Einfache bis mittelschwere Stücke für Violine und Klavier


rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
29.513
Reaktionen
20.652
Die Dvorak-Sonatine hat übrigens dazu geführt, dass ich mir die Humoresquen zugelegt habe (hatte Dvorak bisher eigentlich nur mit Orchesterwerken in Verbindung gebracht).
@Muck such dir wen zum vierhändig spielen: die beiden Bände "slawische Tänze" op.46 und op.72 von Dvorak sind klasse (und nicht so schwierig wie Brahms ungarische Tänze)
Ansonsten: unbedingt das Klaviertrio op.90 anhören!!! Übrigens ist sein Violinkonzert super, braucht sich nicht hinter Brahms und Tschaikowski verstecken! Dvorak bietet wirklich mehr als "nur" die neue Welt.
 
Walter
Walter
Dabei seit
31. Jan. 2008
Beiträge
1.234
Reaktionen
945
OT: Dvoraks Solo-Klaviersätze finde ich manchmal etwas sperrig - und er pflegt fast wie Chopin oft kleine, neckische Varianten, die ich nur schwer in den Kopf rein kriege. Der Antonin hatte wohl eine breite Hand und war von Haus aus kein Tastenfreak. Aber seine Musik ist (fast) immer wunderschön. Einen Furiant in D-Dur habe ich mir abgeschminkt, er überzeugt mich nicht so recht. Seine Silhouetten (Nr.1-3), zwei Humoresquen und zwei Walzer habe ich gerade in Arbeit.
Die Amerikanische Suite reizt mich sehr, aber was soll ich noch alles machen? Ich glaube, die lasse ich schweren Herzens liegen.

Walter
 
A
Alter Tastendrücker
Dabei seit
31. Aug. 2018
Beiträge
3.071
Reaktionen
3.760
Die Dvorak-Sonatine hat übrigens dazu geführt, dass ich mir die Humoresquen zugelegt habe (hatte Dvorak bisher eigentlich nur mit Orchesterwerken in Verbindung gebracht).
Für sehr Fortgeschrittene mit Spass an wilden Oktavsprüngen die schönen Variationen in As-Dur. Es gibt eine tolle Aufnahme mit Rudolph Firkusny!
 
Triangulum
Triangulum
Dabei seit
29. Dez. 2020
Beiträge
1.186
Reaktionen
1.846
@Muck such dir wen zum vierhändig spielen: die beiden Bände "slawische Tänze" op.46 und op.72 von Dvorak sind klasse (und nicht so schwierig wie Brahms ungarische Tänze)
Ansonsten: unbedingt das Klaviertrio op.90 anhören!!! Übrigens ist sein Violinkonzert super, braucht sich nicht hinter Brahms und Tschaikowski verstecken! Dvorak bietet wirklich mehr als "nur" die neue Welt.
Die besten Ideen hat er in seinen vielen Streichquartetten verarbeitet. Das Klavierwerk ist auch sehr umfangreich, aber die Quartette , das Trio und seine Opern (nicht nur der Dauerbrenner Rusalka) sind besser.
 
 

Top Bottom