Einmal über die Tastatur...

  • Ersteller des Themas Klavier Volker
  • Erstellungsdatum
Klavier Volker

Klavier Volker

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
626
Reaktionen
5
Einmal über die Tastatur, eine dumme Frage einfach!

Hallo zusammen,

auch auf die Gefahr hin das ihr jetzt anfangt zu lachen und ich mich damit blamiere.

Ich bin die letzten Tage in mehreren Geschäften gewesen und habe mir Klaviere angeschaut. Immer wenn ein Verkäufer dazu kam, haben diese eben mal die Hände auf die Tastatur gelegt und sind diese einmal von links nach rechts hochgelaufen. Das hörte sich gut an und sah auch garnicht so schwer aus, nur konnte ich so schnell nicht erkennen, welche Tasten diese Herren da gespiellt haben. Ich würde das aber auch gerne lernen. :-)

Ist das möglich als Anfänger? Oder muss ich da noch viel Geduld haben, bis ich das auch kann? Wenn ja, wonach muss ich suchen um Infos dafür zu bekommen, welche Tasten man da spielt?

Gruß Volker

OK, 72 Hits, keine Antwort. Ich hatte befürchtet, das es eine dumme Frage ist. ;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
meinst Du mit hochlaufen , jede taste kurz anspielen?
oder n arpeggio?
falls Du ersteres meinst..... ich mach sowas nach gefühl ..immer daumen & zeigefinger im wechsel... ist aber theoretisch nicht ganz korrekt. aber hauptsache es klappt :D spiele allerdings schon 12 jahre ;)
 
L

Lalona

Guest
Vielleicht haben diese Herren einfach C-Dur appeggiert?
Da musst du nur C-E-G-C-E-G spielen ;)

Aber ich weiß es natürlich nicht sicher...
 
hemlock

hemlock

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
48
Reaktionen
0
Hallo,

vorneweg: Dumme Fragen gibts nicht. Wie soll man denn was lernen wenn man nicht fragt?

Aufgrund deiner Schilderung (einmal mit beiden Händen von ganz links nach ganz rechts) vermute ich mal eher dass die einfach ne Tonleiter gespielt haben.

Tonleitern zu erlernen ist eigentlich nicht schwer, wenn du einen KL hast soll der dir das am besten zeigen. Meiner hat ab der ersten Stunde damit angefangen mir die Tonleitern beizubringen (angefangen mit C-Dur) und ich bin ihm sehr dankbar dafür dass er so viel Wert darauf legt, da sie mir bei jedem Stück enorm helfen.

LG, hemlock

Ach ja: Du könntest ja mal ein Youtube-Video ansehen in dem eine Tonleiter gespielt wird um zu sehen mein Verdacht richtig war.
 
Moderato

Moderato

Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.004
Reaktionen
2.319
War es vielleicht ein Glissando? Das sieht evtl. so aus, daß es mit der ganzen Hand gespielt ist.
 
Klavier Volker

Klavier Volker

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
626
Reaktionen
5
Hallo,

Ein Glissando war es nicht, habe eben mal gegoogelt, das scheidet aus.
Arpeggio wird wohl das Richtige sein, wenn ich mir die Videos im Netz so ansehe. Obwohl ich nicht glaube das es nur einfach eine "CEG" Wiederholung war. Da werde ich wohl noch ein wenig üben müssen, wenn ich so den heutigen Nachmittag Revue passieren lassen. ;-)

Morgen werde ich mal nach einem KL ausschau halten, ich glaube so ganz ohne wird das nichts.

vielen dank für die hilfreichen Tipps.

Volker
 
Stuemperle

Stuemperle

Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.083
Reaktionen
21
Chromatische Tonleiter

Hi Volker,

wenn Du JEDEN Ton anschlagen willst - manchmal ganz praktisch, gerade bei der Instrumentenbeurteilung, um die Töne mit ihren Nachbarn zu vergleichen (im Klang gleichmäßig oder gibt's Unterschiede, z.B. Sprünge beim Wechsel der Saiten/Chor - weiss grad den Fachbegriff nicht) - also wenn's jeder Ton sein soll, nennt man das chromatisch. Wird auch manchmal in Musikstücken verwendet.

Meist wird das nur mit Daumen (weiße Taste) und Mittelfinger (schwarze Taste) gespielt, lediglich wo zwei weiße Tasten aufeinanderfolgen kommt noch der Mittelfinger (für die zusätzliche weiße Taste) mit in's Spiel:

http://www.youtube.com/watch?v=91Byb28Cp50
(Die anderen Lehrvideos von Jordan Rudess, Keyboarder von Dream Theater, sind auch interessant)

oder
http://www.youtube.com/watch?v=Sq8OccYocdA
bzw.
http://www.youtube.com/watch?v=9iAHo2GZP8Q

Ganz nette Fingerübung, finde ich.
Stuemperle
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Dieses Hoch- und Runtergelaufe scheint zur Ausbildung von Klavierverkäufern zu gehören, ich habe es jedenfalls auch schon häufig erlebt. Es handelt sich jedenfalls eher um Effekthascherei als um Virtuosität und soll wohl verhindern, daß der Verkäufer ausgerechnet ein Stück anspielt, das der Kunde überhaupt nicht mag. Im Grunde genommen reicht es aus, mit links die C-Dur Tonleiter in Oktaven aufwärts zu spielen und rechts passende Appreggien dazu. Das ergibt viel Klang und Anfänger werden mit jedem Kunden besser :D
 
Klavier Volker

Klavier Volker

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
626
Reaktionen
5
Hallo zusammen,

danke für eure Beiträge. Die Chromatische Tonleiter war es nicht. Das klang schon sehr viel voller, was die Verkäufer da immer angeschlagen haben. Die Beschreibung von Guendola trifft genau das, was ich immer vorgeführt bekommen habe. Das wird es wohl sein, auch wenn ich mir das jetzt noch nicht so ganz zusammenreimen kann.

Grüße Volker
 
H

hpeterh

Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Klavier Volker

Klavier Volker

Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
626
Reaktionen
5
Hallo Peter,

das scheint es in etwa zu sein, wobei ich das natürlich nicht zu 100% sagen kann, mit meinen inzwischen 8 Wochen "ERFAHRUNG". :-)
Aber alles was mir hier zu dem Thema genannt wurde, hat mir sehr geholfen und mich am WE wieder ein Stückchen weiter gebracht.

In diesem Sinne,

danke an alle die sich Zeit für mich genommen haben.

Gruß Volker
 
 

Top Bottom