.237
Reaktionen
1.753
Das Classic Cantabile von Medeli kann definitiv weg, das ist ein wirtschaftlicher Totalschaden. Steck da bloß kein Geld mehr rein!

Allerdings ist ein Yamaha P-45 keine große Verbesserung, dessen Tasten haben auch keine echten Gelenke und brechen deshalb auch irgendwann ab.

Schau dich besser in der Gewichtsklasse Roland FP-30 um und spar dir das Geld für Pianoteq. Auch ein Kawai ES-110 oder Casio Privia PX-160 sind ein Anspielen wert.

mit Pia**teq ist jedes Digi, solang es 88 Tasten hat, geil ... jedenfalls klanglich ;)
Das ist ein Irrtum, weil du nur Medeli zum Vergleich hast. Einerseits kann Pianoteqs Klangerzeugungsmodell mit aktuellen Digitalpianos nicht mehr mithalten, andererseits legt die hochpräzise Software die Sensor-Scanning-Defizite jedes MIDI-Controllers gnadenlos offen. Du willst also wenigstens einen deutlich vierstelligen Betrag für den Controller ausgeben, um Pianoteq adäquat ansteuern zu können. Für einen ähnlichen Betrag bekommst du allerdings auch schon hervorragende Digitalpianos, die auch besser klingen als Pianoteq 5.
 
seemawn

seemawn

Dabei seit
22. Mai 2015
Beiträge
149
Reaktionen
123
Recht habt ihr.

Das Board kostet(e) 20 Euro, und ich hab es vor Monaten schon bezahlt. Also bau' ichs erstmal ein, wenn es denn endlich da ist. Unabhängig davon spar ich auf eins der von 5T genannten Instrumente. Das wird ein paar Monate dauern. Bis dahin muss ich mit dem Medeli E-Schrott Vorlieb nehmen. Danke für Eure Rückmeldungen! Vllt nimmt es mir st_w für 400 Euro dann ab :>

LG
 
st_w

st_w

Dabei seit
13. März 2017
Beiträge
65
Reaktionen
14
Vllt nimmt es mir st_w für 400 Euro dann ab :>
hmm :coolguy:

Ich hab keine Ahnung was das Ding ursprünglich mal gekostet hat aber so viel wirst du - spätestens nach den desaströsen Bewertungen oberhalb - dafür nicht mehr bekommen. Aber ganz so schlimm wie das hier beurteilt wird würde ich das auch nicht sehen: es gibt durchaus Anwendungsbereiche wo keine oder zumindest keine sehr hohen musikalischen Anforderungen an ein Musikinstrument bestehen und die sich über sowas freuen würden. Zumal es ja sicher auch neue Instrumente dieser Qualitätsklasse gibt, die doch noch einiges kosten.

Mit Ersatzteil dachte ich übrigens eher an einzelne elektronische Bauteile die bei reichelt/Conrad/AliExpress meist unter einen Euro kosten.

Btw, das bist nicht du, oder?
http://www.ebay.de/itm/Keyboard-E-P...388386?hash=item2f08665a22:g:vZsAAOSwPH9Zf4Hi
 
Zuletzt bearbeitet:
seemawn

seemawn

Dabei seit
22. Mai 2015
Beiträge
149
Reaktionen
123
Das war auch n Witz. Ernsthaft, wenn es wieder funzt und dann doch mal ein neues Gerät ins Haus steht, dann wird es verkloppt. Aber nicht als Bastelklavier, sondern als funktionierend. Aber 400 Euro ist es sicher nicht mehr wert ;) Falls ich noch um die 200 dafür bekäm, wäre es schon gut. Es hatte neu glaub um die 600 Euro gekostet, das war anno domini 2012 oder so.


Ne :) Das E-Piano gibt noch Töne von sich ;)

Also um genau festzustellen, was genau kaputt ist, müsste ich nen Oszi oder was auch immer haben, und davon hab ich leider keine Ahnung. Bruzzeln kann ich auch nicht.

LG

Simon
 
seemawn

seemawn

Dabei seit
22. Mai 2015
Beiträge
149
Reaktionen
123
Achso, was ich noch nicht erwähnt hab: Das Medeli verfügt über eine FATAR-Tastatur. Ich hab keine Ahnung, ob das ein Qualitätsmerkmal ist ...
 

seemawn

seemawn

Dabei seit
22. Mai 2015
Beiträge
149
Reaktionen
123
Hi,

vielen Dank für eure Rückmeldungen!

Viele Grüße

Simon
 
seemawn

seemawn

Dabei seit
22. Mai 2015
Beiträge
149
Reaktionen
123
Die hier schon :-( Die hatte sich hinten am Sensorhebel (oder was das is) abgelöst. Es def. ne FATAR, das ist auch auf dem Klavier abgedruckt. Macht aber nix. Wie gesagt, ich tausch' das Board mangels Kleingeld nochmal aus, und in ein paar Monaten hol' ich mir dann ein brauchbares Stageklavier, das nicht von Medeli is.

Liebe Grüße

Simon
 
seemawn

seemawn

Dabei seit
22. Mai 2015
Beiträge
149
Reaktionen
123
fatar.jpg

Is auch wurscht. Der Thread kann geschlossen werden. Dankeschön!
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gerbel

Dabei seit
1. Sep. 2009
Beiträge
111
Reaktionen
6
Auch Fatar hat billige und gute Machaniken. Ersteres wird wohl seinen Weg in das Instrument gefunden haben.
 
 

Top Bottom